Schwanger werden mit citalopram und l-thyroxin?

2 Antworten

Hallo Theresa,

nun Du kennst bestimmt den Beipackzettel von Citalopram 30mg Was da zum Thema Schwangerschaft steht ist eine deutliche Antwort. Ob es andere Möglichkeiten gibt musst Du mit Deinem behandelnden Arzt abklären. Allerdings sieht es bei den meisten Psychopharmaka und Schwangerschaft nicht ganz so gut aus...

Die andere Sache L-Thyroxin da gibt es keine größeren Probleme man sollte nur genau eingestellt sein!

2.2.c Schwangerschaft Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Die Erfahrungen mit der Anwendung von Citalopram während der Schwangerschaft sind begrenzt. Nehmen Sie "Citalopram dura 30mg Filmtabletten" nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, es sei denn, Ihr Arzt hält die Behandlung für zwingend geboten. Beenden Sie die Behandlung mit "Citalopram dura 30mg Filmtabletten" nicht abrupt. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Hebamme und/oder Ihr Arzt/ Ihre Ärztin darüber informiert sind, dass Sie mit "Citalopram dura 30mg Filmtabletten" behandelt werden. Wenn Sie "Citalopram dura 30mg Filmtabletten" in den letzten drei Schwangerschaftsmonaten einnehmen, kann es sein, dass Ihr Kind nach der Geburt bestimmte Symptome zeigt. Diese Symptome setzen normalerweise innerhalb von 24 Stunden nach der Entbindung ein. Zu diesen Symptomen zählen Schwierigkeiten mit dem Schlaf oder der Fütterung, Probleme mit der Atmung, bläuliche Verfärbung der Haut oder Überwärmung bzw. Unterkühlung, Erbrechen, vermehrtes Schreien, steife oder schlaffe Muskulatur, Teilnahmslosigkeit, Zittern, Zuckungen oder Krampfanfälle. Wenn Sie bei Ihrem Kind nach der Geburt derartige Symptome bemerken, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihre Hebamme und/oder Ihren Arzt, der Sie entsprechend beraten kann. Arzneimittel wie "Citalopram dura 30mg Filmtabletten" können, wenn sie während der Schwangerschaft, insbesondere in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft, eingenommen werden, zu einer ernsthaften Gesundheitsbeeinträchtigung des Neugeborenen führen, die primäre oder persistierende pulmonale Hypertonie des Neugeborenen (PPHN) genannt wird und die sich darin zeigt, dass das Neugeborene schneller atmet und eine Blaufärbung der Haut aufweist. Diese Symptome beginnen normalerweise während der ersten 24 Stunden nach der Geburt. Bitte informieren Sie in einem solchen Fall sofort Ihre Hebamme und/oder Ihren Arzt..

VG Stephan

Hallo TheresaDeifel! Mach dir mal einen Termin bei einem Endokrinologen in deiner Nähe aus, der ist für die Hormone auch bei Kinderwunsch auch vorallem auch für die Schilddrüse zuständig, ich denke das bist du sehr gut aufgehoben.

Bin ich schwanger ? Brauche dringend Hilfe ich mach mich so gut wie verrückt damit !!

Hallo liebe Leute, da bin ich wieder. Ich hatte vor ein paar Wochen Petting mit jmd aus meiner Gruppe gehabt (war in einem Internat .. Berufsfindung und sowas). Danach ging mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf, dass ich vllt schwanger sein könnte. Habe mir am nächsten Tag dann einen Schwangerschaftstest gekauft, aber zum Glück war er negativ. Jetzt habe ich gelesen, dass dieser Test nicht hundertprozentig sicher sein kann. Meine Tage sind auch zu früh gekommen ! Eigentlich sollten sie erst am Wochenende kommen, aber ich habe sie schon am Mittwoch gekriegt ! Man sagt, dass die Menstruation in der Schwangerschaft unregelmäßig kommt. Zu mal habe ich auch noch die ganze Zeit Hunger, meine Blase drückt, mein Bauch fühlt sich stramm an und ist auch etwas größer. Und er ist am nächsten Tag auch nicht klar, weil der Bauch kann ja manchmal auch größer werden wenn man zu viel isst und so. Bei mir ist das aber nicht der Fall. Ich habe im Moment voll schlechte Laune und bin immer kurz vorm Tränenausbruch. Ich mache mich die ganze Zeit schon verrückt damit und traue mich auch nicht, es meinen Eltern zu sagen. Sie wissen davon nix ! Ich wollte am Freitag zu meinem Hausarzt gehen aber der hatte schon zu deswegen muss ich leider bis Montag warten und ich glaube nicht, dass ich es noch so lange aushalten kann. Ich bin 18 und bin ehrlich gesagt noch nicht bereit für ein Kind ! Gibt es noch Ärzte die am Wochenende aufhaben? Außer Krankenhäusern? Weil ich glaube nicht, dass ich es bis Montag noch aushalten kann. Wäre dankbar für eine Antwort ! -Melina

...zur Frage

Verzweiflung!!! Mirtazapin ja oder nein???

