Schmerzen beim Husten (im Oberbauch, unterhalb der Milz)

2 Antworten

Nachtrag: Die heutige Nacht lässt mich fast vermuten, dass ich mir durch den Hustenanfall den Rücken verrissen bzw. einen Nerv am Rücken geklemmt habe, und die Schmerzen auf der linken Seite davon kommen. Es scheint mir zumindest wahrscheinlich.

Bei Asthma solltest Du Milch und Milchprodukte meiden, ebenfalls nach Moeglichkeit auch staerkehaltige Produkte, Getreide, Brot, Mehl- und Teigwaren, da diese den Koerper stark verschleimen. Wie Du schon geschrieben hast, ist Meerrettich bei Asthma sehr gut, da er ein ausgezeichneter Schleimloeser ist. Frisch geriebener Meerrettich, mit etwas Zitronensaft zu einer Sosse vermengt, davon 1/2 - 1 Teeloeffel voll zweimal am Tag zwischen den Mahlzeiten, hilft er Schleim in den Nebenhoehlen und anderen Koerperteilen aufzuloesen. Dies sollte man ueber Wochen hinweg machen, bis man bei dem Essen der Meerrettichsosse kein Unbehagen mehr verspuert. Dies ist dann ein Zeichen fuer die vollstaendige Aufloesung des Schleims. Bei heftigen Husten kann es schon Mal vorkommen, dass durch das ploetzliche zusammenziehen der Muskeln, ebenfalls wenn man sich uebergeben muss, in der Bauchregion Schmerzen auftreten. Patienten mit Asthma bronchiale heben relativ haeufig ein Defizit an Magnesium. Magnesium fuehrt zu einer deutlichen Bronchodilatation und allgemeinen Verbesserung der Lungenfunktion (400 - 600 mg).

Husten seit mehreren Monaten?

Hallo ihr Lieben,

vorab erstmal: Das ist mein erster Beitrag hier, daher kenne ich mich hier noch nicht allzu gut aus ;)

Zu mir: Ich bin 17, fast 18, weiblich und habe Asthma, welches im September 2017 festgestellt wurde (Beschwerden hatte ich vorher, nur musste ich lange auf einen Termin beim Arzt warten).

Ich bin relativ oft erkältet im Gegensatz zu anderen um mich herum (mindestens alle 2 Monate). So war ich auch im November letzten Jahres mal wieder erkältet, nichts schlimmes, mit Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Kopfschmerzen. Alles ging weg bis auf den Husten, den ich bis heute (also schon 3-4 Monate) habe. Er wird überhaupt nicht besser, ganz im Gegenteil, denn meine Rippen tun weh Durch das Husten, mein Brustkorb brennt beim Husten und manchmal auch, wenn ich nur atme. Ich bin sehr schnell außer Atem. Habe schon einen Hustensaft und pflanzliche schleimlösende "Tabletten" vom Hausarzt bekommen ,aber nichts hilft. Jeden Morgen habe ich starke Hustenanfälle mit mal mehr mal weniger Schleim.

Vor einem Monat wurde meine Lunge geröntgt, dort wurde ein "beginnendes Lungenemphysem" festgestellt, dass wahrscheinlich durch eine unbehandelte Lungenentzündung im Herbst/Winter letzten Jahres entstanden ist. Zudem Tippt mein Arzt auf eine chronische Bronchitis, bei der man aber (laut ihm) nichts machen kann.

Ich bin inzwischen etwas verzweifelt, nichts hilft und der Husten und die Schmerzen werden eher schlimmer als besser. Ich gehe so oft es geht an die frische Luft, trinke Tee mit Honig, esse viel Obst und Gemüse, gehe mehrmals am Tag spazieren, rauche nicht und nehme meine Medikamenten gegen das asthma (die auch helfen, habe weniger bis gar keine Anfälle mehr).

Ich erwarte hier keine diagnose, aber eventuell hat jemand ähnliche Erfahrungen und könnte mir diese mitteilen oder mir Tipps geben, wie ich den Husten loswerde.

