Schwäche in den Beinen, unsicherer Gang, leichter Schwindel

6 Antworten

Angststörungen können vom B1-Mangel kommen, und in den Extremitäten kann das bis zur Lähmung gehen. Lies mal im Witalstofflexikon de nach (mit v natürlich). B1 solltest Du immer im Komplex nehmen, ratio pharm oder biovea. 15-50 mg.

Ißt Du Zucker / Mehl? Trinkst Du Kaffee / Tee? Dann hast Du vermutlich B1-Mangel.

Vielleicht kommt noch ein VItamin-D-Mangel dazu, laß den mal testen beim Arzt, auch wenn Du was zuzahlen mußt - das lohnt sich! Ganz viele "Krankheiten" kommen vom D3-Mangel!

Angststörungen und Verspannungen können durch Blockaden im Körper hervorgerufen werden. So mancher Orthopäde kommt da nicht drauf wenn er auf ein Röntgenbild schaut. Ich kann Dir nur empfehlen zu einem guten Shiatsu-Therapeuten zu gehen. Ich hatte eine zeitlang sehr schwere Atemprobleme und medizinisch konnte nichts festgestellt werden. Ein paar Shiatsubehandlungen und ich konnte wieder normal und ohne Beklemmung atmen. 

Danke für eure Antworten.

ich finde es einfach komisch, dass das auf einmal so schnell kam. Mitunter hab ich auch oft sehr kalte Hände, Füsse und Nase. 

Solange man nichts findet,  wird es wahrscheinlich schwierig für mich, das so zu akzeptieren. Ich hab Angst was falsch zu machen, wenn ich mich körperlich anstrenge. Abzusehen von meinem zu hohen Puls trotz BBlocker. 

Ich wünsch mir so sehr, das alled wieder gut wird....

.

Schwindel habe ich Krebs ?

Hallo, ich habe schon sehr viel gegoogelt aber ich weiß nicht was ich habe. Es fing alles an auf dem Solarium wo ich in Ohnmacht viel. Ich dachte mir nichts weiter dabei sah ich als einen Kreislaufzusammenbruch an. Nach 2 Wochen fing mein Schwindel an den ich nun jeden Tag habe. Eines Tages hatte ich Atemnot Kribbeln in den armen und Beinen und dachte jetzt geht's wieder los. So brachte man mich in ein Krankenhaus. Da wurden einige Tests gemacht die ohne Befund waren. Man behielt mich dort um zu sehen wie es mir weiterhin gehen wird. Hinzu kam Erbrechen und spartet noch Appetitlosigkeit. Außerdem habe ich Druck im linken Ohr. Sie schickten mich zum HNO was auch ohne Befund war. Hinzu kam eine magenspiegelung und ein Ultraschall. Bei dem Ultraschall fand man ein Haemongiom an der Leber. In der magenspiegelung kam Gastritis raus mit helicobacter pylori. Ich bekam Medikamente und wurde entlassen. Mir ist immernoch schwindelig und hinzu kommen Kopfschmerzen , taubheitsgefuehl und ohrschmerzen. So ging es einige Tage weiter. Heute kamen noch diese komischen Schmerzen im oberen bauchbereich hinzu und ein stechen an der Leber. Ich weiß echt nicht mehr weiter habe auch noch Durchfall seit ich aus dem Krankenhaus bin. Am Montag werde ich zum Arzt gehn aber jetzt brauch ich dringend Hilfe. Danke.

...zur Frage

Was ist los mit mir fühle mich nur noch schlecht?

Hallo zusammen,

ich weiss gerade nicht was mit mir los ist. Begonnen hat es letzten Freitag. Hatte total starken Heuschnupfen, fühlte mich total abgeschlagen und neben der Spur. Wobei ich sagen muss, dass es noch nicht bewiesen ist dass es wirklich Heuschnupfen ist, da ich den Termin zum Allergietest erst im August habe. Samstag dann war es etwas besser. War uum Grillen eingeladen doch zu immer später werdener Stunde bekam ich extreme Kopf- und Nackenschmerzen, woher diese kamen weiss ich nicht. Hab dann spät Abends noch ein Bad genommen um meinen Nacken etwas zu entspannen. Doch seit dem geht es nur noch bergab. Fühle mich nur noch schlapp, mir ist übel, habe Schwindel und Druck im Kopf der ständig wandert. Fühle mich vom Kopf her nicht richtig anwesend, als wenn ich träumen würde. Fühle mich wackelig auf den Beinen als wenn ich jeden Moment zusammen klappe. Jemand ne Idee was mit mir nicht stimmen könnte? Achso, bevor ich es vergessee: Muss auch ständig unkontolliert aufstoßen. LG

...zur Frage

Keine Ruhe mehr, ständig Angst und seit Wochen diese Schwäche

Hallo, ich bin neu hier, verfolge aber immer wieder interessanten Erfahrungen und Ratschlägen.

