schmerzen im unteren rückenbereich-auch beim niesen, heben und laufen-was is das?

0 Antworten

rechtsseitig am unteren bauch stechen (denke nicht das es der blinddarm ist) was könnte es sein?

hallo, seit mehreren wochen habe ich (17, weiblich) rechtsseitig am unteren bauch bauchstechen. der schmerz ist nicht sonderlich stark aber doch störend. angefangen hat es eben vor ein paar wochen mit einem leichten stechen mehrmals am tag. und mittlerweile seit ca. ner woche ist der schmerz regelmäßig da. bei bewegung (wie laufen, bücken, strecken, beim gang auf die toilette) tut es etwas mehr weh. auch etwas schlimmer wird es, wenn man drauf drückt. da ich die woche frei habe, wollte ich mittwoch zum arzt und mich mal untersuchen lassen. (da es aber nicht unbedingt der beste arzt ist wollte ich mal fragen ob jemand schonmal sowas hatte bzw. einen verdacht mit dem ich wenn dann zum arzt gehen könnte, ich werde mir in nächster zeit auch einen neuen arzt suchen) verdauungsprobleme an sich hab ich aber keine. Ich wüsste schon gerne worauf das hindeuten könnte, da ich mir langsam schon sorgen mache. hat jemand eine idee? danke!

...zur Frage

Brustbeinschmerzen, aber was kann das Sein

Hallo Liebe Leute,

Hatte heute eine Unangenehme Erfahrung gemacht.

Aber erstmal zu meiner Person. Ich bin männlich, 26 Jahre alt, noch bin ich Raucher (leider), Habe seit knapp zwei Jahren Soziale Phobie und sein ca. 9 Monaten Thrombose am rechten Bein. Ich nehme täglich eine Xarelto 20mg gegen die Thrombose und gegen meine Panikattaken ab und an eine Promethazin-neuraxpharm 25mg.

So Zum Thema!

Bin heute morgen wie gewohnt auf gestanden und in Bad gegangen. Da war noch alles In Ortnung. Nach einer Weile habe ich Schmerzen im rechten Schulter/Rückenbereich verspürt. Aller dings nur dann wenn ich am Atmen war. Wenn ich die Luft angehalten habe verspürte ich keinen Schmerz. Dies wurde nach und nach immer schlimmer, sodass ich nach geschätzen 20 Minuten am ganzen Oberkörper schmerzen hatte wenn ich geatmet habe.

Da ist mir nur eines in den Sinn gekommen: Lungenembulie. Weil Rauchen + Thrombose + Atemnot bzw Schmerzen beim Atmen = Lungenembolie. Habe dann direkt 19222 gewählt und die Sanitäter kam auch recht schnell. Es kam allerdings kein Notarzt sondern lediglich ein RTW. Denen habe ich dann mein Leiden geschieldert und dann hat einer von Ihnen erstmal die Lunge abgehört. Dort schien alles in ortnung. Als die Sanis dann erfuhren das ich unter einer Thrombose leide, vermuteten sie die gleiche wie ich. Der eine Meinte nur "Ahhh, Freifahrtsschein fürs Krankenhaus!". Aber auch davor hatte ich Panik. Denn ich habe unteranderem eine rießige Spritzen Phobie. Darauf hin haben sie mir noch Blutdruck gemessen. Dann kam von beiden die Entwarnung, dass es keine Lungenembolie sein könne, da ich sonst einen hohen Blutdruck hätte. Dieser lag zu dem Zeitpunkt der Messung bei 120/70/70. Daruafhin wurde ein eingeklemmter Nerv oder ähnliches vermutet. Während des Gesprächs mit den Sanis trat auch schon eine Besserung ein.

Die Sanitäter empfiehlten mir auf jeden Fall meinen Hausarzt auf zu suchen. Habe aber erst am Donnerstag einen Termin bekommen.

Jetzt die Frage!

