Schmerzen Lendenwirbelsäule

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Neben einer Blockade der LWS (mit begleitendem Beckenschiefstand) könnte bei den von Dir geschilderten Beschwerden auch eine Spinalkanalstenose, also eine Verengung des Wirbelkanals als Auslöser der Beschwerden in Frage kommen. Häufig klagen die Patienten bei diesem Krankheitsbild über Beschwerden bei Belastung der Wirbelsäule und Schmerzen beim Gehen. Dabei werden die ohne Probleme zurücklegbaren Wegstecken immer kürzer. Auch eine Verminderung der Schmerzen beim Vorbeugen des Oberkörpers ist für diese Erkrankung typisch.

Eine ausführliche Beschreibung der Symptome findet sich hier: http://www.schoen-kliniken.de/ptp/medizin/ruecken/verschleiss/spinalkanalstenose/

Ich würde in Deinem Fall unbedingt einen auf Wirbelsäulenerkrankungen spezialisierten Arzt aufsuchen und mich untersuchen lassen.

Das Problem wie Du es schilderst ist für mich ganz klar eine Verkürzung des Iliopsoas-Muskels. Das ist ein Doppelmuskel mit gleichem Ansatzpunkt am Oberschenkel. Besonders der lange Psoas major ist sehr häufig unerkannt ein Auslöser für hartnäckige Rückenschmerzen. Auf dem obersten Bild hier : http://www.google.de/imgres?client=firefox&hs=Q6x&sa=X&rls=de.web:de:official&biw=1286&bih=726&tbm=isch&tbnid=zoeF8-JyoX4JeM:&imgrefurl=https://www.kenhub.com/de/library/anatomie/musculus-iliopsoas&docid=D05GcHKBhyK9nM&imgurl=https://www.kenhub.com/static/images/77/contentM.iliopsoas_Neutral-Null-Stellung.png&w=320&h=338&ei=7f29UfW8KsqAtgabwYH4DA&zoom=1&iact=hc&vpx=639&vpy=7&dur=15554&hovh=231&hovw=218&tx=127&ty=252&page=1&tbnh=150&tbnw=142&start=0&ndsp=34&ved=1t:429,r:5,s:0,i:174 erkennst Du sehr gut, dass dieser Muskel bis hoch zur LWS geht und dort den Ursprung hat. Ist dieser Muskel verkürzt, dann zieht er permanent die LWS nach vorne, tendenziell in Richtung Hohlkreuz . Durch leicht Vorbeugung, oder Anheben eines Beines wird der Muskel entspannt und ein Gefühl der Linderung überkommt einen. Es gibt einige Physios/ Masseure, die es drauf haben diesen Muskel zu lockern, der Arzt kann Dir Physiotherapie dafür verordnen. Vorher würde ich es an Deiner Stelle selbst mit Dehnübungen versuchen. Habe für Dich mal eine sehr gut gezeigte Site auf Youtube rausgesucht. Ist zwar auf English, aber Du sollst ja nicht mit der Dame quatschen, sondern nur die gezeigten Übungen nachahmen. Aber es gibt auch noch andere Anleitungen dort zu dem Thema. Viel Erfolg, lG, Herbert.

2

Mann, das ist ja richtig interessant! Danke! Habe mir gerade mal noch ein paar andere Filme gesehen - klasse!

1
@Hooks

Hallo Hooks, um Gottes Willen, diese Turnbung des Beinhebens mit beiden gestreckten Beinen gleichzeitig ist eine Übung, bei der die Wirbelsäule mit am heftigsten belastet, - ja eigentlich muss ich sagen geschädigt wird. Sie wurde entwickelt von Turnvater Jahn im Ausgang des vorletzten Jahrhunderts des vergangenen Jahrtausends. Ich schätze, dass viele Millionen von Sporttreibenden dieser Übung ihre elenden und penetranten Rückenschmerzen zu verdanken haben( im Endeffekt kommt es sogar zum Schaden an Bandscheiben! ) . Es ist wie Du vermutest unser Hüftbeugemuskel IP, der dabei belastet wird. Weil der IP nur für das nach vorne Anheben des Oberschenkels beim Schreiten gedacht ist, malträtiert diese Übung im Liegen mit gestrecktem Bein diesen Muskel übermäßig. Diese Übung mit verlängertem Lasthebel (das Beingewicht) hatte Herr Jahn als Bauchmuskeltraining verstanden. Und ich Dummerchen glaubte, dass diese Übung aus den Köpfen aller Sportinteressierten verschwunden sei, nachdem vor bereits einigen Jahrzehnten diese Übung als ungut für die WS erkannt wurde. Irgendwelche "Nachwuchsturnväter" erfinden diese Übung offenbar immer wieder neu.

Die Übung der Abb.7 dient passiv durchgeführt lediglich zur Überprüfung, ob das Hüftgelenk noch frei beweglich ist. Wenn dort z. B. Verschleissprozesse zu Gange sind, dann blockt der Schmerzreflex die freie Bewegung bis zum "Anschlag" und das Becken beugt sich mit auf. Das ist dann ein rel. sicheres Zeichen eines path. Geschehens im Hüftgelenk. Es könnte auch ein Morbus Perthes oder eine Coxa vara dahinterstecken. Es ist nur ein erster Befund, der bei pos. Anzeichen eine differenzierte Untersuchung verlangt. Für die Muskulatur ist diese Übung nicht gedacht, allerdings kann man so den Gluteus maximus und leicht variiert auch den M.Piriformis dehnen. Der angesagte IP wird dabei zwar entspannt, aber nicht gedehnt. Ja liebe Hooks, freut mich, wenn ich Dir mit meiner Antwort helfen konnte, dann war die Mühe ja nicht umsonst, wie bei vielen anderen Antworten, wo keinerlei Resonanz erfolgt. Vielen Dank für Dein Kompliment, es hat mir geschmeichelt. Dir alles Gute.

