Schmerzen hinter dem Ohr

1 Antwort

Hallu suppe, eine Ohrspeicheldrüsenentzündung ist das wahrscheinlich nicht, dann hättest Du eine Schwellung vor oder unter dem Ohr

Ohrspeicheldrüsenentzündung (Parotitis): Wenn beim Essen plötzlich die Wange anschwillt, oder vorne unter dem Ohr ein kleines „Ei“ entsteht, dann kann es sich um eine akute Entzündung der Ohrspeicheldrüse (eitrige Parotitis) handeln. Sie entsteht dadurch, dass Bakterien durch den Ausführungsgang, der sich im Mund befindet, in die Drüse hoch wandern und diese entzündet.

Ich denke mal, dass Du geschwollene Lymphknoten hast. Vielleicht wehrt sich Dein Körper gerade gegen Viren oder Bakterien, da kann das schon mal passieren. Sollte es schlimmer bzw. schmerzhafter werden, solltest Du zu Deinem Hausarzt. Ansonsten würde ich jetzt einfach mal abwarten. Gute Besserung Gerda

Hier noch ein paar Erläuterungen zum Thema Geschwollene Lymphknoten

Machen die Lymphknoten im Körper Erreger ausfindig, bilden sie Antikörper und einen bestimmten Typ weißer Blutkörperchen, die sogenannten Lymphozyten. Um die Krankheitskeime zu bekämpfen, werden Antikörper und Lymphozyten von den Knoten ins Blut abgegeben. Dadurch schwellen die Lymphknoten an. In den meisten Fällen verursacht die Verdickung auch Schmerzen und die Knubbel sind druckempfindlich.

0

Thrombose oder Bandscheiben?

Seit Sonntag habe ich im rechten Bein ein ziehenden Schmerz, vorallem unter dem Knie. Aber der Schmerz beginnt am oberen Teil vom Oberschenkel und geht bis in die Waden, beiim sitzen nimmt der Schmerz zu. Ich war heute auch beim Hausarzt, er hat Thrombose nicht einmal erwähnt, er meinte, dass es von den Bandscheiben kommt und ich aktivier werden soll. Ich sollte auch noch erwähnen dass ich die letzten Wochen nicht wirklich viel bewegt habe und oft im Bett lage und vor 8 Wochen den Blinddarm entfernt bekommen habe. Seit ein paar Stunden habe ich auch etwas Atemnot aber ich bin mir nicht sicher ob es einfach eine Panikattacke sein kõnnte oder der Beginn einer Lungenembolie. Glaubt ihr es kõnnte eine Thrombose sein, ich mache mir wirklich seit Tagen sorgen und der Hausarztbesuch hat nicht geholfen! Danke für die Antworten im Vorraus!

...zur Frage

Schmerzen links im Hals/Ohr/Kopf?

Es fing vor 5 Monaten an, Ich habe mich im Bett irgendwie bewegt und plötzlich trat ein klopfender/stechender schmerz ein, der sich nach ein paar Tagen wieder legte, Ich hatte zu dem einen Ohrenpropf von dem ich nichts wusste und immer als ich schnellere Bewegungen machte, hat es mir im Ohr gedrückt! Am Anfang ging ich nicht zum Arzt, da es schien immer wieder zu heilen, aber es kam zurück und wurde immer schlimmer, nach 4 Monaten bin ich zum Arzt und er hat den Ohrenpropf entfernt aber der stechende Schmerz der irgendwo her kommt und Schmerzen vom Hals bis zum Ohr und Hinterkopf verursacht geht nicht weg! Zudem sammelt sich jetzt immer schleim im Rachen Halsraum, es drückt und fühlt sich nicht gut an! Besonders bei Bewegung des Halses fängt es an zu stechen und zu klopfen.. Ich mache mir die ganze Zeit Sorgen! :( Der Arzt hat bei meinem zweiten Besuch Antibiotika verschrieben aber trotzdem spüre ich bei schlechter Haltung des Halses und oder freier Bewegung schmerzen! Besonders wenn ich den Schleim rausspucke fängt es im Rachen an zu brennen und bis zum Ohr werde ich irgendwie steif oder verspannt! Hatte jemand schon Mal diese Erfahrung? Ist es normal langsam abzuheilen?

...zur Frage

Heftiges Herzklopfen, leichter Schwindel, leichte Kopfschmerzen, weiß vor Augen und linkes Ohr verlegt - was ist da bloß los?

Hallo Leute :)

Seit ein paar Tagen habe ich heftiges Herzklopfen. Kombiniert mit leichtem Schwindel, leichten Kopfschmerzen (eher ein Druckgefühl als würde der Kopf von einer Autoschrottanlage gepresst werden), mir wird manchmal weiß vor Augen und mein linkes Ohr ist verlegt. Langsam mach ich mir echt Sorgen.

Es könnte evtl. Pyschosomatisch sein, da ich in letzter Zeit viel mit meiner damaligen Fehldiagnose konfrontiert werde (Autistin). Das erkläre ich jetzt nicht extra. Wie gesagt, das ist eine Fehldiagnose und doch setzt sie mir zu. Es macht mich verrückt, dass ich vom System unbedingt eingeordnet werden muss, nur weil ich viele besondere Talente habe und keine Menschenmassen leiden kann.

Ich hab das aber wirklich gut beobachtet. Das ist erst, seit ich in einem Jobcoaching für Autisten mit mache. Trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob es daran liegt.

