Schwimmen - gut für den Muskelaufbau? Auf was sollte man achten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ja, grundsätzlich ist schwimmen sehr gut für den Rücken und die gesamte Muskulatur. Du trainierst damit einfach (weil du im Wasser leichter bist) und effektiv deine Muskeln. Und Bewegung im warmen Wasser wirkt zudem sehr entspannend auf die Muskeln.

Allerdings sollte man bei Problemen mit der Halswirbelsäule auf das Brustschwimmen verzichten und stattdessen auf dem Rücken schwimmen. Denn beim Brustschwimmen musst du den Kopf zu sehr überstrecken, dass er aus dem Wasser bleibt, deswegen ist das nicht so geeignet. Ich kann z.B. so gut wie gar kein Brustschwimmen machen (nur an sehr guten Tagen), da bei mir durch diese Überstreckung sofort Schwindel auftritt. Viele Grüße

Servus BieneMaya17, Schwimmen an sich ist eine gute Sportart, da sie den gesamten Körper trainiert und gelenkschonend ist. Allerdings kannst du mit Schwimmen keine Muskulatur im eigentlichen Sinne aufbauen, da die Belastung zu gering ist. Du trainierst die Kraftausdauer. Um eine gute Basiskraft zu bekommen machst du am besten ein gezieltes Kraftaufbautraining für die gesamte Wirbelsäule (LWS, BWS, HWS). Ich stimme Lexi77 zu, vergiß das Brustschwimmen und lerne lieber richtig zu kraulen, dann bekommstdu auch keine Probleme mit dem Nacken und den Knien.

Werden durch Muskelaufbau auch Verspannungen im Rücken gelöst?

Werden durch Muskelaufbau (Anleitung durch einen Physiotherapeuten) auch Verspannungen im Rücken gelöst oder ist das nur durch Massage möglich?

...zur Frage

Welcher Schwimmstil ist besonders gut für den Rücken?

Schwimmen soll ja sehr gut für den Rücken sein, daher würde ich gerne wieder damit anfangen. Aber sind denn alle Schwimmstile gut für den Rücken oder sind manche vielleicht sogar schädlich? Worauf muss ich beim Schwimmen achten, wenn es in erster Linie darum geht, meinem Körper etwas Gutes zu tun?

...zur Frage

Bein kippt weg u. Muskelschmerzen?

Hallo zusammen,

am Montag ist mir im Laufe vom Tag zweimal aus dem nichts mein linkes Bein weg gekippt, sodass ich sogar gestürzt bin. Ich hatte weder Schmerzen im Rücken/Bein noch Kribbeln oder sonst irgendwas.. das Bein war einfach wie gelähmt, als würde es nicht zu mir gehören. Nach wenigen Minuten ging aber alles wieder ganz normal...

Da ich selber Arzthelferin bin habe ich es gestern meinem Chef erzählt (Orthopäde) - er hat meinen Rücken kurz untersucht und meinte, ich soll mir da kein Kopf machen... aber irgendwie fühle ich mich nicht richtig ernst genommen? Ich habe ihm auch gesagt ich meine nicht das es vom Rücken kommt, da ich ja überhaupt keine Schmerzen hatte... aber jaa...

Im Laufe vom gestrigen Tag bekam ich dann „Muskelschmerzen“... ähnlich wie Muskelkater, jedoch im RECHTEN Oberschenkel, der linken Pobacke und der linken Achselhöhle.. welche bis heute anhalten...

Ich wollte mir eigenständig einen Termin beim Neurologen holen, bekomme jedoch erst im Juni einen & das ist mir etwas zu lange...

Meine Frage: was soll ich weiter machen? Hatte jemand von euch schon mal so etwas ähnliches?

Bin über jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Wie findet man das richtige Hörgerät?

Wie kann man das richtige Hörgerätesystem für sich persönlich finden? Ich habe so viele verschiedene Geräte gesehen und alle scheinen gut zu sein, aber auf was muss man besonders achten?

...zur Frage

Brustschwimmen kontra Halswirbelsäule.

Ich habe in letzter Zeit immer wieder Schmerzen in den Armen die - so der Arzt - durch die Halswirbelsäule ausgelöst sind. Da ich gerne schwimmen gehe stelle ich nun immer wieder mal fest, dass auch beim Schwimmen die Arme schmerzen, als wenn das eine Belastung für die Halswirbelsäule wäre. Ich dachte immer, schwimmen ist gut für den Rücken?

...zur Frage

Spirulina für Muskelaufbau geeignet?

Spirulina für Muskelaufbau geeignet? Sirulina soll ein sehr hochwertiges Eiweiß besitzen und auch reich an Aminosäuren und Vitamin B12 sein. Ist es daher als Muskelaufbaupräparat geeignet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?