Schüttelfrost und Hitzegefühl, aber kein Fieber?

2 Antworten

Vielleicht hilft Vitamin D.

und Ingwer wenn Erkältung aufkommen. ist aber nicht jedermanns Geschmack 

Es gibt Menschen, die bekommen, auch wenn sie richtig krank sind, kein Fieber. Das ist aber gar nicht so gut. Fieber hilft die Krankheit aus dem Körper zu bekommen. Auch wenn du kein Fieber hast solltest du dich schonen und nötigenfalls zum Arzt gehen. Nachdem du erst kürzlich eine Lungenentzündung gehabt hast ist dein Immunsystem nicht das beste und du solltest deshalb kein Risiko eingehen. Gute Besserung für dich.

Ja, genau das ist das nervige und unangenehme an der Sache. Ich will einmal wirklich krank sein mit fieber und allem (Fieber hatte ich nicht einmal bei der lungenentzündung!!) , damit es aus meinem Körper herausen ist. Aber dazu kommt es leider einfach nicht, seit ich vor einem Jahr (Dezember-Jänner 2009/2010) drei Wochen durchgehend zuerst Angina und dann gleich darauf Mittelohrentzündung hatte mit sehr hohem fieber (bis zu 41Grad) . seufz

0

Ständig krank aber keine Ursache?

Hallo, ich war zwar früher schon anfälliger für Infekte als manch anderer, aber noch in einem Rahmen der "normal" war.

Allerdings bin ich seit gut 1,5 Jahren eigentlich mehr krank als gesund. Ein "Anfang" oder Zusammenhang ist mir erst nicht wirklich aufgefallen, rückblickend denke ich aber es könnte schon 2014 angefangen haben.

Ich war im Oktober 2014 mal 4 Wochen am Stück krank. Erst wie ein normaler gripaler Infekt, dera ber nicht weg ging. Dazu kamen Fieber, Schüttelfrost, das komplette Programm. Habe 2x Antibiotika bekommen. Nach 4 Wochen war ich 2 Tage Arbeiten, dann während der Arbeit Kreislaufkollaps und nochmal 2 Wochen krankgeschrieben.

Anschließend ging es langsam wieder.

Von da an kann ich mich aber entsinnen war ich ständig krank. Alle paar Wochen wieder einen Infekt. Selbst wenn ich mal keinen Husten, Schnupfen, Kopfeschmerzen, Fieber & Co. hatte fühlte ich mich durchgehend müde, schlapp, wollte nur noch schlafen. Ich hatte im Sommer 2015 bestimmt 2 Monate in denen ich kaum aus dem Bett kam vor abgeschlagenheit, Müdigkeit, ständig das Gefühl "krank" zu sein bzw. wie bei einem Infekt eben. In den 3. Stock die Treppen waren fast ein Marathon, wo sonst kein Unterschied zwischen Treppe hoch oder runterlaufen war kam ich nun völlig aus der Puste oben an. Und das über Monate.

Kardiologisch mit Verdacht auf Myokarditis wurde ich in dieser Zeit 2x untersucht. Es wurden auch ständig Blutbilder gemacht, alles unauffällig. Die Lunge wurde auch einmal gerönkt um eine unbemerkte Entzündung auszuschließen.

Mittlerweile ist es zwar nicht mehr so extrem, aber ich bin dennoch ständig krank. Habe mittlerweile seit Monaten immer wieder Kopfschmerzen im Bereich der Nebenhölen, Nase ist dauerhaft zu (bin bereits beim HNO in Behandlung mit v.A. chronische Sinusitis).

Vor ein paar Wochen kam dann noch eine Nacht dazu in der ich höllische Bauchschmerzen hatte, außerdem Übelkeit. Aber ohne Durchfall oder Erbrechen. Wurde vom Arzt trotzdem als Magen-Darm-Infekt abgetan ohne weitere Untersuchung.

Dazu kam in letzter Zeit noch: - Seit längerem ständig Blähungen - Seit ein paar Wochen häufiger Bauchschmerzen - eine Nebenhodenentzündung - eine Analvenenthrombose - im Rahmen der Nebenhodenentzündung hat der Urologe kleine Warzen entdeckt die wohl auf eine HPV Infektion zurückzuführen sind. Deren Ursprung ist mir allerdings rätselhaft.

Ich weiß mittlerweile einfach echt nicht mehr was ich noch machen soll. Ich war früher sportlich, bin viel Fahrrad gefahren, habe im Fitnesstudio trainiert usw. Seit 1,5 Jahren steht mein Fahrrad unbewegt im Keller, das Studio sehe ich nur noch auf den Kontoauszügen..... Hat jemand eine Idee was man noch machen könnte bzw. wo eine Ursache für dieses ständige krank sein stecken könnte?

