Schmerzen im Nacken von zu weicher Matratze möglich ?

4 Antworten

Hi,

ich würde auf jeden Fall mal in ein Fachgeschäft gehen und einige Matratzen ausprobieren. Ich mag es auch nicht, wenn meine Matratze zu weiche ist. Da hatte ich auch schon Probleme mit Verspannungen usw. Jetzt habe ich ein paar ausprobiert und mir eine härtere geholt und ich schlafe viel besser! Also einfach mal probieren! Das ist alles sehr individuell, denke ich.

LG

Bine

Hallo Karoxx,

das wird sicher die Matratze sein. Schau mal nach der Malie 7 Zonen Kaltschaummatratze, die hat sehr viele Tests gewonnen. Ich hatte ähnliche Probleme, eher im unteren Rücken und meine Matratze war total durchgelegen. Mit der neuen ging es weg, auch wenn die dann doppelt so teuer war.

Aber nicht auf Empfehlungen verlassen. Ab ins Geschäft und probeliegen, denn jeder hat da einen anderen Anspruch. Hängt auch von Körpergröße und Gewicht ab! Im Geschäft hast du dann dazu auch gleich kompetente Beratung und das Probeliegen macht auch Spaß. ;-)

Es kann gut sein, dass dir bzw. deinem Nacken die Matzratze nicht passt :) Hast du es schon mit einer Nackenrolle oder einem anderen Polster versucht? Falls du eine neue Matratze brauchst, kann ich das Matratzen Outlet www.my-versand.ch empfehlen. Dort gibt es auch einen Lattenrost, wobei es wenn dann eher an der Matratze liegen dürfte..

Halswirbelsäule knackt....wieso? Gefährlich?

Hey an alle, ich kann mit meiner gesamten Wirbelsäule kacken. Am meisten beschäftigt mich mein Nacken. Wenn sich mein Nacken total verspannt anfühlt, dann drehe ich ihn nach rechts und links und es knackt pro Seite etwa 4-6 mal und dann fühlt sich mein nacken wieder entspannt an. Dass muss ich circa 10 mal am Tag machen. Ich habe dabei keine Schmerzen. Ich knacke etwa seit 2,5 Jahren. Wieso muss ich ständig knacken? Und ist es gefährlich?

...zur Frage

Schmerzen durch Verspannungen - warum nicht immer an der gleichen Stelle?

Ich habe Verspannungen mal im Nacken- Schulterbereich und mal in der Lendenwirbelsäule. Warum sind die Schmerzen heute im Nacken und beispielsweise morgen wieder in der Lendenwirbelsäule. An beiden Stellen nie gleichzeitig.

...zur Frage

Benommenheit mit Rückenschmerzen im Nacken- und Lendenwirbelereich

Hallo allerseits,

ich habe seit etwa 2 Monaten, nach einem anstrengenden Badminton-Spiel, leichte Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich und dem Nacken. Die Schmerzen sind unabhängig von Körperhaltung oder Belastung -egal, ob ich liege, sitze oder stehe. Wenn ich mich nach vorn beuge, sind sie im Lendenwirbelbereich etwas ausgeprägter. Ansonsten eigentlich immer gleich, wie gesagt, und jetzt nicht so schlimm.

Schlimmer ist der Umstand, dass ich seit dieser Zeit unter einem Zustand der Dauermüdigkeit leide. Ich habe das Gefühl, nicht richtig wach zu werden. Ich bin auf der Arbeit antriebslos und bekomme nichts erledigt. Diese "Benebeltheit" kann ich Schüben so schlimm werden, dass ich deutlich das Gefühl bekomme, gleich das Bewusstsein zu verlieren. Hierbei überfällt mich regelrecht eine leichte Panik. Ich muss mich dann darauf konzentrieren, bei Sinnen zu bleiben.

Ich war bereits, etwa 2 Wochen nach besagtem Sport, bei einem Orthopäden. Er meinte, es müsse eine Verspannung vorliegen. Einen Bandscheibenvorfall könne er ausschließen, da ich den Schmerzherd nicht genau lokalisieren könne. In der Tat ist der Schmerz im Lendenwirbelbereich eher diffus in dieser Region vorhanden.

Kann vielleicht hier auch eine Infektion vorliegen? Ich habe seit vielen Monaten einen verschleimten Hals mit breiigem Auswurf bei Naseschnauben und niesen. Im September 2012 hatte ich eine Nasenscheidewand-OP. Ein oder zwei Mal am Tag bekomme ich seitdem regelrechte Niesattaken, wo ich diesen breiigen Auswurf hervorbringe. Das ist soviel, dass ich zwei oder drei Taschentücher voll mache (Sorry für die grafische Beschreibung) . Dann ist es wieder gut, ich kann freier atmen. Kann das irgendwie mit meinen jetzigen Rückenschmerzen und der Benommenheit zusammenhängen -in dem Sinne, dass sich eine verschleppte Infektion auf Nerven entlang der Wirbelsäule ausgeweitet hat? Auch wegen diesem Auswurf war ich vor etwa 6 Monaten beim einem Arzt -einem Allgemeinmediziner. Eine Sputum-Probe wurde ins Labor gesandt. Die Entzündungswerte wären normal. Der Arzt tippte dann auf eine Allergie und verschrieb Breitbandallergikum -schien mir sehr hillos damals. Das Medikament hat keine Besserung gebracht.

