Schwankungen Sehstärke?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Toelpel1714!

Beim Augenarzt ist sicher die Sehstärke für die Ferne gemessen worden. Beim Lesen im Atlas ist aber die Sehkraft in der Nähe ausschlaggebend. Das kann schon mal ein großer Unterschied sein. Das heißt, dass Sie für die Ferne keine Brille benötigen und alles optimal sehen können. Beim Lesen aber, da brauchen Sie unbedingt eine Lesebrille, die auf die Werte in der Nähe (!) abgestimmt ist.

Lassen Sie sich ruhig mal die Ergebnisse der Untersuchung im Krankenhaus geben. Sie haben ja sowieso ein Recht auf eine Kopie davon! Auch können Sie dann - ganz unabhängig davon - mal beide Werte (Ferne und Nähe!) bei einem Optiker ganz in Ruhe testen lassen. Achten Sie aber auf die Vergleichbarkeit der Messungen, denn es gibt verschiedene Arten, die Werte aufzuschreiben!

Wofür brauchen Sie darüber ein Gutachten? Vielleicht für eine Einstufung in GdB? Wenn Sie dafür zu einem Gutachter geschickt werden, dann wird der sowieso alle nötigen Augenuntersuchungen noch mal selbst durchführen, teilweise sogar doppelt (damit man nicht schummeln kann)!!! Auch wenn er schon alles vorliegen hat. Lassen Sie sich dort nicht einschüchtern. Ich war leider an einen extrem unfreundlichen Gutachter geraten!

Viel Glück und alles Gute wünscht walesca

Hallo walesca!

Danke für ihre Antwort, muss zu 2 Gutachtern vom Gericht wegen meier Klage um EU Rente. Mit Zeugen und nicht selber fahren. Der Kopf macht mir Sorgen, es ist jetzt schon 3,5 Jahre her mit dem Tumor in der Nasennebenhöhle. Daraus bedingt Trigeminusneuralgie und chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Bin aber gestern bei der HNO und heute beim HA nicht weiter gekommen, wie soll das eigentlich auch gehen bei einem probe vollen Wartezimmer. Mir kommt so manchmal ohne Not der Gedanke "bist du noch handlungsfähig" nach kurzer Strecke autofahren, nach unserer Italienreise mit den Bus. Dann wird nur noch das Nötigste gemacht!

Die Untersuchungsmethoden waren ja erstmal die Selben, werde mir den Befund holen, vielleicht habe mich ja einfach nur geirrt.

MfG Toelpel

0
@Toelpel1714

Herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich Ihnen mal wieder weiterhelfen konnte. Bleiben Sie bei allen Ärzten hartnäckig am Ball! Sie werden sicher bald einen finden,der Ihnen helfen kann. Haben Sie schon einmal daran gedacht, ggf. zu einem Heilpraktiker (mögl. mit Bio-Resonanz, siehe frühere Antworten von mir) zu gehen? Vielleicht kann man Ihnen dort weiterhelfen!! Viel Glück und alles Gute wünscht walesca

0

Einmal ist das immer auch Tagesform, man sieht nicht so gut, wenn man gestresst ist oder müde. Aber ich weiß von einem Optiker, dass es möglich ist, dass man einen bestimmten Entfernungsbereich nicht gut sehen kann und ansonsten super sieht.

Was stimmt mit meinen Auge nicht?

Hey Community,

ich hab ein Problem mit meinem rechten Auge. Sehtechnisch her funktioniert es einwandfrei ich bin auch kein Brillenträger, aber optisch stört es mich sehr. Besonders auf Fotos fällt mir auf das mein unteres Augenlid des rechten Auge ein Stück weiter nach unten hängt als das Linke. Das sieht sehr komisch aus als ob ich schiele. Ob das nur auf Fotos so wirkt oder in echt auch weiß ich nicht aber wenn ich in den Spiegel sehe fällt es mir nur leicht auf. Kann man das irgendwie korrigieren lassen? Gibt es einen Namen dafür? Ich hab schon was von Ptosis gehört aber das betrifft anscheinend nur das obere Lid.

Wäre fuer jede Antwort dankbak!!

