Schon mit 18 Rückenprobleme?

2 Antworten

Also zunächst einmal würde ich die akuten Beschwerden abklären lassen, wenn die Spitze bisher nichts gewirkt hat, dann geh nochmal zum Arzt. Auf längere Sicht gesehen würde ich dir empfehlen gezielt Sport wür deinen Rücken zu machen. Ist auch im Fitnessstudio möglich..

Du solltest eine Rückenschulung mit machen.Auch ein regelmäßiges Wirbelsäulen-Training hilft den Rücken zu stärken. Informationsmaterial gibt es diesbezüglich genügend im Netz.

LG Bobbys :)

Kieferorthopädie: Zahn muss zurück ins Zahnfleisch mit Schraube im Zahnfleisch....wer kennt das?

Hallo :)

mein Betreff ist etwas lang, ich wusste aber nicht genau, wie ich die Frage sonst stellen sollte. ;)

Hier nochmal im Detail: Mir fehlt leider unten ein Zahn und der obere Zahn (Schneidezahn) ist mittlerweile leider schon zu weit nach unten rausgekommen, sodass es passieren kann, dass er irgendwann ins untere Zahnfleisch sticht. Eine Kieferorthopädin riet mir dazu, mir oben in das Zahnfleisch (zwischen den Wurzeln?) eine Schraube rein machen zu lassen sowie 2 Brackets an den oberen Zähnen anzubringen, damit der Zahn wieder etwas ins Zahnfleisch zurückgeschoben wird und ich dann evtll. nächstes Jahr auch ein Implantat unten reinbekommen kann (wenn ich es mir leisten kann...) Kennt jemand sowas? Ich habe das noch nie gehört und weiß nicht recht, wie das funktionieren soll...tut es denn weh, sich so eine Schraube ins Zahnfleisch einsetzen zu lassen? Ich möchte das auf jeden Fall machen, es wäre ja wichtig. Aber ich habe etwas Angst, dass es sehr schmerzhaft werden könnte. Kann mir jemand da etwas näher Auskunft geben? Danke! :)

...zur Frage

rückenprobleme...gequetschter nerv dadurch missempfindungen?? :-((

hey ^^ also. ich habe seit dezember das problem, das ich oft meine arme und beine nicht bewegen kann. oft minutenlang. es fühlt ich dann an wie wenn ich gelähmt wäre, weil ich zeit weise auch meine beine oder finger nicht spüren kann wenn ich sie nicht bewegen kann. jetzt habe ich herausgefunden, das wenn die "lähmung" einsetzt und ich versuche meinen oberkörper zu bewegen ( also zb die brustmuskulatur anspannen oder mit dem oberkörper leicht schaukeln) das lähmungsgefühl weggeht und ich finger, beine etc weider bewegen kann. heute hatte ich wieder starke schmerzen in den beinen und am rücken. gestern abend im nacken so nen komischen druckschmerz..... kann das von meiner skoliose kommen?? kann dadurch ein nerv eingequetscht sein, der das immer wieder auslöst?? neurologisch ist alles okay. jetzt werde ich es einmal beim ortohpäden versuchen....es wird nämlich nicht besser.... oder kann ich das selbst behandeln das es weggeht??

...zur Frage

Nur Beckenprellung nach Sturz?

Meine 86-jährige Mutter (Osteoporose, Skoliose, Kyphose, Gangunsicherheit) ist vor einer Woche gestürzt (nach hinten auf den Rücken/Becken-rechts-). Anfänglich hatte sie in diesem Bereich starke Rückenschmerzen, die für sie aber noch auszuhalten waren. Nach einigen Tagen verschlechterte sich die Lage, die Schmerzen wurden immer schlimmer und zusätzlich kamen noch heftigste Schmerzen im rechten Bein dazu, so dass sie nun gar nicht mehr auftreten kann. Der Hausarzt hat nach Tastbefund eine starke Beckenprellung diagnostiziert (gebrochen wäre sicherlich nichts) und trotz starker Schmerzmittel geht es ihr immer schlechter, auch im Liegen ist es für sie kaum auszuhalten.Kann eine Beckenprellung sich so gravierend auswirken? Momentan sieht es nach einem absoluten Pflegefall aus. Wie kann ich ihr helfen?

