Schon wieder erkältet?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Saskia,

leider hast Du nicht geschrieben, was Du damals alles getan hast, um die Erkältung schnell zu überwinden. Vielleicht hast Du ja sogar Antibiotika genommen, obwohl diese nur bei bakteriellen Infekten helfen. Erkältungen werden jedoch durch Viren verursacht. Dann wären der jetzige Rückfall und die Bauchschmerzen nicht ungewöhnlich. Denn Antibiotika zerstören die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Zudem führen sie u. a. zu Magen-Darm-Beschwerden und fördern Resistenzen. Und eine Vollnarkose ist natürlich auch nicht ohne.

Bei Erkältungen schwöre ich auf die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Wenn man es bei den ersten Anzeichen eines Infektes nimmt, kann man die Erkältung häufig noch im Keim ersticken. Klappt dies mal nicht, werden in der Regel zumindest die Symptome gelindert und die Dauer des Infektes verkürzt. Bei uns ist das Arzneimittel daher inzwischen fester Bestandteil der Hausapotheke geworden.

Ich wünsche Dir gute Besserung und drücke Dir die Daumen, dass Du bis Samstag wieder fit bist und Deine Volljährigkeit entsprechend feiern kannst.

1

Achso, nein, ich habe kein Antibiotika genommen. Einfach viel Ruhe, viel getrunken, viel Obst gegessen und solche Sachen :)

Das war allerdings auch gefühlt nicht so heftig wie jetzt. Hatte vor 2 Wochen Weder Kopf- noch Bauchschmerzen. Mein Nacken fühlt sich auch richtig komisch an, vielleicht blöd geschlafen ^^

Danke für die Antwort 😊

0

Hallo Saskia,

Scheint, als hättest du deine Erkältung vor zwei Wochen nicht richtig auskuriert. Kommt eine Erkältung nach so kurzer Zeit wieder, ist das meist ein Zeichen dafür.

Bei Erkältungen hilft mir Babix Inhalat am besten. Bin vor allem im Winter auch öfters krank und habe daher schon sehr viel ausprobiert. Nutze nun schon seit einer Zeit nur noch Babix Inhalat, da es meiner Meinung nach die beste Wirkung erzielt und gleichzeitig sehr schonend ist. Von dem Öl mache ich mir immer ein paar Tropfen auf ein Halstuch und atme es nach Bedarf ein. Dadurch wird meine Nase frei und meine Erkältung verschwindet in der Regel nach 3-4 Tagen wieder. Auch das Abhusten wird dadurch erleichtert und ein beschwerdefreies Durchatmen ermöglicht.

Das Öl kann man auch zum Inhalieren sehr gut verwenden, falls du lieber inhalierst. Da hat es sogar noch eine etwas stärkere Wirkung, wie ich finde.

Ergänzend hierzu natürlich sehr viel Trinken, im Idealfall Kräutertee oder Thymian Tee, falls du das Zuhause hast.

Einfach die nächsten Tage so gut es geht schonen, dann verschwindet die Erkältung am schnellsten wieder.

Weiterhin gute Besserung!

Hallo Saskia,

es kann durchaus sein, dass du deine erste Erkältung nicht hundertprozentig auskuriert hattest. Durch eine OP wird der Körper zusätzlich geschwächt und es besteht durchaus die Möglichkeit, dass du aufgrund des geschwächten Immunsystems schon wieder krank geworden bist.

Ich würde dir auf jeden Fall zu Ruhe raten und schauen dass die die Erkältung nicht verschleppst.

Ich würde dir empfehlen einerseits dein Immunsystem aufzupeppeln, hier gibt es verschiedene pflanzliche Arzneimittel in der Apotheke.

Andererseits empfehle ich dir Ruhe, Tee, Vitamin C durch z.B. eine heiße Zitrone, Inhalieren und heiße Wickel wie z.B. Kartoffelwickel.

Gute Besserung!

1

Vielen Dank :)

Ruhe ist leider in Bezug auf Schule und die anstehende Feier am Wochenende leider schwierig.