Ich habe eine lange Vorgeschichte die 2010 begann mit einem Burn Out. Seit dem hat sich mein Leben um 180° gedreht. Nichts ist wie vorher. Häufig starke Kopfschmerzen, Ängste usw. Inzwischen ist es so, dass ich nicht mehr weiter weis. Ich habe die letzten zwei Jahre eine Herzangst entwickelt, da ich immer einen hohen Puls habe auch in Ruhe. 90-100. Immer mal wieder Stolperer, die mich komplett aus der Bahn werfen. Meine Sportlichen Aktivitäten haben die letzten Jahre komplett abgenommen, da ich Angst vor dem hohem Puls habe. Bis max 195 bei extremer Anstrengung (5 STockwerke schnell hochgehen) Seit ein paar Wochen, vielleicht auch schon zwei- drei Monate macht sich immer mehr meine Schwäche breit. Meine Beine sind oft sehr schwach und ich taumle ab und zu. Hab kein sicheres Stehen und irgendwie ein komisches leichtes Schwindel- Unsicherheitsgefühl. Es wird immer schlimmer. Gestern hielt es fast den ganzen Tag an. Manchmal bizzeln sie auch etwas, oder fühlen sich an an würden sie gleich einschlafen tun es aber nicht. Kalt sind sie immer, ebenso wie die Finger und die Nase. Dazu ist mir öfter mal übel (ohne Erbrechen) muss öfter Aufstoßen. Ich habe immer Angst, es könnte gleich was passieren, oder ich hab was schlimmes usw. Es ist nicht mehr zum aushalten. Unter Angstattacken leide ich seit Oktober. Bisher hatte ich zwei schwere und 5 leichtere. Das kann doch alles nicht nur an der Angst liegen? Vorallem die extreme Schwäche? Bin in Physiobehandlung, aufgrund von Verspannungen im Nacken, schon jahrelang. Meine Untersuchungen und Therapien: MRT: 2 x Schädel, 2x HWS --> ohne Befund Magenspiegelung: 2012 --> ohne Befund Immer wieder bei Kardiologen --> ohne Befund, außer der Tachykardie Blutwerte: CRP immer erhöht bei 10 im Durchschnitt Ferritin ist bei ca 13 ml/g (kann dieses u-Zeichen nicht machen, Mikroliter glaub ich) - Heilpraktiker meinte, das wäre viel zu niedrig, Hausärztin würde Maximal Tabletten geben.

Ich weis, es ist ein langer Text, aber zur Erklärung war das ein Muss. Ich hoffe auf eure Erfahrungen, Ratschläge etc. Danke euch

...zur Frage

Schwäche und andere Symptome nach langer Periode

Da ich keine Möglichkeit habe in nächster Zeit zu meinem Hausarzt zu gehen, wollte ich zuerst hier nachfragen, bevor ich mich im Krankenhaus durchchecken lasse. Bis vor 3 Tagen hatte ich meine Periode (sehr stark und 15 Tage lang) Seit etwa einer Woche fühle ich mich sehr schwach (am stärksten in den Beinen), bin etwas desorientiert und vergesslich,leide unter Schwindel, mir ist ständig kalt, zittere und ich bin schon nach kurzen Gehstrecken angestrengt, was mich mit gerade einmal 18 Jahren schon sehr alamiert. Die Symptome verstärken sich im Laufe des Tages und werden auch nach der Periode weiterhin stärker. Ich versuche mich während der Periode zudem immer sehr eisenreich zu ernähren und bisher gab es auch keine Probleme mit der langen Blutung (habe sie seit fünf Monaten stark und lang, als Folge der Pille danach, falls das wichtig ist) Würde mich über eine schnelle Antwort freuen.

...zur Frage

Schilddrüsenüberfunktion? Hausarzt unrecht?

