Schwangerschaft mit 47 oder älter

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Find ich gut 33%
Sollte man sein lassen 26%
Ist kein Problem 26%
Ist verantwortungslos 13%

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sollte man sein lassen

Ich gehe mal davon aus, daß Dein Lebenspartner nicht wesentlich jünger ist als Du. Bei späten Vätern stehen oft recht selbstsüchtige Motive im Vordergrund. Zum einen ist ein Baby der lebende Beweis, daß er "es noch bringt", zum anderen hat er vielleicht was nachzuholen, was den Kontakt zum Kind angeht. Junge Väter sind oftmals so mit Beruf, Karriere oder Geldverdienen beschäftigt, daß sie ihre Kinder vielleicht nur am Wochenende richtig zur Kenntnis nehmen können - wenn überhaupt. Und wie sieht es bei Dir aus? Du mußt mit gesundheitlichen Komplikationen rechnen, und das Baby zu versorgen, wird Dir weniger leicht fallen als mit Mitte 20. Auch wenn die heutigen Väter mehr mit anpacken als früher - die meiste Arbeit und Sorge bleibt doch an Dir hängen. Zuletzt noch eine eigene Erfahrung: "alte" Eltern zu haben, ist für ein Kind nicht so besonders toll. Solche Eltern neigen oft zum Überbehüten. Ich wurde richtiggehend gehänselt wegen meiner Mutter, die meine Oma hätte sein können. Und als ich mich mit Anfang 30 für meine Eltern als Persönlichkeiten zu interessieren begann, konnte ich sie nichts mehr fragen.

Der Art Deiner Fragestellung entnehme ich, daß Du selbst auch ohne weiteres Kind zufrieden wärest und - wenn überhaupt - nur Deinem Partner zuliebe schwanger werden würdest. Mein Rat: hör auf Dein Bauchgefühl!

Ist kein Problem

Ich wurde von einer 30 jährigen Mutter geboren. Wir lebten gesund: Gemüsereich, kein Rauchen, kaum Alkohol, tägliche Bewegung und Sport für Alle. Als ich den 20. Geburtstag feierte kämpfte mein Vater gegen einen Hirntumor, er starb vor 50. Mit 68 litt meine Mutter an Demenz, mit 71 an Krebs. Ab 41 verbrachte ich meine Freizeit bei ihr im Pflegeheim. Niemand weiss wann und ob eine Krankheit kommt! Wenn ich mit 47 einen Partner hätte, welcher den Weg der Elternschaft gehen möchte dann wären mir v.a. AKTUELLE gesundheitliche Faktoren wichtig. Könnte ich im schlimmsten Fall auch die Konsequenzen aus einer Behinderung, Krankheit oder Fehlgeburt verkraften? Wenn JA, dann würde ich Gott und das Schicksal entscheiden lassen ob es zu einer Schwangerschaft kommt. Im reifen Alter auf natürlichem Weg schwanger zu werden hat auch eine berechtigte Bestimmung. Die Seele sucht sich die Eltern selber aus zu denen sie kommt.

Ist kein Problem

Das ist eine individuelle Entscheidung, denn Du würdet recht alt sein bis das Kind erwachsen ist, allerdings ist das heutige 50 das frühere 40, die Menschen werden älter und sind gesünder. Es ist halt auch eine Frage ob es überhaupt noch natürlich klappt, denn die Wahrscheinlichkeit ist schon eher gering, dass noch ein Eisprung stattfindet.

Kann man eine Veranlagung dafür haben, Kinder mit Behinderung zu bekommen?

Ich weiß, das die Chance, ein behindertes Kind zu bekommen höher wird, je älter man ist. Aber kann das auch eine Erbsache sein, also gibt es Frauen, die bevorzugt Kinder mit zB Down Snydrom bekommen oder ist das jedesmal wieder die gleiche Chance statistisch gesehen? Hängt das auch vom Alter vom Vater ab eigentlich?

...zur Frage

Mit 48 Jahren noch schwanger werden?

Gibt es hier eine Frau, welche in dem Alter noch ein Kind bekommen hat? Meine Tante überlegt sich ob sie noch mit 48 Jahren ein Kind bekommen kann? Ist die Schwangerschaft gut verlaufen? Ich bin von der Idee nicht wirklich überzeugt, da ich denke das wegen der Wechseljahre die Fruchtblase nicht mehr so verbleibt in der Gebärmutter.

...zur Frage

Wie lange geht eine Einnistungsblutung

wie lange kann eine Einnistungsblutung andauern und kann diese sich etwas verdunkeln? Können dort auch kleinere "Fetzen" vorhanden sein?

...zur Frage

Schwangerschaft nach Hirnanaurysma und Schädelhirn-Trauma

Hallo! Ich hätte im Alter von 14 Jahren ein Hirn - Anaurysma, welches geplatzt war. Die Blutungen aber von alleine stellten. Ich habe seit dem eine leichte Einschränkungen in der rechten Korperhälfte. Im Alter von 19 Jahren hatte ich nach einem Fahrradunfall ein Schädel-Hirn-Ttauma bei dem ich öfter am Kopf operiert wurde. Nun bin ich 32 Jahre und lebe ein ganz normales Leben. Arbeite, fahre Auto usw.! Ich wünsche mir aber nun auch sehr ein eigenes Kind. Meine Frage ist nun, ist eine Schwangerschaft und Geburt bei mir gefährlich, obwohl alle Wunden im Hirn verheilt sind und Narben sind. Und der Neurologe keine neue Veränderungen erkennt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?