Bin dankbar für jede Antwort.

...zur Frage

Chronische Blinddarmentzündung?

Hallo,

Habe seit ungelogen 10 Jahren Probleme mit meinem Blinddarm. Ich litt früher an starken Regelschmerzen und dachte immer das es daher kommt. Irgendwann hatte ich die Schmerzen aber auch zur Zeit als ich meine Regel nicht hatte. (Hatte schon immer Probleme mit meiner Verdauung, sprich Durchfall oder Verstopfung) Bin zum Frauenarzt habe mich untersuchen, der meinte es sei alles in Ordnung und hab die Pille bekommen. Danach hatte ich zum Glück keine Schmerzen mehr während meiner Regel. Nach einiger Zeit kamen die starken Schmerzen aber wieder und ich landete innerhalb von 3 Jahren zwei Mal im Krankenhaus aufgrund einer Blinddarmentzündung. Ich blieb 2 Tage zur Beobachtung im Krankenhaus und wurde dann wieder nach Hause geschickt. Mehrere Jahre vergingen und ich nahm einfach Schmerztabletten oder hab mir Betäubungsmittel in den Bauch spritzen lassen. Letztes Jahr war es dann so schlimm das ich vor Schmerzen zusammengebrochen bin, alles deutete wieder auf eine Blinddarmentzündung hin, mir wurde dann im Krankenhaus gesagt das ich warten müsste, es wäre Wochenende und der einzige Chirurg sei noch mindestens 6 Stunden im OP. Ehrlich gesagt hatte ich mich schon gefreut das mir nach all den Jahren der Blinddarm entfernt wird und der ganze Scheiss ein Ende hat. Da mein Freund aber solche Angst um mich hatte, da ich gar keine Farbe mehr hatte und ca. 12 Stunden nichts gegessen und getrunken hatte, brachte er mich in ein anderes Krankenhaus. Dort angekommen verabreichte mir ein Arzt venös einen Liter Schmerzmittel und meinte ich sollte am Montag nochmal zu meinem Hausarzt. Seitdem plagen mich immer wieder Schüttelfrost, Übelkeit, Durchfall, Fieber und alle paar Monate eine ordentliche Magendarm Grippe. Kann ich denn nichts tun damit es mir endlich besser geht? Habe meine Ernährung schon geändert und Sport mache ich auch dadurch wird es teilweise noch schlimmer. Hatte letztes Jahr nachdem ich im Krankenhaus war eine Lungenembolie. Nehme seit einem halben Jahr keine Blutverdünnung mehr, dafür kam dann der hohe Blutdruck, den ich immer noch durch tabletten unter Kontrolle halten muss.

Tut mir leid wegen dem langen Text. Hoffe auch hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Bluthochdruck und niedriger Puls mit 17 - Krankheit verschleppt (Grippe)?

Ich hatte jedoch mitte März die Grippe, welche dann auch nach 2 Wochen weg war, jedoch habe ich seitdem Schüttelfrost ,aber kein fieber (hab normale Körpertemperatur), und bauschschmerzen. Die Symptome schwanken von der Intensität, sodass es mir mal schlecht mal besser geht. Wirklich etwas gegen den Schüttelfrost unternehmen kann ich nicht, es fällt mir jedoch auf, dass dieser am stärksten so ca. von 10-16 uhr ist. Ich vermute jedoch, dass die Beschwerden vielleicht mit dem Wetter zusammenhängen, da z.B. als es letzte Woche ein paar Tage sehr warm war und dies Sonne den ganzen tag schien fühlte ich mich fast wie gesund. Als das Wetter sich jedoch wieder änderte und es wieder zu diesem Bewölkten Wechselwetter kam, ging es mir auch wieder schlechter.

Der Arzt hatte ne Blutuntersuchung gemacht und geprüft ob es sich um pfeifisches Drüsenfieber handelt. Die Ergebnisse zeigten jedoch dass es dieses nicht ist.

Zudem konnte auch eine Birken und Gräserpollenallergie festegestellt werden durch den Bluttest(beides Stufe 6 von 6), jedoch habe ich dies schon viele Jahre, sodass mir die Symptome von dieser bekannt sind.

Ansonsten meinter er ich soll vitamin D nehmen weil ich einen Mangel davon im Blut habe , obwohl ich eigentlich viel draußen bin. Die Tabletten nehme ich jz aber schon über 2 wochen und ich merke noch keine Besserung.

Ich bin seid ich die in meiner Frage genannten Beschwerden habe sehr schnell körperlich K.O. und komme schnell in schwitzen.

