Schmerzen durch Psyche?

4 Antworten

Ja, auf jeden Fall kommt das "von der Psyche". Die Zusammenhänge sind ganz einfach: erhöhte Nerventätigkeit (also auch bei erhöhten emotionalem Stress) führt ganz simpel dazu, daß mehr Vitamin B und Magnesium verbraucht werden. DAS ist reine Chemie.

Mangel an Vitamin B und Magnesium führt zu den beschriebenen Symptomen.

Lies einmal hier nach, was alleine passieren kann durch Mangel nur an B1. Laß die Fremdwörter weg, was deutsch ist, reicht schon.

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Erstaunlich, nicht?

Magnesium brauchst Du für über 300 Enzymreaktionen. Nicht 3, nicht 30, sondern 300. Unter anderem werden die B-Vitamine dadurch aktiviert, und die Muskelnb entspannt. Wenn Du also in Ruhe immer noch verspannte Muskeln hast, liegt der Verdacht auf Mg-Mangel sehr nahe. Natürlich kommt das "vom Stress", aber nur, weil durch den Stress Dein Körper mehr Magnesium benötigt. Gib ihm, was er braucht, und Du wirst höchstwahrscheinlich Ruhe haben.

Bei Deinem Gewicht könntest Du mit einer Kapsel à 400 mg genug haben, evtl brauchst Du mehr. Nüsse und Mandeln enthalten viel Mg, aber sie könne auch Östrogen ausschwemmen,w as wiederum zu Depressionen führen kann, deshalb würde ich dsa mit Vorsicht betrachten. Meist schmeckt dem Körper das, was er braucht. Probier mal aus.

Ich persönlich nehme lieber Kapseln, auch wenn ich früher immer ganz gegen "Medikamente aller Art" war.

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, um mir zu antworten:) Mir ist auch in den letzten Tagen sehr oft Schwindel, so als würde sich alles Drehen, das kann dann ja wahrscheinlich auch daher kommen, oder? Hätte man dann nicht aber beim Bluttest gesehen, ob mir was fehlt?

1
@Lanfi

Ich habe von Schwindel gehört, der durch Mangel an Vit B und D kommen kann, m.W. auch an Magnesium. Aber das wird nicht mit gemessen beim Arzt. Bei Vitalstoffen geht man normalerweise so vor, daß man sie gibt und guckt, ob es besser wird. Denn bei den meisten Stoffen arbeitet der Körper so, daß der Blutwert gleichbleibt. Dann wird bei Mangel aus den Knochen (oder sonstigen Depoten?) geholt, um den Wert im Blut konstant zu halten.

Soweit ich weiß, werden nur B12 und Vit D gemessen. Beides auf Anforderung.

Es gibt natürlich auch allerlei andere Ursachen zu Schwindel. Aber der Zusammenhang mit Panikattacken, Psyche, Verspannungen und Deinen Schmerzen (im Kiefer kann es durch Knirschen nachts kommen) liegt der Verdacht nahe, daß es "nur" an Mängeln liegt. DAS kann man ja ganz einfach ausprobieren. Nimm B, Mg und Vit D, evtl. durch Lebertran, 1 EL morgens gekühlt zum Essen, wenn Du nicht auf eigene Faust viel nehmen willst.

1

Trotzdem stecken reale Ursachen dahinter. Es trifft immer die schwächsten Stellen. Bei meiner Schwester war es der Magen, bei mir der Rücken. Es kann auch das Herz oder Kopf betreffen.

3

Ja, Schmerzen können durch Verspannungen entstehen, diese wiederum durch psychische Belastungen (psychosomatische Beschwerden). Ich würde dir raten dir psychotherapeutische Hilfe zu suchen. Vielleicht gibt es sogar in deiner Umgebung ein psychosoziales Zentrum oder ähnliches bei dem du dich beraten lassen kannst. Hol dir auf jedenfall Hilfe.

