Schulangst was soll ich machen?

2 Antworten

Habe keine Angst, dass es neu ist, ist ganz normal. Wirst du von Schülern gemobbt, wende dich an deinen Klassenlehrer, deine Vertrauenslehrer, Schülersprecher oder Schulleitung. Mit deiner Angst wäre es gut, dass du dich mit einer psychologischen Heimunterbringung mal befasst. Du bist einmal dann in Therapie und machst in der Therapie den Schulunterricht. Nachteil: du bist nicht zu Hause. Aber rechtlich ist es das Problem, dass wir Schulpflicht haben.

Eine Heimunterbringung würde ich erst mal als die vernünftigste Lösung erachten, denn so kann deine Angst auch richtig erkannt und behandelt werden.

Als nächstes, wenn du das nicht willst, gehe in einen Selbstverteidigungskurs, Karate, Judo, Teakwondo. Du bekommst mehr Selbstwertgefühl.

Was wichtig ist: Auch wenn du etwas nicht kannst oder verstehst, dafür verdient ein Lehrer Geld, es dir beizubringen. Davor darfst du keine Angst haben. Denn egal wohin du kommst. Irgendwo ist etwas, was du nicht weißt. Ich konnte mir mit 7 1/2 Jahren auch nicht aussuchen, dass ich eine Erbschaft machte. Man kann sagen: "Nach mir die Sintflut" oder kniet sich mal in die Warenkunde, dass man mit den Azubis mithalten kann. Heute mit 13 Jahren kann man mir kein X für ein U vormachen. Ich sehe es bei meinen Nachhilfeschülern. Eltern geben mir Geld, dann bin ich auch verpflichtet es so gut es geht zu erklären. Aber normal ist es die Aufgabe des Lehrers, meist Leerers. Birne hohl und kann es selbst nicht.

Rede mit deinen Eltern und einem Therapeuten.

Also ich befürchte, wenn Du bereits in psychologischer Betreuung bist, dann wird Dir die Laientruppe hier auch nicht sonderlich hilfreich sein können, - trotz guter Vorsätze und guten Willens.

Was mich persönlich interessiert ist, hast Du eine allgemeine Angst vor der Schule als solches, oder sind es nur bestimmte Personen (der Schüler oder Lehrkräfte) in der Schule/in Deiner Klasse, die Dich schaudern machen?

Vermutlich eher ersteres, denn sonst hätte der Klassenwechsel etwas bewirkt, oder ein Wechsel in eine komplett andere Schule wäre angedacht worden. Hast Du auch sonstige Ängste im Leben? Vielleicht auch Angst zu erkranken? Begann diese Schulangst Knall auf Fall, oder schlich sie sich langsam ein und verstärkte sich immer mehr? Diese Colitis könnte auch eine psychosomatische Erkrankung sein.

Vielleicht macht es Sinn, wenn Du Dich in eine Klinik begibst, um dort ganz speziell und intensiv behandelt zu werden, - möglichst ohne die üblichen Medikamente. Das versäumte Schuljahr holst Du im nächsten Jahr dann einfach nach. Durch Corona und Homeschooling war die ganze Lernerei für die meisten Schüler eh ein verlorenes Jahr. Hatte in den letzten Monaten bereits mehrmals den Gedanken gehabt, ob nicht besser alle Schüler das Jahr wiederholen sollten.

Was möchtest Du wissen?