Schmerzen und kein Arzt kann helfen!

3 Antworten

Hallo , wenn einer der Ärzte Knoten und Veränderung der Schilddrüse festgestellt hat würde ich nochmals genau zu diesem Arzt gehen, damit alle Schilddrüse Werte untersucht werden und ein Szintigrafie der SD durchgeführt wird, alle diese Beschwerden können von einer SD Erkrankung herrühren. Alles gute. Lg Gerda

48

Jetzt habe ich versehentlich Antwort zu früh abgeschickt. Bei nestimmten SD Erkrankung en haben viele Patienten zusätzlich eine glutenallergie Das würde die Bauchschmerzen und die Stuhlgang Veränderungen erklären. Lass dich auf glutenallergie testen. Lg Gerda

1
48
@airplanes16

Ich habe über Deine Symptome nochmals nachgedacht. Es ist nicht auszuschließen, dass Du Morbus Basedow hast. Das ist eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Ich schicke Dir mal einen Link über diese Erkrankung (nicht wegen des Bildes des Patienten erschrecken, das ist hier sehr ausgeprägt)

http://de.wikipedia.org/wiki/Morbus_Basedow

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Arzt zwei Knoten und eine vergrößerte SD feststellt und sich hier irrt. Mir wurde auch jahrelang gesagt, da wäre nichts. Auch bei mir hat ein Radiologe gesagt: Da ist nichts. Jahre später hat der Nuklearmediziner da sehr wohl etwas festgestellt. Also, geh nochmal zu dem Arzt, der die erste Diagnose gestellt hat. Die Befunde beim Szintigramm sind immer so gut, wie der Arzt, der das Szintigramm sieht. Alles Gute für Dich. lg Gerda

2

Hallo airplanes16!

Bei so vielen verschiedenen Beschwerden und auch wenn kein Arzt so recht was finden kann, empfehle ich einen Test mit Bioresonanz machen zu lassen. Damit kann man in sehr kurzer Zeit (fast) alles herausfinden, was im Körper so "aus dem Ruder gelaufen" ist!! Nach so einem Test weißt Du wenigstens, was los ist - ob es an der Schilddrüse oder dem Darm liegt, oder ob die Ursache ganz woanders zu finden ist. Ich selbst habe - gerade in so unklaren Situationen - seit vielen Jahren damit gute Erfahrungen gemacht. Nach dem Test kannst Du dann ganz gezielt an die Sache herangehen - egal mit welcher Methode. Bitte schau mal in diesen Tipp. Er wurde nur wegen der ausufernden Kommentare geschlossen, nicht aber wegen des Inhaltes!! Dort findest Du auch einen Link, wo solche Therapeuten zu finden sind.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-frequenz-therapie-hilft-bestimmt

Alles Gute wünscht walesca

28
Er wurde nur wegen der ausufernden Kommentare geschlossen, nicht aber wegen des Inhaltes!!

Für eine pseudomedizinische Diagnose- bzw. Therapieform, die wissenschaftlich widerlegt ist und aus diesem Grund von Krankenkassen auch nicht bezahlt wird (http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/behandlung-nichtmedikamentoese-und-alternative-therapien-bioresonanztherapie-8148.php), sind solche ausufernde Kommentare wirklich nicht nötig.

0
47
@Zweimal

Dass die Kosten selbst zu zahlen sind, wird bereits im Tipp erwähnt!! Bitte überlasse es jedem User selbst, ob er die Bioresonanz ausprobieren will oder nicht!! Deine Meinung dazu ist ja hinlänglich bekannt - die brauchst Du wirklich nicht ständig zu wiederholen! Kritische Kommentare gibt es in diesem Tipp schon genug und die ständige Wiederholung macht sie auch nicht besser! LG

0
28
@walesca

Ich habe Bezug auf deine Anmerkung ("ausufernde Kommentare") genommen und aus den angegebenen Gründen dir zugestimmt.

0

Ziemlich lange Latte, die Sie da zu bieten haben. Wenn man das alles so liest, würde ich bei einem persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt auch erst einmal sitzen und nicht genau wissen, wo ich genau ansetzen sollte. Nicht unbedingt, weil man nicht weiß was es sein könnte, sondern primär, weil die Latte an Beschwerden endlos erscheint und zahlreiche Untersuchungen ohne Befund waren.

Mal der Reihe nach:

  1. Was hat es mit der Schilddrüse auf sich? Waren Sie bei einem Endokrinologen? Wurde neben der Sonographie und dem Labor etwas anderes veranlasst? Beispielsweise eine Szintigraphie? Wenn ja, welches Ergebnis kam dabei raus? Haben Sie eine Ahnung, wie die Laborwerte bzgl. der Schilddrüse ausgesehen haben (oder haben Sie die Unterlagen vorliegen?)

