Schuppenflechte am Schienbein

3 Antworten

Hallo Sternchen, ganz wichtig ist, nach jedem Duschen oder Baden eincremen! Es gibt z.B. eine gute Creme von Eucerin Omega 12%. Da ist Nachtkerzenöl drin zum beruhigen der Haut und es stillt geichzeitig den Juckreiz. Aber es gibt auch ncoh andere Cremes mit diesem Inhaltsstoff. Kortison solltest du ja eh nicht über einen längeren Zeitraum verwenden. Alles Gute!

Ich würde auch mal einfach in die Apotheke gehen und kurz erzählen, was dads Problem ist. Manchmal haben die da gute Ideen und kennen ganz neue Produkte, während der Hautarzt immer mehr routinimäßig etwas verschreibt. Du kannst Dir zum Beispiel auch eine Creme mischen lassen.

Wie lange nimmst Du die Kortisonsalbe denn immer? Du kannst sie ja schon länger als nur ein paar Tage nehmen (aber nicht länger als vier bis sechs Wochen).

Und: Hat Dein Hautarzt Dir mal eine Salbe mit Vitamin D3 (Calcipotriol, Calitriol) verschrieben? Das ist ein Wirkstoff, der vielen schon hilft und eben nicht Kortison ist. Die Salben heißen dann Daivonex, Psorcutan, Silkis oder so.

Was sind Anzeichen für Schuppenflechte?

Was wären denn erste typische Anzeichen, dass man Schuppenflechte hat? Ausser dem jucken? Und wo tritt die Schuppenflechte für gewöhnlich als erstes auf?

...zur Frage

dick entzündeter Pickel - Hausarzt oder Hautarzt?

Hallo! Ich habe bereits seit einigen Tagen einen ziemlich dicken Pickel auf der rechten Wange. Zuerst habe ich den ganz normal mit meinen Salben, die ich vor einiger Zeit mal vom Hautarzt bekommen hatte (aber alle noch haltbar), behandelt.

In den letzten Tagen ist dieser Pickel jetzt aber immer dicker und entzündeter geworden. Es sieht auch so aus, als ob das mehrere kleinere Pickel auf engstem Raum sind. Insgesamt hat die Stelle einen Durchmesser von 1,5-2 cm.

Zuerst tat das auch gar nicht weh, aber inzwischen schon.

Ich habe jetzt beim Hautarzt angerufen, ob ich da kurzfristig einen Termin bekommen könnte, da das Ganze doch ziemlich unheimlich aussieht. Leider ist die offene Sprechstunde heute Nachmittag, wenn ich arbeiten muss und Termine gibt es erst frühestens in drei Wochen. Würde das dann auch erstmal reichen zum Hausarzt zu gehen? Kann der mir bei Bedarf da auch was verschreiben oder kann das nur ein Hautarzt?

Danke und viele Grüße!

...zur Frage

Schiefes Becken, welche Folgen?

Hallo, Vor 25 Jahren hatte ich einen schlimmen Skiunfall (Schienbein 2-fach gebrochen u. Trümmerbruch im Sprunggelenk). Nach 1,5 Jahren sehr gut verheilt, konnte sogar wieder Sport treiben. Danach 10 Jahre lang schlimme "Anfälle" (Herzrasen, Atemnot, Rücken/Halswirbelprobleme, gestörte Bewegungsabläufe etc.). Kein Arzt konnte etwas finden. Ein mir fremder Zahnarzt stelle dann die Diagnose: Falscher Biss (Kiefergelenk). Der Biss wurde aufgrund von Zahnüberkronungen gerichtet. Die Beschwerden wurden besser, jedoch kamen immer wieder. Ergo: Aufbißschiene. Gestern war ich bei einem über die Grenzen hinaus bekannten Kiefergelenk-Spezialisten. Übrigens der einzige in ganz Deutschalnd mit 40-jähriger Erfahrung. Dieser stellte einen Beckenschiefstand fest, der nun behoben werden soll. Klingt sehr logisch, da dadurch die gesamte Körperstatik in Mitleidenschaft gezogen wird. Könnte auch der Grund meiner Beschwerden sein. Da mein "Leidensweg" jedoch nun 25 Jahre betrifft und ich nicht wiederum 9 Monate, möglicherweise umsonst, therapeuthischen Maßnahmen auf mich nehmen möchte, bitte ich um Erfahrungsbericht von ebenfalls Betroffenen. Im voraus ein liebes Dankeschön. KopWeb

...zur Frage

4 Monate nach Kreuzband OP

Hallo Zusammen,

mittlerweile sind 4 Monate seit meiner Kreuzband-OP am rechten Knie vergangen (09. Oktober 2012). Habe in anderen Fäden schon über den Fortschritt berichtet, und möchte einfach mal ein kurzes Update geben und ein, zwei Fragen stellen.

