schwellung der rechten hand

1 Antwort

Ich würde auch eher auf ein Lymphödem oder eine Lymphabflussstörung tippen. Aber wenn du schon deshalb behandelt wirst, solltest du dich noch etwas gedulden, das wird sicher bald besser. Solche Lymphödeme können auch Zeichen einer Überbelastung sein, meistens hat man sie aber am Bein. Wenn das Blutbild in Ordnung war, kommt ja auch keine Infektion in Frage.

durch das ich lymphdrenage kriege seit Jahren und zusätzlich einen kompressionsanzug trage wird eine Störung des lymphsysthemes ausgeschlossen

0

Meine Hand ist nach einem Sturz angeschwollen und blau, wie muss ich mich verhalten?

Ich bin gestern ausgeerutscht und habe mich ganz komisch auf meiner Hand abgestützt. Dadurch ist zwar nicht viel passiert, aber ich bin heute Nacht von Schmerzen in meiner Hand aufgewacht. Gestern nach dem Sturz hatte ich noch gar keine Beschwerden. Meine Hand ist angeschwollen und blau. Und sie pocht etwas. Ich kühle schon die ganze Zeit. Meint ihr, es reicht zu kühlen und Voltaren draufzugeben oder sollte ich direkt morgen zum Arzt fahren?

...zur Frage

Schwellungen in der Hand bei Gicht??

Hallo ich bin neu im Forum. Ich habe seit Jahren erhöhte Harnsäurewerte, war aber bisher nahezu beschwerdefrei.

Nunmehr sind die Fingerlenke der linken Hand gerötet und der Handrücken ist geschwollen. Können beide Sympthome etwas mit Gicht zu turn haben (insbesondere die Schwellung wundert mich). Mein rechtes Großzehengrundgelenk ist schon seit geraumer Zeit gerötet. Schmerzen habe ich jedoch nur, wenn ich besonders belaste, insbesondere wenn es längere Zeit stark gebeugt war, z.B. bei knieenden Arbeiten.

...zur Frage

Arthrose? Arthritis? Borreliose? Oder was?

Ich hab folgendes Problem: seit etwa 3 Jahren hab ich immer mal wieder Schmerzen in verschiedenen Gelenken. Erst nur ganz leicht, in den Fingern, im Knie, im Nacken.. nach 2 bis 3 Monaten war alles wieder fast weg.Im Winter hab ich dann so heftige Knieschmerzen gehabt, dass ich zum Arzt gegangen bin. Ein MRT ergab eine Arthrose und einen leichten Erguss im Knie. Wurde mit Ibu behandelt und mit Bandage. Die Schmerzen dauerten bis März und wurden dann langsam besser. Jetzt merke ich sie zwar täglich, aber nur noch ganz leicht. Aber seit etwa 4 Wochen hab ich jetzt Schmerzen in en Knöcheln der linken (und etwas schwächer auch in der rechten) Hand. Mein Arzt hat mir gesagt, bei wandernden Gelenkentzündungen vermute man auch Arthritis, es könne auch mal eine Borreliose dahinterstecken - jetzt wird mein Blut untersucht. Das merkwürdige ist, dass ich keine Schwellungen an en Fingerknöcheln habe und die Schmerzen nicht bei Faustschluss, sondern bei Aufdehnen der Hand (und bei Tragen schwerer Gegenstände, wie Tabletts oder ähnliches) auftreten. Spricht das nicht gegen Arthritis? Und eine Borreliose hätte sich doch auch anderweitig gezeigt? Ich hatte erst im Januar meinen 2jährlichen Check-up, und die Blutwerte und alles andere war tiptop in Ordnung??? Hat jemand noch eine andere Idee, was das sein könnte? Ich krieg wieder hochdosiert Ibuprofen, was mir tierisch über den Magen geht..

...zur Frage

Geschwollene Hand nach einem Verband

Hey Leute,

ich habe mich gestern Abend bei kochen am Unterarm geschnitten. (Fragt nicht wie das passiert ist, ich weiß es selber nicht...) Der Schnitt wr schon etwas tiefer und hat ziemlich doll geblutet. Daher hab ich dann meinen Arm mit Klammerpflastern und leichtem Druck, in Form eines Verbandes, verarztet. Heute Morgen war/ist dann die Hand bis ungefähr zur Mitte des Unterarmes geschwollen und im vergleich zu der anderen dementsprechend auch ein ganzes Stück dicker.

Da es bis dain geht vo der Verband aufgehört hat, gehe ich davon aus, dass ich diesen zu Vest gezogen hatte. Und wollte nun fragen was ich gegen die Schwellung tun kann.

Liebe Grüße. Mia.

