Schwere deprissionen F 32.2 & Suizidgedanken

Support

Liebe/r Aki2302,

gern kannst du die Community um Rat bitten, denn es ist sehr wichtig, dass du in deiner Situation über deine Gefühle sprichst.

Außerdem bitte ich dich eine professionelle Beratungsstelle aufzusuchen. Schau doch bitte mal auf dieser Seite vorbei http://www.telefonseelsorge.de/

Dort gibt es die kostenlose Telefonnummer der Seelsorge (Anonym. Kompetent. Rund um die Uhr. 0800/1110111 & 0800/1110222) und auch einen anonymen Chat.

Alles Gute und viele Grüße

Herzliche Grüsse

Kai vom gesundheitsfrage.net-Support

1 Antwort

Hallo Aki, es ist gut, dass Du Dich hier an dieses Forum wendest. Nimm keine Tabletten. In den meisten Fällen stirbt derjenige gar nicht, hat einfach nur eine ganz üble Vergiftung und auf Dauer Nierenschäden. Sollte Dich jemand finden, wirst Du mit Sicherheit in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.Du hast wegen Deiner Vergangenheit großen, verständlichen Haß in Dir, aber den darfst Du nicht gegen Dich selbst richten. Du haßt im Nachhinein Deine Eltern und willst Dich dafür bestrafen??? Tu das nicht. Ruf eine der Telefonnummer an, die Dir Rulamann genannt hat und suche Dir einen Psychortherapeuten, Du brauchst dringend Hilfe. Der Therapeut hört Dir zu und das ist für Dich am wichtigsten. Er kann Dir hoffentllch auf dem Weg, Deine Trauer und Deine Vergangenheit zu bewältigen, helfen. Du bist erst 50 Jahre alt, Du kannst sehr wohl noch für viele von Nutzen sein. Was glaubst Du, wie oft ehrenamtlich arbeitende Leute in einer Gemeinde und Krankenhäusern gesucht werden. Suche Dir eine Aufgabe. Ruf auf alle Fälle heute eine der Telefonnummern an. Alles Gute Gerda

Depressive Störung - stelle mich nun selbst in Frage - normal?

Hallo!

Ich bin nun in meinem 2. Krankenstand (1. Krankenstand war im Herbst 2012, 2 Wochen) bis 22.5., weil ich an einer mittelgradigen depressiven Störung mit somatischem Syndrom (F32.11) erkrankt bin. Ich bin seit Herbst in medikamentöser Behandlung und wöchentlich bei einer Therapeutin. In den letzten Wochen ging es mir wieder schlechter - so schlecht, dass es mir speziell bei der Arbeit aufgefallen ist. Ich konnte mich nicht konzentrieren, hatte Schwierigkeiten vollständige Sätze zu formulieren, mir war ständig schlecht und jedes Telefonat/Gespräch war für mich anstrengend. Letzte Woche hat man mir andere Medikamente (statt Sertralin 100mg Cymbalta 60mg), zusätzlich Trittico (1 ganze Tablette) und Quetialan (25mg) verschrieben. Ich nehme brav die Medikamente ein seit letzten Dienstag. Ich weiß, ich darf keine Wunder erwarten, aber ich habe das Gefühl, dass mein Kopf freier ist. Jedoch regt das auch mehr zum Grübeln an. Da in meinem Bekanntenkreis eine Person allen eine "Depression" vorspielt - sie sagt selber, sie nutzt den Krankenstand aus und regt sich über ihre kurzen Ausgehzeiten auf - kreisen meine Gedanken auch um den Gedanken, ob ich mir das vielleicht alles einbilde? Vielleicht bin ich gar nicht krank? Woher kommen aber dann die massiven Schlafstörungen, das ständige übel sein, die Weinanfälle und die Traurigkeit? Das ist doch nicht normal?

Meine Frage also: Ist es normal, dass sich Menschen mit einer depressiven Störung selbst in Frage stellen? An sich selbst zweifeln? Alles runter zu spielen? Sich hineinzusteigen?

Ich selbst habe nur 5 Personen (Chef, 3 Freundinnen und 1 Arbeitskollegin) von meiner Verschlechterung erzählt und dass ich im Krankenstand bin. Möchte eigentlich auch nicht viel darüber reden.

...zur Frage

SVV, Gefühlskalt

Ich mache mir starke Sorgen um meinen Freund (18J). Er ist kein sehr Gefühl voller Mensch & hat schon ewig nicht mehr geweint, über sich & seine Gefühle hat er auch noch nie mit einem anderen Menschen als mir geredet. Angefangen sich zu öffnen hat einige Monate gedauert, doch ich bin leider Gottes auch die einzige & mit meinen 16 Jahren hab ich kaum Erfahrung ihm irgendwie zu helfen. Ich bin oft Mals mit seinen "Brakedowns" überfordert, er wird dann auch wirklich gemein & ich habe das Gefühl er weiß nicht was er sagt. Naja, er hat dann so einen krassen Hass auf sich & alles, kann ich da irgendetwas gegen machen, wie sollte ich am besten reagieren, sollte ich mit seinen Eltern reden & um Hilfe bitten ? Der zweite Punkt was mir starke Sorgen macht ist, sobald er mit seinen Gefühlen nicht mehr klar kommt schlägt er sich ins Gesicht. Der Kopf an sich ist ja auch sehr empfindlich, kann da irgendetwas schlimmes passieren - Blutungen ohne das er diese bemerkt ? Ich weiß das sich selbst schlagen ein Art von SVV ist, aber das will er nicht einsehen. Kann ich hier irgendetwas tun, kann ich helfen oder muss er das ganz alleine schaffen Vielen lieben dank schon im voraus, ich hoffe ihr könnt mir helfen Liebe Grüße

...zur Frage

Anpassungsstörung?

