Schwer krank?

5 Antworten

Kann es sein, dass Du sehr niederen Blutdruck hast? Oder lass Dich mal auf eine Blutdruckregulationsstörung checken, ich denke, dass dafür einige Nächte im Schlaflabor nötig sind.

Hintergrund der Überlegung: Wenn Du ins Bett gehst, langsam zur Ruhe kommst, Dich deutlich der Einschlafphase annäherst, dann scheint Dein Blutdruck dermaßen tief abzusacken, dass der Blutdruck in lebensbedrohlich niedrige Bereiche gerät. Dein ZNS registriert dieses Geschehen, greift ein und schaltet dann in den Panikmodus, um über einen kräftigen Adrenalinschub die Blutgefäße deutlich zu verengen, um so den Druck im geschlossenen Gefäßsystem wieder hochzupuschen.

Man könnte sagen, das ZNS muss überreagieren, weil die (nicht mehr) normal funktionierende Blutdruckregulation nicht richtig kalibriert ist und den Druck zu tief sacken lässt. 

Lach nicht, aber dagegen kann durchaus eine Tasse kräftigen Kaffees helfen, ca 15 min. vor dem Zubettgehen genossen. Das gefäßverengend wirkende Koffein verhindert dabei den zu tiefen Blutdruck.

Sprich mal mit Deinem beh. Arzt über diesen Aspekt, natürlich nur wenn das noch nie Thema war. LG 

Aber niedriger Blutdruck ist doch nicht Lebensgefährlich oder? 

0
@Heinrich87

Nein und deshalb nehmen die Ärzte ihn auch nicht für voll. Aber er ist belastend und deshalb solltest du schon nach Mitteln und Wegen suchen, um in normale Bereiche zu kommen. Das ist möglich. Ich habe es auch geschafft!

2
@Heinrich87

Reichen Dir Deine "bizarren Schlafstörungen" denn noch nicht?

Ich sag mal so, solang wie das ZNS den Druckabfall immer wieder kompensieren kann, ist es nicht lebensgefährlich.

Wenn Du im Bett ein Lattenrost mit höhenverstellbarem Beinteil hast, dann stell das Beinteil mal nach oben. Das Blut fließt dann weniger in die Beine und dafür leichter in´s Hirn. Vielleicht hilft das ja schon und Du kannst den Kaffee sparen. LG

1

Das kann eine Nevenstörung sein. Bei mir sind es auch Symptome, die vor allem in der Phase auftreten, in der ich in der Einschlafphase bin. Ich fühle mich dann als würde ich unter Strom stehen und bei jeder Bewegung zuckt mein Körper zusammen.

Die Ärzte konnten nichts finden, denn das tritt nur phasenweise auf und nicht regelmäßig.

Ich bin dann mal ganz zufällig auf die Selbstbauchmassage gestoßen und habe sie regelmäßig gemacht. Danach stand ich 2 Tage wie unter Strom, nicht nur nachts, aber dann war alles weg und kam auch nicht wieder.

Vor kurzem habe ich mir Jonglierbälle gekauft und trainiere täglich damit. Ich beginne immer mit links und werfe auch mit links.

Als ich versuchte mit rechts zu beginnen, ging es wieder los, aber auf einer niederen Stufe. Jetzt nach einiger Zeit, ist das viel besser geworden und ich habe das Gefühl, dass sich etwas gelöst hat.

Du solltest aber darauf achten, regelmäßig zu trinken. Ich habe immer eine Wasserflasche am Bett stehen und nach ein paar Schlucken geht es mir oft wieder besser.

Auch Gymnastik kann sehr hilfreich sein. Mache abends vor dem Schlafengehen und morgens nach dem Aufstehen ein paar Übungen.

Du wirst sehen, dass dies deinem Kreislauf gut bekommt, neben Wechselduschen und zum Schluss immer kalt stellen.


Hallo,

wenn 87 in deinem Nicknamen deinem Alter entspricht, bist du noch sehr jung.

Wenn die Ärzte deinen Symptomen keine Diagnose zuordnen können, dann könnte es möglicherweise psychosomatisch bedingt sein.

Ich kann hier nur raten, da ich weder Arzt bin, noch eine psychotherapeutische Ausbildung besitze. Vielleicht hattest du als Kind/Jugendlicher einmal ein so schreckliches Erlebnis, oder Ereignis, dass dein Unterbewusstsein verdrängt hat und in der Form verarbeitet wird.

Vielleicht solltest du mal in die Richtung denken.

Ich kann dir sonst nur alles Liebe wünschen.

Ach, Du findest ihn mit 87 sehr jung? Wann genau beginnt für Dich das fortgeschrittene Alter? ;))

2
@Winherby

ich bin wie Nelly schon schreibt, vom Geburtsjahr 1987 ausgegangen und auch von der Schreibweise, die einem jungen Menschen entspricht.

2
@ThePoetsWife

Ja Mädels, das weiss ich doch, sollte ein Gag sein, deshalb der ;))

1

Winkelfehlsichtigkeit?

