Schwindel durch ungewohnte Bewegungen?

1 Antwort

Hallo Burner123,

es sind ja ungewohnte Haltungen für dich und den Körper gewesen.

Ganz klar du hast vorallem der HWS zuviel zugemutet was gerade zu Schwindel
führen kann.

So ist auch bewiesen, daß Leute die nachts Ihrer Halswirbelsäule  eine Dauerfehlhaltung zumuten, es zu Kopfschmerzen oder Schwindel kommen kann.

Ich hoffe nun das es nachts bei Dir wieder besser wird und sich beruhigt.

Alles Gute ehrsam

Körperliche Belastung = Herzrasen, Schwindel, Kraftlosigkeit, Brennen

Ich bin jetzt 1 1/2 Wochen quasi Fußgänger da ich in der Zeit kein Auto fahren DARF. Nun hab ich aber nächste Woche Montag bis Freitag verplfichtungen denen ich nachkommen muss .. Nachteil: Kann den Bus nicht nutzen da es um die Uhrzeit morgens noch keinen Bus gibt der fährt ..

Die Strecke ist 12 Kilometer .. Ich hab mir heut ein Fahrrad gekauft und bin die Strecke gefahren .. Resultat: Mein Herz raste (obwohl ich ein sportlicher und fitter Mensch bin) und schmerzte, meine Op Wunde (2 1/2 Wochen oder so her) brennt, mir ist Schwindelig und Übel und als ich angekommen bin wär ich beinahe umgekippt als ich mich vom Fahrrad gestellt hab da meine Beine nachgegeben haben ..

Nun ist die Frage: Augen zu und durch und nächste Woche einfach das ganze mit den Fahrrad durchziehen? Oder begeb ich mich da in einer gesundheitlichen Gefahr bei der Symptomatik?

Vorerkrankungen: Vorhofflimmern, Arrithmyie und Donnerstag wurd beim Arzt festgestellt dass der obere Blutdruckwert zu niedrig und der untere deutlich zu hoch ist .. Allerdings weiß man noch nicht ob dies dauerhaft ist oder nur ein Einzelfall war .. Das wird nächste Woche geklärt.

Zu meiner Person: Mitte / Ende 20, BMI 21, Nichtraucher, Nichttrinker, keine Drogen Sportlich mach ich jeden Tag 2-3 mal am Tag Situps, Liegestützten, anderes Training dieser art und ich geh täglich so 1 1/2 Std. "wandern" ..

Anmerkung: Ich weiß ich stelle viele Fragen in der letzten Zeit, ich hab da auch keine Panik dass was passiert und auch keine Angst. Nur bin ich öfter ein leichtsinniger Mensch und da ich ja noch relativ Jung bin und immer denke "Ach das passt schon" frag ich gern die erfahrenen Menschen wie ich das ganze händeln sollte.

Vielen lieben dank

...zur Frage

Schmerzen im Linken Außenfuß

Hallo Leute :-)

Ich spiele seit mittlerweile 11,5 Jahren Fußball. Seit meinem Training am letzten Freitag (8.3.13) habe ich Schmerzen in meinem linken Außenfuß. Wenn ich normal laufe oder mich bewege, tut da nichts weh bzw. da merkt man es kaum. Wenn ich aber dann den Fuß außen belastet (Zufall oder Absicht) oder ihn nach außen abrolle, bekomme ich Schmerzen. Die ziehen sich vom Knochen des kleinen linken Fußzehs an der Außenseite entlang bis zur Mitte und selten auch einmal bis zur Ferse. Eh ich aber zum Arzt gehe würde ich gern eure Meinung einholen. Was könnte das sein oder hat Jemand schon einmal Erfahrung damit gehabt? :-) Hatte mit SOWAS bisher nie Probleme.

Liebe Grüße und DANKE :-)

...zur Frage

2 Magenspiegelungen innerhalb von 5 Monaten gefährlich?

halli hallo, ich hatte im september eine magenspiegelung und es kam raus, dass ich b und c gastritis habe ... nun musste ich zacpac einnehmen, aber habe immernoch schmerzen... zu kontrolle soll im januar zusammen mit einer darmspiegelung eine erneute magenspiegelung gemacht werden... aber jemand meinte zu mir, es seit zu belastend für den körper gleich noch eine spiegelung zu machen... was meint ihr? ich habe noch die möglichkeit einen atemtest zu machen...

...zur Frage

Schmerzen und Buckel am Knie?

Hey Ihr da :)Ich habe seid ca 3 Jahren nach hoher Belastung im Ruhezustand extreme Schmerzen im Knie links. Da habe ich immer das gefühl mein Knie brennt... wenn mein Bein angewinkelt ist habe ich da einen "Buckel" bisschen weiter unten als die Kniescheibe ist. Der Buckel ist recht hart und lässt sich nicht Bewegen... hat jemand eine Idee was das sein könnte und ob ich damit zum arzt muss?Zu Info ich bin 20Jahre alt und weiblich :)

...zur Frage

Charakterveränderung und Stimmungsschwankungen aufgrund einer "Krankheit"?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und habe seit nun knapp 4 Monaten mit einem leichten Rückenleiden (Gleitwirbel LWS, Skolliose, Beinlängendifferenz, Beckenschiefstand und immer wieder herausspringenden Wirbeln LWS und HWS) und den damit verbundenen Rückenschmerzen, sowie einem grobschlägigen Tremor an der linken Hand (ich bin Linkshänder; momentan schreibunfähig) zu kämpfen. Die Ärzte wissen nicht was es ist (Tremor); ich war deshalb schon stationär in Behandlung und momentan bin ich es ambulant. (4x die Woche Arzttermin/ Physiotherapie/ Ergotherapie usw.) Auch Medikamente habe ich in letzter Zeit verschiedene genommen. Diverse Schmerztabletten und für das Zittern Frisium 20mg. Auf alle Fälle hat sich mein Charakter während der letzten Zeit recht stark verändert und auch meine Stimmung wechselt ständig. Meine Stimmung geht seit 3 Monaten ca immer leicht auf und ab. Vor ca. 2 Wochen aber, hat meine Stimmung zum ersten Mal ausgeschlagen, ich war komplett glücklich, übermütig, voller Tatendrang und alles war gut. Ich habe mich sehr gefreut und dachte ich bin auf dem perfekten Weg zur Besserung. Vor einer Woche ist meine Stimmung aber dann komplett ins negative gekippt, jedoch ohne besonderen Grund. Seitdem bekomme ich nichts mehr auf die Reihe, sobald ich alleine bin fange ich an zu heulen und ich kann mich an nichts mehr wirklich freuen. Ich habe keinen Hunger mehr und wache Nachts ständig auf. Auch den meisten Anderen ist das schon aufgefallen, bisher sind mir die Leute aber mit großem Verständnis entgegen gekommen. Trotzdem belastet mich die Situation, so wie sie gerade ist. Nun meine Frage: Ist das nur eine Phase, oder jetzt allg. während meiner "Krankheit"; und vor allem: was kann ich dagegen tun? Vielen Dank schon einmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?