Schwellung an beiden Knie aber keine Schmerzen?

2 Antworten

Ich hatte vor 3 Monaten eine Meniskus-OP und habe nun ähnliche Symptome. Meine Physiotherapeutin beschwichtigt auch immer und überprüft hauptsächlich die Beweglichkeit, die bei mir zufiedenstellend ist. Da ich vor 20 Jahren schon mal eine solche OP hatte, danach aber keinerlei Schmerz verspürte, bleibe ich auch skeptisch. Wenn die Schmerzen bei mir bleiben, werde ich auf jedenfall nochmal meine Orthopädin intensiver dazu befragen.

Nach 1 bzw. 2 Jahren wäre ich der Sache wohl längst mal auf den Grund gegangen. Hast Du außer dem Physiotherapeuten mal einen Experten dazu befragt?

Mich würde interessieren, was man Dir nach den OPs geraten hat bzgl. erlaubter Belastung der Knie.

Antwort ist oben konnte vorhin nicht direkt auf die Antwort kommentieren. In meiner Frage ist uebrigends ein Fehler und zwar sieht man die Schwellung nicht beim strecken sondern beugen. Wenn man bei dir Schwellung beim strecken sieht ist wohl noch eher wahrscheinlich dass es das IT band ist. Am besten googlen und dann mal dem Physio Therapeuten Vllt sagen. Da gibt's viele gute Übungen 

0

Weiß garnicht wie ich hier richtig antworte. Naja also hatte seit der OP nie Probleme damit das kam alles erst jetzt seid ich voll arbeite und mich weniger bewege also liegt das daran. Habe nach Recherche herausgefunden dass es entweder das Fett unterm Knie sein könnte aber da ist die Schwellung meist über der Patella. Außerdem könnte es auch das IT Band Syndrom sein welches oft schnell schwach wird und dann auch über der Patella hin und her rutscht und dadurch sich entzündet. War bei einem Knie Spezialisten in Berlin der nach der OP meinte dass ich relativ schnell wieder belasten kann (normal bei Meniskus) und auch 3mknate danach mit Physio Sport machen kann. Beweglichkeit ist bei mir normal und schmerzen kaum da. Mittlerweile etwas am innen Knie sicher atrhritis Anfang was mit Physio besser werden sollte. Aber auch das ist nur selten (der Schmerz). Wohne mittlerweile in Amerika und bisher meinten zwei Ärzte dass wohl nichts zu befürchten ist und ich Physio machen soll. Generell kann hab ich aber herausgefunden dass beim Knie nichts vorgenommen wird solange keine Schmerzen oder nur milde Schmerzen da sind und volle Beweglichkeit. Von daher werde ich erstmal Physio weitermachen die Muskeln stärken und schauen was in 2-3 Monaten ist. Zusätzlich können leichte Schwellungen auch narbengewebe von athroskopie sein.

Wuerde mich aber trotzdem noch interessieren ob es hier andere gibt mit ähnlicher Erfahrung.

Schmerzen und Schwellung links neben der Nase

Hallo Community

Eine gute Freundin von mir, hat seit einer Woche Schmerzen links neben der Nase und heute war es auch geschwollen. Wenn man draufdrückt ist es hart. Ich sagte ihr, sie soll zum Arzt gehen aber sie sträubt sich dagegen.... sie nimmt einfach Schmerzmittel dagegen. Hat jemand vielleicht einen Idee was das sein könnte?

liebe Grüsse

...zur Frage

Knieschmerzen und lockere Bänder

Hey,

bei mir springen immer wieder mal auf beiden Seiten die Kniescheiben heraus. Diese springen aber sofort wieder zurück, am häufigsten springen sie nur 'halb' raus und wieder zurück.

War nun im Mrt und der Arzt meinte, dass meine Bänder locker wären. Habe ja auch ziemliche Schmerzen im Bereich der Innenbänder. Wobei nicht klar ist ob nicht doch die Bänder gerissen sind, das weiß ich nicht. Man muss dazu wissen, dass ich seit 2 Monaten links eine Bandage trage und die Kniescheibe anscheinen trotzdessen herausgesprungen sein muss, weil vor ca. 3 Wochen abends mal, wie ich sie runter habe mein linkes nie Knie komplett geschwollen war und ich einen Erguss bis heute da drinnen habe, als auch die Schwellung. Rechts ist das Knie schon dauernd geschwollen seit August d.. J.

Den Orthopäden hat die Schwellung bei der Mrt Besprechung nicht interessiert :(

Jedenfalls bekomme ich im neuen Quartal nochmals Krankengymnastik,.

Könnt ihr mir noch Tipps geben wie ich zumindest die dauerhaften Schwellungen endlich los werde?