Meine Blutwerte waren ok, aber meine Symptome deuten ziemlich auf ein Schilddrüsenfunktionsproblem an:

-zittern -->dadurch komischer schwindel

-benommenheit

-Augenprobleme/Sehstörungen--->komischer Schwindel

-Druck auf Augen

-geschwollene Augen trotz 10h Schlaf

-ziemlich dünn, trotz viel kalorienreicher Ernährung

-Herzrythmusstörungen/Herzrasen

-Ohnmachtsgefühl (ganze Zeit Schwäche)

-grosser, weisser Fleck am Hals und trockene Haut

-Muskelschmerzen,Schwäche in Beinen

-sehr unwohl an der Sonne, in warmen Räumen

-starke Unterzuckerung wenn ich 4h nichts warmes gegessen habe!(kein Diabetes, das ist mal sicher)

Nebenbei: -Bauchkrämpfe(Verdauungsprobleme+Laktoseintoleranz) -Rückenschmerzen(eigenes Problem) -Migräne(ohne zu fühlen) -übelkeit -Menstruation: mal stark, mal schwach mit zwischenblutungen...

Kein Kardiologisches, Kein Neurologisches Problem, Blutbild war auch ok Noch nicht gewesen beim : Gastroentrologen

Das ganze läuft so 6 Monate, seit ich diesen weissen Fleck am Hals habe! Seit 3 Monaten extrem schlimm -->schon paar Mal kurz vor der Ohnmacht gewesen.

Zu mir: Ich bin 18J. Meine Grösse ist 175cm und ich wiege 55kg.

Bitte sagt mir nicht es ist wegen meiner Grösse, ich wachse schon seit Jahren nicht mehr und mein Gewicht ist so seit Jahren wie es halt ist.

ach ja das Schwächegefühl hat in Spanien, an der Sonne angefangen...Sonnenstich? (trotz Hut, Creme, Sonnenbrille?)

Bitte helft mir, gebt mir Tipps. Ich will wieder normal raus gehen können ohne dort umzukippen oder zu zittern, so dass mir bei der Prüfung der Stift aus der Hand zittert...

...zur Frage

Angststörung, mit dem Herzen oder doch was schlimmes?

Ich habe seit ein paar Tagen wieder so ein komisches Gefühl. Und zwar hat mein linker arm ein bisschen gezogen und in der brustgegend hab ich was gespürt und seitdem habe ich wieder diese gefühl, angstgefühl. das ist jetzt so schlimm, das ich mich an den beinen schwach fühle. ich habe diese ohnmachtsgefühl, das gefühl ich würde gleich umkippen. wenn ich abgelenkt bin geht doch wenn ich dann in mich gekehrt bin. bei jeden zucken merke ich dan was. habe auch dieses gefühl, als würde ich atemnot haben obwohl ich luft bekomme. habe das gefühl von schwindel obwohl mir nicht schwindelig ist. ich mache gerade eine ausbildung als pflege und betreuungsassistentin. mir wurde auch blutdruck gemessen gestern. der wert war 115 / 70. meine dozentin sagte, ich soll mehr trinken. ok ich trinke nicht sehr viel. ich habe im allgemein diese schwäche und die angst vor herzinfarkt macht mich verrückt. ich habe ach wie so eine innere unruhe. das gefühl mir bleibt die luft weg. so eine richtige panikattacke. vielleicht liegt das auch an der verspannung, weil ich vielleicht zu oft am pc sitze. ich bin kein risikofaktor für ein herzinfarkt. ich werde am 19.01. 27 jahre alt, bin 173 cm groß und wiege 60 kg. ich trinke keinen alkohol und rauche nicht. was ist das nur mit mir. ich habe auch eine schilddrüsenunterfunktion und nehme gerade euthyroxin 88. war im november erst beim arzt zur kontolle und meine ärztin meinte, dass meine werte voll in ordnung sind sodas ich erst im november 2016 wiederkommen soll. zwischendurch merke ich wie mich wieder beruhige aber dann wird es wieder schlimm. ich hab echt anngst das es was mit dem herzen ist. gut wenn man aufgeregt ist, dann schlägt das herz auch schneller. ich bin auch stress mit meine zwei kindern (bin alleinerziehend) mache gerade die ausbildung und gerade den führerschein. ich habe auch ab und zu rücken und nackenschmerzen udn am lendenwirbel tut es auch weh wenn ich zu lange stehe. ich muss immer tief luft holen, aber wenn ich mich ablenke dann geht es. aber diese angst macht mich einfah verrückt. ist denn sowas normal? bin ich vielleicht in hypochonder oder was ist mit mir los. ich will das einfach nur los werden. und stimmt es wenn man sich einbildet man hat was mit dem herzen, das man wirklich die symptome hat obwohl da nichts ist? ich hatte es glaub ich 2012 zum ersten mal als mein onkel an einem herzinfarkt starb, genau die selben symptome. war auch im krankenhaus, aber sie konnten nichts finden, war beim hausarzt und sie meinte, ich wäre total verspannt. was ist das alles nur, ich will das es besser wird. hab echt das gefühl ich falle gleich um, weil cih diese schwäche merke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?