0

Seit tagen bauchschmerzen, was ist los?

erstmal ich weiss nicht ob es damit zsm hängt aber bei meinem letzten pillenstreifen habe ich die erste pille vergessen aber dann amnächsten tag halt direkt zwei genommen so stand es auch in der anleitung... habe dann auch regelmäßig die pille weiter genommen bis zur pillenpause dann kamen meine tage wie normal verspätet weil ich die pille erst 2 monate genommen habe ist ja dann normal sie sollten normalerweise dienstags kommen kamen dann aber freitags und gingen dann sogar länger und waren dann als ich mit der pille wieder anfangen wollte noch immer da aber ich hab die pille trz wie gewohnt an dem dienstag wieder genommen und mittwoch waren meine tage dann wieder weg jetzt habe ich seit ich meine tage nicht mehr hab und das sind schon 8 tage her dauernd bauchschmerzen mit blubbern im bauch und so teilweise bauchkrämpfe mal stärker mal weniger...

allerdings ist mir auch noch beim sex das kondom die letzten tage gerissen aber ich hab ja die pille genommen also hoffe ich das es nicht damit zsmhängt oder?

dann war ja vorgestern silvester habe natürlich getrunken und am nächsten tag ging es mir auch ziemlich übel und habe mich mittags zwei mal übergeben und dann den ganzen tag geschlafen jetzt habe ich jedenfalls immernoch ziemliche schmerzen im bauch und leichte übelkeit....

ich hoffe auf eine antwort....

...zur Frage

Nasenmuschelverkleinerung-OP "Inferiore Turbinoplastik" - Erfahrungen?

Liebe Leser,

ich habe in 2 Wochen meine zweite Nasen-OP vor mir, aufgrund einer chronischen Sinusitis. 2009 wurde bereits eine OP vorgenommen, die eine Nasenscheidewandbegradigung, NNH-Sanierung und Nasenmuschelverkleinerung mit einschloss. Nun habe ich Probleme, Luft zu bekommen durch die Nase- welche ich allerdings erst nach einer langen Erkältung 2011 bekommen habe. Vorher litt ich unter Beschwerden, wie eine ständig laufender Nase, die bis heute andauern. Allergien wurden ausgeschlossen. Nun habe ich vom Krankenhaus einen Brief bekommen,in welchem steht, dass bei mir eine Inferiore Turbinoplastik vorgenommen werden soll dh. , soweit ich gelesen habe, dass die hinteren Nasenmuscheln verkleinert werden!? Die HNO-Abteilung im hiesigen Krankenhaus genießt einen sehr guten Ruf. Der Chefarzt sagte, dass eine Laserbehandlung keinen nachhaltigen Erfolg bringen würde und riet deshalb zu einer konventionellen OP-Methode unter Vollnarkose. Nun ist meine Frage: kennt sich hier jemand mit solch einer OP-Methode "Inferiore Turbinoplastik" aus und hat eventuell eigene Erfahrungen damit gemacht???

Ich wäre über jede Antwort dankbar. Habe ziemlich große Angst vor der 2. OP, da ich weiss, wie schmerzhaft die 1. OP war und bei dieser meine Nase "abgesackt" ist. Laut Aussagen des damaligen Operateurs musste er einen Knorpel von einer Stelle entnehmen und auf meine Nasenscheidewand pflanzen (sonst wäre meine Nase nicht mehr so schön gerade gewesen). Habe Angst, dass es diesmal wieder passiert und meine Nase im schlimmstfall verunstaltet wird. Ich weiss, dass ich diese Ängste mit dem Arzt besprechen muss. Jedoch werde ich ihn erst in 2 Wochen sehen. Primär möchte ich nur wissen, ob jemand Erfahrungen mit der o. g. OP-Methode hat. Vielen Dank.

Liebe Grüße, Matilda

...zur Frage

Folgeerkrankungen in den Jahren nach einer Mandel-OP?