...zur Frage

Warum ist eine Überweisung von Hausarzt an Krankenhaus für Neurologie nicht erlaubt.

Habe folgendes Problem:

Kann seit 2 Tagen meine linke Hand nicht mehr öffnen und müsste deswegen dringend nach anraten meines Hausarztes im Krankenhaus für Neurologie behandelt werden.

Habe mir eine Überweisung von meinem Hausarzt ausstellen lassen, in der Neuro um einen Termin gebeten und bekam folgende Antwort:

Eine Überweisung für das Krankenhaus ist nur von einem niedergelassenen Arzt für Neurologie erlaubt.

Auch zur Notfallambulanz ist nicht erlaubt.

Meine Neurologin ist zurzeit 4 Wochen in Urlaub und die Vertretung stellt auch keine Überweisung aus weil sie meine Krankengeschichte nicht kennt.

Das ist für mich ein unglaublicher Skandal.

...zur Frage

Probleme beim TV schauen

Hallo,

seit gut 10 Jahren habe ich Probleme beim TV schauen. Sobald ich ein Fernseher z.B. ein LED-TV, kein 3D-TV, einschalte kann ich es nicht sehen, und das nach 15 Minuten. Ich bekomme ich Augen-, Kopfschmerzen und innere Unruhe. Die Augen sind nicht trocken und nicht rot. Habe mehrere TV Hersteller und Displays (Röhren-TV, LCD, LED, Plasma) ausprobiert, Helligkeit hoch und runter, kleine und große Durchmesser nichts hat geholfen. War auch beim mehreren Optikern, die mir teure TV Brille verkauft haben (3 Paar habe ich gekauft), war natürlich auch bei mehreren Augenärzten, keiner konnte mir helfen. Die Augen sind top gesund, gut durchblutet usw. Hat jemand solche Beschwerden? Hat jemand von so was schon gehört? Habe keine Erkrankungen wie z.B. Zucker, bin männlich und 35 Jahre alt. Ähnlich ist beim PC, da bekomme ich diese Beschwerden erst nach ca. einer Stunden.

Danke! Mr. Mounty

...zur Frage

Wann ist eine Augeninnendruckmessung sinnvoll?

Ab wann soll ich meinen Augendruck regelmäßig messen lassen und wie häufig?

...zur Frage

Arachnoidalzyste / Wurzeltaschenzyste

Hallo

ich habe lt. MRTs (einige Jahre) u.a. eine Wurzeltaschenzyste od. Arachnoidalzyste Höhe LWK 4/5 rechts intraspinal und intraforminal. Ich habe seit einigen Monaten erheblich mehr Beschwerden, die teilweise bis zur Immobilität führen. Der Neurochirurg meint, OP bei Leidensdruck. Hat jemand von EUch schon so eine OP gehabt und wie ist es damit gegangen. Wielange Aufenthalt im Krankenhaus, Schmerzen, Gehfähigkeit, Reha? Ich werde das natürlich noch mit dem Doc besprechen, interessiere mich aber jetzt schon, da ich eigentlich zur OP entschlossen bin, für Erfahrungsberichte.

Danke

Grüssle

...zur Frage

was bedeutet mein MRT Bericht?

Sehr geehrte Damen und Herren,

können Sie mir den MRT Bericht erklären: Bandscheibensequester im Segement LWK 3/4, im rechten Recessus lateralis lokalisiert, mit Nervenwurzelirritation rechts. Im Segment LWK 4/5 dehydrierte Bandscheibe, Bandscheibenbulging und beidseitige Nervenwurzeltangierung und Einengung der Neuroforamina.

Ich habe jetzt nach drei Wochen nur noch ein leichtes Taubheitsgefühl und erträgliche Schmerzen im rechten Bein. Nächste Woche hab ich einen Termin Krankenhaus zur konservativen Therapie (Spritzen). Ist das noch notwendig, wenn die Schmerzen weiter nachlassen oder ganz weggehen. Welche Möglichkeiten können Sie vorschlagen, die erfolgsversprechend sind.

Danke im Voraus für Ihre Bemühungen

Lilly

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?