...zur Frage

Wann kann der Retainer heraus?

Hallo, nachdem meine feste Zahnspange entfernt wurde, bekam ich einen festen Retainer hinter den Ober- und Unterkiefer. Im Unterkiefer löst sich der Draht allerdings alle 2 Monate. Momentan ist der Retainer in der Mitte auch komplett lose und am Rand droht er nun auch wieder los zu gehen.

Ferner ist durch der Retainer durch das dauernde wieder festkleben (der alte Kleber wird nicht abgemacht..) etwas verschoben, weshalb ich z.B. meine Schneidezähne nicht so zusammen bekomme, dass ich Fingernägel kauen könnte (mache ich natürlich nicht, wenn aber mal etwas lose ist wäre das schon von Vorteil..)

Auch kann ich die Backenzähne nicht aufeinander tun.. das ist ja nicht unbedingt der Sinn.

An den Backenzähnen sind die Zähne unglaublich eng (Zahnseide kommt schwer oder gar nicht durch) und dort, wo der Retainer ist, ist noch etwas Platz.

Den Retainer trage ich nun schon seit 3 Jahren, inzwischen bin ich 18 Jahre alt.

Meint ihr, es wäre risikoreich, wenn ich meinen Kieferorthopäden bitte den Retainer zu entfernen? (Klar werde ich ihn auch frage, nur als dritte Meinung)

Liebe Grüße

...zur Frage

Zähne durch Zahnspange abgestorben - Kieferorthopäden verklagen?

Hallo erstmal :)

Ich stecke zurzeit mitten in einer Wurzelbehandlung eines vorderen unteren Zahns. Der Zahn ist komplett tot, gemerkt habe ich erst etwas durch eine Eiterblase am Zahnfleisch darunter. Soweit eigentlich alles mehr oder weniger "normal" nur: meine Zahnärztin meint, der Zahn war komplett gesund und dass sie sich das echt nicht erklären kann, weshalb ich mit 18 tote Zähne in meinen Mund habe (bereits mein 2., ein Jahr zuvor ist etwas ganz ähnliches passiert). Zu allem Überfluss scheint der Zahn daneben auch betroffen zu sein, das bleibt aber abzuwarten. Sie meint, es könnte etwas mit meiner kieferorthopädischen Behandlung zu tun haben, dass dieser Zahn zu schnell zu stark bewegt wurde. Beweisen könnte man soewas aber nicht. Jedoch hab ich mich während meiner Behandlung tatsächlich gewundert, dass ich bereits nach kürzester Zeit eine deutliche Veränderung im Unterkiefer sah (meine Zähne waren vorne vorher extrem verschoben). Meine Frage nun: kann ich gegen den Kieferorthopäde vorgehen? Ich bin echt verzweifelt in meinen jungen Jahren mit so viel Tod im Mund rumlaufen zu müssen. Meine Zähne hab ich immer gut gepflegt und ich finde sie auch sehr schön und zu wissen, dass sie in wenigen Jahren ausfallen werden, macht mich fertig. Hinzu kommt die echt unangenehme Behandlung der Wurzeln und die Kosten, die ich als Schülerin nicht mehr lange tragen kann.

...zur Frage

Erscheint es bei einem Beckenschiefstand so, als würde ein Beckenknochen abstehen/hervorstehen?

Ich habe wahrscheinlich, nehmen ich und andere Leute, denen ich es gezeigt hab, zumindest an, einen Beckenschiefstand. Mein Becken fühlt sich irgendwie verschoben/rotiert an. Mein rechter Beckenknochen steht irgendwie nicht genug ab und mein linker Beckenknochen steht zu weit ab. Ich hab auch leichte Schmerzen unten im Rücken, wenn ich auf der rechten Seite schlafe (linkes Becken oben, steht zu weit raus.) Ist es normal bei evtl. Beckenschiefstand dass es dann so erscheint, als wäre ein Beckenknochen dicker und größer als der andere (der steht auch viel mehr heraus). Bitte sagt einfach was ihr denkt und nicht nur "geh zum Arzt". Ich werde es sogar tun. Aber ich würde es trotzdem gerne schon wissen...

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?