Schmerzen über Schmerzen: kann meiner Mama bitte jemand helfen?

9 Antworten

Hallo Selina,

ich empfehle deiner Mama einen Aufenthalt in einer Schmerzklinik. Dort können sich die Ärzte und Therapeuten viel mehr Zeit für den einzelnen Patienten nehmen. Außerdem arbeiten dort alle relevanten Fachärzte zusammen. Gemeinsam erarbeiten sie eine individuelle Therapie für den Patienten.

Da deine Mama anscheinend im Raum München lebt, wäre das z. B. der Akutschmerzdienst der Uniklinik München: http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Klinik-fuer-Anaesthesiologie/de/patientenversorgung/schmerztherapie/index.html

Ich selbst war dort 4 Wochen lang in der Schmerzambulanz. Über die stationäre Schmerztherapie kann ich deshalb nichts sagen, aber die Ärzte und Therapeuten, die ich dort kennen gelernt habe, waren alle sehr freundlich und haben uns Schmerzpatienten sehr ernst genommen. Ich habe mich dort gut aufgehoben gefühlt.

Da bei deiner Mama nicht nur die Rückenschmerzen ein Problem sind, sondern auch die Migräne, würde ich aber eher die Schmerzklinik Kiel empfehlen. Dort ist man auf beides spezialisiert. Eine Bekannte von mir war dort für ein paar Wochen. Sie war sehr zufrieden. http://www.schmerzklinik.de/

Ich wünsche deiner Mama alles Gute.

LG Emelina

vielen lieben Dank! werde es mit ihr auf jeden Fall besprechen!

2

Hallo Selina,

um Deiner Mutter helfen zu können müsste man etwas mehr wissen wo im Moment das Schmerzproblem am größten ist.

Es ist so wenn man Schmerzen nicht behandelt werden sie mit der Zeit chronisch. Das heisst Deine Mutter hätte Schmerzen obwohl die Ursache gar nicht mehr da ist.

Nun müsste man sehen wie die Schmerzsituation aussieht d.h. gibt es nur noch Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule oder wie sieht das aus?

Nun schreibst Du von  Tesa Brustgurt mit Stromimpuls was bringt de bzw. mit was hängt der zusammen?

Viele Grüsse Stephan

hallo lieber Stephan

Es dauert immer leider etwas bis ich zurück schreiben kann da ich die fragen erst telefonisch mit meiner Mama klären muss....

Also das größte und schmerzhafteste Problem ist zur zeit die Arthrose der Brustwirbel.

ob es Chronisch sein könnte, an das haben wir auch schon gedacht aber wie stellt man so etwas fest? uns wurde dieses bei noch keinem Arzt gesagt....der Tesa Gurt wurde ihr ohne große Erklärungen umgelegt und als Routineuntersuchung ausgegeben das für die Messung der Muskel und Nerven ströme sei, meine Mama brach wärend dieser Behandlung zusammen ,es wurde als normal abgetan....

die LWS und HWS sind zu 50% in ordnung nicht schmerzfrei aber in ordnung 

ein leichtes drücken auf die Rippen ist schön extrem schmerzhaft,oftmal kann sie nicht mal einen BH tragen da dieser zu sehr drückt

0
@selina24

Man  könnte zumindest  noch theoretisch fragen ob es hier Beschwerden gibt der Gelenke also Wirbelsäule -> Rippen und Brustbein -> Rippen allerdings hätte sie da selbst beim Luft holen Schmerzen

Also die Articulationes costovertebrales sowie die
Articulationes sternocostales.

1

Die Operationen kann man nicht mehr rückgängig machen.

Dennoch sollte sich deine Mama mal bei der Schön-Klinik in München-Harlaching vorstellen; vielleicht ist für die Bandscheiben noch eine Infiltrationstherapie möglich; außerdem hat die Klinik ein eigenes (aber leider extrem ausgelastetes) Physiotherapiezentrum.

Auf Seiten der Alternativmedizin könntet ihr nach einem Dorn-/Breuß-Therapeuten suchen und zumindest eine Erstbegutachtung machen lassen; eventuell die Krankenkasse um Kostenübernahme ersuchen.

(Meintest du mit Ibuprovin Ibuprofen?)

Vielen lieben Dank für deine Tipps WosIsLos

werde gleich etwas recherchieren :)

ohh ja entschuligung gemeint sind Ibuprofen

0

Was möchtest Du wissen?