Schon wieder Fisteln im Darm?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Kathrin76,

also, eines steht mit Sicherheit fest: Antibiotika verursachen keine Einrisse der Darmschleimhaut (Mukosa) !!!

Ursachen sind:

Analfissuren, Reizdarmsyndrom, Hämorrhoiden, Morbus Crohn und einige seltene Erkrankungen.

Mein Rat: Aufsuchen eines Gastroenterologen und entsprechende Abklärung.

Liebe Grüße, Alois

Ewiger Durchfall ich weiß nicht was ich noch tun soll

Ich habe mehrere Blutabnahmen hinter mir, Ultraschall, Darmspiegelung und mein Stuhl wurde überprüft. Zu meinem Symptomen: Ich habe starken wässrigen Durchfall. Meistens sehr gelb weil er ja sehr wässrig ist. Manchmal ist er ein wenig rötlich und sandig oder erdig. Ich habe manchmal ein brennen im oberen Bauch, vergleichbar mit dem trinken eines schnapses, nur kurz, nicht schmerzhaft besonders wenn ich hungrig bin. Wenn ich was esse geht es mir schnell besser mit dem bauch aber dann meldet sich schon 30 minuten später ein heftig wässriger durchfall. Ich habe seit einer antibiotika therapie etwas probleme mit meinem Stuhl gehabt, mal weich mal normal aber nun seit ein paar monaten ist er nurnoch wässrig, habe schon 8,5 kg abgenommen, bin zum glück ein etwas dickerer Mensch. Die Hauptsymptome sind der durchfall, doch die Darmspiegelung hat nichts ergeben, auch blutwerte alles war absolut perfekt meinte der arzt. Wie aus einem Bilderbuch, mir wurden auch gewebeproben aus dem darm entnommen. Auf den Befund vom Labor warte ich noch. Ich hab schon meinen Job wegen dem durchfall verloren, werde aber von den ärzten scheinbar nicht ganz für voll genommen. Ich war schon bei 3 verschiedenen. Ich muss manchmal alle 2 Stunden aufs Klo, ich habe schon Angst etwas zu essen und wenn ich was esse ist es hauptsächlich gekochtes.

Vom Toast sagt man doch er stopft, bei mir verursacht Toast richtig heftigen Durchfall, sowie fast alle Lebensmittel. Ich verzichte auf alles und esse nur Suppe mit gekochtem Rinderfleisch. Das kann ich einigermaßen drin behalten, aber es ist so unglaublich belastend.

...zur Frage

Druck im linken unterbauch beim sitzen,Probleme beim Stuhlgang,ständiger Durchfall, Appetitlosigkeit

Hey,

danke im Vorraus schonmal für jede Hilfe. Ich wende mich an die community, weil die Ärzte untereinander ziemlich ratlos sind. Um weitere Fragen zu vermeiden,das ganze sehr ausführlich.

Ich bin männlich, 27 jahre alt und relativ normal gebaut. Von Beruf bin ich Koch. Ich hatte mitte dezember bis in den januar eine harnwegsinfektion, wurde mit Antibiotika behandelt und war zurück gegangen.Ende Januar ist daraus eine Nebenhodenentzündung geworden,die auch beidseitig bis in die Samenleiter vorgedrungen war, und mit der ich dann bis vor 10 tagen im KH war. Seitdem bekomme ich täglich morgens und abends novaminsulfon und antibiotika, die Schwellung und Rötung und Schmerzen der Hoden ist auch seit ungefähr 1 woche weg, und es scheint auf dem weg der besserung zu sein. Ich erwähne dies alles nur, um auf den Medikamentenkonsum und die weit vorgedrungene Infektion aufmerksam zu machen.

Ich hatte schon Anfang dezember ab und zu ein komisches Flattern (wie ein eigener Puls) in der linken mittleren Bauchpartie, und wenig hungergefühl. Seit ca. einer woche nun habe ich beim sitzen einen ziemlichen druck auf dem bauch, der auch bis in die leistengegend vordringt. Ausserdem muss ich am Tag bestimmt 5 mal aufs klo, meistens durchfall, manchmal ist ein bisschen blut am klopapier (kann ja auch vom vielen gehen passieren). Wenn ich dann drücke, drückts auch extrem in der linken genannten Bauchecke, beim furzen genau das selbe ( wie als würde es eher an der stelle reißen). Hunger habe ich so gut wie gar nicht mehr, ich esse auch kaum. Ich könnte schwören dass die linke untere bauchseite härter ist als die rechte.

Der urologe hatte den starken verdacht auf einen leistenbruch, er meinte auch am dienstag noch, dass es jetzt stärker zu erkennen sei. Die ärzte hingegen im Krankenhaus davor oder jetzt mein Hausarzt danach sind allerdings nicht dieser Meinung, aber was es ist weiß er auch nicht.Ein Termin beim chirurg steht schon. Vorhin hatte ich richtige Krämpfe an allen seiten bis unter die Rippen, dort wo der magen schon anfängt und auf der andern seite die Leber sitzt. Diese Krämpfe gingen praktisch einmal um den ganzen bauch herum. Ich habe grade schon von einem nabelbruch gelesen, allerdings habe ich generell keinen vorgewölbten nabel,sondern einen nach weit innen, kann es also nicht an typischen symptomen erkennen.

