schmerzen beim gehen an der hinteren hacke?

3 Antworten

"Hintere Hacke" ist leider eine sehr unpräzise Ansage.

Es kommt entweder die Achillodynie oder der dorsale Fersensporn in Frage. Meine folgenden Ratschläge gelten für beide Entzündungsformen.

Die Entzündung am Ansatz der Achillessehne löst den Schmerz aus. Diese Entzündung entsteht durch Überlastung. Das kann durch sehr viel Gehen in falschen Schuhen, oder aber auch durch Übergewicht entstehen. Die Wadenmuskulatur ist dabei meistens über die Maßen angespannt.

Daher wirken sich Maßnahmen gegen die zu hohe Spannung in der Wadenmuskulatur sehr günstig aus. Wärme und passive Dehnung (Massage in Form der Querfriktion) sind die Mittel der ersten Wahl. Bitte auf keinen Fall eine aktive Dehnung der Wade durchführen! Da wird gerne Mal empfohlen den Vorderfuß auf eine Treppenstufe zu stellen und dann den Körper soweit abzusenken, dass der Hinterfuß/Ferse unter die Ebene dieser Treppenstufe abgesenkt wird. Dies bewirkt keine Dehnung! Denn es ist eine exzentrische Kontraktur (Anspannung und Dehnung des Muskels gleichzeitig), dies ist die höchste Form der Muskelbelastung, die Muskeln werden dabei als "Bremse" genutzt und dies bewirkt eine enorm hohe Reizung des Muskels und der Achillessehne und somit eine enorme Reizung am Fersensporn. Nicht machen!

Passive Dehnung ist gut, sie wird optimalerweise von einer zweiten Person durchgeführt, Du liegst dabei, und der Fuß wird mit der Hand nach oben gebeugt, - so weit es der Schmerz zulässt. Wenn es die 2. Person nicht gibt, kannst Du Dir auch selber helfen: Leg ein ca. 3 bis 5 cm (testen was geht) dickes Buch auf den Boden, stell Dich so darauf, dass die Ferse noch stabil auf dem Boden steht. Dann geh langsam runter in die Hocke, kannst Dich dabei am Tisch o. ä. festhalten. Wenn die aufkommende Dehnspannung am Sehnenansatz zu schmerzhaft wird, nimm ein dünneres Buch. Wenn du die Wade vorher auf eine gut warme Wärmflasche legst, ist der Dehneffekt stärker. Wenn Du dann in der Hocke bist und es spannt bequem erträglich, dann bleib gut 5 Min in dieser Dehnspannung. Dies mehrmals tgl. wiederholen. Zusätzlich kann zwischen diesen Dehnungen ein Coolpack um den schmerzenden Bereich gelegt werden, 10 Min. angenehm kühlende Kälte, nicht extrem kalt, viel hilft viel, gilt hier nicht.

Wichtig dabei ist, dass die Ursache der Entzündung / Verkrampfung erkannt und abgestellt wird. Sonst dauert die Behandlung elend lang, oder sie hilft nicht ausreichend.

Wenn Dir diese ganzen Prozeduren zu lange dauern und wenn Du keine NSAP-Mittel schlucken willst, dann gibt es rasche Hilfe durch Blutegel. Leider eine stark vernachlässigte Disziplin der modernen Schulmedizin. Wenn Dein Hausarzt nicht bereit ist diese Methode anzuwenden, dann such Dir einen Arzt für Naturheilkunde oder einen Heilpraktiker, der diese Methode anwendet. Das ist nicht teuer und die Wirkung setzt sehr schnell ein.

Gute Besserung und einen guten Rutsch

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Hallo,

da hört sich fast so an, als wenn es im Bereich der Achillesehne liegt. Die Entzündung könnte auch einfach von falschen Schuhen kommen, die immer an der Ferse, bzw. der Achillessehne reiben. Ich habe das schon mal gehabt.

Ich hatte ein ähnliches Problem mit Laufschuhen. Mir hat es geholfen andere Schuhe zu nehmen, die im Bereich der Ferse gepolstert waren.

