Schwerbehinderung festgestellt, jedoch schwere Krankheit nicht aufgeführt

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Schaalsy,

Ich weis nicht, welchen Zweck Sie mit der Höhe der Schwerbehinderung verfolgen, fest steht, die GdB wird nur noch in einer Höhe vergeben und zwar die am höchste der zu bewertenden Erkrankungen. Haben Sie z.B. Diabetes mit 40 % und einen Bandscheibenprolaps der mit 30 % zu bewerten ist, erhalten Sie dennosch nur die 40 %. Dies hat man vor einigen Jahren verändert, da man zu viele Ausweise austellen musste.

Empfehlenswert für Ihren Fall wäre hier ine Neuaufnahme des Falles mittels Änderungsantrag in dem Sie die vergessene Erkrankung gesondert als neue Erkrankung aufführen und den Verlauf schildern. Tragen Sie hierzu die genauen Zeiten ein und geben Sie in einem gesonderten Anschreiben dies nochmals zu Protokoll. ( Vergessen im Bescheid vom ). Ein Widerspruch gegen einen Bescheid, ist die letzte Möglichkeit vor einem Verfahren vor dem Sozialgericht, da beginnen die Kosten. Nach einer Ablehnung oder unveränderten Änderungsbescheid, haben Sie dann immernoch eine möglichkeit des Widerspruchs vor einem Verfahren vor dem Sozialgericht.

Ich kenne nicht Ihre anderen Erkrankungen, sie müssen schwerwiegend sein, sonst bekämen Sie keine 80 % GdB. Sollte diese GdB auf eine Bewegungseinschränkung bezogen sein, wäre es sinvoll ein Merkzeichen z. B. " G " mit zubeantragen. Dieses Merkzeichen vergünstigt Ihnen dann die Autosteuer um die Hälfte, oder Sie nehmen sich eine Wertmarke zum Fahren mit Bus und Bahn der Regionalstrecken für einen jährlichen Vorausbeitrag den Sie an das Versorgungsamt ( oder Amt für soziale Angelegenheiten ) zahlen.

Achten Sie aber bei Ihren bereits 80 % bei der Einkommenssteuererklärung, dass Sie neben dem Freibetrag für die 80 % nochmals 3000,00 Km bzw. 900,00 € zusätzlich ohne Nachweis bei der Steuererklärungen aufführen können. Ich empfehle Ihnen die Internetseite www.anhaltspunkte.de/2008 hierin ersehen Sie die möglichkeit der Bewertungen einzelner Erkrankungen, aber auch dessen Spielraum der Gutachter, mit der sie die Erkrankungen bewerten können.

Mit freundlichen Grüßen

Klausgerd

10

vielen Dank für die Antwort.

Ich weiß, dass die einzelnen Erkrankungen nicht gesondert berechnet werden, sonst hätte ich wahrscheinlich 300 % :-) bin leider ziemlich belastet. Mir ist nur wichtig, dass die Hautkrebserkrankung im Bescheid steht. MAn weiß ja nie, wofür man es braucht.

ich habe jetzt einen Widerspruch formuliert, mit der Bitte um Aufnahme der Hautkrebserkrankung. Sonst werde ich einen Änderungsantrag stellen, ggf. über VdK. Mich interessiert der Freibetrag von 900.- zusätzlich. Ich schreibe immer treu und brav die gefahrenen KM auf und rechne den tatsächlichen Betrag aus und gebe ihn in der Steuer an. Das sind aber unter 900.- Euro. Darf ich fragen, wo ich die 900.- Euro eintragen muss, um in den Genuss des Steuervorteils zu kommen?

Herzlichen Dank

Grüssle

0
8
@schaalsy

Hallo Schaalsy,

Die Steuerlischen Erfassung in der Einkommensteuer braucht nicht nachgewiesen werden und werden eingetragen in " Krankheitskosten - Sind Fahrten zu Arztbesuche entstanden ? Dann Ja ankreuzen. Dann " bwenutztes Fahrzug - PKW oder eigener PKW - gefahrene Kilometer des Steuerpflichtigen, hier 3000 Km eintragen "

Dies wird gesondert in der Steuerberechnung dann mit 900,00 € bewertet. Geben Sie aber auch bei den Krankheitskosten evtl. Kosten für gesonderte, selbstbezahlte Untersuchungen, Behandlungen, Hörgerätekosten und Brillenkosten ein. Hier kann auch eingetragen werden, die weiteren Kosten für evtl. Krebsvorsorgeunter-suchungen, zusätzliche Kosten für Urologische Sonderuntersuchungen. Auch Zuzahlungen zu besonderen Schuhen und Einlagen.

Schöne Grüße

Klausgerd

0
10
@Klausgerd

herzlichen Dank. Werde ich in Zukunft berücksichtigen :- )

0

Hallo..,

man kann gegen einen Bescheid innerhalb von vier Wochen Einspruch erheben. Ob man dann schlicht den Hautkrebs mit aufnimmt aber nicht in die Berechnung mit einfließen lässt weil seit 2006 es keine neuen....gab ist hier die Frage.