  2. Wenn Sie zwei Tage lang mal nicht auf Toilette können, ist das kein Drama. Das ist noch nicht einmal ein Hauch einer Verstopfung. Das ist das geringste Übel. Das Sie nach Durchfall nicht am gleichen Tag normal auf Toilette müssen, liegt eigentlich auf der Hand. Da können schon ein paar Tage vergehen.

  3. Der häufige Wechsel zwischen Durchfall und etwas härterem Stuhl (ggf. auch Verstopfung) in Verbindung mit dem Beschwerden erweckt schon den Eindruck einer möglichen chronischen Darmerkrankung bzw. einer allgemeinen funktionellen Darmerkrankung. Da es wohl bei der Darmspiegelung zu keinem wirklichen Ergebnis gekommen ist, liegt die Vermutung eines Reizdarmsyndroms schon nahe und wäre auch mit den von Ihnen geschilderten Beschwerden durchaus vereinbar.

Denn:

  • Magenspiegelung scheinbar ohne Befund (kein Ulcus, kein Karzinom)
  • Darmspiegelung scheinbar auch ohne Befund (kein Karzinom, kein entzündl. Vorgang)
  • Ultraschall vom Bauch war wohl auch unauffällig (also wohl nichts mit Leber, ect.)
  • Blutbild war scheinbar auch in Ordnung? Sie haben jedenfalls nichts gegenteiliges gesagt - außer die Schilddrüsenangelegenheit. Also auch hier kein Anhalt.
  • Unverträglichkeiten wurden auch ausgeschlossen

Das heißt im Umkehrschluss, es liegt keine Veränderung vor, die die Symptomatik erklären würde. Durch alle durchgeführten Untersuchungen hat sich das entsprechend ausschließen lassen. Deshalb kann man im Alltag normalerweise sagen, dass es höchstwahrscheinlich auf ein Reizdarmsyndrom herauslaufen könnte.

Ich glaube persönlich nicht, dass einzig und alleine die Schilddrüse für alle genannten Beschwerden verantwortlich ist. Das würde sich mir auch nicht ganz erschließen. Sie sollten einfach noch einmal offen mit Ihrem Hausarzt sprechen. Erklären Sie ihm noch einmal in Ruhe die Lage und führen ein Gespräch. Es wird sich sicherlich ein Weg finden.

Wenn wirklich alles so schlimm ist, könnte man auch noch über eine weitere bildgebende Diagnostik nachdenken (z.B. ein MRT des Bauches). Wenn Sie Ihren Arzt darauf ansprechen und er vielleicht der Überzeugung ist, es wäre noch eine Möglichkeit, dann könnte das vielleicht noch einmal helfen. Auch wenn wahrscheinlich kein neuer Befund dabei herauskommen wird. Aber dann wissen Sie, es ist nichts zu finden.

Viele Grüße

Kündigt sich ein Bandscheibenvorfall irgendwie an?

Seit längerer Zeit schon habe ich Kreuzbeinbereich Schmerzen. Diese treten verstärkt auf, wenn ich viel stehe oder lange sitze. Kann es sein, dass sich da ein Bandscheibenvorfall anbahnt? Könnte man diesen vielleicht noch abwehren?

...zur Frage

Hodenschmerzen, was könnte es sein?

Hey, ich war letztens beim Arzt und dieser sagte mir, dass ich eine Zerrung der Adduktoren habe. Er meinte auch, dass Schmerzen in Hoden, Bauch und ähnliche Regionen ausstrahlen können. Seit zwei Tagen hab ich aber nun stärkere Schmerzen im Hodensack und besonders auf der linken Seite (wo jedoch auch die Zerrung stärker ist) bzw. in der Nähe des linken Hodens. Wenn ich meine Hoden nun abtaste, spüre ich den linken Nebenhoden auch stärker als den linken Nebenhoden, er scheint größer zu sein. Die Schmerzen sind am stärksten im Sitzen, verschwinden jedoch oft und tauchen genauso schnell wieder auf. Manchmal ist es ein Ziehen, manchmal ein Stechen. Ist es nun eher etwas gefährliches oder muss ich diesen Bereich lediglich schonen und abwarten? Die Zerrung soll etwa zwei Wochen anhalten. Vielen Dank für eure Hilfe und Bitte schreibt mir nichts übertriebenes wie Hodentorsion, wenn es so wäre, wäre er schon längst abgefallen.

...zur Frage

Pochen in Schilddrüse?

