Schmerzen in der Brust, was tun?

1 Antwort

Nicht wenige derjenigen, die über Schmerzen in der Brust klagen sind auf der Suche nach den Ursachen. Dabei ist zu beachten, dass die Ursachen vielfältig sind und bei länger andauernden Schmerzen in der Brust unbedingt fachärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Hinter den Brustschmerzen können sich sowohl harmlosere Erkrankungen als auch ein Herzinfarkt verbergen. Darum sollte man der Ursache schnellstmöglich auf den Grund gehen.

Beim Herzinfarkt wird der Schmerz hinter dem Brustbein oft als starkes Druckgefühl empfunden. Es ist ein Schmerz, der auch in andere Körperregionen ausstrahlt, insbesondere in den linken Arm. Bei einem derartigen Verdacht sollte sofort ein Arzt gerufen werden. Oft damit verwechselt wird Angina Pectoris, bei dieser Krankheit verschwindet der Schmerz in der Brust jedoch bei entsprechender Medikamentengabe und sofortiger Ruhe.

Auch bei starkem Bluthochdruck kann es unweigerlich zu Schmerzen in der Brust kommen. Ein Engegefühl im Brustbereich, begleitet von plötzlich auftretendem Schmerz, verbunden mit Werten über 230/130 mm/Hg sind das Alarmsignal hierfür.

Ursächlich können die Schmerzen in der Brust für Nervenschmerzen in den Rippenzwischenräumen sein, auch bezeichnet als Intercostalneuralgie. Dabei geht der Schmerz in der Brust von den Muskeln zwischen den Rippen aus. Die Atmung wird bei diesen Schmerzen vom Betroffenen nahezu automatisch verändert, sodass nach einer entsprechenden Behandlung, zum Beispiel einer manuellen Therapie, zur gesunden Atmung zurückgefunden werden muss. Demgegenüber steht eine Lungenembolie, ein atemabhängiger Schmerz, der jedoch sehr plötzlich auftritt und oft mit Husten und Atemnot in direkter Verbindung steht.

Auch die Reflux-Krankheit ist nicht selten und sollte in die Ursachenforschung nach dem Schmerz unbedingt mit einbezogen werden. Saurer Magensaft fließt dabei zurück durch die Speiseröhre und führt zu einer Entzündung dieser. Diese Ursache für Schmerzen in der Brust ist jedoch mit am unkompliziertesten festzustellen, da sie meist nach den Mahlzeiten, nicht selten begleitet von Sodbrennen, oder im Liegen auftritt.

Bei einer Pleuritis, der sogenannten Rippenfellentzündung ist eine Lungeninfektion auf das Rippenfell übergegangen. Stechende Schmerzen in der Brust sind hier vor allem beim Nase putzen und Husten zu verzeichnen. Der Patient kann Alltagstätigkeiten nicht mehr ohne Schmerzen ausführen und jeder Luftzug wird zur Qual. Neben ärztlicher Kontrolle ist unbedingte Bettruhe von Nöten.

Auch im Darm und Magen angesammelte Gase können den Brustschmerz heraufbeschwören. Wer also zuvor übermäßig blähende Nahrungsmittel konsumiert hat, sollte auch hier nach den Gründen suchen. Abschließend kann es immer nur der Anfang sein, Ursachenforschung zu betreiben. Nur ärztlicher Rat kann helfen, die geeignete Behandlungsmethode zu finden und die Schmerzen schnell wieder los zu werden.

http://www.youtube.com/watch?v=diJjbCKeb_c

Was möchtest Du wissen?