schwindel, abgeschlagenheit?!

1 Antwort

Du bist ja nun inzwischen gut "durchuntersucht", so daß eine organische Ursache wohl ausgeschlossen werden kann. Das ist einerseits gut, andererseits weißt Du aber leider immer noch nicht, was es ist.

Ich meine, Dein Hauptproblem liegt in irgendeiner Dysbalance Deines Körpers, wahrscheinlich sind Brust- und/oder Halswirbelsäule betroffen. Das sage ich jetzt aus eigener Erfahrung!

Ebenfalls aus eigener Erfahrung rate ich Dir, zu einem Osteopathen zu gehen. Er wird eine gründliche Anamnese machen und Dir sagen, ob bzw. was er für Dich tun kann.

Der Schwindel und der Bruststich können aus der von mir vermuteten Dysbalance herrühren. Was Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Lustlosigkeit angeht, könnten dies Folgen Deiner Beschwerden sein. Wahrscheinlich hattest und hast Du viel um die Ohren, bist vielleicht zusätzlich belastet, da schlägt so ein unangenehmes "Zipperlein" ganz schön aufs Gemüt.

Ich wünsche Dir, daß Dir bald und erfolgreich geholfen werden kann! Alles Gute!

ich kann dem ganzen nur zustimmen, weil ich die gleiche prozedur hinter mir habe! geholfen hat mir ein osteopath, der gleichzeitig ausgebildeter physiotherapeut ist! würd ich an deiner stelle als nächstes versuchen! wenn das auch nicht hilft, würde ich allerdings mal dein seelenleben unter die lupe nehmen! manchmal sind diese beschwerden dann doch psychosomatisch bedingt. wäre für mich allerdings die letzte überlegung, weil du ja den zusammenhang zur schulter genannt hast.

0

chronischer Schwindel durch HWS bedingt?

Hallo liebe User,

leide seit einem Jahr, nach einem Unfall (beim Sport schlag auf dem Kopf) an Schwindelzustände, die mich ab und zu nicht mehr mal ausser Haus trauen lassen. Schwindelzustände wie, Schwank, - Drehschwindel, - als auch Gangunsicherheit und Benommenheit, sowie ab und zu mal Sehstörung (selten) begleiten mich Tagsüber.

Ich war nun bei zig Ärzten, sei es HNO, Neurologie, Hausarzt, Orthopädie. Alle Befunde Negativ, sprich für alles in Ordnung.

Jedoch merke ich die Verspannung im Bereich Nacken. Jetzt kommt das seltsame, beim drehen des Halses bzw des Kopfes spüre ich ein Knacken bzw. ein Reiben, wie als würde Knochen auf Knochen reiben, allerdings denke ich das es die Muskelatur ist. Ich bin verwirrt was kann dieses Reibgefühl sein, jedoch muss ich auch bekanntgeben das zwischen Hals (Nackenbereich) bis hin zu den Ohren zu Knackgeräuschen kommt als würden kleine Bällchen platzen, komisches Gefühl.

Ich war nun wieder bei meinem Orthopäden aufgrund meiner HWS und schilderte ihm die Beschwerden, er verschrieb mir nun aufgrund einer HWS Funktionsstörung eine Manuelle Therapie.

Nun meine Frage, ich möchte keine Ferndiagnose, da dieses nicht Möglich ist, wäre jedoch dankbar für einige Tipps.

Ist die HWS tatsächlich Ursache eines chronischen Schwindel (Schwank, Dreh etc.) un das tagsüber dauerhaft, sodass ich keine Tätigkeit aufnehmen kann, da dieser Schwindel mich begleitet:/ Was ist dieses reibgefühl bzw. was sind das für Geräusche im Bereich meines Kopfes/Nacken.

Was kann ich dagegen tun. HWS-Übungen mache ich seit knapp zwei Wochen, mein Zustand ist jedoch gleich geblieben. Sport treibe ich ab und zu mal. Ich spiele zwei mal die Woche Sport und joggen tuh ich auch 2 mal die Woche. Ausreichend Wasser trinke ich auch. Psychisch bedingt kann es wohl nicht sein (ursache des Schwindels) da ich keine seelischen Sorgen habe, jedoch zugeben muss das mit diesem entstehenden Schwindel erst die Psychische Probleme kommen, nach dieser Theorie ist die Psyche nicht die Ursache?...

Bin im Vorraus dankbar für Tipps und Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?