Schuppende Hautstellen an Nase, Haaransatz etc.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo p3pper,

es KÖNNTE folgendes sein:


Die seborrhoische Dermatitis äußert sich durch weißlich-gelbliche Hautschuppen, die oft auch fettig sind. Darunter ist die Haut gerötet und entzündet. Bei manchen Patienten jucken die Hautbereiche, bei anderen treten keine Beschwerden auf.

Die Schuppen bilden sich besonders auf der Kopfhaut und im Gesicht. Hier sind vor allem die Augenbrauen, die Nasolabialfalten beidseits des Mundes und der Bartbereich betroffen. Manchmal entstehen die Schuppen auch in der Mitte der Brust (Brustbeinregion) sowie an anderen Stellen des Rumpfes.

Da das seborrhoische Ekzem bestimmte Körperstellen betrifft und charakteristisch aussieht, fällt dem Hautarzt die Diagnosestellung meist nicht schwer. Möchte er andere Hautkrankheiten – zum Beispiel eine Schuppenflechte – ausschließen, entnimmt der Arzt in örtlicher Betäubung eine Hautprobe. Diese wird dann unter dem Mikroskop feingeweblich untersucht.

Zur Behandlung des seborrhoischen Ekzems kommen Antipilzmittel und Kortisonpräparate in Betracht. Patienten tragen die Medikamente in Form von Shampoos oder Cremes auf – je nachdem, wo sich die schuppenden Stellen befinden. In vielen Fällen normalisieren sich die Hautbereiche nach der Therapie. Allerdings tritt die seborrhoische Dermatitis oft erneut auf oder verläuft chronisch.


http://www.apotheken-umschau.de/haut/seborrhoisches-ekzem

Wenn es vor allem im Winter der Fall ist, könnte es auch generell an der Kälte liegen. Die wirkt total austrocknend auf Haut und Haar. Deswegen ist zum Beispiel eine fetthaltige Creme gut gegen trockene Haut. Und auch genug zu trinken ist wichtig! Trotzdem: das sind hier alles nur Annahmen. Versuch einfach weiter deinen Freund zu überzeugen einen Hautarzt aufzusuchen, ihn wird das ja sicherlich auch stören.

Was möchtest Du wissen?