Die Schmerzen im Rückenbereich sind weg! Aber ich habe immernoch schmerzen im oder am unteren Brustbein bzw am Kehlkopf. Was kann ich dagegegen tun, um die Schmerzen zu lindern?

Beim Atmen an sich habe ich keine Schmerzen. Ich habe lediglich schmerzen wenn ich mich bewege, jetzt im Sitzen von dem PC ist alles ok. Ich habe auch schmerzen wenn ich husten oder niesen muss, oder wenn ich mich nach vorne beuge um etwas auf zu heben. Dann baut sich immer ein gewisser Druck im Bauch raum auf der teilweiße zu höllischen Schmerzen führt. Die Sanis meinten zwar das Wärme, sprich Sonne oder einfach ein Wärmflasche helfen. Oder eben Schmerztabletten. Aber Schmerztabletten kann ich nicht so viele nehmen, weil auch die das Blut verflüssigen.

Also wiegesagt, was kann ich am besten machen um die Schmerzen zu lindern? Und was kann das für Ursachen haben? Was meint Ihr?

Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Knieschmerzen. Manchmal stark, manchmal kaum vorhanden

ich hab irgendwie schmerzen in der Kniekehle. Es zieht total, ich weiß nicht ob es ein band ist oder so, aber wenn ich mein bein strecke, dann zieht das so. Heute Nacht bin ich wach geworden und wollte zur Toilette laufen. Nur ich konnte kaum laufen, musste hin humpeln. Als ich dann, drei Stunden später, aufstehen musste konnte ich wieder normal laufen, hatte aber noch schmerzen. Ich kann mich manchmal auch nicht hinknien, manchmal aber doch. Ich hab schon mehrere Tage leichtere Schmerzen gehabt (nie ernst genommen), seitdem ich gestern spazieren war, habe ich allerdings stärkere Schmerzen, die kommen und auch wieder kaum bis gar nicht vorhanden sind. Habe nicht nur in der Kniekehle schmerzen, sondern manchmal spüre ich auch am Knie (vorne) im unteren Bereich komische Schmerzen. Hab sonst nie Probleme mit meinem Knie gehabt und möchte das Wochenende über abwarten, ob es besser wird. Wenn nicht, werde ich nächste Woche zum Arzt gehen, aber hat jemand ein Plan, was das sein könnte? Und hilft da Wärme und die berühmte Pferdesalbe? Danke schon mal.

Falls das zur Sache tut, ich bin weiblich, 19 Jahre und joar :)

...zur Frage

Muskelkater oder Muskelzerrung nach dem Training?

Hallo! Habe vor kurzem das allererste mal Deadlifts gemacht und fing mit 50kg an. Mein Rücken hatte ich gerade gehalten und bin leicht in die hocke gegangen. Soweit alles Gut! Da ich dann 50kg doch irgendwie zu leicht fand, hatte ich pro Satz 10kg drauf gepackt. Nach 3 Sätzen hatte ich dann 70kg insgesamt drauf gepackt und konnte es mit ein wenig Anstrengung heben. Danach merkte ich, dass mein rücken total angespannt war. Als ich nach Hause ging, hatte ich Schwierigkeiten mich zu bücken, weil es sich so anfühlte als hätte ich heftigen Muskelkater. Als hätte ich 320kg Legpress gemacht und am Tag darauf die Treppe kaum runterlaufen konnte xD Ist das jetzt ne Überanstrengung? Hatte solche Symptome noch nie direkt nach dem Training gehabt. Beim leichten LWS Training verspüre ich zwar leichte Verspannungen nach dem Training, aber so heftig war es nie. Meine "schmerzen" liegen auch nicht im bereich der Wirbelsäule sondern da wo der Rückenstrecker ist. Also links und rechts im LWS Bereich. Trainiere halt schon über 2 Jahren, aber habe mich nie so richtig mit Frei-hanteln beschäftigt, weil mir der Mut fehlte. Fange jetzt erst mit squats und deadlifts an, da ich mit den Geräten kaum Veränderungen spüre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?