Schulstress bei Kindern, ab wann zum Arzt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stress und Druck entstehen immer da, wo große Erwartungshaltungen da sind, von Seiten der Schüler selbst, aber auch von den Eltern. Wenn mal die Zensuren nicht so sind, wie man es sich wünscht muss man über die Ursachen nachdenken und manchmal muss man sich über eine "Drei" genauso freuen wie über eine "Eins". Als Eltern hat man auch die Aufgabe mal Dampf abzulassen und mit den Kindern gemeinsam was zu unternehmen. Das kann mal ein "Wandertag" sein, Besuch im Schwimmbad oder Kartenspielen, auf alle Fälle etwas, was den Kindern Spaß macht!

Hallo! Unsere Gesellschaft verändert sich immer mehr dahingehend, dass wir die Kinder zu kleinen Einsteins erziehen und das wirkt sich irgendwann auf die Kinder aus. Wir sollten sie wieder mehr Kinder sein lassen. In den Schulen werden Höchstleistungen erwartet und nachmittags wartet der Terminkalender.

Ich denke, wir als Eltern sollten am besten selbst auf die Signale hören, weil wir unsere Kinder ja am besten kennen. Wenn z.B. die Kinder lustlos und antriebslos sind, schlecht gelaunt oder ständig müde, sollten wir aufmerksam werden. Wenn es schulische Probleme gibt, sollten wir mit dem Kind reden, woran das liegen könnte.

Ständiges Muskelzucken

Hallo liebes Forum,

Ich habe nun seit über 3 Monaten Zuckungen in Gesicht, Arme und Beine. Dazu zählen vor allem ständiges Nicken mit dem Kopf, zucken mit Armen und Beinen. Ständiges klimpern mit den Augen hatte ich auch schon öfters, ging aber oft wieder weg und kam dann ab und zu wieder. Es fing vor ca. 4 Monaten damit an, dass ich öfters mit dem Kopf nicken musste. Nichts wildes, konnte es auch noch gut kontrollieren, vor allem wenn ich in der Öffentlichkeit war. Hatte ähnliche Symptome schon als kleines Kind, habe auch ein EEG machen lassen, kam aber raus, dass ich vollkommen gesund sei. Irgendwann ging es dann wieder weg, hatte für ein paar Monate Ruhe, dann kam es ab und zu mal wieder und ging dann wieder weg. Damals waren diese Symptome aber nur maximal 1-2 Monate zu bemerken. Da ich jetzt schon seit fast 4 Monaten diese Zuckungen habe und seit ca. ein paar Tagen sehr starke Zuckungen in den Händen habe, mache ich mir langsam Sorgen.

Nun ein paar Informationen über mich:

Ich bin 16 Jahre alt, besuche zur Zeit noch die Schule. Ich stehe weder unter Stress, noch bin ich in irgend einer Art nervös. Ich nehme keine Drogen, trinke aber gelegentlich Alkohol (in angemessenen Mengen). Habe soweit auch keine Krankheiten.

Ich wende mich lieber erst an Sie/Euch, da ich einen Arztbesuch etwas fürchte. Langsam frage ich mich schon ob ich überhaupt noch normal bin, da es langsam echt heftig wird mit den Zuckungen. Ich hoffe hier haben ein paar Leute eine Idee was es sein könnte und können mir sagen ob ich mir wirklich Sorgen machen muss oder ob es vielleicht doch nur was ganz harmloses, vorrübergehendes, ist.

Ich bedanke mich jetzt schon recht herzlich für hilfreiche Antworten.

Mit freundlichen Grüßen, Lukas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?