Und zu den Bauchschmerzen meinte mein Arzt, dass diese durch stress kommen, obwohl ich eigentlich nicht wirklich Stress habe.

Als ich ndann heute erneut beim Arzt war, stellte dieser einen zu hohen Blutdruck (162 / 90) und einen zu niedrigen Puls habe ( zwischen 50 und 60). Der Arzt vermutete, dass dies vielleicht von der verschleppten Grippe kommen kann. Daraufhin wurde ich zum Kardiologen gechickt, der dann ein EKG und Ultraschallbilder von meinem Herzen machte. Die Ergebnisse bekomme ich jedoch erst nächste Woche und ich war nun schon so oft beim Arzt aufgrund meiner Beschwerden und man konnte mir bis jetzt nicht wirklich helfen, sodass ich mal fragen wollte, ob jemand vielleicht ne Idee hat, was ich haben könnte, oder was man ausschließen kann.

Danke im voraus ;)

...zur Frage

Alle 5-6 Wochen eitrige Mandelentzündung (m/18)

Hallo!

Also, ist ne' lange Geschichte! Seit Juli 2012 (ja, nun schon ein Jahr lang) leide ich innerhalb kürzester Zeit immer wieder unter eitriger Angina. Zu Anfangs war es in Abständen von 2-3 Wochen, danach immer 5-6 Wochen. Ich hatte es bis heute bereits 9 mal! Ich war bis letzte Woche Schüler, dachte schon ich schaffe meinen Schulabschluss nicht, weil ich ständig krank war und somit in der Schule fehlte (manchmal schleppte ich mich auch mit Fieber hin, weil's nicht anders ging), doch ich hab's zum Glück geschafft. Meine Noten hätten mit Sicherheit noch besser sein können, wenn ich nicht zusätzlich zum Lerndruck noch ständig die Angina dazugehabt hätte, aber das ist für mich jetzt mal unwichtig - viel wichtiger ist mir im Moment meine Gesundheit! Ich werde immer unglücklicher, weil ich schon so viele Sachen sausen lassen musste, weil wieder mal ne Angina im Anmarsch war und ich mich für 1 Woche (manchmal auch 2) im Bett verkriechen musste.

Ich war schon bei einigen Ärzten. Mein Hausarzt verschrieb mir immer wieder Antibiotikum, wegen dem Eiter. Dann verwies er mich zu einem HNO-Arzt. Dieser stellte fest, dass eines meiner Nasenlöcher immer verstopft sei, ich dadurch im Schlaf schnarchen würde, die Schleimhäute austrocknen und ich mir so immer eine Angina zuziehe. Also gab er mir einen Nasenspray und vorerst Tabletten, die mein Immunsystem stärken sollen. Nun ja, nichts hat geholfen. Die Angina kam wieder und wieder. Meine Eltern denken, es sei von der Psyche und dem Stress. Ich bin ein Mensch, der das nicht so ganz glauben kann. Jedoch muss ich sagen, dass ich sehr negativ eingestellt bin, wenig Selbstvertrauen habe, immer traurig bin, etc. Vielleicht haben Sie ja recht, aber ich weiß nicht was ich dagegen machen soll.. Ich habe mittlerweile den Rest Lebensfreude den ich hatte, auch schon verloren, weil ich ständig krank bin. Nächste Woche hätte ich Führerscheinkurs, nun fühle ich mich schon wieder krank. Ich fühle die Angina immer schon 4-5 Tage im Vorhinein kommen. Es äußert sich mit Müdigkeit obwohl ich genug geschlafen habe, mit leichten Kopfschmerzen und starken Gliederschmerzen. Tabletten helfen dabei nichts und bei einem Homöopathen bin ich auch bereits seit mehreren Monaten intensiv in Behandlung, aber die Angina kommt immer wieder. Obwohl ich, wenn ich gesund bin eigentlich wunderschöne Mandeln habe. Sie sind klein, nicht gerötet oder sonst irgendwas. Blutbild hab ich schon machen lassen. Sogar mehrere. Die Ärzte haben nichts gefunden, alles in Top Zustand. Ultraschall der Nebenhöhlen, Hals, Herz und Bauch wurde ebenfalls schon gemacht - laut Ärzte auch alles in Super-Zustand. Eigentlich müsste ich doch überaus gesund sein? Ich ernähre mich auch gut und abwechslungsreich.

Weiß einfach nicht mehr weiter, bin am verzweifeln. Eine Mandel-OP ist auch keine Garantie dass ich danach nicht mehr krank werde und vor allem mich nicht über Tage hinweg ständig krank und schlapp fühle. Meine Psyche ist auch bereits im Eimer!