LG und alles Gute

Die Verspannungen entstehen durch den Mangel an Magnesium, weil Mg durch die Mehrbelastung der Nerven mehr verbraucht wird und dann nicht mehr für die Muskeln zur Verfügung steht.. Das ist zum Großteil reine Chemie. Oder Biologie.

Es ist immer schwierig, da gleich von "psychosomatisch" zu reden, weil man dadurch dem Patienten suggeriert, man wäre psychisch labil. Und kann schnell dazu führen, daß sich die Symptome (durch das schlechte Gefühl und die Sorgen) noch verschlimmern.

1

Schmerzen haben immer eine reale Ursache. Die Psyche kann diese höchstens verstärken.

Ärzte stellen immer wieder Verspannungen im Rücken fest. Dagegen solltest du was tun. Sie können nämlich auch Auslöser für Unregelmäßigkeiten und Schmerzen sein.

Ich bin auch mal nachts aufgewacht, hatte starken Druck auf die Brust und dachte an einen Herzinfarkt. Der Arzt gab am nächsten Tag Entwarnung und meinte, es käme vom Rücken.

Seitdem mache ich regelmäßig Rückengymnastik, Yoga, Pilates, Feldenkreis usw. und meine Beschwerden haben sich fast aufgelöst.

Wichtig ist ebenfalls eine optimale Haltung, mit Bauchspannung und immer nach unten ausgerichteten Schultern. Dadurch treten weniger Verspannungen auf und wenn doch, dann löse ich sie durch Lockern und Dehnen.

Bei Panikattacken würde ich dir raten, sofort Wasser zu trinken, am besten aus der Leitung, dich hinlegen und tief und gleichmäßig in den Bauch zu atmen.

Lege die Hände auf deinen Bauch und denke, beim Einatmen dehnen und der Weitung nachspüren, beim Ausatmen entspannen und den Bauch ganz langsam zurücksinken lassen und alles nachgeben.

Durch die Konzentration auf die Atmung und der Sauerstoffzufuhr, kann sich deine Panik auflösen und normalisieren.

Denke immer daran, jedes Leben geht mal zu Ende, aber das eigene Leben geht trotzdem weiter. Du musst alles dafür tun, dass es dir gut geht. Suche solange bis du das Richtige für dich gefunden hast und konzentriere dich auf das, was gerade wichtig für dich ist.

Alles Gute für dich und dein weiteres Leben!

Der Arzt meinte auch, ich solle am besten Sport treiben gegen die Verspennungen. Nur ist mein Problem, dass sie die Angst, gleich zu sterben oder gleich umzukippen oder was auch immer, durch Sport extrem verstärkt.. habe jetzt auch erstmal eine Pause mit Sport gemacht, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe.

Danke auf jedenfall für deine Tipps!:)

1
@Lanfi

Bei Yoga wird sowas nicht auftreten. Ich habe mit den 5 Tibetern begonnen und sie regelmäßig morgens gemacht. Sie waren ein Segen für mich und meinen Rücken. Man kann sich auch vieles selbst beibringen, wenn man darauf achtet, die Signale des Körpers ernst zu nehmen, den Körper fordert aber nicht überfordert. Manchmal ist weniger mehr und immer erst dann steigern, wenn der Körper mitmacht und man sich wohl danach fühlt.

1
@Lanfi

Sieh zu, daß Du möglichst angstfrei lebst. Denn Angst vergrößert die Vitalstoffmängel, so daß die Symptome stärker werden - jedenfalls solange Du keine Stoffe zuführst.

0
@Hooks

Da hst du Recht. Angst verschlimmert alle Symptome. Schon weil die Atmung unregelmäßig wird oder zu flach.

2
@dinska

Und weil die Nerven mehr Vitalstoffe verbrauchen.