...zur Frage

Röntgenbild zeigt kein Befund aber Hand immer noch verhärtet

Ich hatte schon zwei Beiträge geschrieben, dass ich vom Rad auf die Hand gefallen bin. Vor allem auf den Handballen, war letztendlich dann doch noch beim Arzt. Der meinte auf dem Röntgenbild ist nichts zu sehen, die Verhärtung und Schwellung am Handballen hat er aber auch gespürt aber nicht wirklich was dazu gesagt, meinte nur falls es in zwei Wochen nicht besser wird soll ich nochmal kommen. Jetzt ist es so: die Schmerzen sind zu 98 % weg, aber ich hab immer noch eine Verhärtung und Schwellung an dieser Stelle. Was kann das denn sein, dass man das auf dem Röntgenbild nicht gesehen hat??Meine andere Hand fühlt sich an der Stelle ganz anders an. Und der Unfall ist jetzt schon einige Wochen her. Muss ich jetzt doch nochmal zum Arzt auch wenn ich keine Schmerzen hab? Oder ist so eine Verhärtung ganz normal? Hat jemand ne Idee was das denn sein könnte??? Danke!!!

...zur Frage

Brustschmerzen (Nach Alkoholkonsum stärkere schmerzen)

Hallo Zusammen, ich wende mich an dieses Forum weil ich nicht mehr weiter weiß. Erstmal ein paar Angaben zu meiner Person, mein Name ist Sebastian, ich bin 22 Jahre alt, 1,90 groß – 90 kg – nichtraucher – sehr sportlich (Handball 3x die Woche) Blutdruck (in der Regel zirka) 123 – 80 Puls 55. Von Beruf Kaufmann. Alles begann im Oktober 2012 , es fing an an das ich eines Abends Stiche in der Brust bekam, ich habe dem aber keine weitere Bedeutung geschenkt….. Dann kam der 20. Oktober 2012 , ich war mit ein paar Freunden auf einem Oktoberfest, wir haben ausgiebig und viel gefeiert. Am nächsten Abend bin ich mit ein paar Freunden essen gegangen, während des Essen hab ich Kreislaufprobleme bekommen und starke schmerzen in der Brust. Meine Freundin ist daraufhin mit mir ins Krankenhaus gefahren. Folgende Untersuchungen wurden im Krankenhause durchgeführt: -EKG -2x Blutabnahme -Herz-Ultraschall -Röntgenbilder von der Lunge

Am nächsten Morgen wurde mir bei der Visite mitgeteilt, das keine Auffälligkeiften gefunden wurden sind. Der Professor äußerte den verdacht das es vom Rücken kommen könnte.

Wir haben jetzt den 27.März 2013 und ich bin meine Beschwerden noch immer nicht losgeworden, sie haben sich mittlerweile vermehrt.

Anbei eine Auflistung welche Untersuchungen vom Oktober 2012 bis Heute ohne Befund durchgeführt wurden:

Kardiologe: -Belastung EKG -Herz-Ultraschall Internist: -Ultraschall vom Bauch - MRT vom Magen -Blut Test Orthopäde -MRT BWS -Eingerenkt -Überweisung in die Klinik (Ambulanz Orthopädie) Lungenfacharzt (ohne Befund) Chiropraktiker/Osteopathie Physiotherapie 9 x Massagen/Krankengymmnastik Neurologe Rückenschule

Die Untersuchungen war bis jetzt alle ohne Befund. Es wurde lediglich festegestellt das auf der Linken-Rückenseite unterhalb des Schulterblattes ein Muskelstrang sehr verhärtet bzw. verspannt ist. Wenn man auf diesen Punkt drückt, spüre ich vorne in der Brust den Schmerz verstärkt. Ich muss dazu sagen, das der Schmerz nicht immer der gleiche ist. Auch wenn ich auf einer harten Liege (Auf dem Bauch) liege spüre ich einen starken Schmerz in der Brust. Das hört sich jetzt alles sehr eindeutig an das es vom Rücken kommt, aber die Orthopäden sind der festen Überzeugung , das kein Orthopädisches Problem besteht. Sämtliche versuche mich einzurenken, oder die Muskulatur zu lockern sind erfolglos geblieben.

Ich habe derzeit folgende Beschwerden: -Schmerzen in der Brust/Rücken -Schmerze/Stiche n in den Händen/Kribbeln in der Hand -Handballen geschwollen -häufig Kopfschmerzen -gelegentlich das Gefühl das ich keine Luft bekomme -Schlafstörung (werde nachts mit Panikattacken wach) -gelegentlich Kraftlosigkeit -Körperliches unwohlsein -Konditionelle Probleme (obwohl 3x Woche Training) -gelegentlich im Linken-Fuß ein warmes Gefühl -nach Alkoholgenuss starke schmerzen in der Brust (trinke nur auf Partys, vielleicht 1x im Monat) -Komisches Gefühl im Brustkorb Ich freue mich über eure Antworten, vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?