Ich weiß nun nicht ob die schmerzen durch einen Nabel/Leistenbruch ausgelöst werden, oder evtl. der Darm oder Magen selber Probleme machen, oder es evtl. ausschreitungen der Entzündung und Medikamente sind(halte ich für unwahrscheinlich)

...zur Frage

Zwischenblutungen, Blut im Stuhl !!! WAS IST LOS????

!Ich bin 18 Jahre alt und mein Körper spinnt seit fast einem Jahr hab immer irgendwas anders...Hatte vor fast 2 Monaten eine Magen-Darm spiegelung die unauffäällig war weil ich probleme mit meinen magen hatte..... Eine Woche nach meinem Krankenhaus aufenthalt stelle meine Frauenärztin eine Eierstockentzündung fest. Meine Schmerzen befanden sich in der Rechten leistengegend und im rechten bereich der nieren..Bekam Antibiotika verschrieben die leider nichts brachten...Ein Monat später ging ich erneut zu meiner Frauenärztin und sie verschrieb mir stärkere antibiotika die ich seit 7 Tage nehme und die schon etwas gehollfen haben... Jedoch habe ich noch schmerzen im Nierenbereich und stelle gestern und heute zwischenblutungen fest obwohl ich die Pille nehme. Das Blut war sehr schmierig und fast schwarz. Vorhin hatte ich Stuhlgang und stellte beim abwischen Blut fest. Ich werde morgen zum Hausarzt gehen aber bis dahin bin ich sehr beunruhig und möchte meinungen dazu sammeln.. Was denkt ihr was mir fehlen könnte? Bin so ängstlich vor morgen. (außerdem hatte ich starke halsschmerzen und erkältung habe jetzt nur noch bisschen schleimiger husten und schnupfen ich weiß nicht obs vll damit zusammenhängen könnte aber ich wollte es mal erwähnen)) Ich bitte um schnelle antwort bitte helf mir bin für jede seriöse antwort herzlichst dankbar!!!

...zur Frage

Vertrage keine Milch, lactosefreie Milch und Soja - was tun?

Liebe Community,

seit neustem muss ich feststellen das mir der Darm probleme macht. Ich reagiere allergisch auf Sojamilch ohne zweifel, aber chinesische sojasauce macht mir keine probleme. Normale Milch lässt meinen Bauch schwer zu schaffen und macht sich bereit für den Ausgang (durchfall + kreislauf wird extrem schwach) nach dem Verzehr von Milch, bei sahne oder quark usw. da ist es schlimmer, bekomme mehr schmerzen und brummt mehr. Lactosefreie Milch ist da deutlich besser.

Warum ich euch Frage, ich war schon nun 4x beim Arzt innerhalb halbes Jahres wegen meinen Bauch. Der Arzt hat gesagt ich soll keine Milchprodukte mehr verzehren + medikament, so ist der letzte Besuch abgelaufen. Als er abgetastet hatte, habe ich gemerkt das der darm von oben bis unten verhärtet ist, einfach dicker und hart.

Ich muss auch sagen, dass ich mal monatelang auf der Haut kratzen musste im Gesicht, ob das zusammenhängt? Nach meines wissen passiert es, wenn der körper nicht mehr anders helfen zu weiß eine Allergie zu zeigen. Abgesehn davon habe ich auch Heuschnupfen.

Ich will wissen was ich offensichtlich nicht vertrage, deshalb möchte ich von euch Unterstützung. Hat jemand sowas ähnliches? Habt ihr ein paar Tipps wie ich herausfinden kann, warum ich diese nette Probleme habe. Hat jemand schon damit Erfahrung gemacht?

Beim nächsten Arztbesuch werde ich eine Überweisung verlangen.

Wofür ist die Soja eigentlich da?

Ich bedanke mich herzlichst für Antworten.

Grüße Milizzy

...zur Frage

Wer hat von diesen Krankheitssymtomem schon gehört

Ich habe seit einem Jahr folgende schwere Krankheitsattacken im Abstand von 3 bis 8 Wochen: Allmählich sich steigernder Brustschmerz(Brustmitte bis Kehlkopf), manchmal Atemnot,totale Ermattug u.Kraftlosigkeit,Fieber bis über 40 Grad.Das Blutbild weist extrem hohe Entzündungswerte und geringe Eisenwerte auf. Nach Antibiotika und 3 bis 4 Tagen Bettruhe Besserung, aber bis Genesung dauert es weitere 5 bis 8 Tage, Besserung der Blutwerte länger. Ich hatte bereits deswegen 2 Krankenhausaufenthalte mit Arterien-,Blut-,Darm-, Magen-,Lungen-und Röntgenuntersuchungen. Mehrere Ärzte verschiedener Bereiche über Ursache ratlos. Meine Person:62 Jahre, Nichttrinker, Nichtraucher, Lebensaktiv, keinerlei psychische, persönliche, familiäre Probleme, Vorher sogut wie nie krank. Hat jemand von solchen Symtomen gehört, wer weis Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?