Schnellender Finger

2 Antworten

Du solltest dich beim Orthopäden mit der Hand vorstellen, da wird was mit deinen Sehnen oder dem Sehnenkanal nicht in Ordnung sein. Ich kenne das bin schon daran operiert worden und es ist ganz behoben.

Kannst du mir in einer Nachricht vielleicht deine Verletzung mit der OP schildern?

0
@Immerkaputt

Es war nur ein kleiner Schnitt, die Narbe sieht man heute nicht mehr

0

... besser zu einen Hand-Chirurgen - die sind spezialisiert auf Hände.

1

Behandlung

Konservativ: In leichten Fällen entzündungshemmende Medikamente, Vermeidung von Druckbelastung an der Handinnenseite. Falls dies nicht erfolgreich ist oder bei deutlichem Schnappen gibt es gute Erfolge mit der Injektionsbehandlung in die Sehnenscheide. Hierbei kann mit der Nadelspitze die Sehnenscheidenöffnung zusätzlich erweitert werden.

Operativ: Bei Versagen der konservative Therapie kann mit einem ca. 1 cm langen Schnitt in der Handinnenseite die operative Eröffnung der Sehnenscheide bzw. des Ringbandes erfolgen. Hierdurch wird das mechanische Hindernis beseitigt und die gereizte Sehne entlastet. Die Sehne kann wieder normal gleiten. Der Eingriff erfolgt in der Regel ambulant, die Finger können nach der Operation sofort wieder bewegt werden.

weitere Infos unter :http://www.handchirurgie-stuttgart.info/schnellender-finger.html

LG Bobbys :)

Sulcus ulnaris Syndrom,OP unausweichlich?

Hallo, ich habe seit ca . 10 Wochen taube Finger (ring- und kleiner Finger) mit Kribbeln usw..Vor 1,5 Wochen dann die Diagnose Sulcus ulnaris Syndrom durch Neurologe. Therapie seitdem Schonung (kein abstützen, kein abwinkeln usw.), Tragen einer Bandage, Voltaren Resinat und Keltikan, immer wieder kühlen. Bin auch seit Diagnosestellung krankgeschrieben, da ich als Zahnarzthelferin mit einer Hand nichts machen kann. Meine Kraft lässt auch schon nach in dieser Hand. Ich spüre keine Besserung, nichts.Am nächsten Dienstag ist AU erstmal vorbei. Ich frage mich, wenn es eh auf eine OP hinausläuft, ob ich nicht bis dahin einfach wieder ganz normal arbeiten soll. Ich mein mein Chef der wird nicht in die Lüfte springen wenn ich jetzt länger krank bin, und dann später nach der OP wieder. Was meint ihr? Wie hoch ist die Chance nach 10 wochen, dass es ohne OP wieder verschwindet? Danke schonmal. LG

...zur Frage

Psychische / Psychosomatische Störung nach Alkoholkonsum

So Liebe Gemeinde,

ich beschreibe einfach mal ganz kurz mein Problem :

Alles begann nach einer durchfeierten Nacht mit einem höheren Alkoholkonsum. Dazu muss ich sagen das ich leider regelmäßig am Wochenende Alkohol konsumiert habe, bis zu 2 Liter Hochprozentigem.

Am nächsten Tag fühlte ich mich als wäre ich noch etwas angetrunken, komische Sicht, etwas benebelt halt, könnte ja auch vom Vortag kommen, dachte ich mir.

Abends gings dann los mit der ersten Panikattacke, ich hatte das Gefühl Ohnmächtig zu werden, mir war schlecht und ich fühlte mich allgemein unwohl. Also ab in die Notaufnahme, EKG, Puls, etc. unauffällig, also wieder heim.

Bis heute (am 24. Dez letztes Jahr hat das ganze begonnen) habe ich keinen Schluck Alkohol oder sonstige Substanzen zu mir genommen.

