Schröpfen: Wirklich hilfreich und wo anwendbar?

0 Antworten

Für was genau ist schröpfen geeignet?

Ich habe vor ein paar Tagen was über eine Schröpftherapie gelesen. Was genau passiert bei dieser Therapie und für was kann man diese Therapie benutzen?

...zur Frage

PRT hilfreich?

huhu, ich habe einen BSV L4/L5 und eigentlich hatte ich nach der "PTA" die ich direkt in den nerv neben der wirbelsäule bekam aufgrund von so starken muskelschmerzen etc (was sich anfühlte wie tausend hexenschüsse) das gefühl ich befinde mich langsam auf dem weg der besserung... ABER ich weiß nicht was ich falsch mache oder ob es normal ist, aber meine muskeln in der LWS fühlen sich mal wieder an ob ich kurz vorm hexenschuss bin, dazu kommt noch das sich die komplette LWS versteift anfühlt es zieht wenn ich mich auf den stuhl setze und zum boden beuge. Ich habe mich nach meinem BSV nicht sonderlich geschont, nur was ich absolut nicht mache ist irgendetwas heben. der BSV war am 6.2.13 das CT wurde am 26.3. gemacht, den Befund bekomme ich am 9.04.13 also ziemlich bald und mein doc möchte gern CT spritzen machen, ich stelle mir nur die frage ob es wirklich was nützt denn noch mehr schmerzen und einschränkungen die ich momentan habe kann ich mir nicht erlauben :-( Ich habe nun keine ahnung was ich sonst noch machen könnte, denn ins KKH schmerztherapie etc kommt momentan echt nicht in frage. . . lg

...zur Frage

HWS-Streckfehlhaltung --> Massage??

Hallo zusammen! :-)

Als erstes möcht ich mich bei allen bedanken, die mir auf meine Frage bezüglich Magnesium geantwortet haben. Leider kann ich momentan die Antworten nicht kommentieren (das Zeichen ist weg).

So, jetzt geht's um Folgendes: Ich war heut beim Orthopäden wegen meinem HWS-Befund. Muss dazu sagen, dass ich beim besten Orthopäden weit und breit bin. Er ist Oberarzt, operiert im KH und ist auf die Wirbelsäule spezialisiert.

Ich hab ihm meinen Befund gezeigt. Einige von euch haben mir ja erklärt, was der bedeutet. Der Arzt meinte ''Das ist noch nicht gravierend''. Er möchte, dass ich zu einem medizinischen Masseur gehe, damit dieser mal meine Verspannungen löst. Erst dann möchte er, dass ich zu einem Physiotherapeuten gehe, da er der Meinung ist, die Muskulatur muss erst locker werden, damit die Physiotherapie hilfreich ist. Ich habe Muskelverhärtungen und an manchen Stellen sind die ''Knötchen'' auch für mich spürbar.

Mein Hausarzt hat mir dasselbe auch schon mal vor Monaten gesagt, aber nichts weiter unternommen.

Meine Frage dazu: Macht das denn wirklich einen Sinn, wenn ich mich zuerst massieren lasse?? Ist dann die Physiotherapie tatsächlich sinnvoller, wenn die Verspannungen zuerst gelöst werden??

Nur so nebenbei erwähnt: Mein Lebensgefährte sportelt, danach macht er auch Dehnungsübungen, eigentlich für so ziemlich alle Bereiche. Ich hab vor ein paar Tagen mal einiges mitgemacht, vorallem die, die für die Nacken -, Brust - und Rückenmuskulatur sind. Hatte zwei Tage später mehr Schmerzen als vorher, obwohl mir das eigentlich gut tun hätte sollen. Mein Lebensgefährte macht übrigens nicht irgendetwas nur irgendwie, sondern hat diese Übungen vor Jahren von einem Sportarzt gezeigt bekommen.

Liebe Grüße und Danke für eure Antworten ;-)

...zur Frage

Medizinische Wirkung vom Schröpfen?

Wie sieht das mit dem Schröpfen eigentlich aus, ist die Wirkung medizinisch bewiesen, oder muss man einfach daran glauben? Hat jemand schon positive Erfahrungen damit gemacht?

...zur Frage

Beckenprobleme/Anspannungen - Wie entgegenwirken?

Hallo, ich bin knapp 20 Jahre alt und seit ein paar Wochen habe ich langsam Verspannungen im Beckenbereich und im unteren Teil der Wirbelsäule bekommen bzw. der Bereich, wo sich beides verbindet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es daran liegt, dass ich mich viel zu wenig bewegt habe und allgemein zu wenig mache/zu viel sitze. Das spürt man nun auch beim Gehen/Laufen. Es sind zwar keine Schmerzen, aber ich beschreibe es als ein verspanntes, etwas eingeschränktes Gefühl im hinteren Beckenbereich. Es wirkt sich auch optisch aus, mit einem eher steifen Gangbild. Zudem spüre ich beim Laufen jeweils ein etwas eingeschränktes Gefühl in beiden Beinen zum Becken hin.

Ich möchte das nun auf jeden Fall ändern und suche zusätzlich empfehlenswerte Übungen (für das Becken/die untere Wirbelsäule), die man in solch einem Fall machen sollte, oder werden dafür noch mehrere Informationen benötigt bzw. gibt es da nichts Spezielles?

Sollte es nicht besser werden, dann gehe ich selbstverständlich zum Arzt, aber in der Zeit möchte ich noch versuchen, wieder etwas zu verbessern. Denn ich weiß selbst, dass die Ärzte meistens sagen, dass man Sport/Gymnastik machen soll. Das ist zwar nicht die Lösung für alle Probleme, aber es trägt sicherlich zu einer Heilung bei(?) Ansonsten werde ich nach einer bestimmten Zeit wieder berichten. Und danke im Voraus für eure Antworten!


...zur Frage

Rundrücken/Kyphose - was kann ich gegen Taubheit im oberen Rücken tun?

Hallo allerseits!

Ich leide etwas unter Rundrücken, d.h. der obere Rücken und der Bereich Nacken/HWS + Schultern sind nach vorne "gebogen" woran es mit 23 wohl nicht nicht mehr viel zu rütteln gibt (?).

Wenn ich lange am Stück stehen oder sitzen muss, wobei ich versuche das so gerade wie möglich zu tun, kommt meistens eine Taubheit hinten zwischen den Schultern unterhalb vom Nacken. Etwa bei der unteren Hälfte vom Trapezmuskel. Und wie wenn ein Körperteil einschläft, nicht wirklich schmerzhaft aber nervig und das sorgt mich.

Was kann man da tun? Kraftsport mache ich schon, Ganzkörperplan, hilft der Haltung durch die Körperspannung aber das bekomme ich dadurch nicht weg genauso wie natürlich den Krümmungsgrad meine Wirbelsäule. Schwimmen auch.

Ich möchte wie immer keine Ferndiagnose :) aber mögliche Ursachen und Tipps. Und ja, das ist ein Fall für den Orthopäden bloß war ich schon bei mehreren renomierten aber habe keine Lösung erhalten außer Sport machen, dehnen etc.

Irgendwas?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?