Schmerzen in Oberbauch und Brust (Stechen / Druck / Luftprobleme)

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Warst du damit mal bei einem Orthopäden? Das kann sehr gut von Verspannungen oder Blockaden kommen. Wie ist deine Tätigkeit, was tust du zum Ausgleich?

Hallo Ralf98765!

Da schon 2 x der Bauchraum mit Ultraschall untersucht wurde, kann man wohl Gallensteine ausschließen. Was ist denn bei der Magenspiegelung herausgekommen? Hast Du vielleicht einen Zwerchfellbruch? Frag mal Deinen Arzt gezielt danach, denn manche achten gar nicht auf so einen Befund. Aber es kann durchaus sein, dass sich der Magen zeitweise in so einem Bruch einklemmt und das dann sehr intensive Schmerzen im ganzen Bauchraum bis hin zu Atemnot auslösen kann (auch ohne Sodbrennen). Hier kannst Du dich sehr gut darüber informieren:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/reflux---zwerchfellbruch---schaeden-trotz-guter-medikamente

Alles Gute wünscht walesca

Vielen Dank an alle für die zahlreichen Rückmeldungen.

Mir ist bewusst das das Schmerzbild sehr umfangreich ist. Ausgangspunkt ist für mein Empfinden immer der Oberbauch. Ich habe Anfangs auch gedacht, dass mein Rücken eventuell für die Schmerzen verantwortlich sein kann. Aus diesem Grund wurde meine Wirbelsäule von Oben bis Unten untersucht. Ich hatte zwar jeder Menge ausgerenkte Wirbel vor allem im Halsbereich aber das hat die Schmerzen damals nicht gelindert. Durch meine Therapie führe ich auch regelmäßige Schmerzprotokolle und die waren nie so hoch wie jetzt. Jeden Tag im Bereich von 6-7 (10= Maximumschmerz). Meine Angst damals war Bauchspeicheldrüsenkrebs, dass hat sich trotz der aktuell akuten Schmerzen noch nicht wieder eingestellt, da mir bewusst ist, dass ich weder Appetitlos bin noch das ich stark an Gewicht verliere. Trotzdem ist es Wahnsinn, da der Alltag echt hart ist, egal ob an der Uni oder in meinen Nebensjobs... Dinge erledigen mit diesen Schmerzen ist sehr anstrengend. Das Traurige an der Sache ist zudem, dass die Schmerzen im Urlaub begonnen haben, sodass für mich Stress als Faktor ausgeschlossen werden kann. Das Highlight meiner akuten Beschwerden war an dem Punkt, als ich 2 Tage nix gestes Essen konnte, da an einer bestimmten Stelle (wenn Essen dann dort angekommen ist) ein wahnsinniges brennen entstanden ist.

Ich verspüre zudem einen leichten Schwindel, für den es aus meiner Sicht keine Erklärung gibt da ich auch jede Menge Flüssigkeit zu mir nehme. Ich fühl mich auch in keiner Form erkältet oder so und bin trotz meines Sportes nach dem Treppensteigen oder sonstigen Anstrengungen total "kaputt".

Weis absolut nicht wie ich das meinem Arzt schildern soll, vor allen in 5 min die man als Kassenpatient in der Regel hat... Meine Therapeutin meint das ich mich gut ausdrücken kann und mein Problem gut beschreibe, aber bei den Sitzungen habe ich immer 50min...

Möchte halt das es wie beim Fußball ist... Knick ich um und der Knöchel ist dick dann weis ich es hilft kühlen und eine Schmerztablette und nach 2 Wochen wars das. Aber ich bin so "Machtlos" und nur damit leben zu müssen ist doch ein doofer Zustand...

Hallo Ralf,

auch wenn einige Untersuchungen schon ein halbes Jahr her sind, wird sich an deren Ergebnis nicht sonderlich viel geändert haben - vor allem im Bezug auf Gastro- u. Koloskopie, sowie das jeweilige Röntgen der Lunge und Wirbelsäule. In der Regel ändert sich an der Befundlage nur wenig - es sei denn, es wäre wirklich ein Akutzustand, der von jetzt auf gleich eintritt.

Wann ist denn das letzte Labor gemacht worden? Ebenfalls vor einem halben Jahr, oder wurde nochmal ein solches gemacht?

Möglichkeiten gibt es natürlich viele. Eine denkbare Möglichkeit wäre auch etwas im Bereich der Bauchspeicheldrüse. Denn das strahlt auch sehr gerne in den rechten Oberbauch aus. Vielleicht in Richtung Pankreatitis (ggf. auch chronisch).