Guten Aben zusammen,

ich habe seit circa 2-3 Wochen ein seltsames Gefühl in meiner Schilddrüse oder Kehlkopf. Es fühlt sich mehrfach am Tag so an, als würde die Schilddrüse stark arbeiten. Manchmal fühlt es sich dann so an, wie z.B nachdem man sehr traurig war und geweint hat. Und manchmal pocht mein Hals 7 die Schilddrüse dann z.B gerade im Bett wenn ich den Kopf geneigt habe und aufs Notebook schaue.

Nächste Woche habe ich einen Termin beim Arzt. Was soll er genau checken? Manchmal habe ich das Gefühl, man wird dort abgespeist. Wenn ich genau sage was er bitte checken soll klappt das vielleicht besser.

Habt ihr eine Idee, was das sein kann? Ich habe im Internet gelesen ggf ein Jodmangel? Ich bin seit 18 Jahren Vegetaria und esse auch kein Fisch. Darum habe ich mir vor ein paar Tagen Jodtabletten gekauft und einige Algen. Meine Osteopathin sagte mir ich soll die nicht nehmen und auch mit den Algen extrem vorsichtig sein. Zu viel Jod ist sehr schlecht, zu wenig aber auch.. Oh man das ist garnicht so einfach. Ich denke ab und zu eine Miso-Suppe und ein Algensalat ist nicht so schlimm wenn man die Tagesdosis von circa 500 Microgramm nicht überschreitet oder? Naja anderes Thema...

Meine Osteopathin sagte, dass meine Nackenprobleme (ständiges Nackenknacken / aus/einrenken + verspannungen und schmerzen seit <5 Jahren) ggf. vom Kehlkopf / Schilddrüse aus kommen könnte. Die ist wohl über Bänder mit dem Nacken verbunden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr ein paar Tips habt, ich mache mir nämlich Sorgen, dass etwas mit meiner Schilddrüse nicht stimmt.

Achso kurz zu mir: Ich bin 25 Jahre alt, Männlich, Nichtraucher, Vegi, ich hatte bislang keine Krankheiten oder probleme mit der Schilddrüse. Ich habe etwas Bluthochruck nehme Ramipril 5mg + HCT 12,5 mg und L-Arginin (5g/Tag) was auch für mehr power bei meinem Kraftsport dient. Dann nehme ich noch ca 5 gramm Kreatin aber das hat damit glaube ich nichts zu tun, oder?

Thank you 4 your help!

peace Julian

...zur Frage

Starke Schmerzen beim Essen in der Mitte des Oberbauchs. Verengung?

Ich habe direkt beim Essen kurzfristig starke Schmerzen im Oberbauch mittig unter dem Rippenbogen. Auch bei Orangensaft o.ä. sind die Schmerzen brennend. Der Schmerz ist nur kurz, aber sehr stark, wenn das Essen "weitergerutscht" ist, lässt er sofort wieder nach. Eine Magenspiegelung wurde bereits zwei mal gemacht aber außer einer kleinen Ausbuchtung, die laut dem Arzt nicht die Ursache sein könnte, nichts gefunden. Leider weiß ich jetzt nicht weiter und habe auch nicht den Mut nochmal den Arzt aufzusuchen. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben?

...zur Frage

Immer wieder Übelkeit und Bauchschmerzen seit mehreren Monaten. Hat jemand Erfahrungen damit ?

Hallo liebe Gesundheitsfrage.net-User,

Ich habe seit mehreren Monaten ein großes Problem mit meiner Gesundheit und kein Arzt konnte mir bis jetzt helfen. Seit ungefähr Februar habe ich zunehmend schmerzen im bauch, meist tagsüber während der Schulzeit starke Übelkeit, Schwindelgefühl, manchmal dazu ein drücken im hals und unterleibsschmerzen. Ich habe bereits vor 3 wochen eine blinddarm op über mich ergehen lassen in der Hoffnung, dass es mir danach besser geht. Dies ist leider nicht der fall, denn ausser dass ich kaum noch Bauchschmerzen im rechten unterbauch habe, ist alles gleich geblieben. Ich bin nun etwas ratlos, da sich die Ärzte nicht einig sind und man mir schon z.b was von zysten erzählen wollte. Weiß vielleicht jemand was das sein könnte oder zu welchem arzt man vorzugsweise gehen sollte ? Und hat jemand ähnliche Erfahrungen mit solchen symptomen ? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar :)

...zur Frage

Schmerzen in der Brust, was tun?

Hallo Community. Ich habe seit etwa einer Woche komische Schmerzen in der Brust bzw. eigentlich eher weiter oben, da wo die Brust anfängt ein kleines Stück quer rüber. Es fühlt sich wie ein Muskelschmerz an, und tritt auf, wenn ich den Oberkörper drehe oder mich nach vorne beuge. Ich weiß nicht, wovon das kommt, oder was ich dagegen tun kann. Soll man mit sowas zum Arzt, oder einfach warten, bis es vielleicht wieder weg geht? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?