Dies soll aber nun wirklich kein Ratespiel werden. Ich würde nur gerne wissen, was ihr machen würdet. Soll ich zuerst zum Hausarzt? Wenn der dort nichts macht, ihm sagen, dass er mich zum Kardiologen (also Herz-arzt oder wie man den nennt) oder sonstiges Überweisen soll? Ich habe einen Hausarzt ganz in der Nähe.

Das Gefühl vom Herzklopfen kenne ich bisher nur von Baldrian (komisch, was?). Aber den habe ich damals auch nicht noch einmal genommen, weil es so unangenehm war. Ich habe außerdem bemerkt, dass mein Herz manchmal kurze Aussetzer hat. Nur selten, also etwa 1x ein stolperer in der Stunde. Ich hoffe wirklich, dass es keine Rythmusstörungen sind. Bin 18 und dafür eigentlich noch ein wenig zu Jung. Eigenartig!

Zudem ist mein Ohr verlegt. Ich höre am linken Ohr total dumpf. Der Druckausgleich hat nichts geholfen. Es kommt und geht. Mal höre ich kaum etwas, mal ists wieder viel besser. Ohrenschmerzen kommen dazu.

Ich bin zum Glück kein Mensch, der gleich Panik schiebt. Aber sorgen mache ich mir trotzdem darum.

L.g. Peppi44

...zur Frage

Ohrendruck: was kann das sein?

Hallo, ich weiß nicht ganz wie ich es beschrieben soll.. Im rechten ohr knackt manchmal es wenn ich essen oder gähne dann "puste" ich drück ich die luft aus meiner nase ganz doll raus das erzeugt eine art druckausgleich im rechten ohr aber irgendwie wirds nicht besser.

Mache das andauernd weil ich das gefühl hab es passt irgendwas nicht im ohr.. Wenn ich schlucke knackts auch dann mach ich irgendwie die nase zu und ziehe die luft an. Fühle sich so an als ob im ohr was auf und zu geht aber knackt andauernt teilweise hören ich mich atmen im ohr.. Das ist so blöd das der richtige druck nicht kommt und wenn doch beim schlucken oder gähnen wieder weg ist.

Ein termin hab ich für montag morgen schon. Aber was kann das sein?

...zur Frage

Druck auf dem rechten Ohr nach Party mit lauter Musik - was ist das?

Hey ihr Lieben. Ich war gestern auf einem Stadt fest mit einer Bühne die laute Musik gespielt haben. Naja heute morgen hatte ich das Problem das ich einen echt unangenehmen Druck auf meinem rechten Ohr habe. Es geht einfach nicht weg. Dazu rauscht es auch ein bisschen und ich höre alles ein wenig anders als sonst. Ich mache mir echt sorgen und weiß nicht was ich tun soll und ob ich morgen überhaupt zur schule gehen soll oder nicht oder direkt zum Arzt? Bitte helft mir!! Danke, eure chanti.

...zur Frage

Seit langem Kloßgefühl im Hals und Hals-Ohren-Nacken-Schmerzen?

Ich habe seit einigen Monaten Schmerzen im Hals-Nackenbereich links, auch ein Engegefühl, besonders wenn ich mich bewege. Es ist ein stechender, manchmal auch lähmender, dumpfer Schmerz, der irgendwie von der Zunge bis ins Ohr, Hals, Gesicht, Hinterkopf von Oben nach Unten geht. Zudem habe ich das Gefühl einen Kloß im Hals/Rachen zu haben, hatte auch eine Rachenentzündung, bin die ganze Zeit verschleimt und desto mehr Schleim ich habe, desto mehr tut es weh und drückt. Die ist jetzt abgeheilt, aber das Kloßgefühl und der Schleim geht nicht weg und es drückt immer noch links im Hals bis zum Ohr, Hinterkopf und teilweise Gesicht, ich habe meinen Halsbereich unter dem Ohr auch betastet und fühle einen Knoten, er ist hart, irgendwie knochenartig und tut nicht sehr weh und ist nur bemerkbar wenn ich in der Stelle stark drücke.

Ansonsten sieht man nichts, ich weiß nicht ob der länger da ist, da ich diese Symptome schon seit 6 Monaten habe und am Anfang Januar habe ich irgendwie meinen Halsverrenkt und die Schmerzen waren sehr stark, es fing an sehr stark in dem Bereich zu klopfen und stechen, daraufhin konnte ich einige Tage meinen Hals vor Schmerz garnicht drehen. Ich ging aber nicht zum Arzt. Es schien abzuheilen, aber sobald ich mich wieder schnell bewegte, kam es zurück und wurde chronisch. Dann ging ich zum HNO-Arzt, er stellte eine Rachenentzüngung fest, hab ihm alle Symptome außer dem Knoten(da ich es zu der Zeit nicht wusste) geschildert und er hat meinen Hals zweimal mit der Kamera untersucht, aber nichts zu finden. Er empfiehlt einen Physiater und sagte du hast nichts im Hals.

Als ich gestern eine warme Dusche machte, ging es meinem Hals besser für einige Zeit.Morgens ist es besser, wenn ich aufstehe wird es wieder gleich.

Ich werde auch wieder zum Arzt gehen, aber ich frage nur, ob jemand ähnliche Symptome oder das selbe Problem hatte und frage deswegen, was es sein kann.

Ich neige zu Depressionen oder Todesangst, mache mir immer schnell sorgen und denke immer an das Schlimmste.

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?