Schmerzens-Geld nach Schulter OP?

0 Antworten

Wie lange muss man nach einer Kreuzband-OP den medizinischen Thrombosestrumpf tragen?

Wie lange muss man nach einer Kreuzband-OP den medizinischen Thrombosestrumpf tragen und wie lange sollte noch gespritzt werden? Die OP ist einer Woche her. Mein Sohn läuft mit und ohne Krücken umher, hat eine flexible Schiene. In wie weit muss der sich wieder bewegen, das er die Spritzen und den Strumpf nicht mehr braucht? (nächster Arzttermin ist erst wieder nächste Woche) Und wie bekommt man den Strumpf ohne dieses komische Gestell (was der Arzt hat) angezogen? Mein Sohn würde gerne mal wieder duschen.

...zur Frage

Schulterschmerzen 4 Monate nach OP, naht gerissen?

Ahoi. Meine Schulter wurde vor 4 Monaten aufgrund einer Schulterluxation operiert. nach 2 Monaten war bis vor paar tagen alles in ordnung. anfang der woche hat sie angefangen so komisch zu knacken (schmerzlos) und iwie so ein geräusch als würde ein knochen mit fleisch dran an einen anderen reiben (keine ahnung wie ich es sonst beschreiben soll tut mir leid haha) Ich werde mir Montag eine überweisung fürs mrt holen und wollte davor Erfahrungen von jemanden hören der sich auskennt.

Ist da jetzt was gerissen und ich muss nochmal operiert werden? weil jetzt ist es nämlich so dass es genau an der naht weh tut nachdem es knackt der schmerz bleibt dann auch paar stunden :/

...zur Frage

Hämatom und leicht verhärteter Bauchnabel nach Blinddarm OP

Mir wurde am 4.10.2010 der Blinddarm entfernt, weil er gereizt war. Außerdem wurde eine Zyste an meinen Eierstöcken gefunden und entfernt. Ich habe jetzt 3 Narben, eine am Bauchnabel, eine direkt am Blinddarm und eine etwas links davon.

Mein Problem ist jetzt:

Unter meinem Bauchnabel hat sich ein Hämatom gebildet es ist momentan dunkelrot-blau und außenrum geld-grünlich. Ich habe gelesen das ein Hämatom nach einer OP nichts ungewöhnliches ist, aber ein Teil des Hämatoms ist irgendwie hart. Und zwar ist das rot-blaue Hämatom etwa 2x2cm groß und der obere cm ist gehärtet. Das ist direkt am Bauchnabel, es kann aber nicht dieser Ring um den Bauchnabel sein, da der nicht so groß ist. Was ist das?

P.S.: Tut mir Leid, das ich solche Fragen stelle, bin neu hier und neige etwas zur Hypochondrie.

...zur Frage

Liegt in diesem Fall ein Behandlungsfehler?

Hallo, letztes Jahr wurden meine beiden Leisten operiert.

Zwei Netze wurden in meinem Bauch implantiert. Jedes Netz ist 10 cm x 15 cm groß. Eine Woche nach der Leistenbruch Op. hatte ich starke Schmerzen. Ich leide bis heute unter diese Schmerzen. Wegen diesen Schmerzen war ich 4 mal im Krankenhaus, wo ich operiert wurde, und jedes Mal wurde ich von einem anderen Arzt behandelt. Die Ärzte haben mich leider nicht untersucht, sondern sie haben nur Fragen gestellt und mir Schmerztabletten aufgeschrieben. Die Schmerzen sind jetzt Chronisch geworden.

Meine Bewegung ist begrenzt. Ich kann keinen Sport treiben, ich kann nicht mit dem Auto lange Strecken fahren. Meine Arbeit und mein Sexleben sind auch betroffen, etc. Vor einem Monat war ich in einem anderen Krankenhaus und der Arzt hat vorgeschlagen eine andere Op. durchzuführen, um zu gucken, ob alles in Ordnung ist oder nicht. Überraschenderweise sind beide Netze nicht faltenfrei verlegt, sie sind mehrmals gefaltet und überragen den inneren Leistenring nur minimal.

Ein Netz hat umgeklappte Kanten und ist auf eine Größe von 4x7 cm verkleinert. Der andere Bruch ist nur mit einem Netzzipfel abgedeckt. Außerdem ist ein Nerv eingeklemmt und der andere ist nicht an seiner anatomischen Stelle zu finden, etc…

Jetzt weiß ich, warum ich Schmerzen habe. Die erste Op war nicht reibungslos. Die Frage nun. Liegt in diesem Fall ein Behandlungsfehler vor?

Ich würde mich über eure Antworten freuen. Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

OP oder Krankengymnastik bei Impingement-Syndrom der Schulter?

Hallo Zusammen,

ich bin 29 Jahre alt und leide seit Monaten unter zum Teil schlimmsten Schulterschmerzen. Nachts auf der Seite schlafen ist ausgeschlossen, aktuell habe ich wenig Schlaf, da ich immer wieder auf meine rechte Schlafseite rutsche und durch den dann folgenden Schmerz aufwache. Autofahren lasse ich aktuell gänzlich sein, muss mir für den Weg zur Arbeit Mitfahrgelegenheiten suchen, da ich die Schaltung nicht bedienen kann, weil dieser stechende Schmerz dabei mich zusammenzucken lässt. Den Arm einfach nur nach vorne ausstrecken ist extrem schmerzhaft, weswegen ich den Lenker auch nicht vernünftig greifen kann. Alles in allem sehr unbefriedigende Situation, da ich einfach nicht mehr dazu komme überhaupt Kraft zu tanken und ich im Alttag extrem eingeschrenkt bin.

Nun hat mein Arzt festgestellt (Bewegungstests, Röntgen und Sono), dass ich das Impingement-Syndrom habe. Gegen die Schmerzen nehme ich 3 mal täglich 500mg Novaminsulfon, da mir die Voltarentabletten nicht wirklich geholfen haben. Und ich habe die ersten Sitzungen der Physiotherapie hinter mir. Leider bin ich ein sehr ungeduldiger Mensch, und der Arzt hat mir auch offen gesagt, dass durch die Physio zwar Muskeln zur Entlastung gebildet werden, das eigentliche Problem dadurch aber gar nicht behoben wird und ich auf Dauer wohl nicht um eine OP herum kommen werde. Nun frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre diese OP direkt durch zu führen?

Wenn jemand von euch Erfahrung mit diesem Eimpingement-.Syndrom hat, würde ich mich sehr über Rat freuen. Was habt ihr zur Besserung gemacht? War die OP die letzte Aussicht oder habt ihr das doch irgendwie in den Griff bekommen mit Physio?

Beste Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?