Schwellung unter der Achselhöhle, was kann das sein?

2 Antworten

also wenn es nicht weggeht würde ich trotzdem den arzt aufsuchen, ich hatte auch schon ein paar mal eine beule/schwellung in der achselhöhle. das kommt meistens vom rasieren, aber wenn es nicht die nächsten paar tage weg geht, würde ich spätestens dann zum arzt gehen.

Es sind manchmal die Lymphdrüsen, die geschwollen sind und so auf eine Abwehrreaktion des Körpers aufmerksam machen wollen. Sollten die Schwellungen bis in ein paar Tagen nicht verschwunden sein ist es ratsam, den Hausarzt aufzusuchen. Gute Besserung.

ilon Abszess Salbe - Zugsalbe bei Entzündungen: Wie sollte die Heilung verlaufen?

Hey Leute,

der Arzt hat mir wegen einer Haarwurzelentzündung in meiner Achselhöhle die ilon Salbe verschrieben, mir aber nicht gesagt wie der weitere Krankheitsverlauf durch die Salbe dann aussehen soll. Also wenn jemand Erfahrungen mit dieser Salbe hat, bitte sagt mir Bescheid.

Nach 2 Tagen ist bei mir jetzt die Schwellung, die sowieso nicht groß war aber höllisch wehgetan hat, zurückgegangen.

Ist das ein gutes Zeichen? Ich dachte nämlich durch die Salbe würde sich der Eiter sammeln und die Haut an der Stelle aufgehen um den Eiter abfließen zu lassen. Ist das bei mir überhaupt noch möglich? Weil die Haut an der Stelle ist fast wieder glatt aber unter der Haut fühle ich noch einen Knubbel (mit Eiter?)

Wie war das bei euch? Muss die Wunder zwangsläufig aufgehen und der Eiter rausfließen oder ist das garnicht der Sinn dieser Salbe?

Danke im voraus

...zur Frage

Was bringt eine Lymphdrainage?

Was kann denn eine Lymphdrainage bei gesunden Menschen bewirken? Ist das sinnvoll sich einer Anwendung zu unterziehen, oder kann das auch schaden?

...zur Frage

Geschwollener Lymphknoten - was tun?

Hallo! Ich bin etwas ratlos: habe seit ein paar Monaten immer wiederkehrende Schwellungen am re. Lymphknoten unter Ohr. Dachte erst das kommt von den Zähnen, dort war eine Zyste und gammelige Wurzelreste, die am 13.3. rausoperiert wurden. Die Wunden davon sind völlig verheilt. Vor Ostern hatte ich eine dicke Schwellung in der Backe, sodass ich nochmal zum Kieferorth. gegangen bin. Der sagte, das wäre die Ohrspeicheldrüse und es würde allein wieder abschwellen. Dies ging jedoch nicht so schnell, sodass ich Anfang letzter Woche doch noch beim HNO war, der mir dasselbe sagte. Nun ist es so, dass die Schwellung zwar komplett weg ist, der Lymphknoten aber mittlerweile schon so zu sehen ist - wobei er stundenweise auch völlig weg ist. Schmerzen habe ich keine, nur das Gefühl "da ist was". Bitte um euren Rat!
Wenn Arzt, dann welcher? Und mit welcher Methode kann man dann abklären was da los ist? Ich muß zugeben das ich mir schon Sorgen mache, da meine Eltern beide an Krebs (Vater Zungenk., Mutter Eierstockk.) verstorben sind.... Ist blöde, ich weiß, ich kämpfe auch da gegen an, aber der doofe Gedanke kommt immer wieder. Diese Angst würde ich natürlich gern loswerden, zumal ich auch nicht wirklich glaube, das da sowas ist. Dennoch.... Zu dem ganzen Kram kommen zeitweise heftige Wechseljahresbeschwerden, die echt nervig sind und mich dann auch mal völlig aushebeln. Mittlerweile weiß ich, dass das immer mal so halbjährlich stattfindet und somit auch wieder weggeht. Übrigens: ich werde im Juni 50 und bin sonst so ziemlich fit... was ich auch gern noch lange bleiben würde! So, genug geschwafelt, warte jetzt erstmal gespannt auf Antworten! LG Elchin

