Schmerzen in Knie und Ellenbogen

4 Antworten

Hallo! Gelenkschmerzen können viel Ursachen haben, Einige wurde ja schon erwähnt. Mein Tip wäre, sich auf evtl. auf Borreliose untersuchen zu lassen, falls Du irgenwann mal einen Zeckenbiss hattest. Borreliose verursacht häufig schmerzhafte Entzündungen in den Gelenken, die mit Antibiotika behandelt werden müssen. Solltest Du unter Schuppenflechte leiden, können sich ebenfalls die Gelenke entzünden. Meistens dauert dieser Schmerz 2-3 Tage an und verschwindet wieder. Da hilft nur ein gutes Schmerzmittel. Das ist meine eigene Erfahrung. Ich drück Dir die Daumen, dass die Ursache gefunden wird. Liebe Grüße Bini

Ein Virus kann dies nicht sein, sonst haette Deine Aerztin dies bemerkt. Da Du die Schmerzen ja nicht staendig hast, sondern nur 2-3 Mal in der Woche, solltest Du Mal verstaerkt aufpassen, was Du tagsueber so alles gemacht hast (auch bei der Arbeit).

Also ich bin Kellnerin und bewege mich viel und mache auch Sport. Einen Virus kann der Arzt nicht einfach feststellen, denn es gibt soviele verschiedene Viren das wäre fast unmöglich .

Schmerzen in Händen und Armen, Taubheitsgefühl, Kribbeln

Alles fing am 21.12.12 an. Ich hatte starke Schmerzen in den Füßen, vor allem Nachts. Nach zwei Tagen kamen beide Beine und beide Arme hinzu, wußte nicht, wie ich liegen sollte. Bin alle halbe Stunde bis Stunde aufgewacht bzw. konnte gar nicht mehr einschlafen. Ich habe dann Schlaftabletten und Ibuprofen 500 genommen. Das ging 3 Wochen. Dann war ca. 1 Woche Ruhe, ich hatte nur noch leichte Schmerzen und auch nur links. Dann fingen meine beiden Hände an (tagsüber) zu kribbeln und fühlten sich geschwollen an. Nachts schlafen die Hände ein und ich wache nach 2-3 Stunden wegen der Schmerzen in Händen und Armen auf, bin dann 1-2 Stunden wach und schlafe dann meist nochmals 2 Stunden. Die Schmerzen in den Beinen sind aber fast weg. Tagsüber kann ich meine Hände fast nicht mehr gebrauchen. Sie kribbeln, fühlen sich taub und geschwollen an, vor allem Daumen, Zeige- und Mittelfinger und ich habe keine Kraft mehr in den Händen. Ich würde gerne mal wieder durchschlafen - ohne Schmerzen. Was kann ich tun? Was ist das? Wahrscheinlich kommt das von meinem Übergewicht - ich wiege 40 kg. zu viel und traue mich deshalb auch nicht zum Arzt.

...zur Frage

Zusammenbruch des Immunsystems?