Nach einem schweren Unfall meine Schwester verstorben, ich kann das ganze bis jetzt noch nicht richtig verarbeiten. Kurz danach ging es mir gesundheitlich rapide schlechter. Mein Arut hat eine sogenannte ANpassungsstörung diagnostiziert, aber so wirklich unternommen hat er nichts, ich weiß selbst nicht was ich tun kann um da rauszukommen. Wer kann mir helfen?

...zur Frage

Geplatze Eierstockzyste links

Hallo und guten Abend ...

Ich bin 19 Jahre und habe folgendes Problem am 01.10.2014 wurde bei mir am linken Eierstock eine Zyste festgestellt. Sie war zu den Zeitpunkt 3 mal 4 Zentimeter groß. Ich muss zugeben ich bin ein sehr wehleidiger Mensch was schmerzen betrift . Nun schön und gut war halt am 27.10.2014 Abends gegen 17 Uhr im Krankenhaus deswegen weil ich starke schmerzen hatte und mich nicht bewegen konnte . In Krankenhaus angekommen wurde ich gründlich durch gecheckt mit Vaginal Ultraschall und allen . Heraus kam das die Zyste geplatzt ist nur etwas Flüssigkeit im Bauchraum war und ein kleiner rest der Zyste die Ärztin meinte zu mir es sei nix schlimmes und das würde allein weg gehen. Nun meine Frage wie lange kann das andauern bis es weg ist. dazu muss ich sagen letzte Blutung hatte ich am 9.10.2014 ich habe immer 28 zyklustage nun hätte ich gestern eigendlich meine Blutung bekommen müssen war aber nicht hatte nur kurz schmerzen als ob sie kommen aber den war nicht so . Kann das sein das ich nach einer geplatzte Zyste schwanger sein kann oder gibt es da noch andere dinge die es verursachen das sie sich verspätet ...wäre euch dankbar wenn ihr mir Helfen könnten möchte nachher auch noch zum Gyn deswegen. Blos manchmal ist meine gyn etwas komisch und will nicht untersuchen . das war auch so als ich wegen schmerzen da war und hier wo ich wohne ist nur die eine gyn weil die andere schon voll ist und hier auch keine weiteren sind nur die wo ich bin und die die keine pat mehr nimmt . ich weiß ist etwas komisch fomoliert blos brauche deswegen rat

...zur Frage

Hilfe! Erneute NNH-OP bei Polypen????

Hallo.

Ich habe seit mehreren Jahren Probleme mit Nasenpolypen. Wurde deswegen schon zweimal operiert (2009, 2011). Dazwischen habe ich auch mehrere Kortisontherapien mit Tabletten hinter mir. Mittlerweile sind die Polypen wieder so groß, dass eine OP notwendig wäre. Eine OP sowie eine weitere Kortisontherapie möchte ich vermeiden. Gibt es noch andere Möglichkeiten, mit denen die Polypen wieder "verschwinden"?

Zur Zeit nehme ich das ein kortisonhaltiges Nasenspray und benutze jeden zweiten Tag meine Nasendusche.

Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen habe ich keine, jedoch Asthma bronchiale (seit 2009).

Bin für jeden Tipp dankbar.

Susanne

...zur Frage

Längerfristig abschwellendes Nasenöl bei chron. Sinusitis?

Guten Morgen,

ich habe einen längeren (seit letztes Jahr Winter) Leidensweg  hinter mir mit ständiger Erkältung und Kopfschmerzen. In den letzten Wochen war ich dann paar mal beim HNO deswegen. Ein CT der Nasennebenhöhlen wurde gemacht und die chronische Sinusitis (in den Kieferhöhlen und Siebbeinzellen bds.) hat sich bestätigt, sowie eine schiefe Nasenscheidewand mit einer Art Sporn und vermutlich Polypen. Dies würde wohl Belüftungsstörungen verursachen und deswegen werde ich die Entzündungen nicht los bzw. werden sie häufig akut.

Mein HNO gab mir beim vorletzten Besuch ein Nasenöl mit unteranderem Dexamethason und Nasivin, der Rest ist Neutralöl und Lanolin. Ich solle es mal probieren und schauen wies wird.

Dann war ich eben nochmal da zwecks CT-Befund besprechen und er erzählte eine OP wäre eine Lösung, ich soll aber erst weiter dieses Öl benutzten. Ich war so überrascht von dieser Antwort, dass ich in dem Moment nicht dran gedacht habe, nun habe ich aber Bedenken/Fragen:

  1. Besteht nicht die Gefahr der Abhängigkeit wenn man längerfristig abschwellendes Nasenöl benutzt?
  2. Ist die Benutzung des Öls nicht einfach nur Symptombekämpfung anstatt Ursachenbekämpfung? Ich mein wenn die anatomischen Gegebenheiten wohl ursächlich sind..
  3. Ist das Abwarten und "ölen" sinnvoll oder einfach nur Hinhalten und Zeitverschwendung? Ich laufe schon lange mit diesem Problem rum und bin körperlich und psychisch teilweise echt am Limit.. und immer diese Wartereien machen mich langsam ungeduldig.

Ich möchte mir daher noch gerne andere Meinungen einhohlen, bevor ich nochmal zum HNO geh und sozusagen seine Therapieempfehlung anzweifel. Den Arzt wechseln möchte ich auch ungern, da ich sehr sehr zufrieden mit der gesamten Praxis bin.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?