Wenn es mehr von unten kommt, könnten auch weiche Einlegesohlen helfen.
Aber da ich kein Arzt, bin und auch nicht im Bereich der Medizin tätig bin, wäre es angebracht wirklich jemanden mit entsprechender Ausbildung zu befragen.

Ich kann nur über eigene Erfahrungen berichten, bzw. von denen aus meinem Freundes-und Bekanntenkreises.

Falls sich die Entzündung dennoch als Fersensporn herausstellen sollte habe ich viele Infos auf folgender Seite gefunden: https://www.fersensporn-online.de/

Ansonsten kann ich nur raten zum Arzt zu gehen, bevor einen Entzündung verschleppt wird.
LG

Von der Treppe gefallen - Knieschmerzen?

Hallo, Ich bin vor zwei Tagen die Treppe runtergefallen (5 Stufen) auf einen Gegenstand drauf und hab mir mein Knie aufgeschlitzt an zwei Stellen. Die ein Stelle ist ziemlich tief gewesen und die andere nicht gsnz so schlimm. Es hat anfangs ziemlich geblutet und höllisch wehgetan und ich hab es gleich verbunden und gekühlt. Inzwischen sind die Wunden einigermaßen zu (also es blutet nicht mehr) aber mein Knie tut an der Innenseite noch sehr weh und ich kann auch nur humpeln und die Treppe nur so komisch langsam gehen (dabei tut das Knie weh). Wenn ich es belaste tut es weh. Wisst ihr was das sein könnte und was ich dagegen tun könnte? (Ich möchte eigentlich nicht zum Artzt gehen :/)

...zur Frage

Schamlippe verletzt - Frauenarzt aufsuchen?

Da ich von Sex im intimbereich etwas wund bin, wollte ich dort etwas Öl draufgeben. Dabei ist mir aufgefallen, dass meine Schamlippe anscheinend verletzte würde und ein hautstück abhängt. Durch das wund sein und da es fast nicht weh tut habe ich es erst gar nicht bemerkt. Es blutet auch nicht. Da mir vorher nie sowas passiert ist bin ich etwas ratlos ob ich jetzt zum Frauenarzt gehen sollte oder erst mal beobachten? Das ist ja doch eine etwas besondere Stelle.

...zur Frage

Schmerzen im Fuß/ in der Fußsohle nach langer Wanderung. Gehen sie irgendwann weg?

Hallo, seit nun fast 1 1/2 Wochen habe ich Probleme mit meinem rechten Fuß nach einer langen Wanderung.

An diesem Tag habe ich eine längere Wanderung (knapp 30km) gemacht, die Schuhe waren nicht sehr optimal dafür geeignet, eher für kürzere Wanderungen.

Nun zum Schmerz: Wenn ich sitze oder keine Aktivitäten durchführe, dann habe ich keine Probleme mit dem Fuß. Wenn ich aufstehe und mich kurz bewege, habe ich ebenso keine Probleme. Bewege ich mich allerdings mehr als 5 Minuten, fängt der Fuß langsam an der rechten Außenseite an der Fußsohle zu Schmerzen. Nach weiteren 5 Minuten gehen ist der Schmerz dann wesentlich größer als noch zu Anfang. Der Schmerz ist stechend und es fühlt sich so an, als würde sich der Schmerz dann von einer Stelle in der rechten Seite der Fußsohle über die gesamte rechte Fußsohle ausbreiten. Je nach dem, wie ich meinen Fuß dann abrolle ist der Schmerz größer oder kleiner, also je nach Belastung.

Ich habe mir meinen Fuß mal angeschaut, ihn abgetastet und Druck ausgeübt an einigen Stellen, konnte aber nichts erkennen (also nicht angeschwollen oder ähnliches) und Schmerzen beim Druck ausüben hatte ich auch nicht. Ich gehe nun davon aus, dass ich entweder eine Entzündung habe oder mir irgendetwas eingeklemmt habe oder überdehnt habe, heute wollte ich mir eine Bandage als Unterstützung holen für den Fuß.