Jedoch ist immer noch eine Reihe Symptome vorhaden, wie z.B.:

  • Optische Halluzinationen (Gegenstände bewegen sich, das Gefühl im stehenden Auto zu rollen)
  • Schlieren im Sichtfeld, manchmal beim einschlafen grüne Flecken
  • Allgemeines unwohlsein
  • Komisches Gefühl in den Händen (als wären es nicht meine)
  • Konzentrationslosigkeit, Vergesslichkeit
  • Panikattacken (Angst, Herz bleibt stehen u.ä.)
  • Zwangsgedanken beim Einschlafen (muss an Musik denken)
  • Manchmal das Gefühl die Beine knicken gleich ein oder sind schwer, extrem unangenehm
  • Schmerzen am Herz (die wiederrum Panickattacken auslösen, ich kontrolliere meinen Puls 50x am Tag oder öfter)

Wer Reizüberflutung im z.B.: Supermarkt kennt kann sich ungefähr vorstellen wie mein Sichtfeld aussieht.

War schon in der organischen Neurologe auf Station, früher einmal beim Neurologen in der Umgebung, EEG, EKG, MRT, Lumbalpunktion O.B.

In der Psychatrie wissen sie auch nicht so wirklich was los sein könnte, ich habe ja bis jetzt immer noch den Verdacht dass das Ganze mit dem Alkoholkonsum zusammenhängen könnte. Wenn ich wenig schlafe habe ich das Gefühl das Ganze wird schlimmer.

Deswegen versuche ich jetzt einfach mal hier jemanden zu finden, der vielleicht ähnliches durchlebt hat, aber eins ist sicher, so habe ich wirklich keine Lust mehr den Rest meiner Tage zu verbringen (bin erst 18 Jahre alt) und irgendwie muss ich mir dann selbst helfen.

HWS Syndrom wurde noch nicht getestet, aber es könnte vielleicht in diese Richtung gehen, da ich auch noch Skoliose und Morbus Scheuermann habe, irgendwie glaube ich das aber wegen dem breiten Spektrum der Symptome.

Ich hoffe jemand nimmt sich die Zeit den ganzen Mist hier zu lesen.

Was mich auch noch interessieren würde, wäre ob bei Alkoholkonsum dieses Ausmaßes (ca 1 -2 Jahre jedes Wochenende Rausch, mal mehr mal weniger) dauerhafte Hirnschäden die eine solche Symptomatik auslösen bekannt sind.

Kontakt mit Cannabis und DXM (schon ewig her) hatte ich auch schon, vor ca 1. Jahr mehrmals wöchentl., aber vor dem 24. Dez vllt. 1x monatlich.

Allerliebste Grüße, HardstyleLover

...zur Frage

Was war das für ein Kribbelanfall?

Bin mir jetzt nicht ganz sicher ob das hier hin gehört, aber Google kann mir nichts sagen und ich bin etwas beunruhigt. Letztens ging es mir nicht so gut und ich wollte mich beruhigen, also setzte ich mich in mein Bett, machte die Augen zu und rauchte eine Zigarette. Plötzlich fühlte sich mein Körper sehr schwer an, und meine Finger begannen zu kribbeln. Das zog sich dann nach und nach in meine Arme hoch bis in meine Zunge. Irgendwann hatte ich plötzlich das Gefühl meine Arme nicht mehr heben zu können (mir war dabei aber bewusst das es noch gehen würde, es fühlte sich nur so an). Mir viel dann auch auf das mein Atem sehr Flach war. Zusätzlich hatte ich etwas vor meinem inneren Auge, so etwas wie dieser Ameisenbildschirm auf Röhrenfernsehern, nur ziemlich dunkel aber bunt.

Das war der Moment in dem ich mir einen innerlichen Ruck gab und mich aus diesem Zustand befreite. Er war dann auch direkt vorbei. Das ganze passierte in einem Ramen von circa 2-3 Minuten. Als ich mich ein paar Tage später nochmal in die gleiche Sitzlage begab und die Augen schloss passierte nichts. Sowas ist mir auch allgemein nicht wieder passiert?