Hallo liebe Community,

ich woltle euch mal was fragen: Erst letzte Woche habe ich in einem Beitrag geschrieben, dass ich an Kopfschmerzen, Augenbrennen und Konzentrationsproblemen leide. Ich dachte bis jetzt, dass es sich da um eine Hornhautverkrümmung gehandelt habe, aber da lag ich wohl falsch, denn ich habe eben (aus Zufall) gelesen, dass das alles mehr auf eine Winkelfehlsichtigkeit statt auf einer Hornhautverkrümmung hindeuten kann. Hier meine Symptome:

  • brennende Augen
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheitszustände ("Leere" im Kopf)
  • Schwindel
  • konrastierendes Sehen (ich sehe z.B das RTL-Logo und sehe es in einem weniger starken Kontrast obendrüber nochmal)
  • wenn ich einen Gegenstand (z.B den Laptop) fokussiere, dann sehe ich alles im Hintergrund doppelt
  • wenn ich ein bisschen an meinem Augenlid drücke oder ziehe, dann kann ich richtige Doppelbilder erzeugen (ich meine das im Ernst; ich sehe dann zwei vollkommen gleiche Bilder)
  • Ich habe Probleme beim Autofahren (bin grade in der Fahrschule und es klappt garnix; sehe z.B nicht, ob das Auto gerade steht)
  • Ich habe motorische Probleme
  • Ich hab keine Lust mehr irgendwas zu lesen
  • Leide zudem noch an Nackenverspannungen, Tinnitus, Zähneknirschen,.. (wohl Grund für sind die Nackenverspannungen)
  • Mit Brille wird es nicht besser!

Ich muss dazu erwähnen, dass ich (laut Augenarzt) an einer leichten Hornhautverkrümmung leide (-0,25 und -0,75; Werte können sich inzwischen auch verschlechtert haben, da ich die Brille nicht trage -> Beschwerden werden sowieso nicht besser!)

Glaubt ihr, dass ich an einer Winkelfehlsichtigkeit leide? Ich hab solche Angst, dass ich blind werde. Was kann ich dagegen tun, denn ich hab gelesen, dass die Augenärzte so etwas meistens garnicht ernst nehmen? Bitte hilft mir!

Danke für all eure Antworten :)

Gruß

...zur Frage

Hitze macht mir zu schaffen, was kann ich tun?

Hallo liebe Gesundheitsfrage-Community

Auch hier in Mecklenburg-Vorpommern ist die Hitze nahezu unerträglich. Gestern waren es hier über 36°C. Ich halte das kaum aus, meine Gesundheit leidet sehr darunter. Ich habe vor, zum Arzt zu fahren, aber ich möchte gerne eine kleine Vorahnung haben, was sein könnte und wie schlimm das ist. Wie gesagt, der ärztliche Besuch folgt noch.

Ich bin gestern Nacht ins Bett gegangen mit schummrigen Gefühl und starker Übelkeit, jedoch merkte ich, dass das keinen Sinn mehr macht, da es das schlimmer macht und wollte mich abkühlen. Ich wollte mich abkhlen, was ich durch ein kühles (nicht kaltes) Getränk realisiert habe und meine Füße in kühles (auch hier kein kaltes) Wasser gestellt habe, weil in der Nähe des Knöchels, der auch unter Wasser war, ein Pulspunkt ist und dadurch eine effektive Abkühlung möhlich ist. Ich habe das aber recht langsam angehen lassen und bin nicht sofort reingehüpft, sondern langsam reingegangen mit den Füßen. Ich wühlte mich aber weiterhin heiß und es kamen Kopfschmerzen hinzu und so eine riesige Abgeschlagenheit. Außerdem habe ich, obwohl ich mich extrem heiß fühlte, nicht wirklich geschwitzt. Mir fiel zudem auf, dass ich deutlich langsamer redete und oft Pausen machen musste, weil ich die Worte nicht fand. Ich schlief irgendwie ein im Sitzen (was ich sonst nie tu), ob es tatsächlich Schlaf war und keine Ohnmacht, ist dabei nicht geklärt. Danach wachte ich jedenfalls auf und konnte mich kaum daran erinnern, warum zum Teufel ich da saß mit Füßen im kühlen Wasser. Irgendwann kamen diese Erinnerungen wieder.

Ich habe meine Körpertemperatur gemessen, denn ich fühlte mich enorm heiß, aber schwitzte nicht. Ich habe 36,8°C gemessen, was vollkommen in Ordnung ist.

Später bin ich dann doch ins Bett gegangen.

Heute morgen wachte ich auf, mit einigen dieser Symptomen, die Abgeschlagenheit und das Schwindelgefühl nahmen wieder etwas zu. Auch heute morgen habe ich sehr starke Kopfschmerzen gehabt (ich habe noch immer starke). Auch heute morgen und vormittag fühlte ich mich (und fühle noch) extrem heiß und schwitze nicht. Das passierte bei mir noch nie, dass ich nicht schwitze trotz Hitze.

