Schulterblattschmerzen links?

1 Antwort

Hallo Doreen,

ja, deine Schmerzen sind mir wohlbekannt und ich habe auch schon einige Schulteroperationen hinter mich gebracht.

Aus meinem Erfahrungsschatz würde ich auf ein Problem mit der Supraspinatussehne tippen, das führt zu einer Ausstrahlung in den seitlichen Oberarm, in das Schulterblatt und verursacht Nackenverspannungen, kann sogar zu Wirbelblockaden führen. Auch die Schmerzen bei Arbeiten über Kopf und die Ruheschmerzen würden dafür sprechen.

Ich würde dir eigentlich dringend raten, dass du diese Schulterschmerzen vor der ambulanten Reha abklären lässt - mit Ultraschall - besser wäre ein MRT.

Vielleicht kannst du mir kurz Bescheid geben, würde mich wirklich interessieren.

Inzwischen gute Besserung ,hilfreich sind Eispackungen und Quarkwickel.

Liebe Grüße

Vielen vielen Dank für deine Antwort. Mein Orthopäde kommt leider erst am 8.2. wieder und da beginnt ja schon meine REHA. Ich werde mein Problem dann aufjedenfall dem Arzt bei der REHA schildern, Weil in dem Anamnesebogen, war auch ein Punkt dabei, wo ich meine derzeitigen Beschwerden eintragen soll und in einem weiteren Punkt wurde gefragt, ob ich weitere Untersuchungen wünsche um mehr über meine Erkrankung zu wissen. Beide hab ich beantwortet und angekreuzt.

Sobald ich etwas neues weiß, was bei mir los ist, werde ich es aufjedenfall hier bekannt geben. Ich denke und hoffe mal, das sie mich am 1. Tag gleich untersuchen werden und mir dann schon etwas sagen können.

Wenn es nichts mit der Schulter zu tun haben sollte und die Schmerzen nach der REHA immer noch da sind, dann werde ich. dann werde ich schnellst möglich mein Neurochirurgen aufsuchen.

Lg Doreen und bis später. :)

1

Hi. So meine Reha endet die Woche. War alles sehr schmerzhaft. Die Schulterblattschmerzen haben sich ein wenig gebessert. Es sollen wohl starke Verspannungen gewesen sein. Sie haben es gut gelockert aber schmerzen sind leider nicht komplett weg, wie ich es mir erhofft hatte.

Letzte Woche Mittwoch war die Krönung. Da hatte ich 2 Arztgespräche. Erst beim Reha-Arzt und dann bei einem Orthopäden der 1x die Woche in dieses Reha-Zentrum kommt. Der Orthopäde hat meine Arme genommen und in alle Richtungen bewegt, trotz das ich schmerzen hatte und dann der Oberknaller. Da nimmt der meinen Kopf und dreht in nach rechts und links, oben und unten und das alles bis zum anschlag. Als er nach rechts drehte, bin ich schön zusammen gezuckt vor schmerzen in der HWS und mir war es leicht schwindelig. Untersuchung war fertig und ich durfte wieder gehen. Einige zeit später, hatte ich das Gefühl, das mich die Leute anschreien und dann hatte ich ein übelst lautes piepen im rechten ohr. Nach gut einer Woche später, kann ich mein Kopf nicht mehr komplett nach rechts drehen, schmerzen von der HWS ziehen heftig in den Hinterkopf und ab und zu wirds mir ganz leicht schwummrig wenn ich nach rechts gucke. Das ganze habe ich heute beim Reha-Arzt gesagt, er tastete mich ab und konnte aber keine Blockierung feststellen, aber gesehen das mein Kopf nicht richtig rum geht. Jetzt sollen die restlichen 3 Tage die Therapeuten, versuchen, das irgendwie in den Griff zu bekommen.

Was mir nur komisch vorkommt, es soll keine Blockade sein, aber den Kopf bekomm ich trotzdem nicht richtig rum und dann die schmerzen in den Kopf rein. Ach ja beim schuhe zu binden, merke ich auch ein komischen schmerz in der unteren HWS.

Hast du ne Idee, was das nun wieder sein kann?

Lg Doreen und Sorry für den langen Text.