Liebe Grüße

Leni

...zur Frage

Asthma nach nnh-op

Ich bin 34 und hatte vor 2 Monaten eine nnh-op mit Nasenmuschelverkleinerung und Begradigung der Scheidewand und Absaugen.Eigentlich ist es ganz gut geworden.Ich bekomme besser Luft durch die Nase. Zusätzlich leide ich unter Hausstaub-; Schimmelpilz- und Pollenallergie, die die chronische Sinusitis über Jahre haben entstehen lassen. Seit der OP bin ich beschwerdefrei und habe keinen Fließschnupfen mehr. Dafür habe ich aber Atemnot. Asthma bronchiale kenne ich noch aus Kindertagen, hatte es aber ganz gut im Griff mit Symbicort (das ich nur in den Sommermonaten - vielleicht 2 Wochen im Jahr benötigt habe). Seit 10 Tagen habe ich morgens Husten und seit 3 Tagen das Gefühl, meine Lunge wird zerquetscht. Ich bekomme zwar genug Luft, es fühlt sich aber anders an. Abhusten hilft bei diesem Druckgefühl nicht. Im Liegen wird es besser. Der Pneumologe hat weder beim Lungenfunktionstest noch auf dem Röntgenbild noch beim Abhören Auffälligkeiten entdeckt. Das Asthmaspray hilft kaum. Ich fühle mich mittlerweile wie ein Simulant. Schon vor der NNH-OP wusste der 1. HNO-Arzt nicht weiter und "übersah", dass der ganze Schleim in den Siebbein- und Stirnhöhlen festsaß.Meine Familie muss meinen Zustand bereits seit Oktober aushalten. Meine Frage ist, ob es einen Zusammenhang gibt, geben muss, denn die Allergie ist ja durch die OP nicht verschwunden. Aber weshalb hilft das Asthma-Spray nicht? Ist es vielleicht gar kein Asthma, sondern der Schleim, der sonst den Fließschnupfen ausgelöst hat? Oder hat ganz einfach der "Etagenwechsel" stattgefunden und ist durch die OP begünstigt worden? Es muss doch einen Zusammenhang geben! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles nur psychische Ursachen hat. Ich wäre sehr dankbar für einige Anregungen und Ideen.

...zur Frage

SEIT TAGEN KOMISCHE BAUCHSCHMERZEN ..

Hallo

Also, als ich am Montag morgen aufgewacht bin hab ich so ein ziehen und stechen im linken Unterbauch gespürt. Ich dachte ich muss nur aufs Klo dann wirds besser, doch ich musste feststellen, dass wenn ich versuche groß zu machen, es viel mehr wehtut. Genauso wie beim husten oder wenn ich mich ausstrecke oder den Bauch anspanne.

Genauso tut es weh wenn ich reindrücke und auch wenn ich rechts in den Unterbauch drücke, aber immer tut es links weh. der schmerz ist einigermaßen lokalisierbar. Es tut bei der Leiste und auch teilweise im schambereich weh.

Wenn ich aufs Klo muss, wird der schmerz auch schlimmer. und der Stuhl ist ein bisschen hart.

Aber es tut nicht immer konstant weh, sondern manchmal kann ich vor Schmerzen nicht laufen und dann kann ich teils wieder reindrücken und spüre nicht wirklich viel. Aber es ist irgendwie immer so ein Druckgefühl da, was nicht wirklich schmerzhaft ist.

Ich bin weiblich und 14 Jahre alt. Schwangerschaft kann ich definitiv ausschließen, wie auch den Blinddarm weil der strahlt ja nach rechts aus.

Wenn ich meine Periode bekomme ist das auch immer ein ganz andrer Schmerz.

Aber was könnte das sein? Ich hab vielleicht auch ein bisschen viel gegessen in letzter Zeit, aber echt nicht sooo viel also am Tag vielleicht ne Semmel, Würstchen, Brot und ein paar Plätzchen (ca. 5 Stück) sowie einen Schokoriegel. Also bisschen mehr als sonst aber nicht arg viel, ausserdem hab ich schon oft viiiel mehr gegessen und da war gar nichts. Also kann es davon kommen?

Bisschen lang der Text..

Ist es schlimm wenn ich heute nichtmehr zum Arzt gehe? Ich kann nur schlecht.. Aber werde auf jeden Fall demnächst gehen!

Ahja und schmerztabletten helfen nicht.

LG, lea

...zur Frage

hilfe!! starke schmerzen nach erkaeltung. erkaeltung 2 monate her!!

Ich hatte durch die erkaeltung starke schmerzen unterhalb der brust da ich dauernt starkk husten musste.. es zieht und sticht.. vom arzt hab ich tablettn bekommen aber leider habe ich das gleiche jetzt auf der anderen seite bekommen also bei der rechten seite aber husten muss ixh eigentlich gar nicht leider habe ich jetzt die schmerzen bei fast allen bewegungen und beim niesen richtig stark.. ich bin dadurch richtig eingeschraenkt dazu muss ich noch sagen dass ich manchmal einfach so einen komischen blutgeschmack im mund habe und meine augen haben sich vom sehen auch veraendert und manchmal kommt es mir so vor als ob ich gleich atem probleme krieg ich weiss nicht ob dies alles auch damit zu tun hat .. habe ich vllt doch was anderes ?krebs? Ich habe jetzt sehr viel im internet gelesen und habe einfach nur noch angst das ich was schlimmes habe bin gerade mal 20 jahre und die schmerzen machens mir nich leicht im alltag :( und die schmerz tabletten vom arzt waren auch ein fehlgriff .. wenn der schmerz von der erkaeltung kommt muesste es doch schon lange weg sein .. ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?