Kühlen, Verbände mit Voltaren etc sowie Quarkumschläge zeigten keine Wirkung..

LG

...zur Frage

schmerzen unten am rücken links und rechts

Ich habe seid paar tagen leichten druck bis schmerz unten am Rücken links und rechts(vorallem links) was liegt da genau ? oder was kann es sein?

L G

...zur Frage

Knacken im Knie 8 Monate nach vkb plastik

Hallo, ich hatte im Februar dieses jahr eine kreuzband op mit semidentinosus sehnen implantat, nach ca 4 Monaten konnt ich wieder Joggen und alles war gut, dann hätte ich ziemliche schmerzen und beim beugen hat das Knie immer ein lautes knacken von sich gegeben. Nach einem Monat trainieren ging es wieder weg, seit ca 1 Woche kam das knacken wieder, aber diesmal wenn ich das Knie stärker beuge. Weiß jemand was ich dagegen machen kann!? Das ist ein ziemliches unangenehmes Gefühl. Vielen.dank!

...zur Frage

Snowboarden nach Meniskusrefixation ?

Hallo

Ich wurde am 19. november 2012 operiert ( Innenmeniskusrefixation ) das heist vor ca. 4 1/2 Monaten

Nun meine Frage : kann im Laufe dieser woche noch ein Tag Snowboarden gehen ?

ich war vor einer Woche im Skiurlaub Skifahren ohne Schmerzen und alles. Keine Schwellung keine bewegungseinschränkung . mein knie hat sich angfühlt wie neu . ( auch hatte ich sonst nie Schmerzen )

ich habe vorher den Arzt gefragt ob ich Skifahren gehen kann und Snowboarden . Seine Antwort war , dass Skifahren okay ist , aber Snowboarden das Knie mehr belasten würde ...

jetzt lese ich aber überall das skifahren viel schlimmer für das Knie sein soll als Snowboarden... also was sagt ihr ?

schonmal danke im vorraus :)

MFG Philo

...zur Frage

Umstellungsosteotomie - Sinnvoll? Nachbehandlung? Risiken?

Hallo Leute, dies ist meine erste Frage und ich hoffe auf zahl- und hilfreiche Antworten ;)

Ich bin weiblich, 21 Jahre alt und nicht übergewichtig. Ich mache kaum Sport bin aber sehr fit.

Da ich seit längerem Kniebeschwerden und Rückenschmerzen habe, war ich vor kurzem bei einem Orthopäden und habe mich untersuchen lassen. Dabei ist folgendes rausgekommen:

Starker Senkfuß mit Fehlrotation der Unterschenkel und der Knie nach medial. Vermutlich bedingt durch eine Fehlrotation des gesamten Beines (eher rechtes Bein). Im 90 Grad Winkel wurden meine Unterschenkel nach lateral gebeugt um die Antetorsion (?) zu messen. Linkes Bein: 40 Grad; Rechtes Bein: 80 Grad. Das fand sogar ich recht erschreckend, obwohl ich schon immer relativ gelenkig war. Das habe ich noch nie probiert und dass ich nur auf der einen Seite so eine 'Verrenkung' hinbekomme, finde ich beunruhigend. Ich soll jetzt ein Hüftgelenks-CT und ein Ganzbeinröntgen machen lassen. Klar, danach weiß ich mehr, aber ich bin besorgt, da mir gesagt wurde, dass man eine Fehlstellung des Oberschenkelkopfes in der Pfanne nur mit einer Umstellungsosteotomie beheben kann und das die einzige Methode wäre, spätere Langzeitfolgen wie Knorpelschäden, zu vermeiden. Und das will ich unbedingt! Möchte kein künstliches Kniegelenk mit mitte 30 :/

Meine Frage: Bei einer einfachen Umstellungsosteotomie wird der Femur durchgesägt und mit OSM in der korrekten Stellung wieder fixiert. Ist das denn tatsächlich sinnvoll? Kann das tatsächlich die komplette Fehlstellung korrigieren? Hat damit jemand Erfahrung? Was kann dabei schlimmstenfalls schiefgehen (abgesehen von den klassischen Operationsrisiken)? Wie sieht die Nachbehandlung aus? Wie lange darf ich das Bein nicht voll belasten? Becken/Bein-Gips oder gibt es mittlerweile auch alternative Ruhigstellung? Evt. eine Oberschenkelgipshülse? Oder wird der Femur so weit oben durchgesägt, dass die OSGH dort nicht ruhigstellt? Etc., etc... ich habe so viele offene Fragen, da ich recht perplex war, als ich das gehört hatte. Möchte mich selbst ein wenig beruhigen. Vor allem, da die OP ja vielleicht gar nicht notwendig ist.

Ich hoffe, dass sich jemand mit dieser sehr speziellen Frage auskennt! Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?