Schmerzen + Wölbung im Bereich der Ferse - Arztbesuch nötig?

3 Antworten

Viele Leute bekommen Fersenschmerzen und man weiß nicht woher, manchmal muss man einfach abwarten, manchmal bringen einlagen was, manchmal bringt Strom was... Ein Fersensporn wäre eher hart. Hast du vielleicht irgendetwas besonderes gemacht, was du sonst nicht machst? Dann könnte es eine Überlastung sein. An deiner Stelle würde ich schon zum Arzt gehen und den Sportuntericht erst mal saußen lassen, dann bist du auf Nummer sicher!!

Danke! Ich habe vor zwei Wochen angefangen Joggen zu gehen, im Wald, auf teilweise sehr unebenen Wegen, wo ich auch öfters gestolpert bin... es kann gut sein, dass es da einen Zusammenhang gibt.

0

hallo aimee, deine Frage ist zwar schon einige Tage her. Wenn du bis jetzt abgewartet hast sowie deinen Fuß auch geschont hast und die Beschwerden jetzt noch vorhanden sind, dann würde ich an deiner Stelle doch einen Arzttermin vereinbaren. Gute Besserung

Einen Fersensporn bekommst Du eher unter der Ferse, was Du beschreibst hört sich nach einer strapazierten Archillisferse an, gehe doch vorsorglich zum Arzt damit, denn die Schmerzen kommen in der Regel immer wieder. LG

Hallöchen, was darf ich bei einer Reizung mit Flüssigkeitsansammlung im 2+3 Mittelfußknochen machen und was nicht, kann ich wieder normal Sport machen?

Vor 2 Monaten habe ich mich beim Taekwondo (Anfänger) miteinem Spanntritt verletzt. Es tat so weh, dass ich am nächsten Tag dachte, es wäre etwas gebrochen, war es aber nicht. Ausschluß einer Fraktur. Also bin ich eine Woche später wieder normal zum Training, hatte ab und an Schmerzen, aber es ging. Am nächsten Morgen dieselben Schmerzen, wie beim Mal zuvor...
Nun habe ich gesalbt und geschont und langsam wieder angefangen normale Runden mit dem Hund zu gehen. Training und joggen habe ich vorerst gelassen. Richtig weg ist es nicht und bei größerer Belastung hab ich Schmerzen, sowie morgens nach dem Aufstehen.

Der Orthopäde hat ein MRT angeordnet. Befund: Geringer Reizbefund bzw. Flüssikgkeit im Bereich der proximalen Gelenkebene Mittelfußknochen 2 + 3, vorzugsweise beugseitig. (+ Hallux Valgus und Degeneration im Großzehengrundgelenk + leichte Spreizfußkonstellation) Sonst wurde alles ausgeschlossen.

So! Für mich hört es sich so an: Die Frau hat nix!

Kann ich jetzt ganz normal Sport treiben. Leider ist es Freitag nachmittags und kein Arzt mehr erreichbar...

Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Meniskus-OP ja oder nein? Jetzt oder später?

Guten Abend, ich würde mir gerne noch einen zweiten Rat einholen. Ich hatte vor 5 Wochen von heute auf morgen plötzlich einen Erguss im rechten Knie, jedoch keinerlei Schmerzen. Ich vermutete Wasser im Knie, der Orthopäde sagte: Innenminiskus, muss operiert werden - ich war geschockt, den ich hatte keinenn Unfall oder dergleichen. Die MRT-Bilder ergaben keinen auffälligen Befund, ich bekam eine Bandage vom Orthopäden Nr. 2 und konnte ganz normal arbeiten gehen, mit Ruhephasen um die Gelenke zu entlasten. Jetzt wurde ein zweites MRT gemacht und der Riss im Innenminiskus, der beim ersten Mal wohl nicht als Riss zu erkennen war, ist zu erkennen. Der Arzt sagte mir nun, es besteht die Möglichkeit der Vernarbung und da ich keine Schmerzen habe - nur ab und zu ein Stechen im Knie - könne man bis Anfang nächsten Jahres warten. Was soll ich nun tun? Kann so nicht noch mehr kaputt gehen? Und wie kann dieser Riss entstanden sein? Ich habe mein Knie nicht überbelastet, ich hatte zu der Zeit eine Woche Urlaub... Besteht generell überhaupt die Möglichkeit, dass der Meniskus sich von "selbst" heilen kann?

...zur Frage

12 Wochen nach Kreuzband Plastik

Hallo Zusammen,

erstmal ein Frohes neues Jahr an dieser Stelle.

Bin mittlerweile in der 12. Woche post OP (OP am 09.10.12 mit Semi-Sehne). Mittlerweile bin ich nahezu schmerzfrei und kann auch wieder vernünftig gehen.

Allerdings habe ich doch noch 2,3 Sachen, wo ich einmal nach Rat fragen möchte.

1.) Seit der OP habe ich ein Taubheitsgefühl so ziemlich am ganzen Unterschenkel (Schienbein) des operierten Beines. Was hat es damit auf sich, bzw. geht es weg, bzw. ist es etwas worüber ich mir Gedanken machen muss?