Ich würde einfach noch einmal dazu raten, das Du Dich bei Deinem Hausarzt vorstellst und ihm das ganze noch einmal geordnet beschreibst. Dann sollte man - sofern das Labor wirklich schon wieder 1/2 Jahr her ist - noch einmal eine Laborkontrolle machen und eventuell auch noch einmal eine erneute Sonographie in Erwägung ziehen.

Sollten auch hier wieder Auffälligkeiten ausbleiben, dann sollte man - wie Sophinili geschrieben hat - auch die psychosomatische Schiene in Betracht ziehen. Auch da gibt es komplexe Krankheitsbilder, die durchaus in der Lage sind diese Beschwerden zu verursachen.

Nicht aufgeben.

Viele Grüße

Hallo Ralf98765!

Ich finde es interessant, dass deine Beschwerden am Oberkörper ja relativ großflächig verteilt sind, was eher gegen einen Manifestation eines bestimmten Organs spricht. Ich will mit meiner Antwort nicht bezweifeln, dass du diese Schmerzen wirklich hast, aber du hast ja schon viele Untersuchungen hinter dir, deshalb würde ich auch an eine psychosomatische Schmerzstörung denken. Bei psychosomatischen Beschwerden können zusätzlich ängstliche Anteile dazukommen. Das vegetative Nervensystem ist bei dieser Art von Schmerzerkrankung häufig mit betroffen, so dass die Betroffenen zusätzlich über Beschwerden wie Ohrgeräusche, Schwindel, Übelkeit und Konzentrationsstörungen und Herzrasen klagen.

Danke für deine schnelle Antwort. Ich mache seit 3/4 Jahr eine psychosomatische Behandlung daher die Entspannungsmethoden. Das Problem ist halt, dass die Schmerzen sehr akut sind und deutlich spürbar. (Beispiel 3 Etagen zu Fuss --> vollkommen kaputt, dabei mach ich sehr viel Sport - Halbmarathon, Radrennen etc.). Es tut halt einfach weh und wenn sich da alles zusammenzieht...

Beispiel: Vor 1 Woche stand ich im Laden und plötzlich ein stechender Schmerz an der unterseite der rechten Rippen - Schweißausbruch - Schwindel. Es war zwar nach 5min vorbei aber es summiert sich massiv...

0

hallo Ralf, wurde mittlerweile eine Antwort auf Deine Schmerzen gefunden? Habe die gleichen und bei mir weiß mein Arzt keinen Rat...jetzt fand ich diesen Thread und wollt mal nachfragen...Antwort wäre klasse Danke Erhardt

Schmerzen im Oberbauch und bis zur Brust, koennen auch durch zu viele Gase, bzw. Blaehungen entstehen, welche auf Organe druecken und dadurch Schmerzen entstehen koennen.

Hallo, ich hatte und habe ähnl. Symptome und jetzt 10Tage stationär (Innere/Rheumatologie) hinter mir. Aktuell autoimmune Erkrankungen gesichert: Morbus Biermer (+Zwölffingerdarmgeschwür), halbe Schilddrüse Verdacht auf: Morbus Raynaud da Kryoglobulin positiv und jetzt checkt die MHH diesbezügl. noch Lupus, da ich total komische Hautveränderungen habe (u.a. löst sich meine Nase auf. (Ich hatte und habe KEINE Akne oder Rosacea) Die bleiernde Müdigkeit, körperl. Schmerzen und Mißempfindungen haben lt. Arzt Verdacht eine rheumatische Ursache. Lass das UNBEDINGT checken. Rheuma kann man sogar im Auge haben, es betrifft nicht nur Knochen, Gelenke und Weichteile, wie der Otto-Normalverbraucher immer denkt. Das Immunsysthem powert gegen eigene Körperzellen und muss gestoppt werden. Kümmer dich darum, bevor es zu spät ist! Und im Darm hockt es meistens, sanier ihn und bau dann vernünftig auf. Achte mal auf Nahrungsmittel, vielleicht verträgst du einiges nicht und schau mal auf deinen Stressfaktor. Schlaf genug, rauch möglichst nicht und ernähr dich ausgewogen. Such die richtigen Ärzte auf, welche sich mit Lupus & Co. auskennen. Ich drück die Daumen mit freundl. Grüßen...Tanja

Was möchtest Du wissen?