Hallo ihr lieben, ich brauche mal wieder euren Rat! Ich nehme seit 7 Jahren das Antidepressivum Mirtazapin 30 mg! Seit kurzer Zeit besteht bei mir und meinem Partner ein Kinderwunsch! Ich war bei meiner behandelnden Psychiaterin und diese sagte mir, ich müsse das Mirtazapin absetzen, da man es in der Schwangerschaft nicht nehmen kann. Stattdessen soll ich auf ein SSRI Antidepressivum Sertralin umsteigen. Ich begann letzte Woche also mit tgl. 25 mg Sertralin und gleichzeitig nur noch 15 mg Mirtazapin zum Ausschleichen. Das Mirtazapin hab ich nach 8 Tagen mit 15 mg gestern abgesetzt. Klingt erstmal nicht verkehrt, dachte ich bis gestern. Seit gestern habe ich totale Probleme mit den Augen! Beim Autofahren fiel mir auf, dass ich total verschleiert sehe sowie die Straßenschilder nicht lesen kann. Noch nicht einmal das Nummernschild des Autos vor mir konnt ich entziffern. Heut war ich beim Augenarzt, dieser meinte, mit den Augen sei alles in Ordnung, es läge an dem Sertralin. Daraufhin hat meine Psychiaterin mir telefonisch mitgeteilt, dass ich das Sertralin absetzen soll und mit dem Mirtazapin wieder langsam beginnen soll und wir es dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder absetzen werden. Ich solle den Kinderwunsch dann eben ein wenig nach hinten verschieben! Es gäbe keine Alternative, die ich während der Schwangerschaft nehmen könnte. Das will ich aber nicht, denn wir wünschen uns so sehr ein Kind, am liebsten so schnell wie möglich! Ich könnte es nicht ertragen jetzt wieder zu verhüten! Evtl bin ich ja schon schwanger und ich weiß es nur noch nicht! Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll! Das eine vertrag ich nicht und das andere will ich nicht! Sollte ich einfach beide Medikamente weglassen??? Habe totale Angst vor den Absetzerscheinungen!

...zur Frage

TSH basal bei 89. Ist die Therapie vom Hausarzt richtig?

Hallo!

Ich habe heute erfahren, dass ich folgende Schilddrüsenwerte habe: TSH basal: 89! (Normwerte 0,27-402), fT3: 2,4 (Normwerte 2-4,43) und fT4: 0,53 (Normwerte 0.93-1,7).

Nun mal zur Vorgeschichte. Ich bin weiblich, 26 Jahre alt. Ich habe in meiner 4. SS erfahren, dass ich eine SD-Unterfunktion und Hashimoto habe. Hatte es vermutlich schon in der 3. SS (gleiche Symptome waren da, wurde aber nie getestet), die beiden SS davor waren super. War sehr müde, schlapp, usw. bei einem TSH-Wert von etwa 5. Das habe ich während der SS mit meinem Hausarzt in den Griff bekommen. War auch mal beim Endokrinologen, der aber nicht wirklich etwas beigetragen hat. War zum Ende der SS auf etwa 125 Mikrogramm tgl. eingestellt. Direkt nach der Entbindung (etwa 5 Monate her) habe ich auf "Befehl" meines Hausarztes auf 75 Mikrogramm runtergesetzt und alle 6 Wochen getestet und entsprechend weiter runtergesetzt. Vor ca. 8 Wochen waren meine Werte so gut, dass wir noch diskutiert haben, ob ich überhaupt noch L-Thyroxin nehmen muss oder nicht. Haben uns geeinigt, dass ich 12,5 Mikrogramm nehme (also an einem Tag 25 Mikrogramm, am nächsten nichts, usw.). Und nun die große Überraschung - ein Wert von 89! fT3 ist ja im Normbereich und fT4 ist etwas zu niedrig. Ich kann leider überhaupt nicht beurteilen, wie schlimm das ist. Ich wusste nicht, dass so ein hoher Wert überhaupt möglich ist. Ich bin absolut symptomfrei. Keine Müdigkeit, wie als es damals diagnostiziert wurde, nichts auffälliges. Ich nehme auch normal ab nach meiner SS.

Mein Hausarzt hat jetzt gesagt, ich soll eine Woche lang L-Thyroxin 25 Mikrogramm nehmen, dann auf 50 Mikrogramm und in 6 Wochen wieder testen. Reicht das aus? Soll ich Dampf machen, dass ich einen Termin beim Endokrinologen bekomme? Ich muss sonst 6 Monate auf einen Termin warten. Soll er die SD schallen? Ich weiß nicht, ob es normal ist, wie der Hausarzt reagiert, oder ob er ein wenig laissez-faire mit der Sache umgeht.

Zur weiteren Info: ich stille mein Kind voll, nehme keine hormonellen Verhütungsmethoden und nehme täglich ca. 150 Mikrogramm Jod, für die kindliche Entwicklung.

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?