Schwarzer Fleck beim Sehen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Hat deine Tochter evtl. auch Probleme mit der (oberen) Halswirbelsäule? (Ich komme darauf, weil du als Thema "Orthopädie" angegeben hast.) Eine Störung im Bereich des 2. Halswirbels kann nämlich zu verschiedenen Auswirkungen auf die Augen führen. Das reicht schon, wenn der Wirbel minimal blockiert ist oder aus seiner normalen Position um Millimeter verschoben ist. Dann können entsprechende Nerven gereizt werden und Augensymptome auslösen.

Sieh mal hier (C=Halswirbel):

Die Wirbel 1 - 7 Halswirbelsäule beinhalten folgende Funktionen bzw. zeigen folgende Symtome auf:

C1: Überregional wichtiges Segment für alle Organe, wichtig bei allen statischen Verlagerungen. Direkter Zusammenhang mit der Blutversorgung zum Kopf / Gehirn / Gleichgewichtsorgan / Innen-und Mittelohr ...

C2: Nebenhöhlen, Augen(!), Stirn Auswirkungen: Schlechtes Sehen, Augenleiden, Ohnmachtsanfälle möglich.

http://www.dagc.de/05_patient_beschwerde_002.php

Meist sind solche Störungen in der oberen HWS (das nennt man auch Kopfgelenke) aber so minimal, dass sie nicht per Röntgen oder MRT gesehen werden. Hierzu braucht es einen sehr gut geschulten Manualtherapeuten (entweder Arzt oder entsprechend ausgebildeter Physiotherapeut), der solche Störungen spüren kann und dann auch mit vorsichtigen manuellen Techniken beheben kann.

Alternativ dazu könntet ihr vielleicht auch mal einen Osteopathen aufsuchen. Auch dieser könnte euch ggf. bei solch einer Symptomatik weiterhelfen.

Alles Gute!

totalschaden 01.03.2011, 02:30

ich kann euch auch nur empfehlen, mal einen osteopathen zu konsultieren! habe selbst sehr gute erfahrungen damit gemacht. ich hatte starke schwindelanfälle, die mir kein arzt erklären konnte. der osteopath hat eine blockade in der hws aufgespürt und dauerhaft beseitigt! ein versuch ist es auf jeden fall wert. ggfls. kann er euch noch einen anhaltspunkt für weitere diagnostik geben!

0

Ich musste als erstes an eine evtl. Migräneaura denken. Hat der Neurologe Migräne erwähnt? Wenn nicht, dann solltet ihr ihn nochmal darauf ansprechen. Ich denke nicht, dass sie Angst haben muss, wobei ich natürlich verstehe, dass einen das beunruhigt. Wenn etwas schlimmes wäre, dann hätte man das sicher in der MRT gesehen, dafür wurde sie ja gemacht.

Ich tippe spontan mal auf Migräne. Ich habe das auch öfters mal und es fängt immer so an, dass ich die ganze zeit ein helles Flimmern sehe, dass nicht verschwindet. Es hört dann plötzlich auf und die Kopfschmerzen kommen. Normalerweise hätte ich gesagt von Netzhautablösung bis hin zu Hirntumor, aber beides habt ihr ja schon checken lassen. leute deiner tochter einfach mal mit einer Taschenlampe in die Augen und gucke, ob sich die Iris verengt(das hat evtl schon der Aufenarzt getan) wenn sie das tut, ist das schon mal ein gutes zeichen! Probiere mal Gelsemium C 30 das ist ein Globuli gegen die Sehstörungen die durch verengte Gefäße verursacht werden. Sehr hilfreich bei migräne. gebe deiner Tochter einfach mal ein Globuli, wenn sie gerade diese Sehstörungen hat und frage sie nach einer 1/4 bis halben stunde, ob es sich verbessert hat bzw weggegangen ist(außer die Störung ist nur für ein paar sekunden o min)!Es kann auch möglich sein dass deine Tochter sich einen Nerv in der oberen Halswirbelsäule eingeklemmt hat. Mit Psychopharmaka bzw Antidepressionsmitteln wäre ich sehr vorsichtig, da die Symtome oft falsch gedeutet werden. Wenn deine Tocher wirklich viel Stress hat, dann wäre eine Ruhepause gut. Am Wochenende ein bisschen entspannen und an die frische Luft gehen. Ich hoffe, mein Beitrag war hilfreich :) Lg millionearth

Was möchtest Du wissen?