...zur Frage

Frage zu lymphknoten

Also ich habe seit vielleicht 9 wochen geschwollene lymphknoten am Hals(jedenfalls weiß ich, dass sie seit dann angeschwollen sind). Ich hab sie abgefühlt , weil ich eine grippe hatte, also dachte ich mir das hängt damiz zusammen, die lymphknoten taten allerdings nicht weh.Ich hatte nach einer woche eine Erkälzung, dann taten die Lymphknoten weh und waren minimal größer, dann gingen sie dwieder zurück und waren schmerzlos. Da die Lymphknoten nach 3 Woche noch nicht abgeschwollen waren , wurde mir Blut abgenommen(Test auf EBV, Toxoplasmose und Borreliose). Das bLutbild war OK, alle Tests negativ, nichts auffälliges. 4 Wochen später ging ich zum Hämatologen , da die Lymphk. noch nicht abgeschwollen waren. Befund die Lymphknoten am Hals waren geschwollen , der arzt sagte unter einem Cm. Die Milz ist auch nicht vergrößert, im Ultraschall war nichts zu Auffäliges zusehen. Der arzt meine , es könnte von einem Virus kommen, aber die Grippe war doch vor sieben bzw, acht wochen! Also was könnte es sein? Habt ihr Tipps für mich

Danke! P.s.: ICh bin 14 , bin noch Jungfrau und nehm Drogen, also ich hatte keinen Risikokontakt!dann brauch man ja ffast ja eigentlich AIDS nicht dran zu denken, oder? Der arzt hat jedenfalls nichts erwähnt!

...zur Frage

Lymphknoten unterm Arm

Hallo Ihr Lieben .. Nach 5 Nächten ohne Schlaf weiß ich solangsam nicht mehr weiter. Ich schildere euch mal kurz den bisherigen Verlauf: Seit 2 Wochen schmerzen im Bereich der Achseln rechts. Montag wurde es so schlimm, dass ich das Gefühl hatte man würde mir das Blut abbinden. Mittwoch zum Arzt 6 Ampullen Blut abgenommen > Verdacht auf Pfeiffersche Drüsenfieber! Donnerstag erste Ergebnisse "Hepatitis A B C Negati, Leukämie Negativ sehr hohe entzündungswerte im Körper die nicht von den Knochen her stammen. Freitag weitere Ergebnisse Pfeiffersche Drüsenfieber Negativ (muss ich laut Blut schonmal gehabt haben) Arzt rät sofort ins Krankenhaus, da der Knubbel größer geworden ist und unendlich schmerzt! > Verdacht auf Lymphom!! Ich natürlich in Panik ausgebrochen! Jedoch machen die Ärzte auch im Kh über die Feiertage keine Tests und mich unnötig dahin zu legen möchte ich ehrlich gesagt nicht! Der knubbel ist sehr gut ertastbar und von außen sichtbar jedoch nicht gerötet! Er ist weder beweglich noch sind Anzeichen von Eiter da! Er ist eher Steinhart! Schmerzen gehen bis in die Hand (Taubheit, Blutmangelgefühl) Schmerzmittel hilft kaum bis garnicht :( Jemand Erfahrung? Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Knoten unter der rechten Achselhöhle. Was ist das?

Hallo. Mir ist gestern ein kleiner harter Knubbel unter meiner rechten Achselhöhle aufgefallen. Von außen lässt sich nur eine leichte Schwellung erkennen. Es ist nichts rot oder sonst wie anders. Wenn ich drauf drücke tut es ein wenig weh aber nicht sehr. Er lässt sich auch nicht verschieben. Ich dachte erst dass der Lymphknoten geschwollen ist aber das ist doch eigentlich nur wenn man eine Infektion hat oder? Kann mir jemand sagen was das sein könnte und ob ich vielleicht besser zum Arzt gehen soll? Danke schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?