Hallo! Meine Geschichte ist etwas länger... Ich habe vor ca. 8 Wochen einen Tag nach einer Runde mit dem Rennrad eine Erkältung bekommen. Aber nicht wie man es normalerweise gewohnt ist, mit langsamen Anfang usw, sondern von einen auf den anderen Tag völlig ausgeschaltet. Nach ca. einer Woche bekam ich erstmals in meinem Leben zusätzlich eine allergische Reaktion. Sah anfänglich aus wie ein Mückenstich, schwoll im laufe der Stunden an bis nach einem halben Tag meine Hand und Handgelenk fast auf doppelte dicke angeschwollen waren (juckte wie Sau). Zeitgleich zog sich eine Art Ausschlag in einer Linie bis hoch zum Bizeps. Darauf hin bin ich ins Krankenhaus, bekam etwas gegen die Schwellung, ein Antiallergikum und obwohl das Blutbild keine Entzündung gezeigt hatte eine 6 tätige Antibiotika-Kur. Zugabe war die ernüchternde Erkenntnis das niemand mir sagen konnte was ich habe. Der Hausarzt tat es als Allergie ab und sagte ich solle gucken wann es auftritt und so rausfinden woran es liegt..... nach 14 Tagen und den Antibiotika war die Erkältung dann weg, ich hatte aber prompt die nächste Überraschung. Drei Tage Magenkrämpfe die nur in Fötushaltung auszuhalten waren. Allerdings ohne weitere Beschwerden, nur die Krämpfe. Dazu habe ich seit der Erkältung ein jucken im Analbereich. Der Urologe konnte auch nichts finden, gab mir eine Creme mit Kortison . Die Beschwerden sind dennoch da. Auch die "Allergie" ist geblieben. Ich habe in unregelmäßigen Abständen runde, juckende Schwellungen die den Umfang eines Ei erreichen, meist an den Armen oder Füßen. Sieht anfänglich immer erst aus wie ein Mückenstich, kleine, leicht rote, juckende Schwellung. Dazu habe ich seit Beginn dieser Geschichte Schmerzen im rechten Ellenbogen und der rechten Hand. Die stärke der Schmerzen variiert, macht es mir aber teils unmöglich anderen schmerzfrei die Hand zur Begrüßung zu geben. Die Beschwerden im Ellenbogen waren schon länger da, haben sich aber nun verschlimmert. Nächsten Monat hab ich einen Termin beim Hautarzt, bin mir aber irgendwie sicher das es nicht allein von einer Allergie kommen kann. Hat jemand eine Idee oder einen Tipp? Wie gesagt, Blutbild normal, Krankenhaus und Hausarzt ratlos. LG

...zur Frage

Ab wann ist ein großes Blutbild wirklich notwendig und sinnvoll?

Hallo,

bei mir wurden Leukozyten im Urin und vergrößerte Lymphknoten festgestellt. Ich war übrigens nur beim Arzt, weil ich nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz untersucht werden musste. Meine Ärztin hat mich gefragt, ob ich ein großes Blutbild machen lassen möchte, da ich auch seit einiger Zeit immer mal wieder stechende Schmerzen im rechten und linken Unterleib habe. Wenn diese Schmerzen da sind, tut es vor allem beim Laufen, Sitzen und Wasserlassen im rechten oder/und linken Unterleib weh. Sie meinte, dass sie unter anderem vor allem die Lymphozyten -, Leber - und Nierenwerte untersuchen lassen würde, aber irgendwie möchte ich nicht mehr.

Ich weiß nicht, ob ich das wirklich machen soll? Ist das denn sehr teuer für die Krankenkasse und viel Aufwand? Das letzte Mal hatte ich die Schmerzen am 24.7., aber jetzt sind keine mehr da (außer wenn die Harnblase voll ist). Bin schon am überlegen, ob ich den Termin zum Blutabnehmen absage.

Liebe Grüße Skyscraper

...zur Frage

kind vor 6 wochen grippe virus, dann geschwollene lymphknoten, jetzt sehr starke beinschmerzen

hallo, vielleicht hat ja jemand erfahrung mit dem krankheitsbild: mein sohn, 7 jahre hatte folgenden krankheitsverlauf: - vor 6 wochen grippalen virus (ca. 2 Wochen lang) - danach fieber und geschwollene lymphknoten am Hals und in der Leistengegend - behandlung mit antibiotika, musste abgesetzt werden, er reagierte mit Albträumen, Angstzuständen und panikattacken - seit dem fühlt er sich müde, krank, schlapp, ihm ist öfter schlecht, er hat bauchweh - seine temperatur liegt meistens zwischen 37,5 und 38 - vor drei tagen bekam er leichte schmerzen im linken oberschenkel - vor 2 tagen kann er vor schmerzen kaum laufen, die schmerzen kommen und gehen und sind nicht beständig - seit gestern fängt das rechte bein an

Ich war mit ihm in der kinderklinik, er hat keinen hüftschnupfen, er hat keine ablösung , er hat keine myositis und laut ärzte schliesst das blutbild leukämie aus. Die ärzte machen jetzt eine schmerztherapie mit nurofensaft.... ich kann mir nicht vorstellen, dass das helfen soll.... denn seine schmerzen werden nicht besser... :-(

Bitte, wenn jemand ein eben solches krankheitsbild kennt, bitte teilt mir eure erfahrung mit!!!!

