Schürfwunde behandeln?

7 Antworten

Mach den Verband ab und schau wie die Wunde aussieht. Ist der Rand gerötet und pulsiert, dann ist eine Entzündung zugange, dann geh zum Arzt.

Wenn dies nicht der Fall ist, dann sprüh einen sog. Sprühverband auf, der wirkt keimtötend und er schützt die Wunde vor mechanischer Belastung.

Wenn die Wunde genau an der Stelle des Knies ist, wo beim Beugen eine Hautspannung entsteht, dann ist es besser die Wunde feucht zu halten. Entweder wieder ein Verband mit Jodwundheilsalbe, z. B. Beta Isidona, oder mit einem speziellen Pflaster zur feuchten Wundheilung. Das sind Pflaster mit einem Gelpad.

Viele Experten halten die feuchte Heilung generell für sinnvoller als die trockene Heilung. Ich bevorzuge sie nur an solchen Wundstellen mit Bewegung, denn sonst reißt die Wundheilung immer wieder mal auf und es entstehen unnötig große Narben.

Hallo homer092,

wenn die Wunde keine Feuchtigkeit mehr abgibt, würde ich den Verband abnehmen. Die Luft wirkt positiv und kann die Abheilung der Wunde unterstützen.

Ansonsten ist es so, dass der Körper grundsätzlich eine ganz gute eigene Wundheilung hat. Ich würde also nicht so viel an der Schürfwunde machen und die Abheilung erstmal beobachten.

Falls du das Gefühl hast es wird nicht besser oder sogar schlecht, dann am besten nochmal zum Arzt gehen.

Hallo homer092,

ich würde den Verband abmachen und schauen, wie die Wunde aussieht. Wenn sie noch nässen sollte, würde ich sie mit einem großen Pflaster abdecken. Entzündungszeichen sind übrigens Schmerzen, Schwellungen, Rötung, Wärme, Funktionseinschränkung des Knies.

Schürfwunden zählen zu den oberflächlichen Wunden. Das Risiko einer Infektion ist eher gering. Sicherheitshalber kannst Du jedoch über einen Zeitraum von ca. 2 Wochen das Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) einnehmen. Denn Zink fördert die Wundheilung, ist wichtig für die Haut und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich hoffe, dass der Arzt auch den Tetanusschutz bei Dir überprüft hat?!

Gute Besserung!

Tetanusschutz ist ein wichtiger Punkt!

0
@Doshinkan

Ja, Tetanus wurde vor 4 Jahren aufgefrischt, war daher jetzt nicht nötig.

0

Wie mit Abszess Wunde umgehen?

Guten Abend!

Letzten Freitag (also vor ca einer Woche) wurde mir ein Abszess im Intimbereich operativ entfernt. Da ist jetzt eben ein relativ großes Loch (3 bis 4 cm Durchmesser würde ich schätzen). Da meine Mutter Krankenschwester ist, hat mir der Arzt nicht sonderlich viel dazu gesagt.

Also hab ich das so wie meine Mutter es kennt nun erstmal gehandhabt. Beim täglichen Duschen die Wunde ausspülen und den Verband zweimal täglich wechseln.

Nun war ich heute beim Hausarzt zur Kontrolle, dieser schickte mich dann zur Wundmanagerin, die sich das Ganze mal anschaute. Sie war nicht begeistert, sage ich mal und meinte das sei viel zu trocken. Auf jeden Fall hat sie mir komplett anderes Verbandszeug mitgegeben und meinte ich soll den Verband nur alle zwei Tage wechseln. Desweiteren soll ich auf keinen Fall mit Serasept desinfizieren (so wie ich es bisher - bzw meine Mutter- gemacht hab), sondern mit Octenisept.

Tja nun habe ich das meiner Mutter erzählt und die war gar nicht begeistert davon. Sie meinte, dass das regelmäßige Wechseln des Verbandes und das tägliche Ausspülen der Wunde das A und O dort im Krankenhaus sei. Außerdem meinte der Arzt, der meine OP durchgeführt hat, es wäre vollkommen egal ob ich Serasept oder Octenisept verwende. Ein anderer Arzt, den sie fragte und sehr schätzt meinte, dass Serasept das einzige sei, was so eine Wundheilung fördert (was sie wohl auch soeben im Internet nochmal gelesen hat).

Außerdem hat meine Mutter die Wunde immer mit einer Tamponade oder sowas "ausgestopft", die Wundmanagerin hat das nicht gemacht.

Ich hab einfach keine Ahnung, was ich jetzt machen soll, da jegliche Fachperson etwas anderes sagt. Hat jemand hier Erfahrung mit solchen Wunden? Was ist die bessere Methode und wie lange dauert der Heilungsprozess?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?