Zunächst stand die Befürchtung im Raum, das eine Schublade besteht (Physio). Beim letzten Termin Ende Januar wurde das Bein von meinem Arzt untersucht, Befund: Alles Stabil: :-)

Er meinte ich dürfte nun mit lockeren Lauftraining beginnen, bspw. auf einer Aschenbahn auf dem Sportplatz. Außerdem habe ich angefragt wie es aussieht ob ich was im Fitnessstudio für meine Beine (und meinen nun vorhandenen Bauch) tun darf, worauf er meinte ich könne es problemlos machen.Bin nun auf der Suche nach einem guten Fitnessstudio.

2 Dinge sind allerdings noch vorhanden, die mich stören.

1.) Nach wie vor besteht ein Taubheitsgefühl im rechten Schienbein, zwar nicht mehr ganz so doll ausgeprägt wie am Anfang, aber dennoch vorhanden. Kann es schädlich sein wenn ich trotzdem mit dem Sport beginne?

2.) Betrifft das Knie bzw. obere Schienbein: Wenn ich in einer bestimmten Position liege (auf der Seite, OP-Bein oben) habe ich so eine Art brennendes Stechen an der besagten Stelle, mich würde interessieren was das sein könnte? Das neue Band wurde ja mit solchen Schrauben o.ä. fixiert. Die können nicht aus dem Schienbein ausreißen, oder? Vllt. jemand hier mit ähnlichen Erfahrungen?

Bei mir im Reha-Plan steht:

Ab 4.Monat post-OP: Sportartspezifische Belastung (Spiele Fussball).

Laut Arzt soll ich die nächsten 2-4 Monate noch kein Fussball spielen (war auch nicht mein Plan), sondern soll die Rückrunde laufen lassen und erst ab der Vorbereitung einsteigen (Wenigstens das Ziel ist zu sehen).

Ich weiß noch nicht ob ich wieder anfange, kann mir z.Zt. nur schwer vorstellen die Angst zu überwinden und wieder gegen zu treten. Schauen wir mal....

Danke schonmal für eure Antworten, obwohl es doch sehr viel zu lesen war.....

...zur Frage

Steißbeinfistel Rezidiv

Hallo, also ich werde es versuchen kurz zumachen. Ich wurde seit mehr als einem Jahr an einer Steißbeinfitsel operiert, geschätzt 1,5 Jahre. Mit einer anschließenden offenen Wundheilung wie üblich. Die Heilung hat extrem lange gedauert und gab auch Probleme mit Entzündungen und ständigen aufreisen .. insgesamt hat es fast 14 Monate gedauert bis es vollständig zu war. Und nun wo es endlich wieder zu ist, hab ich seit einigen Tagen wieder an der selben Schmerzen.Sprich schmerzen beim Sitzen etc. Leider hab ich heute auch das Sekret und etwas Blut an der Op Stelle gefunden was wohl ziemlich eindeutig darauf hindeutet das ein Rezidiv entstanden ist. Ich werde aufjedenfall einen Termin bei einem Chirurgen machen. Aber nun zu meiner Frage,denn ich hoffe das es wie auch immer noch im frühstadium vielleicht noch zu umgehen ist das es wieder eine Op werden musst. Denn ich habe Angst wieder mehr als ein Jahr daran zu leiden eine offene Wunde am Steißbein zu tragen.Denn auch wenn man sich daran mit der Zeit gewöhnt. Es ist doch schon ziemlich einschränkend im Alltag. Also kann man wenn sich das Rezidiv noch im frühstadium befindet noch irgenwie auf einer anderen Methode behandeln oder hilft wirklich nur eine erneute Op.Denn das es sich um ein Rezidiv handelt ist mehr als eindeutig :(

lg Zidane

...zur Frage

Schmerzen in den Schienbeinen bei Belastung und bei Ruhe?

Nach dem 3 Physiotherapeuten und 2 Orthopäden mit ihrem Latein am Ende sind, versuche ich es mal hier. Seit üner einem Jahr plagen mich schlimme schienbein schmerzen (pulsierend + schwäche gefühl) beim fußball training und auch beim normalen laufen im geschäft z. B beim drücken der stelle wird der schmerz schlimmer. Die schmerzen sind an der schienbein innenseite im unteren drittel. Einlagen die ich gegen meine fußfehlstellung bekommen habe, haben nichts gebracht. Laut dem MRT das gemacht wurde sind meine beine chirurgisch kern gesund. Ein Osteopath hat lediglich eine dysbalance in den hinteren oberschenkelmuskeln festgestellt. Er hat vermutet das es der schienbein muskel ist. Das hätte man allerdings auch auf dem mrt gesehen. Ich weiß inzwischen nicht mehr weiter. Und ich werde mich langsam mit dem gedanken "karierre ende" mit meinen 19 Jahren anfreunden. Die dysbalance ist um einiges besser geworden, allerdings zeigt sich keinerlei besserung in den schienbeinen.

Vielleicht kann mir hier jemand einen hinweis geben oder hat ähnliche erfahrungen gemacht. Vielen dank im vorraus. 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?