1
@Winherby

Ja, vielen Dank, Dir auch!

Ich hab diese Übung 7 gleich ausprobiert (obwohl ich Angst vor den Schmerzen hatte), und merkwürdigerweise ging das total gut. Das obere wie auch das untere Bein alles ok (mein Mann hats nicht geschafft, vor allem am oberen Bein hats gehapert, erhat Hüftdysplasie) - mich hats gewundert mit meiner Diagnose MB - das steht ja extra dabei. CoxArthrose ebenso - nach dieser Übung bin ich aber anscheinend gesund, oder wie?

Oder anders gesagt, kommen dann die LWS-Schmerezn woanders her...

0
@Hooks

Also, wie ich bereits schrieb, ist diese Übung 7 nur eine Prüfung des Hüftgelenkes, oder zum Dehnen der Po-Muskeln, - sie hat also mit dem Rücken nichts zu tun. Wenn Du dies problemlos machen kannst, dann sind die Hüftgelenke OK, aber das sagt nichts über den Rücken aus. Du hast MB, -was ist das?? (M. Bechterew?) LG, Herbert

0

Hallo, dass kenne ich. Nachdem ich 8 Jahre lang viel auf Messen gearbeitet habe, musste ich feststellen, dass mich langes stehen Schmerzen bereitet hat. Ich habe mich mit der Dorn-Methode behandeln lassen und gleichzeitig regelmäßig mit Akkupunktur. Das hat mir sehr geholfen. Bei aktuen Fällen hilft mir Easy-Flex. LG Sonne

Beckenschiefstand und Kraulschwimmen?

Hallo alle zusammen, ich brauch eure Meinungen bzw. Erfahrungen:)

Ich bin 17 Jahre alt und habe einen Beckenschiefstand.Ist sehr extrem,hatte 6 Monate chronische schmerzen und kein Arzt konnte mir wirklich helfen -(Einlagen zu verschreiben,oder Krankengymnastik bei einer falschen Diagnose führten zu noch mehr Schmerzen) Als ich dann ein paar Kilometer weiter weg fuhr,wurde ich komplett neu eingerenkt und bekam eine Akupunktur...was die Schmerzen immerhin für gute 4 Monate fast verschwinden ließ....aber nun wird es wieder von Tag zu Tag schlimmer (und einrenken ist auf dauer keine Lösung,sagte mir sogar der Arzt bei dem ich war) und deshalb ich mach jetzt eine Dorntherapie. Was auch wirklich hilf, aber immer auf einem konstanten Level bleibt.Sprich ich bekomm nicht mehr Schmerzen,aber weggehen tun sie leider auch nicht. Ich brauche Tipps wie ich ein bisschen Trainieren kann...da ich wegen der Schule oft am späten Nachmittag nach Hause komme und einfach nicht mehr sitzen kann und fast durchdreh! Ich hab schon oft gelesen das Schwimmen und Radfahren gut sein soll....aber wie oft und wie intensiv? Bzw ich spiele Tennis...ist das gut oder nicht?....ich hab eher das Gefühl,dass ich damit aufhören sollte. Und meine letzte frage,ich habe in der Schule bald Schwimmunterricht...tut Kraulschwimmen dem Becken gut,wenn es eh schon ständig Schmerzen bereitet? Ich weiß ich muss so etwas eigentlich meine Ärztin fragen...aber ich würde trotzdem ein paar Meinungen von euch hören (weil ich gerade bei einer Heilpraktikerin bin und diese sowieso immer sagt man sollte es ausprobieren.)...aber das bringt mir nichts wenn ich danach am Beckenrand sitze und vor Schmerzen wiedereinmal Tränen in den Augen habe.

Ich hoffe ich bekomme eine Antwort:) vielen Dank schon einmal im Voraus!:)

...zur Frage

Nach Rückenproblemen in der LWS nun Hüftschmerzen?

Ich (w, 38) habe schon seid 17 Jahren Probleme mit meiner Lendenwirbelsäule. Ich habe mehrere Bandscheibenvorfälle, davon sind 2 operiert. Außerdem habe ich eine künstliche Bandscheibe eingesetzt bekommen und bin teilversteift. Ich habe also ständig Probleme mit dem Rücken. Von Beruf her bin ich Erzieherin, was die Sache nicht besser macht, zuahuse habe ich 3 Kinder das jüngste ist 3. Nachdem ich gestern relativ viel mit dem Kind getobt habe hab ich logischerweise wieder stärkere schmerzen. Allerdings habe ich auch totale Hüft schmerzen bekommen. Auch die Rückenschmerzen sind extrem stark geworden, ich bin eh schon bewegungseingeschränkt aber heute geht irgendwie gar nichts, auch wegen der Hüfte. Termin beim Orthopäden habe ich in 2 Tagen, hat jemand ne Idee was das sein könnte? Oder irgendwelche Übungen? Ich bin dankbar für alles!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?