2.) Ich habe vom Physiotherapeuten Dehn- und Streckübungen gezeigt bekommen. Wenn ich beim Dehnen nun die Ferse an den Hintern ranziehe, habe ich ein mehr oder weniger Starkes Ziehen am hinteren Unterschenkel. Wenn ich das Bein denn loslasse dann zieht es an der Knieaußenseite. Das habe ich am "heilen" Bein nicht.

3.) Die Sache die mir etwas Sorgen bereitet: Ich hatte Mitte Dezember meinen letzten Termin beim Doc. Der hat das Knie begutachtet und meinte, der Bandapparat sei stabil. Nun wurde bei der Physiotherapie ein Schubladentest gemacht (auf meinen Wunsch hin, habe selber auch getestet). Dort meinte der Therapeut, dass ich in beiden Knie wohl etwas Spiel habe, es jedoch noch keine Schubladen sind. Müsste der Bandapparat nach der OP nicht bombenfest sein oder gibt der irgentwann wieder nach?

Das Knacken im Knie hat sich soweit gegeben, z.Zt. nur noch gelegentlich, mal leise, mal laut.

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Wie bekomme ich Schulter-, Schulterblatt- und Brustwirbelschmerzen wieder weg?

Vor ca. 6 Monaten bekam ich ein Kribbeln im rechten Daumen, danach in allen Fingern und schließlich in der kompletten rechten Hand. Desweiteren fingen kurz danach Schmerzen in der rechten Schulter und im Schulterblatt an. Ich war dann auch mehrfach beim Orthopäden und dann ging das übliche Programm los: Krankengymnastik, Massagen, Strecken und Tenz. Röntgen und Mrt hielt er bis heute nicht für nötig. Nichts hat geholfen. Ich habe dann irgendwann festgestellt, dass ich den rechten Arm hinter meinem Rücken nicht mehr nach oben bewegen kann. Dieses versuche ich jetzt immer zwischendurch, klappt auch wieder besser. Ich habe aber jedesmal das Gefühl dabei als wenn ein Band kurz vor dem Reißen steht. Seitdem ich aber diese Übung mache, ist das Kribbeln in Händen und Fingern weg. Schmerzen und das Gefühl, dass irgendetwas vor dem Reißen steht habe ich noch immer. Da ich letztes Jahr ein ziemlich stressiges Jahr hatte ( beide Eltern schwer erkrankt, gleichzeitig berufstätig usw) schiebt der Orthopäde das jetzt auf den ganzen Stress. Das ich immer angespannt war habe ich auch selber bemerkt. Jetzt empfahl mir der Arzt schwimmen zu gehen. Das habe ich gemacht. Brustschwimmen klappt garnicht, habe dann wieder das Gefühl, dass irgendwas reißt und den Kopf kann ich beim Brustschwimmen auch nicht nach rechts drehen ( auch wieder das Gefühl, dass etwas reißt). Rückenschwimmen klappt gut aber es hat auch nichts gebessert. Neurologisch wurde auch nichts festgestellt. Wisst ihr vielleicht einen Rat?????????

...zur Frage

Fußschmerzen beim Joggen Innenseite

Hallo,

ich habe immer beim Joggen einen stechenden Schmerz im rechten Fuß. Der Schmerz sitzt auf der Innenseite der Fußsohle dort wo die Ferse aufhört

auf diesem Bild wäre es die Nummer 24 die Wehtut http://www.j-lorber.de/gesund/haut/reflexzonen/fuss-innen-aussenseite.jpg

Ich war schon so oft beim Orthopäden (sogar verschiedene) und so langsam weiß ich nicht mehr was ich machen soll.

Meine Geschichte:

Ich hatte bei längerem laufen immer Knieschmerzen und bin damit zum Orthopäden Nummer 1 gegangen dieser hat mir Einlagen für den Sport verschrieben die ich auch getragen habe.

Durch diese Einlagen hatte ich wahnsinnige Fußschmerzen, der Arzt sagte das sei in der ersten zeit normal, nachdem aber mein kompletter Fuß angeschwollen war nach einer Sportstunde bin ich zu einem anderem Arzt.

Orthopäde Nummer 2, der sagte die Einlagen seien viel zu hart für den Sport und das meine Fußsohle entzündet sei, also erst einmal Sportpause. Ich habe Naproxen bekommen und sollte den Fuß kühlen. Die Schwellung ging auch zurück der Schmerz leider nicht.

Also bin ich noch einmal nach ca. 6 Wochen zum Orthopäden Nummer 2 gegangen wo aber nur eine Vertretung da war (Orthopäde NUmmer 3) der sagte mir das dass eine ganze Weile dauern kann und das mein einer Knochen (schräg unter dem Knöchel) sehr stark ausgeprägt ist aber das man so etwas nur operieren könnte (was aber noch nicht unbedingt sein muss)

nach ca. 6 Monaten war ich schmerzfrei und dachte ich könnte nochmal ausprobieren zu laufen.

Ich habe angefangen mit schnellem gehen um den Fuß nicht abrupt wieder zu belasten, das hat alles super geklappt.

Gestern war ich dann das erste mal wieder joggen (2km) und was passiert sofort nach 1,5 km wieder genau die gleichen Schmerzen wie vorher :(

Und nun weiß ich wirklich nicht mehr weiter.

Hat jemand vielleicht eine Idee für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?