Meinem Sohn wurden im Alter von knapp 4 Jahren die Mandeln entfernt (komplett). Die OP verlief normal. Nun ist er fast 9 Jahre alt. In dieser Zeit bekam er ab und zu mal einen Schnupfen oder auch mal Husten - wie eben in der Erkältungszeit üblich. Dann trat aber mind. einmal im Jahr eine seltsame Kombination auf, zu der sich bisher kein Arzt äußern konnte. Es beginnt immer mit Bauchschmerzen und Kopfschmerzen, kein Appetit, nach einigen Stunden fängt er an zu erbrechen begleitet mit Fieber immer um 38 Grad. Das Erbrechen wiederholt sich dann ca. stündlich über 2 Tage lang. Vomex Zäpfchen helfen für die Nacht - tagsüber geht es trotz Zäpfchen mit dem Erbrechen weiter. Erst am 3. Tag, wenn das Fieber weg ist, kann er überhaupt wieder etwas zu sich nehmen. Zwischendurch geht weder trinken noch essen und er nimmt dann immer sehr stark an Gewicht ab. Wir haben das gerade wieder hinter uns und es ist teilweise erschreckend. Ich vermute nun, dass ein normaler Virusinfekt, der bei uns Erwachsenen eine starke Erkältung ausgelöst hat, bei ihm in den Magen "rutscht", da er eben keine Mandeln mehr hat. Das ist aber nur meine Theorie. Denn ein normaler Magen-Darm-Infekt kann es nicht sein - er hat dabei keinen Durchfall und die Begleitpersonen stecken sich damit auch nicht an. Vielleicht gibt es hier andere Personen mit ähnlichen Symptomen nach einer Mandel-OP? Was könnte man noch unternehmen, um das Erbrechen zu stoppen oder zu mildern?

...zur Frage

Was tun gegen Rückenschmerzen? Genaueres in der Beschreibung...

Hallo,

erst mal: Das ist mit meinem Rücken:

  • Versteifung Th8-L3 (8. Brust- 3. Lendenwirbel) (Zustand nach Skoliose-OP im Juli 2011)
  • Restkrümmung Skoliose 22° nach Cobb
  • Hyperkyphose (genaue Gradzahl weiß ich leider nicht aus dem Kopf)
  • Wirbelsäulen-Instabilität (http://www.neurochirurgie-katharinen.de/instabilitaet-wirbelsaeule.htm)

Und das alles schon mit meinen 16 Jahren. Das bereitet mir natürlich Schmerzen. Heute war ich auch beim Orthopäden. Der hat mich in eine Spezialklinik überwiesen und mir Krankengymnastik (genauer Schlingentisch) aufgeschrieben. Bis ich einen Termin im Krankenhaus bekomme, dauert es allerdings wohl noch ein bisschen, wie ich die Klinik kenne (ich war da schon öfter und wurde da auch an der Skoliose operiert) und KG geht auch erst in einer Woche los. Was kann ich in der Zeit gegen die Schmerzen tun?

PS: Normale KG (bzw. KG nach Schroth) habe ich auch schon versucht. Das hat die Schmerzen nur schlimmer gemacht.

...zur Frage

Was kann man gegen Fieber von innen machen?

Hallo zusammen,

was kann ich gegen spontan auftretendes, innerliches Fieber( seit Mittwoch) machen? Habe auch Husten. Nehme Ibuporfen ein? Wisst ihr vielleicht warum man spontan innerliches Fieber bekommt? Ich finde es seltsam! Ich nenne es innerliches Fieber, weil man es von außen nicht direkt spüren kann, aber mit dem Messgerät erkennen kann

LG

...zur Frage

Schmerzen im Oberkiefer nach Weisheitszahn OP

Hallo, ich habe vor 6 Tagen alle vier Weisheitszähne unter lokaler Betäubung gezogen bekommen. Auf der linken Seite hat der Oberarzt der Station gearbeitet auf der rechten ein ich vermute mal angehender Kieferchirug. Dieser wusste nicht einmal wie und wo die Spritzen zu setzen waren. Nun wurde bei der Entfernung des rechten oberen Weisheitszahns ein Stück vom Oberkieferknochen mit herausgerissen und hing an dem Zahn.

Ich habe heute keine Probleme mehr auf der linken Seite allerdings ziemliche auf der rechten. Ich habe einen fetten Bluterguss auf und in der rechten Wange. Daraus resultiert anscheinend eine Art Kieferklemme. Außerdem habe ich ab einem bestimmten Punkt höllische Schmerzen im bereich des Oberkiefers wo früher einmal der Zahn war.

Schmerzmittel brauche ich keine mehr da soweit alles gut und ohne Komplikationen abgeheilt ist. Halt bis auf der rechte Oberkiefer.

Meine Frage ist nun, was kann das sein das diese Schmerzen bereitet und wie werde ich es schnell los. Ist es möglich dass die Schmerzen einfach daraus resultieren, dass der Knochen beschädigt wurde? Wenn ja, wie lange dauert es bis ich Schmerzfrei bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?