Schwarzer Fleck beim Sehen

2 Antworten

Hallo! Hat deine Tochter evtl. auch Probleme mit der (oberen) Halswirbelsäule? (Ich komme darauf, weil du als Thema "Orthopädie" angegeben hast.) Eine Störung im Bereich des 2. Halswirbels kann nämlich zu verschiedenen Auswirkungen auf die Augen führen. Das reicht schon, wenn der Wirbel minimal blockiert ist oder aus seiner normalen Position um Millimeter verschoben ist. Dann können entsprechende Nerven gereizt werden und Augensymptome auslösen.

Sieh mal hier (C=Halswirbel):

Die Wirbel 1 - 7 Halswirbelsäule beinhalten folgende Funktionen bzw. zeigen folgende Symtome auf:

C1: Überregional wichtiges Segment für alle Organe, wichtig bei allen statischen Verlagerungen. Direkter Zusammenhang mit der Blutversorgung zum Kopf / Gehirn / Gleichgewichtsorgan / Innen-und Mittelohr ...

C2: Nebenhöhlen, Augen(!), Stirn Auswirkungen: Schlechtes Sehen, Augenleiden, Ohnmachtsanfälle möglich.

http://www.dagc.de/05_patient_beschwerde_002.php

Meist sind solche Störungen in der oberen HWS (das nennt man auch Kopfgelenke) aber so minimal, dass sie nicht per Röntgen oder MRT gesehen werden. Hierzu braucht es einen sehr gut geschulten Manualtherapeuten (entweder Arzt oder entsprechend ausgebildeter Physiotherapeut), der solche Störungen spüren kann und dann auch mit vorsichtigen manuellen Techniken beheben kann.

Alternativ dazu könntet ihr vielleicht auch mal einen Osteopathen aufsuchen. Auch dieser könnte euch ggf. bei solch einer Symptomatik weiterhelfen.

Alles Gute!

ich kann euch auch nur empfehlen, mal einen osteopathen zu konsultieren! habe selbst sehr gute erfahrungen damit gemacht. ich hatte starke schwindelanfälle, die mir kein arzt erklären konnte. der osteopath hat eine blockade in der hws aufgespürt und dauerhaft beseitigt! ein versuch ist es auf jeden fall wert. ggfls. kann er euch noch einen anhaltspunkt für weitere diagnostik geben!

0

Ich tippe spontan mal auf Migräne. Ich habe das auch öfters mal und es fängt immer so an, dass ich die ganze zeit ein helles Flimmern sehe, dass nicht verschwindet. Es hört dann plötzlich auf und die Kopfschmerzen kommen. Normalerweise hätte ich gesagt von Netzhautablösung bis hin zu Hirntumor, aber beides habt ihr ja schon checken lassen. leute deiner tochter einfach mal mit einer Taschenlampe in die Augen und gucke, ob sich die Iris verengt(das hat evtl schon der Aufenarzt getan) wenn sie das tut, ist das schon mal ein gutes zeichen! Probiere mal Gelsemium C 30 das ist ein Globuli gegen die Sehstörungen die durch verengte Gefäße verursacht werden. Sehr hilfreich bei migräne. gebe deiner Tochter einfach mal ein Globuli, wenn sie gerade diese Sehstörungen hat und frage sie nach einer 1/4 bis halben stunde, ob es sich verbessert hat bzw weggegangen ist(außer die Störung ist nur für ein paar sekunden o min)!Es kann auch möglich sein dass deine Tochter sich einen Nerv in der oberen Halswirbelsäule eingeklemmt hat. Mit Psychopharmaka bzw Antidepressionsmitteln wäre ich sehr vorsichtig, da die Symtome oft falsch gedeutet werden. Wenn deine Tocher wirklich viel Stress hat, dann wäre eine Ruhepause gut. Am Wochenende ein bisschen entspannen und an die frische Luft gehen. Ich hoffe, mein Beitrag war hilfreich :) Lg millionearth

Sehstörungen - wer kann helfen?