Ist jemandem mal etwas ähnliches passiert und/oder weiß jemand was das gewesen sein könnte? Vielleicht wars ja auch gar nichts worüber ich mir gar keine Sorgen machen muss, würde mich freuen. Danke im Vorraus für eure Antworten, wenn welche kommen :)

...zur Frage

Verklebung der Muskeln

Hallo,

und zwar habe ich mir vor einem Jahr die Streckmuskulatur einmal in der Mitte vom Arm und ziemlich nah am Ellenbogengelenk durchtrennt. Der Schnitt war ca 1,5 cm tief. Im Krankenhaus wurden die Muskeln wieder vernäht und nach zwei Monaten konnte ich meine Finger unter Schmerzen wieder einigermaßen bewegen. Mein Hausarzt hat damals aber Mist gebaut, und mir viel zu spät die Krankengymnastik verschrieben. Nicht nur dass, ich habe nur zwei Rezepte bekommen. Nach diesen, konnte ich soweit wieder alles, nur der Mittelfinger hat einen aktionsradius von 70% gehabt (lässt sich nur sehr schwer stecken). Der Arzt meinte, der Rest ist selbst Training. Gebracht hat es nicht viel und mittlerweile habe ich das auch aufgegeben. In meinem Arm sind Schmerzen und der Mittelfinger lässt sich nicht komplett strecken. Meiner Meinung nach sind die Muskeln verklebt, da ich den Mittelfinger so gut wie garnicht strecken kann, wenn der Ringfinger gebeugt ist. An der linken Hand ist das problemlos Möglich. Gibt es für meine Hand noch Hoffnung, die Verklebungen irgendwie zu lösen?

Vielen Dank

...zur Frage

Teilbeschneidung oder doch Dehnen?

Hallo,

Nach 24 Jahren habe ich mich endlich überwunden und hatte einen Termin beim Urologen, weil ich eine Vorhautverengung habe. Sie geht beim Schlaffen Zustand rüber, und beim Ständer nur ca ein Viertel über die Eichel. Und da ich jetzt eine langfristige Beziehung habe und es nun auch langsam zur Sache geht, möchte ich das Problem in Angriff nehmen. Ich muss auch noch anmerken das ich einen Blutpenis habe, also schlaff ist er wirklich sehr winzig, aber steif eben um ein vielfaches größer. Der Urologe hat sich also mein Problem angehört, und hat dann sofort gesagt da hilft wohl nur eine Teilbeschneidung, ohne das er auch nur ein Wort von Dehnübungen oder sonstigem gesagt hat. Danach hat er nochmal meine Eier abgetastet und irgendwas mit dem Ultraschall gemacht, und ich sollte mir dann einen Termin holen für die Beschneidung. Nun hab ich viel im Internet gelesen und gegrübelt, und ich hab gesehen das fast niemand eine Beschneidung gut findet, nur wenns garnicht mehr geht. Nun überlege ich, ob es nicht besser wäre, erst probieren das Problem mit Dehnübungen zu beseitigen. Nur Unterscheiden sich da die Meinungen, viele Schreiben das lässt sich aufjedenfall damit beheben, andere sagen es bringt nicht viel... Jetzt wollte ich einmal fragen was ihr so darüber denkt? Würde eine Kortisonsalbe mit 0,5% die frei verkäuflich ist denn reichen für eine solche Behandlung, oder verschreibt ein der Arzt wenn man hingeht und das Vorhaben bespricht effektivere Salben? Vielleicht gibt es hier auch welche die Erfahrungen mit dem Problem haben, und wie sie es gelöst haben? Als der arzt den Revolver im Schlaffen zustand überprüft hat, hatte er noch gesagt das es eigentlich sehr gut ausschaue. Deswegen hab ich so ein wenig Zweifel, das er das nur wegen des Geldes wegen diese Entscheidung getroffen hat...

Mit freundlichen Grüßen,

Weisserwolf

...zur Frage

Kann den Finger nicht mehr bewegen!

Hallo, ich habe gestern mit einer Freundin Ball gespielt, dabei hat sie mir den Ball aus der Hand geschlagen. Tja dann ist der Finger nach hinten gedrückt worden. Dann knackste es und ich konnte ihn nur schwer und mit viel Schmerz bewegen. Der Finger wurde dick und am Gelenk rot, blau und mit ein bisschen grünen Schimmer. Tjahabe nur Angst das es ein Kapselriss ist, dass kann ich gerade nicht gebrauchen. Wenn es helfen sollte, es ist mein Ringfinger. Nun zu meiner Frage, ist mein Finger gebrochen. Oder ist es ein Kapselriss. Mein Finger ist gebogen, ich kann ihn nicht strecken, wird das so bleiben? Ich hoffe mir kann jemand helfen. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?