Schmerzen in der Lendenwirbelsäule - Angst vor Protrusion. Was kann ich tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...

bevor man noch evt.mehr kaputt macht wie nötig...würde ich Dir  Schmerztabletten (Ibu) empfehlen einzunehmen und weiterhin Ruhe und Wärme.Schmerzen verkrampfen noch mehr .Deswegen ist die Einnahme eines Schmerzmittels durchaus sinnvoll.Montag zum Orthopäden zur Abklärung!

Gute Besserung von AH

Danke Dir für das * !!! 

LG  AH

0

Hallo,

es muss sich nicht unbedingt ein Bandscheibenvorfall ankündigen, es könnte auch sein, dass der Ichiasnerv etwas eingeklemmt ist. Da kann Dir ein Osteopath gut weiter helfen.

Bei mir ist jedesmal der Ichiasnerv etwas eingeklemmt. Gehe in osteopathische Behandlung, komme mit Schmerzen in die Praxis, gehe ohne Schmerzen hinaus. Hält aber leider nicht auf Dauer an.

Ich habe mir Arnica-Salbe besorgt, die auch gegen Rheumaschmerzen gut ist und creme die Lendenwirbel-Gegend damit ein, das hilft oft recht gut.

Am Besten jedoch ist, wenn Du das ganze erst mal vom Arzt abklären lässt, was es denn nun wirklich ist. Lange herumprobieren bringt letztendlich in diesem Fall nicht viel.

Gute Besserung

Sallychris

Dehnen hilft und auch aushängen. Hierfür an einer Stange über dem Kopf festhalten und den Körper hängen lassen, solange die Hände das ganze halten können. Dann Physiotherapie - noch besser Osteopath - aber auf Dauer hilft nur Muskelaufbau, da gut trainierte Muskeln die Wirbelsäule stützen und entlasten.

Was sind die typischen Symptome bei einem Bandscheibenvorfall in der lws?

Meine Mutter hatte schon mehrere Bandscheibenvorfälle. Jetzt habe ich seit einem Umzug vor 2 Tagen nach dem Hochheben eines Sessels in der Lendenwirbelsäule Schmerzen. Ich hab das Gefühl (vielleicht bilde ich es mir auch nur ein) dass sie auch in mein rechtes Bein ziehen. Könnten das Symptome für einen Bandscheibenvorfall sein?

...zur Frage

ellenbogenschmerzen durch überlastung?

ich m 23, habe seit zwei wochen ellenbogenschmerzen gegen die nichts hilft.es ist nicht angeschwollen,habe dauerhaft ein ziehen im ellenbogen,strahlt bis in die hände aus.manchmal habe ich das gefühl als ob es durch bewegung nachlässt und dann bei ruhe zunimmt..ich arbeite als landschaftsgärtner sehr schwer.die schmerzen sind auch vorhanden wenn ich nichts tue,ich hab auch nicht dass gefühl dass sie durchs nichtstun besser werden.bienengiftsalbe und bandagen helfen nichts,habe auch schon gekühlt aber viel. nicht lang genug..schmerzen rechts stärker

hat jmd mit sowas erfahrungen?würde mich über eine antwort freuen ;) ich will am liebsten den arm nicht schonen da ich ja auch arbeiten muss,mein arbeitgeber hat nur insgesamt drei leute..und einen termin beim orthopäde zu bekommen wird wohl auch schwer

...zur Frage

Oft leises Knacken im Nacken beim Kopf nach vorne/hinten bewegen

Hallo liebe Forumnutzer,

ich schreibe heute, weil ich seit Monaten das Gefühl habe, dass mein Nacken und meine Schultern extrem verspannt sind. Hinzu kommt, dass plötzlich Kopfschmerzen starteten und ein Gefühl, dass mein ganzer Kopf in Watte eingepackt wäre und ich völlig neben mir stünde. Bei einer sechsstündigen Autofahrt (als Beifahrer) war ich teilweise extrem abwesend. Oft kommen zu den Kopfschmerzen auch Kribbeln in den Händen und und Beinen, sowie Taubheitsgefühle im Nacken und um den Mund herum hinzu.

Ein MRT meiner HWS hat eine Protrusion und eine Steilfehlhaltung ergeben, welche aber laut Befund keine Auswirkungen haben sollen :-/

Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken!?

Seit ein paar Tagen knackt bzw. knirscht es im Hals/Nacken wenn ich meinen Kopf nach hinten lehne bzw. vorziehe. Ich weiß nicht mehr weiter. Kennt jemand diese Symptome? Habe am 25.11. einen weiteren Neurologentermin für ein EEG und morgen versuche ich es mit TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin) - Massage und Akupunktur?

Muss ich mir ernsthafte Sorgen machen? Etwas Schwerwiegendes hätte man doch sicher auf dem MRT erkannt, oder?

Kennt jemand solche Symptome und hat Tipps und Erfahrungen?

...zur Frage

Rückenschmerzen - Schwellung - LWS?

hey kann mir vll jemand nen paar tipps geben?

also mir ist vor 4/5 wochen mal jemand ueber den ruecken gelaufen. damals hatte ich schon mittelmäßig starke schmerzen danach, die mit der zeit besser geworden aber nie weggegangen sind. insbesondere im bereich der lendenwirbelsäule. mittlerweile ist die lendenwirbelsäule seit 2 wochen in der umgebung auch geschwollen aber nur leichte schmerzen dabei. heute habe ich nun gemerkt dass ich vom rücken ausgehend leicht oberhalb der hüftknochen bis vorne hin auf beiden seiten auch einen verhärteten strang erstasten kann und die verdickung auch leicht sichtbar ist. (höhe bauchnabel)

 kannste mir vll nen paar Ideen geben was das ist und ich jetzt machen soll? Arzt kann ich erst nächste woche. Ich versuche sport zu treiben (insbesondere rad) muss aber aktuell auch beruflich viel sitzen. Die schmerzen sind aktuell nur leicht wobei ich auch im rücken im lws einige knubbel fühle. der hauptbereich des schmerzes ist im rücken knapp oberhalb des steißbeines und strahlt rechts und links aus

...zur Frage

Ständig Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, was tun?

Habe immer wieder Last mit Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und schon einige Schmerzmittel eingenommen. War auch schon beim Orthopäden, der meinte, es seien altersabhängige Veränderungen. Aber die Beschwerden werden nicht besser. Was kann man denn noch selbst tun?

...zur Frage

Bandscheibenvorfall L4/L5 brauche Hilfe!

Hallo,

Und zwar ich leider seit ca. 1 Jahr an einem Bandscheibenvorfall habe sämtliche Bewegungen und Therapien gemacht aber es hilft nicht wird dadurch nur noch schlimmer, ich kann nicht mehr vor Schmerzen, alle ärzte sagen keine Operation was soll ich machen?

Ich kann keine 50 m mehr laufen, da fängt mein Linkes und Rechtes Bein an Taub zu werden, kann mich kaum noch auf den Beinen halten.

Es wurde schon einmal eine Operation vorgeschlagen aber auf meinem Wunsch, zudem hat mich das Krankenhaus dann ausgelacht!

Bitte um schnelle Hilfe Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?