Es wird ja auch nicht alles gleich gewichtet bzw. zusammengerechnet. Sonst hätten einige fast 150 Prozent.

VG Stephan

http://landingpages.wolterskluwer.de/media/landingpages/schwerbehindertenver/gdb_mde_tabelle.pdf

10

Danke für die Antwort. :-)

Mir ist es in erster Linie wichtig, dass die Erkrankung im Bescheid steht.

Die Widerspruchsfrist habe ich verpeilt, war psychisch ziemlich belastet und habe nicht darauf geachtet :-(

0
47
@schaalsy

Ich würde schlicht noch einmal ins Versorgungsamt / Verwaltung der Kommune gehen und mit denen sprechen ob Du in dem Zusammenhang noch einemal einen Ergänzungsantrag stellen kannst.

2
40
@StephanZehnt

Ob man dann schlicht den Hautkrebs mit aufnimmt aber nicht in die Berechnung mit einfließen lässt weil seit 2006 es keine neuen....gab

Es macht auf jeden Fall Sinn, das mit drin stehen zu haben. Sonst fällt dieser Teil bei einer neuen Bewertung vielleicht ganz unter den Tisch.

2
10
@bethmannchen

vielen Dank für die Kommentare :-)

Das ist mir eigentlich am Wichtigsten, dass es drin steht und nicht einfach hinten runter fällt. Am GdB wird sich dadurch wohl kaum was ändern. Ist auch egal. :-) Ich habe jetzt mal einen Widerspruch losgeschickt. Habe jedoch keine Hoffnung, dass dem stattgegeben wird, weil wie geschrieben Frist bereits abgelaufen ist. Als nächstes werde ich Änderungsantrag stellen, über VdK

0

Grad der schwerbehinderung?

Ich habe eine schwere 4 bogige skoliose, Hauptverkrümmung im LWS 65 % und seit 2 Jahren Morbus Parkinson.

...zur Frage

Habe 30% GdB. Kann ich noch ein Gleichstellungsantrag stellen?

Habe dem Arbeitsamt mitgeteilt, daß ich 30% GdB habe. Daraufhin wurde ich gefragt ob ich ein Gleichstellungsantrag habe. Jetzt bin ich etwas verwundert etwas evtl verpasst zu haben. Kann ich denn noch ein Gleichstellungsantrag stellen, damit ich einem Schwerbehinderten gleichgestellt werde? Wie mache ich das? ( Dachte ich bräuchte dazu 50% GdB, oder doch nicht? )

...zur Frage

Gesundheitsamt bescheid geben oder nachtragen bei Schwerbehinderungsausweis?

Hallo,liebe Community.

Meine frage wäre ,wenn man einen Schwerbehindertenausweis bekommen hat,und aber sagen wir mal eine neue Diagnose oder Krankheit dazu bekommt,muss man dann dem Gesundheitsamt oder der stelle wo man den Ausweis her hat,bescheid geben zum nachtragen oder zur neu Berechnung? Tragen die solches nach? Oder muss man nur bescheid geben wenn Besserungen auftreten? Ganz lieben dank

...zur Frage

Wieviel Prozent bekommt man bei Bandscheibenprothesen in der HWS bei Schwerbehinderung?

Ich möchte ein Antrag auf Schwerbehinderung stellen. Wieviel Prozent bekommt man, wenn man zwei künstliche Titanprothesen als Bandscheiben in der Halswirbelsäule hat? Hat jemand Erfahrung oder kennt sich damit aus? Wird man dann zu einem Gutachter geschickt? Vielen Dank für Eure Ratschläge!

...zur Frage

Gleichstellung mit Schwerbehinderten bei 2x Hüft TEP - geht das?

Ich bin 1966er Jahrgang und habe 2011 die erste Hüft TEP bekommen (li) und 2014 die zweite Hüft TEP (re). Mir wurde 2014 ein GdB von 30% vor dem Sozialgericht anerkannt. Mein Gleichstellungsantrag wurde jedoch abgelehnt. Da ich im Büro eine sitzende Tätigkeit ausübe, fehlt mir scheinbar ein Anspruch auf Gleichstellung. Kann mir jemand weiterhelfen oder wertvolle Tipps geben, ob es Sinn macht einen erneuten Antrag zu stellen und wenn ja, ob ich etwas beachten sollte?

Ich freue mich auf eure Antworten. LG Ines

...zur Frage

Wonach richtet sich die Einstufung der Schwerbehinderung?

Die Einstufung der Schwerbehinderung, wer nimmt diese vor? Wird sie ähnlich wie bei der Einstufung der Pflegeversicherung kategorisiert durch einen Dienst oder haben dort Ärzte ein Wort mitzureden? Ich stelle mir das schwierig vor, weil ein Bekannter von mir soll nun eingestuft werden, hat aber Morbus Menière und damit nicht jeden Tag schlimme Probleme. Nur wenn er einen Anfall hat (leider mehrfach im Monat) kommt er kaum alleine zurecht. Wie läuft die Einstufung dort ab?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?