Guten Abend, Ich poste diesen Text mit der "Desktop" Version meines Handy Browsers und hoffe es kommt so an wie es soll. Falls nicht entschuldige ich mich schon mal bei allen, die diesen Text nur schwer oder gar nicht lesen können. Nun zu meinen Symptomen. Ich versuche mal alle aufzulisten und hoffe ich vergesse nichts. Vielleicht hat ja hier irgendeiner eine Idee was das alles sein könnte. - wenn ich nach oben, unten, rechts oder links schaue sehe ich leicht durchsichtige grau-schwarze flecken, welche bei zurück gehen der Augen in die normale Position wieder verschwinden. Umso weiter ich nach außen schaue desto größer werden die Flecken. Der Fleck im linken Auge ist zum Beispiel morgens nach dem aufstehen oder wenn ich die Augen lange zu hatte deutlich größer. Die anderen sind immer gleich. - nachts lichterscheinungen. Bei kopfbewegungen an beiden Augen aussen. Ausserdem flecken / Punkte beim nach rechts oder links, oben oder unten schauen. Die Punkte werden nach einer Zeit im Dunkeln kleiner, aber heller. Ausser der auf dem linken auge beim nach oben schauen. Der Fleck wird größer und sieht dann aus wie ein heller Kreis, allerdings ohne Inhalt. - jede Menge Glaskörpertrübungen. - manchmal einen Fleck, der vor allem auf hellen Hintergründen immer nach dem blinzeln kurz auftaucht. Das geht dann 1 Bis 3 Tage so und ist dann wieder weg. - lichterscheinungen an den aussenrändern an beiden Augen. Haben immer unterschiedliche Größe, manchmal schwarz, manchmal weiss glänzend. Nur auf hellen Hintergründen zu sehen. - nachbilder. Wenn ich zum Beispiel von links nach rechts schaue und in der Mitte steht der TV dann zieht das ganze Bild nach. - Probleme mit Kontrasten. Beim Lesen von weissem Text auf schwarzem Grund wirkt der Text manchmal rötlich. Ebenso wenn ich mich im Spiegel anschaue - wenn ich mir in die Augen schaue wirken meine nasenlöcher und mein Mund grünlich. - seit ein paar Tagen habe ich einen Fleck der bei schnellen augenbewegungen auf hellem Hintergrund kurz aufblitzt und direkt wieder verschwindet. - vor allem bei schönem Wetter oft ein flimmern. Die Straße bsw sieht dann aus als würde sie sich bewegen. - auf hellen Hintergründen und im Himmel tausende von kleinen kreisenden weissen Punkten. - im Dunkeln jede Menge helle Punkte die vor den Augen Rumtanzen. - monokulare Doppelbilder bei starken Kontrasten. Bspw abends beim Fernsehen das RTL Logo nach oben und unten versetzt. Untersucht wurde bisher: Mindestens zehn verschiedene Augenärzte. Davon alleine 4 in den letzten 3 Monaten. Davon 3 mal uniklinik. Gesichtsfeld, Pupille erweitert, Kontaktglasuntersuchung Alles ohne wirklichen Befund. Sehschärfe je nach Tagesform mit Brille zwischen 1,25 und 1,6. Diagnosen: trockene Augen und allergisch bedingte Bindehautentzündung. Dagegen nehme ich isopto-max und hylogel.

Neurologisch / psychiatrisch: mrt 2010 ohne Befund. Körperliche Untersuchung bei 2 Neurologen ohne Befund. Diagnosen: angststörung, Hypochondrie.

...zur Frage

Gelbe Flecken bei Milchzähnen , was ist dass?

Hallo zusammen,

 

wir machen uns momentan etwas Sorgen.

Unsere Tochter (15 Monate) hat mittlerweile fast alle Zähne, es fehlen nur noch die Eckzähne.

 

Allerdings hat die Kleine an den Schneidezähnen gelbliche Flecken (an der Zahnspitze, also nicht am Zahnfleisch) und die Zähne sehen eher etwas Matt aus. Wie so kleine gelbe Pfützen auf den Schneidezähnen) Ich denke von normaler Entfernung sieht man es nicht, aber wir als Eltern sehen es natürlich wenn man genauer hinschaut und nah rangeht. Ich glaube wenn man mit den Fingern drüber fährt, spürt man auch Dellen/Wellen an diesen Stellen.

 

Wir haben auch schon einen Termin beim Zahnarzt ausgemacht, aber wir machen uns jetzt etwas Sorgen das sich das ganze verschlimmern könnte und würden einfach vorab schon mal eine Info bekommen.

 

Unsere Tochter hat nach der Geburt für ein paar Tage Vitamin D Tabletten mit Fluorid bekommen, da sie diese aber nicht vertragen hat, haben wir Vitamin D in Tropfenform gegeben ( ohne Fluorid ).

Fluorid hat sie in Tablettenform erst bekommen als die ersten Zähne sich langsam bemerkbar machten. Als wir mit Zahnpasta anfingen, haben wir die Tabletten weggelassen. Wir haben also nie beides gegeben, und wie gesagt, die Tabletten waren wirklich nur für vllt. 2 Monate.Putzen tun wir auch nur 1 mal täglich mit wenig Zahnpasta.

 

Die Zähne waren auch von Anfang an so.

 

Meine Frau hat auch nie Antibiotika während der Schwangerschaft benötigt und unsere Tochter hat es auch noch nie bekommen.

 

Ich lese als auch das Salz ein Auslöser sein kann oder Wasser.

Aber wir haben erst ab dem 12. Monat angefangen Salz zu geben , da waren die Zähne schon da. Das gleiche gilt fürs Wasser vom Wasserhahn, wir kaufen extra Trinkwasser welches für Babys geeignet ist.

 

 

An was könnte es liegen?

 

Sollte es eine Fluorose sein, würde dies auch die bleibenden Zähne betreffen?

