Schmerzen vor allem beim liegen, Thrombose?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte eine Thrombose. Da schwillt das Gewebe an und verfärbt sich in allen Farben zwischen rot, blau, grün gelb.

Das Gefühl ist bleiern. Es vergeht auch nicht von allein, also kann es eigentlich keine Thrombose sein.

Es können Durchblutungsstörungen sein und es können Muskelstränge überlastet oder eingeengt sein.

Bei solchen Beschwerden ist es ratsam, die Stellen mit Arnika Schmerzsalbe einzucremen.


Die Schmerzen in Brustkorb und Herz können durch Verspannungen entstanden sein. Vielleicht hattest du beim Shoppen eine verkrampfte Haltung oder es war einfach zu viel.

Du solltest jetzt was zur Entspannung tun. Gut ist progressive Muskelentspannung nach Jakobsen und lockern der Schultern und des Rückens.

Auch ein warmes Bad kann gute Dienste leisten. Auf alle Fälle zwar bewegen, aber einen Gang runterschalten.

Wenn es nicht besser werden sollte, zum Hausarzt gehen.

Alles Gute und vor allem gute Besserung!

Hallo,

das klingt nicht nach einer Thrombose. Wenn du das anstrengende Laufen nicht gewöhnt bist, ist es eher ein Katarrh, also Muskelkater.

Der Muskelkater sollte allerdings nach kurzer Zeit (8-24 Stunden) geringer sein oder weg gehen. Ansonsten gehe mal zum Arzt.

Das klingt nicht wie eine Thrombose. Wenn die Schmerzen in den Beinen jetzt rückläufig sind, hat sich die Sache erledigt. Sollten die Beschwerden weiter bestehen, so zeigen Sie die Beine einem Arzt.

Thrombose möglich? Außenknöchelbruch und Bänderriss, Gipsschiene

Ich habe am Montag, 23.04 , den Außenknöchel gebrochen. Die ersten Tage waren eigentlich kein Problem, klar, ein paar Schmerzen am Knöchel und okay. Ich hatte außerdem eine Gipsschiene bekommen (Linkes Bein). Dann, am Freitag, fingen auf einmal starke Schmerzen beim Stehen an. Wenn ich liege, spüre ich keine Schmerzen. Sobald mein Fuß jedoch senkrecht steht, beispielsweise, wenn ich mit den Krücken laufe, bekomme ich starke schmerzen, die aber noch auszuhalten sind. Es fühlt sich so an, als ob Blut auf einmal mein ganzes Bein verdickt, wobei die Schmerzen augenblicklich aufhören, wenn ich mich hinlege. Samstag dann im Krankenhaus gewesen, die haben mir dann Fraxiparin zur Thromboseprophylaxe gegeben, jedoch sind die nicht wirklich auf das Problem beim Stehen eingegangen. Eher dachten die, dass es mir durchgehend schmerzen bereitet hat. Was mich jetzt persönlich interessiert. Kann das eine Thrombose sein? Einerseits habe ich KEIN Medikament von meinem behandelnden Arzt bekommen. 5 Tage habe ich mich mit dem Gips nur wenig bewegt, ohne Fraxiparin. Andererseits, kann sich ein Thrombus innerhalb von 5 Tagen bilden? Druckschmerzen habe ich nicht, nur wenn ich direkt auf dne Knöchel drücke, die Schmerzen sind auf der linken Seite meines Unterschenkels, also zwischen Schienbein und Wade, etwas über dem Knöchel und etwas am Knöchel selbst. Gerötet war nix, geschwollen mein ganzer Knöchel, wobei das ja Frakturbedingt sein müsste.

Was mich außerdem interessiert. Falls es eine Thrombose ist, würde das Fraxiparin dann beim Abbau helfen, oder dient das nur zur Vorbeugung? Ich habe außerdem noch einen Bänderriss. :)

Danke schonmal, ich erwarte keine großen Antworten, nur das mit der Thromboseangst, macht mir etwas zu schaffen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?