Schnarchen und andere Schlafstörungen, was kann ich dagegen tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das du bereits eine Knirscher-Schiene hast, ist schon mal gut. Ansonsten werden die Zähne mit der Zeit regelrecht abgeschliffen. Bruxismus weist oft auf eine emotionale Anspannung, auf seelische Probleme hin. Stress gilt dabei als ein relevanter Faktor. Man spricht hierbei hierbei auch von einer psychosomatischen Erkrankung. Mutmaßlich lassen unterdrückte Gefühle, Ängste, Alltagsprobleme etc. Betroffene knirschen obei das Gebisssystem quasi als emotionales Entlastungsventil fungiert.

Was du tun kannst, sind Anti-Stress bzw. Entspannungübungen. Da man das alleine oft nicht richtig hinbekommt, empfehle ich die einen Kurs dazu. Die Krankenkassen übernehmen häufig die Kosten für Entspannungs-Kurse: Frage dort mal nach.

Ich kenne ähnliche Symptome von mir, wenn ich einen Schnupfen habe - ich also während des Schlafens nicht durch die Nase atmen kann. Dann sabbere ich ebenfalls - und wenn ich auf dem Rücken liege, schnarche ich :-)

Du scheinst ja immer durch den Mund zu atmen während der Nacht. Gibt es denn einen nachvollziehbaren Grund dafür? Ist die Nase evt. dauer-verstopft? Könnten z.B. Polypen der Grund sein? Dagegen würde nämlich eine OP helfen. Und schnarchst du nur, wenn du auf dem Rücken liegst? Dann: angewöhnen, auf der Seite zu schlafen.

Mein Tipp also: Mund zu in der Nacht (also Nase frei) und seitlich liegen ;-).

Lu94Pi 03.09.2013, 10:34

Danke für die hilfreiche Antwort, also wenn ich wach bin atme ich ganz normal aber sobald ich mich schlafen lege habe ich immer das Bedürfnis durch den Mund zu atmen und schlafe ansonsten auch nicht ein. Soweit ich weiß sind meine Polypen nicht entfernt, aber könnte es auch an den Mandeln oder Lymphknoten liegen? Mit denen hab ich nämlich desöfteren so meine Problemchen?

0
gerdavh 03.09.2013, 11:04
@Lu94Pi

Hallo, an den Rachenmandeln kann so etwas durchaus liegen. Vielleicht solltest Du mal zu einem HNO-Arzt gehen und Dich dahingehend untersuchen lassen. Mit Deinen Lymphknoten hat das nichts zu tun. Mein Mann hat die gleichen Probleme wie Du - er ist allerdings von schwerer Pollenallergie geplagt.. Im Sommer haben wir getrennte Schlafzimmer - ich kann sonst kein Auge zumachen, obwohl er Reactine (Anitallergikum) einnimmt. Grüße Gerda

0

An alle, die so wie ich, wie man mir immer wieder sagt, schnarchen. Normalerweise mache ich mir nicht die Mühe Beiträge zu schreiben. Aber in diesem Fall mache ich eine Ausnahme, da ich auch übers Internet fündig geworden bin, was mein Schnarchen betrifft. Dort habe ich ein Labor gefunden, das Schnarchschienen herstellt, die ganz individuell auf den Kiefer des Trägers passen. Nachdem ich mich bei meinem HNO-Arzt erkundigt habe, was er denn von solch einer Sache hält, und er mich in meinem Entschluss bestärkt hat, habe ich mir in diesem Labor (www.schnarchprobleme.info) meine eigene Antischnarchschiene herstellen lassen. Mein Arzt sagt, dass übers Internet eine Menge unterschiedlicher Schnarchschienen verkauft werden, die aber im Grunde auf jeden Kiefer passen, also nicht individuell angepasst sind, und die zwar günstig sind, aber auch nicht lange ihren Zweck erfüllen und zudem sehr unkomfortabel zu tragen sind. Also habe ich mich entschlossen, mir direkt etwas Vernünftiges und Haltbares zu kaufen und ein bisschen mehr Geld ( 345 Euro) zu investieren. Meiner Meinung nach hat sich die Investition gelohnt, ich schlafe gut, schnarche nicht mehr und kann diese Schiene mit bestem Gewissen weiterempfehlen!

Was möchtest Du wissen?