Davor habe ich am meisten Angst. Das Sie mit gelb verfärbten Zähnen rumlaufen muss… da wird sie ja nur gehänselt von anderen Kindern.

 

Es kann doch nicht sein das man durch so eine kurze Einnahme die Zähne der kleinen kaputt macht…Dann sollte doch wirklich davon abgeraten werden !!!

 

 

-          Was meint ihr was es sein könnte?

 

-          Spielt das für die bleibenden Zähne gar keine Rolle oder treten dann bei denen das gleiche Problem auf ?

 

-          Was können wir machen ?

 

 

Ich weiss, ihr sagt jetzt wir sollen den ZA fragen, aber der Termin dauert noch etwas und wir möchten uns mal vorab informieren.

...zur Frage

Trommelfell/Innenohrproblem?

Das hört sich villeicht blöd an, aber ich habe so ein kleines Endoskop fürs Handy. Am Montag Morgen habe ich ein komisches Gefühl im Ohr gehabt. Ich habe damit mal ins eine Ohr reingeschaut, nichts, danach ins andere Ohr, dort war dann etwas schwarzes drinne (ich vermute ein käfer?) hat sich auch so angefühlt als ob es sich bewegt. Ich wusste ganz genau wo es war, denn dort war ein rand aus Ohrenschmalz zu sehen. Ich bin dann eine halbe stunde durch die kälte zum Arzt und es hat sich wieder bemerkbar gemacht (vermutlich raus aus dem Ohr), beim Arzt wurde dann gesagt es ist nichts drinne, es ist nur dreckig und hat es dann mit warmem Wasser ausgespült. Zuhause habe ich dann nochmal geschaut und es war nur noch der Rand aus Ohrenschmalz da. Nun habe ich 2 merkwürdig aussehende dinge im diesem Ohr gefunden, die ich am anderen nicht feststellen konnte, sihe Bilder: imgur.com/a/qs2gD (angeblich spam mit http davor, einfach rausziehen)

Im Video sind es die ersten 3 Sekunden (nicht besser als die Bilder)

https://www.youtube.com/watch?v=kIxnNpVa280

Die Bilder sind nicht scharf, aber da ist so ein länglicher Pickel im Innenohr, den man auf dem ersten Bild sieht und auf dem zweiten seitlich des Bildes vermuten kann. Bei dem Trommelfell sieht es so aus als ob dort ein großer schwarzer Fleck wäre (kein schatten) und daran ein weißer Fleck, mittig sieht es leicht blutig aus. Es kribbelt immer noch in dem Ohr, könnte mir das aber auch nur einbilden.

sollte ich zum HNO gehen?

...zur Frage

Winkelfehlsichtigkeit?

Hallo liebe Community,

ich woltle euch mal was fragen: Erst letzte Woche habe ich in einem Beitrag geschrieben, dass ich an Kopfschmerzen, Augenbrennen und Konzentrationsproblemen leide. Ich dachte bis jetzt, dass es sich da um eine Hornhautverkrümmung gehandelt habe, aber da lag ich wohl falsch, denn ich habe eben (aus Zufall) gelesen, dass das alles mehr auf eine Winkelfehlsichtigkeit statt auf einer Hornhautverkrümmung hindeuten kann. Hier meine Symptome:

  • brennende Augen
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheitszustände ("Leere" im Kopf)
  • Schwindel
  • konrastierendes Sehen (ich sehe z.B das RTL-Logo und sehe es in einem weniger starken Kontrast obendrüber nochmal)
  • wenn ich einen Gegenstand (z.B den Laptop) fokussiere, dann sehe ich alles im Hintergrund doppelt
  • wenn ich ein bisschen an meinem Augenlid drücke oder ziehe, dann kann ich richtige Doppelbilder erzeugen (ich meine das im Ernst; ich sehe dann zwei vollkommen gleiche Bilder)
  • Ich habe Probleme beim Autofahren (bin grade in der Fahrschule und es klappt garnix; sehe z.B nicht, ob das Auto gerade steht)
  • Ich habe motorische Probleme
  • Ich hab keine Lust mehr irgendwas zu lesen
  • Leide zudem noch an Nackenverspannungen, Tinnitus, Zähneknirschen,.. (wohl Grund für sind die Nackenverspannungen)
  • Mit Brille wird es nicht besser!

Ich muss dazu erwähnen, dass ich (laut Augenarzt) an einer leichten Hornhautverkrümmung leide (-0,25 und -0,75; Werte können sich inzwischen auch verschlechtert haben, da ich die Brille nicht trage -> Beschwerden werden sowieso nicht besser!)

Glaubt ihr, dass ich an einer Winkelfehlsichtigkeit leide? Ich hab solche Angst, dass ich blind werde. Was kann ich dagegen tun, denn ich hab gelesen, dass die Augenärzte so etwas meistens garnicht ernst nehmen? Bitte hilft mir!

Danke für all eure Antworten :)

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?