Schmerzhafte Blasen am Finger?

2 Antworten

Hallo!

Ich habe auch öfters mit Bläschen zu kämpfen allerdings bilden die sich bei mir im Mund. Früher habe ich immer so lange gewartet bis sie aufplatzen, das schmerzte aber sehr und brennte dann einige Tage lang. Über eine sehr gute Freundin von mir bin ich auf Kamillan gekommen. Falls sich jetzt eine Blase in meinen Mund bildet, gebe ich gleich mit einem kleinen Pinsel ein paar Tropfen auf die betroffene Stelle rauf. Das Auftragen brennt ein wenig, doch der Schmerz ist gleich vorüber. Ich wiederhole das auftragen 2 mal am Tag bis das Bläschen fort ist. Mithilfe von Kamillan verschwindet bei mir das Bläschen ohne große Schmerzen. Falls es doch einmal platzt gebe ich auch Kamillan drauf, das hilft das es schneller heilt. Man kann das Produkt auch auf der Außenhaut anwenden, also solltest du es vielleicht mal probieren.

liebe Grüße

Könnte es sich evtl. um Warzen handeln? Die meisten Warzenarten sind zwar nicht schmerzhaft, bei einigen Formen ist dies jedoch möglich.

Entzündete Blase am Finger

Habe vor kurzen eine reltiv harmlose Blase am Finger gehabt, nun verfärbte sich das ganze bräunlich und außenrum bildet sich ein weißer ring! Der Finger ist stark angeschwollen und brennt sehr! Was könnte das sein? Weiß jemand Rat?

...zur Frage

Schmerzende Blasen am Finger

Hallo,

ich habe seit mehreren Wochen einen merkwürdigen Hautausschlag. Innerhalb weniger Sekunden, ohne erkennbaren Grund (oft nachts) entstehen an kleinem Finger und Ringfinger kleine Bläschen, welche schrecklich schmerzen und jucken. Diese lassen sich ausdrücken und eine klare Flüssigkeit tritt aus. Anschließend trocknen diese ab und die Haut wird schuppig. Was kann das sein?

Im Urlaub in Spanien habe ich eine Salbe mit Prednicarbonat bekommen. Diese lindert etwas, aber das kann ja auch keine Dauerlösung sein!

Vielen Dank für die Antwort!

...zur Frage

ältere narbe-eiter?

Hi Leute,

ich habe eine etwas älter [ca.1- 2 Monate ] Narbe am Oberarm. Seit gestern ist sie gelb rot und wenn ich drauf drücke bewegt sich innen eine Flüssigkeit.... ich denke mal, dass es Eiter ist... ist das Normal?

Liebe Grüße, mehelp

...zur Frage

Nuvaring für nur einen Tag eingesetzt, danach Abbruchblutung möglich?

Hallo zusammen,

ich habe Aufgrund übler Periodenschmerzen den Nuvaring für Kurzzeittherapie von meinem FA verschrieben bekommen. Jetzt ist es allerdings so, dass ich den vor Jahren schon mal als Verhütungsmittel hatte und ihn ganz und gar nicht vertragen habe. Habe mich aber überreden lassen, doch nochmal auf Verdacht, dass er helfen könnte, ihn gegen die Schmerzen anzuwenden. Also habe ich ihn mir dann Dienstag letzte Woche nach meiner Periode eingesetzt. Nach allerdings nur einem Tag bekam ich schon wieder die ersten Pickel, die sich damals über längere Zeit zu einer bösartigen Akne entwickelt hatten, welche auch nur ein Anzeichen von vielen der Unverträglichkeit waren. Ich hab also gar nicht menr lange überlegt und den Ring nach 1 Tag wieder entfernt.

Jetzt bekam ich gestern, also Sonntag, eine starke sehr dunkle Blutung, die Blutung ist viel stärker als meine normale Periode und fühlt sich schmerzenstechnisch auch ganz anders an. Kann das sein, dass ich wegen nur einem Tag so eine heftige Blutung bekommen kann? Und warum ist die so dunkel, müsste sie nicht so hell wie die Mestruationsblutung sein?

Ich muss auch dazu sagen, ich kämpfe schon immer mit Regelschmerzen aber seit ca. 8 Monaten mit unerträglich starken Regelschmerzen. Anfangs nur zu Beginn der Periode, nun schon eine Woche vor der Periode und auch noch um die Zeit des Eisprungs... ohne Schmerzmittel komm ich mit diesen Schmerzen gar nicht mehr zurecht. Arbeiten wäre ein Ding der Unmöglichkeit. Ich war jetzt seit Juni 3 mal beim FA, bei 2 verschiedenen auch noch und jedes mal konnte nichts festgestellt werden. Symptome waren unter den genannten Schmerzen auch Schmerzen beim GF, sehr kurze und leichte aber schmerzhafte Mens-Blutungen, andauerne Abgeschlagenheit und Müdigkeit, Magenschmerzen, ständig das Gefühl einen Infekt zu haben... Habe zusätzlich mal noch meine Schildrüse beim Spezialisten checken lassen und den Hausarzt gelöchert... Nichts kam dabei raus.

Jetzt meine Frage, ist diese Art Abbruchblutung normal und möglich? Oder ist vielleicht doch irgendwas anderes bei mir faul. Ich trau mich langsam gar nimmer zu den Ärzten zu gehen. Zudem hab ich mittlerweile das Gefühl sie nehmen mich igendwie nicht ernst.

Fakt ist, irgendwas stimmt mit mir nicht, ich kenn mich so nicht und dieser Schmerzmittelkonsum kann definitiv kein Dauerzustand sein und die Schmerzen mitsamt den unterschiedlichen Blutungen bilde ich mir wahrlich nicht ein. Ich bin langsam echt verzweifelt!

Ach so muss auch noch sagen, ich bin 35 Jahre alt, habe einen Sohn und kenne meinen Körper, Aufgrund meiner aktuellen Verhütungsmethode NFP, die ich schon seit 7 Jahren anwende, eigentlich sehr sehr gut. Aber was in letzter Zeit mit mir passiert, ist mir wirklich neu und macht mir langsam Kopfzerbrechen. Irgendwelche Schwankungen, die durch Stress oder Infekte enstehen, pendeln sich immer wieder ein, aber dieser Zustand hört gar nicht mehr auf, im Gegenteil er wird immer schimmer.

Kennt das jemand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?