Ich danke euch für eure hilfe!

...zur Frage

Virale Lungenentzündung über 2 Wochen Fieber

Ich bin schon ganz verzweifelt! Mein Mann hatte plötzlich vor 2 Wochen Fieber bekommen, sind gleich am 2. Tag zum Hausarzt, hat ihn abgehort und gemeint ist sicher ein Virus, Fiebersenkende Medikamnte und Krankgechrieben. 1 Woche haben wir und das angeschaut, dann kam plötzlich am 5 Tag Husten dazu. Aufgrund des Feiertages dann erst am Montag ins KH - Diagnose Lungenentzündung. Antibiotika für 7 Tage bekommen, mein Mann wollte nicht im Krankenhaus bleiben. Nach 48 Stunden keine Besserung, seit Mittwoch ist er nun im Krankenhaus, aber auch dort keine Besserung, da es eine Virusinfektion ist und keine Baketerien helfen auch die Medikamente nicht. Die vielen Fiebersenkenden Mittel haben schon das Blutbild verändert und gestern hat die Ärztin bei der Visite gemeint, er darf jetzt auch keine fiebersenkenen Mittel mehr bekommen. Ich bin total verzweifelt und mein Mann auch! Kann nur liegen und bekommt Sauerstoff! Hat jemand schon Erfarung mit so einem hartnäckigen Virus ?? Dann bin ich dankbar für jede Anwort

Ach ja mein Mann ist 44 und war noch nie wirklich krank! Danke SK

...zur Frage

Schmerzen beim Schlafen?

Hallo zusammen,

ich schreibe hier weil mir kein Arzt weiter helfen kann oder will.

Ich habe tagsüber hin und wieder Nackenschmerzen, was aber meist nicht so schlimm ist, ich wärme meinen Nacken und es wird besser.

Schlimm ist es erst Nachts, ich lege mich hin und schlafe ein und wache kurze Zeit später mit Problemen auf.

Mal sind die Beine eingeschlafen, mal habe ich ein Stechen an einer Stelle im Bein, mal ziehen die Waden (das kommt auch schon mal vor dem Einschlafen vor), mal Kribbeln beide Arme, mal habe ich Schmerzen in den Armen, mal habe ich stechende Schmerzen in den Schlüsselbeinen, mal habe ich starke Nackenschmerzen, mal habe ich Schmerzen im Bereich der Halsschlagadern, mal habe ich Rückenschmerzen oder das Gefühl das ich bei Druck auf die Brust nicht frei Atmen kann...

Diese Schmerzen können auftreten einzel oder gemeinsam... die Schmerzen sind nicht so schlimm das ich unbedingt ein Schmerzmittel brauche, aber schlafen kann ich damit auch nicht... Ich hatte diese Schmerzen vor ungefähr 3-4 Monaten, dann habe ich mein Sportpensum extrem gesteigert und jetzt seit einer Woche sind sie wieder da...

Dann liege ich die halbe Nacht wach und versuche eine Position zu finden in der alle Schmerzen weg sind, aber meist wird ein Schmerz nur durch einen anderen ersetzt... Aufstehen und Bewegung hilft (habe ich das Gefühl)

Was habe ich schon gemacht? Naja ich schreibe hier quasi als letzte Hilfe... Ich habe schon 20kg abgenommen, meine Ernährung auf extrem gesund umgestellt, mache 3-4 mal die Woche Sport: joggen, Kraftsport, schwimmen und Radfahren...

Meine Ärztin meint das ist ein Symptom-Chaos und hat alles nichts miteinander zu tun... sie kann mir nicht helfen...

Ich würde gerne wieder schlafen :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?