...zur Frage

seit 4 Wochen krank -grippaler Infekt geht nicht weg

Hallo. Ich habe folgendes Problem: Ich bin seit ca 4 Wochen krank, ein grippaler Infekt mit Schüttelfrost (aber kein Fieber!) Gliederschmerzen, Schnupfen, Ohrenschmerzen und ab und zu Halsschmerzen. war deshalb vor 3 Wochen schon beim Hausarzt, worauf ich für 5 Tage Antibiotika bekam (elobact) obwohl der Arzt keine Bakterien feststellen konnte aber weil der Infekt nicht weg ging verschrieb er mir dieses Antibiotika.

Davon wurde es nur kurz besser, danach kam alles wieder zurück. Ich weiß nicht ob immer neue Viren dazu kommen oder ob ein Infekt einfach nicht weggeht.

Letzte Woche war ich beim HNO Arzt, der aber auch keine Bakterien feststellen konnte und dass die Ohrenschmerzen vom Kiefer kommen würden. Es tut auch beim drücken neben dem Kiefer-Ohr weh. aber trotzdem spüre ich auch wenn die Nase läuft so einen Druck im Ohr oder wenn ich einen Druckausgleich mache knistert das ohr von innen und tut noch mehr weh. Die Ohrenschmerzen sind aber nicht ständig da, genauso wie die Halsschmerzen, alles kommt und geht im Laufe des Tages wieder. Das Schlimmste sind aber vorallem die Gliederschmerzen und dieses Krank-sein-Gefühl :/ da jetzt auch die Grippe rum geht, denke ich dass es "normal" ist krank zu sein, aber so lange? Es wird ja nur kurz besser wenn ich Schmerzmittel nehme aber danach kommt alles wieder. Ich habe dadurch schon viele Fehltage in der Schule, weil ich so nicht zum Unterricht gehen konnte und mir geht es jetzt immer noch nicht gut! Bin grade echt verzweifelt weil ich am liebsten zu Hause bleiben würde, um andere Ansteckungen zu vermeiden, ich habe wegen Vorerkrankung ein geschwächtes Immunsystem. Und eine Grippeimpfung habe ich auch nicht weil ich ja ständig krank bin.

Habt ihr viellt. Tipps oder Dinge, die helfen dass man schnell wieder gesund wird? Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll!

Ich hoffe dass einige von euch mir helfen können. Danke!! lG

...zur Frage

was ist das bloss ständig dieser husten

hallo,

letzten donnerstag fing es an, diese gliederschmerzen und kopfschmerzen und so langsam der husten. ich wusste ich bekomme eine erkältung. ich hatte so ein fiebergefühl, meine backen waren richtig warm, hatte aber nur 37,9. schüttelfrost, und wenn ich gelaufen bin wurde mir sofort kalt, es war manchmal auch nervig. naja immer morgens beim aufstehen habe ich so doll geschwitzt, mein gesicht war total nass. und durch den husten, hab ich mich irgendwie verkrampft, naja dafür tun mir die knochen weh wenn ich huste, an der gallenseite auch, irgendwie unangenehm dieses gefühl, dachte sogar an gallensteine. aber durch den husten ist es ja, habe ja keine gelbsucht (leichte). die letzten beiden tage friere ich zwar schon, aber es ist nicht mehr so schlimm. und früh morgens schwitze ich zwar noch, aber auch nicht mehr so doll. aber ich komme nicht aus dem bett, hab das gefühl als wäre mir schwindelig, aber es dreht sich nichts. und mit dem essen naja..... ich esse nur ein bisschen weil ich irgendwie nicht so dollen hunger habe, gestern hab ich noch mehr gegessen. ich zebreche mir auch den kopf ich hätte gallensteine weil ich dort nur ein bisschen mekr, aber auch im rücken wenn ich doll huste. bin auch bestimmt wieder verspannt. heute hatte ich mal so richtig stuhlgang, es war zwar breeig, aber endlich hatte ich.es sah aber auch normal aus (die farbe) und der urin auch (weil ich mir mit der gallensteine sorgen mache, aber meine ärztin hatte gesagt, da ist nichts, hatte mich 2012 damit verrückt gemacht, nachdem mein onkel starb). aber jetzt wegen dem husten ist das alles normal? mit dem gefühlten schwindel, appetitlosigkeit, ach ja leichte bauchschmerzen habe ich auch (wenn ich huste). und eben hatte ich kurz durchfall. was ist das bloss? und nur ein bisschen schnupfen. und müdigkeit. ich mache gerade eine maßnahme und möchte nicht da gleich fehlen, weil ich ja erst letzten freitag angefangen habe. aber was ist das nur? ach ja und wenn ich huste übergeb ich mich gleich, also es kommt zum glück nichts raus, aber ekelhaft

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?