Auch heute habe ich die Körpertemperatur zweimal gemessen, wieder 36,8°C.

Ein Arztbesuch ist unumgänglich.
Hoffentlich habe ich nichts vergesssen

Gruß DerApfelesser

...zur Frage

totale schlaflosigkeit.....Hilfeeeeee!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Seit etwa 5 monaten leide ich plötzlich von einen Tag auf den anderen an totale Schlafstörungen mit totaler Schlaflosigkeit, soll bedeuten, dass ich seit 5 monaten keine einzige Nacht bis auf ein paar kleine Ausnahmen jemals schlafen konnte.

Ich welze mich die ganze Nacht herum, und schlafe wortwörtlich keine einzige Minute.

das Resultat ist, dass ich jeden Tag vollkommen Fertig bin und teilweise nichtmal mehr weis wo links und rechts ist, begleitet wird das ganze von einer totalen Gereiztheit und immer größer werdenden hochgradige Aggressivität und Unwohlsein verwirrtheit etc...

Als das ganze begann hatte ich nach ca 2 Wochen totaler Schlaflosigkeit das totale Knock out, bedeutet mir ist schwarz vor den Augen geworden und ich war weg.

Als wir da im Krankenhaus waren meinten die aus klinischer Sicht, ist alles bestens ( Blutwerte, Schilddrüse etc..), und das es sich um ein psychisches problem handeln muss. der Arzt hat mir dann "15 Tropfen PSYCHOPAX" vor dem schlafengehen verschrieben und schickte mich nach Hause. Das ermöglichte mir ca 2-3 Stunden zu schlafen, war aber immer nur ein leichter Schlaf.

Mittlerweile übernachte ich sogar bei meiner Mutter im Haus, wo beste Schlafverhältnisse herschen ( ruhig etc...)

Doch es klappt nicht.....

ich achte auch auf die nebensächlichen Dinge, nichts aufputschendes vor dem Schlafen gehen, trinke keinen Kaffee mehr etc...

Diverse haushaltsmethoden wie Milch mit Honig etc.. und Entspannungsübungen sind ebenso sinnlos.

teilweise habe ich denke ich sogar schon große Angst vor dem Bett, zittere Richtig, unn Schwitze sehr stark, ich weis echt nicht mehr weiter

Ich bin schon so verzweifelt , dass ich nicht mehr weis wies weitergehen soll..

Des Weiteren denke ich mir, dass es das doch garnicht geben kann, jedes mal nach einer schlaflosen Nacht total fertig zu sein, saumüde, und kaum liegt man im Bett, sind die Augen weit offen.der Körper muss doch irgendwann mal schlafen und Ruhe haben, das kann doch nicht lange gut gehen.....

ich war nun beim hausarzt der verschrieb mir den nächsten Dreck 0,5mg Xanor.

Wie geht das nun weiter gehen?

...zur Frage

Sehstörungen, Haarausfall, brüchige Nägel und Panikattacken unter 30

Hallo zusammen, so langsam bin ich mit meinem Latein am Ende... Vor zirka 5 Jahren, da war ich gerade 21 (und ich bin weiblich), fingen meine ersten Sehstörungen an. Vor allem das Autofahren, das schnelle Fokussieren der Augen gerade zu den Abendstunden machten mir zu schaffen. Eines Abends war es dann so schlimm, ich bekam eine Panikattacke und habe seitdem das Autofahren gemieden. Beim Augenarzt kam eine leichte Sehschwäche heraus, seitdem trage ich eine leichte Brille. Nichtsdestotrotz habe ich am Tag immer wieder müde Augen (ich arbeite am PC) und das Fokussieren fällt mir schwer. Wegen der Panikattacken, die immer seltender auftreten, mache ich eine Therapie, die aber in meinen Augen nicht viel hilft (ich lese sehr viel über das Thema, das bringt mir mehr). Nun leide ich seit 4 Monaten unter Haarausfall (es sind viel mehr als 200 Haare am Tag) und brüchigen Nägeln und das Sehen verschlimmert sich. Mittlerweile fahre ich wieder ein wenig Auto, aber durch das Sehen vermeide ich es. Meine Therapeutin meint, das wäre alles psychosomatisch, mein Blutbild ist in Ordnung, nur die Schilddrüse wird noch untersucht. Meine Frauenärztin hat meinen Hormonspiegel untersucht, der auch in Ordnung zu sein scheint. Beim Aufschreiben merke ich selbst, dass das alles nach Psyche klingt, doch da ich mittlerweile recht gut mit der Panik umgehen kann, verstehe ich das Augenproblem noch nicht und das ist der Punkt, der mich eben unsicher macht. Nach dem Essen leide ich wahnsinnig unter Leistungsabfall und ich schlafe seit 1 Jahr schlecht. Beim Autofahren habe ich immer wieder das Gefühl, ich könne in Ohnmacht fallen, weil ich durch das Fahren und das schnelle Vorbeiziehen der Landschaft müde werde. Hat vielleicht jemand eine Idee, was es sein könnte? Ich bin für jeden Rat dankbar! Viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?