Mal abgesehen von diesen drei Symptomen:

-Rückenschmerz im Nacken und Lendenwirbelbereich -seit ca. 2 Monaten

-Benommenheit, Schwindelanfälle -seit ca. 2 Monaten

-verschleimter Hals; freie Nasenatmung erst nach "Entleerung" derselben wieder möglich, wobei viel breiiger Auswurf hervorgebracht wird -seit September 2012.

Vor allem wegen den Schwindelanfällen will ich morgen noch einmal einen Arzt aufsuchen. Meine Frage ist nun: welcher ist der richtige? Ein Chiropraktiker? Ein Neurologe? Nochmal der Orthopäde?

Kann ein Fachmann / eine Fachfrau anhand der von mir geschilderten Diagnose eine erste Ferndiagnose durchführen hier übers Forum?

Vielen Dank!

...zur Frage

Nackenschmerzen, Schulter, Arm, Schlüsselbein?

Hallo ich habe seit ca 3 Wochen schmerzen im Nacken ( glaube ich zumindest)

Also die schmerzen sind auf der linken Seite vom hinteren Schulterblatt bis in den Nacken, Schulter, Arm sowie Schlüsselbein dann gehen die schmerzen über die linke Kopfhälfte bis in den Augen mit Augendruck.

Ich habe die schmerzen das erste mal und auch so heftig. Nehme schon sehr viele Ibus und finde das es nichts bringt.

Entzündungswerte sind keine festgestellt worden und weitere Untersuchungen wurden noch nicht gemacht.

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Vielen Dank

...zur Frage

Beckenschiefstand nach nur einer Behandlung geheilt?

Hallo alle zusammen!

Ich war heute das erste mal beim Osteopathen wegen meiner starken Nacken/-Schulterschmerzen. Sie hat sofort diagnostiziert, dass der Grund für die Schmerzen eindeutig in meinem schiefen Becken liegt. Sie meinte ebenso, dass keine OP nötig sei und sie in nur einer Behandlung mein Becken gerade rückt und meine Schmerzen verschwinden werden. Während der Behandlung habe ich fast nichts gespürt, dass heißt, sie hat sehr sehr sanfte Bewegungen gemacht, die eher einem Streicheln ähnelten. Mein Rücken tut nach der Behandlung weh, ist das überhaupt normal? ist es überhaupt möglich, so einen Fehler nach nur einen Mal zu beheben? Und wie lange dauert es, bis die Schmerzen im Rücken mich endlich verlassen?

Danke für die Hilfe

...zur Frage

Knöchelverletzung (Bänder gezerrt/eingerissen; Bluterguss,..) starke Schmerzen nach Ruhelagerung

Beim Tennisspielen stieg ich auf einen Ball und kippte um. Diagnose in der Unfallumbulanz: " Subluxatio tali sup. sin." Röntgen wurde gemacht, MRT wurde nicht für notwendig erachtet (dazu hätte ich auch in ein anderes KH wechseln müssen). Therapie: Aircastschiene 4-6 Wo (Tag und Nacht?), Topfenwickel, Voltarensalbe, Voltaren Tabl., Ultraschall beim Hausarzt, ... .

Schmerzen sind kostant immer da, aber erträglich. Schwellung nach einer Woche kaum zurückgegangen, Bluterguss von der Ferse über den Außenköchel bis zur großen Zehe (blau, schwarz). Selten und nur kurz stechende Schmerzen im Kapselbereich. Heftige Schmerzen treten nach langer Ruhestellung (Nacht) beim Stehen und Gehen auf. Je mehr Schritte ich mache, umso besser wird es. Ich kann ohne Probleme einige hundert Meter gehen- die Schmerzen werden deutlich weniger. Der Hausarzt sagt, dass das "Versulzungen" sind, die schmerzen und durch die Bewegung aufgelöst werden. Hab den Eindruck, dass sich diese Schmerzen bei den ersten Schritten von Tag zu Tag verstärkt haben.

Meine Fragen: 1. Vermutung des Arztes (Versulzung) richtig? 2. Bewegungen, welche sind ratsam, welche nicht. 3. Physiotherapie: welche, ab wann? 4. Ist es ein Risiko, die Aircastschiene (eigentlich eine tolle Sache, vor 20 Jahren hätte man mir einen Gips verpasst) wenigstens bei Nacht abzulegen?

Danke für eure Beiträge! Hans

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?