Wenn ich eine Marschfraktur oder ähnliches hätte dann würde der Fuß angeschwollen sein, allerdings ist da nichts zu erkennen.

Kann mir jemand sagen wie lange so etwas andauern kann? Ich will eig nicht zum Arzt gehen, wobei mir bald wahrscheinlich nichts anderes übrig bleibt, aber außer Einlagen kann man da doch sowieso nichts groß machen, oder?

...zur Frage

Schmerzen Fußgelenk

Hallo,

ich hatte bereits vor einem Jahr im Zeitraum von ungefähr zwei Monaten immer wieder Schwierigkeiten mit meinem linken Fuss.

Angefangen hatte es mit total plötzlich auftretenden, stechenden Schmerzen am hinteren Knöchel, welcher mich spontan an die Achillessehne denken ließ. Treppen steigen war kaum noch möglich, aber es war nichts geschwollen oder druckempfindlich. Diese Schmerzen waren mal leichter mal stärker, besonders stark beim Kupplung treten im Auto, sowie bei Drehungen/verdrehten Aufsetzen des Fusses.

Nachdem ich fast nur mit hohen Absätzen unterwegs bin und der Schmerz das erste Mal auftrat, nachdem ich zwei drei Tage fast nur ohne Schuhe unterwegs war, war für mich die Achillessehne naheliegend.

Ein Besuch beim Orthopäden brachte überhaupt nichts, Achillessehne wurde per Ultraschall untersucht, kein Befund, MRT kein Befund. "Ich solle halt weniger Sport machen". Ich mache zwischen drei und fünf Mal die Woche jeweils ca. 1 Stunde BBP, PowerWorkout oder leichtes Krafttraining - das finde ich jetzt nicht so wahnsinnig viel Sport.

Der Orthopäde meinte jedenfalls, er findet nichts, alles in Ordnung, er wüsste nicht, was das sein soll.

Jedenfalls war jetzt ungefähr 11 Monate Ruhe (ging von selber weg), aber Samstag abend ging es wieder los. Ich bin zwar Samstag wieder viel gestanden (ohne Schuhe zu Hause in der Küche), aber das ist nicht so ungewöhnlich.

Ich habe kein Problem wenn ich schnurgerade gerade aus laufe; wenn ich aufgewärmt bin im Sport habe ich auch keine Schmerzen. Aber das Aufstehen aus dem Sitzen, alles, wobei ich den Fuß nicht geradeaus setzen kann sondern verdeht auftrete, das Kuppeln im Auto macht Schmerzen im Fuß hinten neben/unter dem Knöchel außen.

Wenn ich allerdings mit dem betroffenen Fuß absichtlich nur auf der linken Außenkante laufe, dann habe ich keinen Schmerz. Äußerlich ist nichts erkennbar und auch nichts druckempfindlich.

Hat irgendjemand eine Ahnung, was das sein könnte?

Danke für Antworten.

...zur Frage

Mit dem Fuß umgeknickt und starke Schmerzen im Oberschenkel?

Hallo Vor zwei Tagen haben wir im Sport Unterricht Brennball gespielt.Als ich über einen großen Kasten gesprungen bin, bin ich beim auflanden auf dem Boden mit meinen linken Fuß umgeknickt.Ich dachte das wäre nicht so schlimm und habe noch die 10 restlichen Minuten mitgemacht (es ging da noch von den Schmerzen hat aber gebrannt im Fuß)Seit gestern tut mein großer zeh und mein Oberschenkel weh, ich kann gerade so noch gehen aber humpel stark und wenn ich sitze,liege oder mich umziehen möchte brauch ich Hilfe.Mein Bein  kann ich auch nicht richtig bewegen und nicht mehr richtig anheben

Sollte ich besser zum Arzt gehen oder geht das nach ein paar Tagen von alleine weg ?

P.s keine Schwellungen und auch keine blaue flecken

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?