Schwindel, Atlaswirbel brauche dringend Hilfe

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Das hört sich für mich nach Blockierungen im Halswirbelbereich und starken Verspannungen an. Das kann zum Teil wirklich sehr heftig schmerzen und auch deine Schilderung mit der "Last im Nacken" würde dazu passen.

Hast du vielleicht zur Zeit viel Stress? Oder hattest du einen Unfall oder hast dir irgendwo heftig den Kopf gestoßen? All dies könnten nämlich Ursachen sein.

Zur ersten Selbsthilfe kannst du versuchen, ob dir wärme hilft. Wenn ich starke Blockierungen habe (und die habe ich seit einem Unfall oft), dann mache ich mir gerne ein Körnerkissen oder eine Moorpackung warm und lege dies an die schmerzende Stelle im Nacken. Das bringt oftmals schon eine erste Erleichterung. Hilfreich kann auch ein warmes Bad oder Rotlicht sein.

Wenn die Schmerzen zu heftig sind, dann sollte man auch ein leichtes Schmerzmittel nehmen, z.B. Ibuprofen. Denn durch die Schmerzen verkrampft man und nimmt auch eine Schonhaltung ein, was dann aber wieder zu weiteren Verspannungen und neuen Schmerzen führt. Diesen Teufelskreis muss man aber unterbrechen um eine Besserung zu erreichen und auch um zu verhindern, dass der Schmerz chronisch wird.

Du solltest, falls dein Problem länger andauert und du es nicht mit den oben genannten "Hausmitteln" selber in den Griff bekommst, das Ganze ärztlich abklären lassen. Hierzu wäre ein Arzt für manuelle Therapie der beste Ansprechpartner. Leider gibt es davon nicht allzu viele. Manchmal haben auch Physiotherapeuten eine spezielle Ausbildung in manueller Therapie, da könntest du dann ggf. auch hingehen (bei mir hat mein Physio mit Manualausbildung eher als die Ärzte die richtige Diagnose vermutet). Geh aber bitte nicht zu einem Chiropraktiker, denn die wollen immer schnell alles einrenken. Aber gerade im Bereich der HWS sollte man dies nur nach sorgfältiger Risiko-Nutzen-Abwägung und auch nur nach gründlicher Diagnostik machen lassen. Viel besser sind da leichte Mobilisierungen, wie sie z.B. eben von einem Manualtherapeuten gemacht werden können. Alternativ könntest du es auch mit Osteopathie versuchen. Das übernimmt zwar die Kasse in der Regel nicht, ist aber auch eine sehr sanfte Methode und oft gute Möglichkeit bei solchen Beschwerden. Allerdings musst du auch hier ganz besonders auf die Qualifikation des Therapeuten achten.

Auf die Dauer solltest du deine Halswirbelsäulenmuskulatur trainieren. Lass dir dazu am besten Krankengymnastik verordnen und lasse dir dann dort ganz individuell für dich geeignete Übungen zeigen, die du hinterher auch alleine zuhause machen kannst. Wenn keine ernsthafte Ursache (wie z.B. Unfall) vorliegt, dann solltest du dein Problem relativ schnell in den Griff bekommen. Ich wünsche dir alles Gute!

Das Problem ist das dass das mit dem Schwindel und den Schmerzen plötzlich kommt, dann dauert es an un ist wieder weg. Manchmal ist auch das Gefühl vorhanden , als wenn mein Nacken etwas taub ist. Diese Symptpme sind ungefähr 4-5 Tage gekommmen , nachdem ich beim Orthopäden war und der mich eingerenkt hat. Ich hatte keinen Unfall oder ähnliches. Ich habe Angst das es die Psyche ist und ich das nicht mehr wegbekomme.

Was möchtest Du wissen?