Schmerzen nach Besuch beim Orthopäden/Chiropraktiker?

1 Antwort

Das wird Ihnen natürlich hier niemand beantworten können, ob Ihre Schmerzen nur vorübergehend sind, oder durch die Manipulation eine Verletzung entstanden ist.

Auch für die Manuelle Medizin gibt es Regeln, die beachtet werden sollten. So ist es in der Regel erforderlich, vor Manipulationen, die geeignet sind, bei entsprechender Vorschädigung Verletzungen hervorzurufen, eine geeignete Bildgebung durchführen zu lassen. Ist das bei Ihnen geschehen ? Gab es ein MR oder zumindest Röntgenaufnahmen der Beckenregion/Hüften ?

Warum fernab des Ortes ihrer Beschwerden eine Manipulation durchgeführt wurde, kann ich nicht kommentieren, da müssen Sie mit einem Vertreter dieser alternativen Medizin sprechen. Grundsätzlich hat die Chiropraktik einen "ganzheitlichen Anspruch", der es prinzipiell auch erlaubt (chiropraktische) "Subluxationen" dort zu therapieren, wo sie nicht einmal lokale Beschwerden machen. Ich persönlich glaube nicht an dieses Prinzip, ich gebe es hier nur wieder.

Es bleibt Ihnen nichts, als abzuwarten. Sollten die Beschwerden nicht spontan rückläufig sein, so schildern Sie das Problem dem Orthopäden.

1

Danke für die Antwort! Nein es wurde kein MRT und auch keine Röntgenaufnahme gemacht.

0

Nerv eingeklemmt - Nach 2 Monaten immer noch Beschwerden?

Hallöchen (:,

Hab mir vor knapp 2 Monaten laut Arzt im Krankenhaus einen Nerv eingeklemmt(Luboischialgie). Zu den Symptomen gehörten extrem Starke Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule die bis zum Knie ausstrahlten und eine taube Oberschenkel Oberseite. :(

Im Kh wurde nur Röntgen gemacht aber sonst gar keine Untersuchung . Mir wurde für 3 Tage Schhmerzmittel verschrieben und mir wurde gesagt dass das Taubheitsgefühl noch 1-2 Tage dauern kann.

So wars aber nicht, war dann bei einem Arzt der meinte es sei eine** LWS Zerrung mit entzündetem Nerv,** da ich auch über dem Knie innen Schmerzen hatte --> wieder entzündungshemmende Schmerzmittel, diesmal für 5 Tage.... Nach 2 Wochen hatte ich immer noch Schmerzen vorallem beim sitzen, also war ich bei einem Orthopäden dort hab ich dann ** Infusionen und Akupunktur** bekommen... die Schmerzen sind dann besser geworden aber mein **Oberschenkel war nach wie vor gefühllos... ** Mittlerweile sind es 8-9 Wochen seit dem KH-Besuch und mein Oberschenkel ist immer noch ohne Gefühl und nach langem sitzen in der Schule oder langem liegen auf der Seite hab ich immer noch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule... :(

Was kann man noch machen um endlich wieder Gefühl im Oberschenkel zu haben und um die Rückenschmerzen los zu werden? bzw hat jemand schonmal sowas gehabt und weiß wie lange es noch dauern kann ?

LG Alicia (:

...zur Frage

Extreme Rückenschmerzen

Schönen guten Tag zusammen.

Meine Lebensgefährtin, 42 Jahre, leidet seit Monaten an extremen Rückenschmerzen, taubheit im Linken Arm und Bein, die eher unregelmäßig auftreten. Der Geschirrverbrauch hat in der letzten Zeit stark zugenommen, da es immer öfters vorkommt das sie ihren linken Arm nicht mehr bewegen kann und Gegenstände fallen lässt. Sie ist nicht in der Lage eine Strecke von ca. 50 Meter ohne Pausen und Schmerzen zurück zulegen. Wir waren heute gemeinsam beim Orthopäden , der ihr DICLAC 75mg verschrieben hat. Leider bringt das Medikament keinen Erfolg. Meine Freundin hat eine Überweisung zwecks MRT der LWS bekommen, allerdings erst in ca. 5 Wochen. Laut Orthopäde ist sie kein Notfall der sofort im Krankenhaus behandelt werden müsste.

Mittlerweile mache mir ernsthafte Sorgen weil ich nicht weiß wie ich Ihre Schmerzen lindern kann. Sie liegt verkrümmt im Bett oder auf der Couch und weint vor Schmerzen. Wir haben so ziemlich alles ausprobiert (Hitze/Kälte) um ihr die Schmerzen zu nehmen.Leider ohne Erfolg. In meiner hilflosigkeit haben wir es sogar mit THC versucht. Es hat zwar die Schmerzen erträglich gemacht aber wir wissen das es keine Dauerlösung ist.

Nun meine Frage. Was können wir noch machen um ihr die Schmerzen zu lindern??

Ganz liebe Grüße Stefan

...zur Frage

Schmerzen und Kälte im Fußgelenk bis in die Kniekehle?

In der Ruhephase verspürte ich seit längerer Zeit Kältegefühl im linken Fußgelenk, schließlich auch Schmerzen bis in die Wade/Kniekehle. Wegen starker Arthrose erhielt ich Ende Oktober 2010 links ein künstliches Kniegelenk. Vor der Operation wurden die Venen untersucht und der Fuß ohne Befund geröntgt. Nach der Opertion wurden die Schmerzen im Fußgelenk stärker, gefühlsmäßig war ein Nerv / eine Sehne eingeklemmt. Der Orthopäde verwies mich auf die Knieoperation. Physiotherapeuten in der Reha und danach konnten mir nicht helfen. Nach dem Besuch bei einem Chiropraktiker änderten sich die Beschwerden. Das Kältegefühl ist geringer geworden. Die Schmerzen sind jetzt im wesentlichen nicht im Fußgelenk, sondern an der linken Fußseite unterhalb vom Knöchel und ziehen bis in die Kniekehle hinauf. Wer kann mir dazu einen Rat geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?