Schmerzen im oberen Rücken

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rückenschmerzen können die unterschiedlichsten Ursachen haben. Es kann von allen anderen Wirbelsäulenabschnitten kommen und nach oben und unten ausstrahlen. Es kann von Fehlstellungen in den Beine kommen. Durch Missbildung wie z.B. Hüftdysplasie, Wirbeldeformitäten, Skoliose..... Es kann durch degenerative Erkrankungen zu Rückenschmerzen kommen. z.b M.Scheuermann oder Bechterew. Die Ursache kann auch in den inneren Organen liegen. Und letztendlich kann alles auch psychischer Natur sein.

Wo genau sind denn die Schmerzen? Kannst du die Stelle genauer beschreiben? Du schreibst in deiner Frage von Schmerzen im oberen Rücken, die Nieren liegen ja eher tiefer und machen typischerweise Flankenschmerzen. Hast du schonmal an muskuläre Verspannungen gedacht?

Rückenschmerzen die bis in die linke Brust ausstrahlen

Hallo ihr lieben,

also seit Weihnachten letzten Jahres habe ich leichte Rückenschmerzen, allerdings nur in der linken Hälfte, in der Höhe in der auch das Herz liegt. An sich gar nicht soo schlimm, fühlt sich manchmal unangenehm an aber ich hatte schon schlimmere schmerzen. Das Problem ist, das ich hauptsächlich vorne an der Brust im Herzbereich schmerzen habe, es ist nicht direkt das Herz (war schon beim Arzt und beim Orthopäden) aber ich manchmal meine ich wirklich ich hätte Herzprobleme.. Es sticht richtig und hört meistens erst auf, wenn ich mich schlafen lege zu dem habe ich laufen Herzrasen..immer mal wieder schnellere Hopser. Ich kann seither auch keinen Sport mehr machen, da ich sonst kurze Zeit später vor schmerzen wirklich am Stock gehe!!

Der Orthopäde hat zwar herausgefunden dass meine Wirbelknochen nicht mehr locker sondern fest sitzen, allerdings konnte er bisher diese nicht wieder einrenken.. ob es wirklich nur daran liegen kann? Hatte das mal jemand von euch? Oder könnt ihr mir Tips geben wie ich das wieder eingerenkt kriege oder lockern kann?

...zur Frage

Sturz vom Pferd-> Rückenschmerzen

Ich bin gestern vom Pferd auf die linke Seite der Hüfte geknallt. Konnte dann eine Weile nicht mehr laufen und sitzen, weil mir das linke Bein und auch die Hüfte extrem weh getan haben. Nach 2-3h konnte ich mich allerdings wieder einigermassen gut fortbewegen/ sitzen. Gegen Abend hat sich dann mein Rücken gemeldet: Im unteren Rückenbereich gibt es eine Stelle an der Wirbelsäule, wenn ich da auch nur ein bisschen drankomme, tuts ziemlich weh. Ich kann mich auch nicht mehr bücken oder einen runden Rücken machen. Das zieht höllisch! Das Bein hingegen ist schon sehr viel besser. Zudem habe ich Muskelkater am Hals (nein, nicht im Nacken!). Jetzt wegen dem Rücken: Könnte es sein, dass da was kaputt gegangen ist obwohl ich NICHT auf den Rücken gefallen bin und sich das erst so viele Stunden danach bemerkbar macht (sind ja doch gut 5h vergangen, die ich mehrheitlich sitzend/ liegend verbracht habe)?

...zur Frage

Rückenschmerzen nach dem Aufstehen (18 Jahre alt)

Hallo alle zusammen ;)

Ich leide seit mehrern Wochen unter starken Rückenschmerzen nach dem Aufstehen! Bin 18 Jahre alt und hatte noch nie Probleme mit meinem Rücken. Rückenmuskulatur und gesamter Oberkörper ist durchtrainiert. Angefangen hat das eigentlich 4 Wochen nachdem ich mit einer Krafttrainingseinheit (Masseaufbau) begonnen hatte. Das einzige was die Schmerzen lindert (sonst halten sie den ganzen Tag an und ich kann mich kaum bewegen -> man könnte fast meinen ich hätte einen Hexenschuss) ist das Strecken der Wirbelsäule bis ein Wirbel im mittleren Bereich knackt. Mein Vater packt mich dann am Oberkörper, zieht mich hoch und lässt mich runterfallen um mich kurz vor dem Boden wieder abzufangen. Hört sich jetzt vllt übel an, das ganze läuft aber in minimalen Bewegungen ab. Das ruckartige Abbremsen lässt einen ganz bestimmten Wirbel knacken und die Schmerzen sind in einem erträglichen Bereich...allerdings nicht ganz weg. Das ist aber mit Sicherheit nicht gesund :D Wollte eig schon längst zum Arzt gehen, befinde mich aber noch in einem 3 Wöchigen Urlaub in Italien. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vielicht ein par Tipps dazu geben? Gruß, David

...zur Frage

Leichte Rücken -bzw. Nierenschmerzen - Zum Arzt, ja oder nein?

Also, ich versuche mich kurz zu halten:

Ich hatte innerhalb des letzten halben Jahres 3 relativ schwere Blasenentzündungen, die aber mit Antibiotika immer gut behandelt wurden.

Vor ca. 4 Wochen hatte ich plötzlich Unterbauchschmerzen, die in der Mitte meines Unterbauches begonnen haben und dann immer weiter nach rechts gezoge sind. Dabei hatte ich allerdings keine weiteren Beschwerden, also kein Fieber, häufigen Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen etc - nichts dergleichen und die Schmerzen waren für mich auch nicht die einer Blasenentzündung, so wie ich sie kenne. Ich bin dann trotzdem, weil mich die Schmerzen verunsichert haben, zu meiner Frauenärztin gegangen. Dort habe ich Urin abgegen und dann hat mir die Schwester, auf dem Flur, ohne, dass ich überhaupt mit der Ärztin geredet habe, ein Rezept für Antibiotika in die Hand gedrückt und gesagt, dass es ganz klar eine Blasenentzündung ist.

Das kam mir sehr komisch vor & deswegen habe ich mich (dummerweise) dazu entschieden, die Antibiotika nicht zu nehmen, aber mir zumindest Canephron in der Apotheke zu holen.

Hat auch Anfangs gut geholfen, aber ca eine Woche später bekam ich durchgängig dumpfe und teils stechende Rückenschmerzen, wobei ich vermutete, dass die von den Nieren kommen.

Habe mich dann am Freitag dieser Woche auf Arbeit immer schlechter und fiebrig gefühlt und hatte starke Nieren / Rückenschmerzen, bin deswegen nach der Arbeit zum KV- Dienst, dort wurde ich allerdings nur abgewimmelt, auf mein Bitten wurde dann doxh noch ein Urintest gemacht, aber da waren angeblich keine Bakterien mehr im Urin und ich hatte nichts.

Jetzt, fast 3 Wochen später, habe ich immernoch fast tägl. dumpfe Rückenschmerzen, ich bin ständig total müde und erschöpft und habe keinen wirklichen Appetit zur Zeit. Ich weiß aber nicht, ob ich deswegen nochmal zum Arzt gehen kann / soll, oder ob das sinnlos ist... die Schmerzen sind nicht stark und auszuhalten, aber halt fast ständig da..

Sorry für den langen Text, aber ich hoffe, jemand kann mir raten, was ich tun sollte... ich bin mir echt unsicher..

Liebe Grüße und Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?