0
@Hooks

Meinst du um Angstfrei zu leben, sollte ich einen Psychologen aufsuchen? Ich habe nach dem letzten Arzt Besuch eine Überweisung zu einem Psychologen bekommen. Diese Gefühle, dass sich alles Fremd anfühlt Bzw dass man nicht richtig da ist, müssen dann ja aber von der Psyche kommen, oder? Ich hab im Internet auf jedenfall nichts gefunden, was auf eine körperliche Krankheit hinweist..

1
@Hooks

Von Ratiopharm gibt es so Vitamin B Kapseln, meinst du ich soll das einfach mal nehmen? Kann nichts passieren, wenn ich doch kein Vitamkn B mangel habe und ich das trotzdem nehme?

1
@Lanfi

Nein, was zuviel ist, wird ausgeschieden. Vermutlich bekommst Du ein bißchen gelben Urin, das kommt durch das Riboflavin (B2). Dieser Farbstoff ist auch in Butter drin. Absolut harmlos.

Und Du wirst ja dann merken, ob es Dir besser geht damit. Ich habe meist 2-3 Kapseln am Tag genommen, vor allem nach Essen von KH, also Zucker oder Mehl.

Möglich wäre evtl. daß Du Krämpfe in den Waden oder Augenlidzucken bekommst, aber das wäre dann ein Zeichen, daß Du zuwenig Magnesium hast, das ja gebraucht wird, um B-Vitamine zu aktivieren (neben den 300 anderen Reaktionen). Wenn man viel B nimmt, fehlt es manchmal an Mg für die Muskeln. Also falls das auftreten sollte, nimm ein bißchen mehr Magnesium. Das von St Anton tut mir sehr gut. Ama.zon.

0
@Hooks

Ich bin echt fasziniert, dass du dich damit so gut auskennst. Ich habe mir von Rathiopharm mal diese Vitamin B Komplex Kapseln und Magnesium Brausetabletten gekauft. Nehme das jetzt seit 2 Tagen, ist aber bestimmt auch noch zu früh, um Besserungen zu spüren, oder? Bin dir echt dankbar mir helfen zu wollen😊

0

Panikattacken beim einschlafen

Hallo,

meine Geschichte ist etwas komplizierter. Ich leide seit ca. 7 Jahren an einer seltene Migräneform (Basilaris Migräne) in diesen 7 Jahren haben sich symptome häufiger verändert und wurde öftermals ins Krankenhaus überwiesen. Ich habe viele unetrsuchungen gemacht und dann kam es halt zu dieser diagnose. 1 1/2 jahre später komme ich in ein anderes Krankenhaus und komischer weise wurde mir egsgat, dass ich nichts habe, ich habe plötzlich keine seltene migräneform, es liegt an der psyche. dann wurde ich erneut nach 2 jahren eingewiesen und mir wurde wieder gesagt, es liegt an der psyche (das selbe krankenhaus die mir das gleiche vorher gesagt haben) jedoch habe ich die selben schmerzen wie immer und die selben symptome die bei einer basilaris migräne auftauchen. Ich bin mir nun sehr unsicher geworden und bekomme immer wieder panikattacken. Jedesmal wenn ich kurz vor dem einschlafen bin, wache ich mit einem schrecken auf und habe ein sehr eigenartiges gefühl an dem herzen. Ich weiss nicht woher das kommt.. ich traue mich nichtmals zum Arzt zugehen, da ich bestimmt wieder das selbe egsagt bekomme, dass dort nichts ist und meiner mutter oder kann ich das ebstimmt auch nicht mehr erklären, einfach aus angst dass mir niemand zuhört. Ich weiss eifnach mittlerweile nciht was ich dagegen tun kann, wie auch jetzt wurde ich durch diese panikattacke geweckt und sobald ich aufstehe ist alles wieder gut.. lege ich mich ins bett kann ich nicht mehr einschlafen.. gibt es leute hier die sowas auch durchgemacht haben oder kann mir jemand sagen, was cih tun kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?