0

Syringomyelie

Kennt sich jemand mit Syringomyelie aus? Habe wegen starker schmerzen im Schulterblatt bereich ein MRT angeordnet.Auf den Befund war eine weiße linie im Rückenmark zu sehen bin deswegem sehr beunruhigt.Heißt das das ich Syringomyelie habe? denn mein Hausartz hat keine ahnung und auf einen Termin in der neurologie muss ich 2Monate warten.

...zur Frage

Im MRT-Bericht steht "ausladender Diskusprolaps".Mein Arzt meint, es sei KEIN BSVorfall,stimmt das?

Bin jetzt die 5. Woche krank geschrieben, nachdem ich mit RTW und Notarzt aus der Firma geholt wurde. Mein Arzt ging auch von Hexenschuss aus - und dann in Urlaub. Seine Vertretung schickte mich zum MRT, die Vertretung der Vertretung las aus dem MRT Bericht Bandscheibenvorfall (breitbasig rechtsbetonter ausladender Diskusprolaps) sowie zwei Vorwölbungen und Wirbelgelenksarthrose. Durch die Vertretungen 4 Wochen nur Medikamente und Krankschreibungen. Nun ist mein Arzt wieder da und meint, es sei kein Bandscheibenvorfall und wundert sich, warum ich solche Schmerzen in rechten Bein habe. Dem Befund nach sei es nur EINE Vorwölbung. Ist denn ein Diskusprolaps nun eine Vorwölbung oder ein Vorfall?

...zur Frage

Anhaltende Schulterschmerzen links?

Hallo,seit längerem plagen mich Schulterschmerzen links. Seit etwa zwei Wochen aber wird es gar nicht mehr besser...Links beim Schulterblatt ist eine Stelle, die ich oft mit dem Faszienball bearbeite. Da ist ein Punkt der 'hüpft' regelrecht unterm Ball weg. Wenn ich mit der Schulter kreise kracht es ganz gewaltig.Mittlerweile strahlt das Ganze auch oft in den Arm aus, mein Nacken schmerzt und das wiederum verursacht Kopfschmerzen... oft zieht und sticht es auch vorne im Brustbereich.Die verschiedensten Salben hab ich schon durch. Einen Termin bei einer Osteopathin habe ich erst im September bekommen.Gestern war ich bei der Massage und sie hat links im Arm einen Punkt erwischt, da hat es sich ganz kurz angefühlt, als ob ich in den Fingern gestromt wurde... und allgemein hab ich das Gefühl als wäre es heute schlimmer als vor der Massage...was kann ich noch tun?was kann das sein?

...zur Frage

Bandscheibenprotrusion kranial umschlagen?

Hallo ich habe mal eine Frage bezüglich meines MRT 's.

Im MRT steht das ich im Segment TH11/12 eine links mediolaterale Bandscheibenprotrusion nach kranial umgeschlagen, habe.

Aber wie kann das sein? Eine Bandscheibenprotrusion (Vorwölbung) kann sich doch gar nicht nach kranial (kopfwärts) umschlagen, doch nur ein Bandscheibenprolaps (Vorfall), oder?

Da sich ja bei einer Protrusion (Vorwölbung) einer Bandscheibe, im Gegensatz zu einem Prolaps (Vorfall), sich kein Bandscheibenmaterial aus der Bandscheibe löst und daher auch nicht nach kranial (oder in eine andere Richtung) umschlagen kann.

Oder sehe ich das falsch? Kann mir das jemand vielleicht mal bitte verständlich erklären? Bin wirklich für jede Antwort dankbar.

PS: Hier mal ein Auszug meines MRT 's:

https://www.dropbox.com/s/3w9dfnxojhe1h8a/20140524_213548.jpg

Liebe Grüße.

...zur Frage

Schmerzen in der Schulter beim liegen?

Wenn ich lange liege bekomme ich oft schmerzen in der linken Schulter bzw im Schulterblatt. Was kann das sein?Was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Wirkt "Teufelskralle" gegen Gelenkschmerzen?

Liebe Comunity, ich habe immer mal wieder Schmerzen in der linken oder rechten Schulter durch jahrelange berufliche Überbeanspruchung bzw. altersbedingten Verschleiß. Diclofenac-Salbe oder Tabletten helfen nicht. Nun hat mir meine Ärztin "Teufelskralle" empfohlen, die jedoch erst nach cal. 4 Monaten anschlagen soll. Hat jemand Erfahrung damit bzw. kann ein anderes Schmerzmittel empfehlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?