Schmerzen an der Wirbelsäule beim kopf senken

1 Antwort

Oft tut einem der Übergang von der knorpelnen zur knöchernen Rippe weh, weil halt alles so schief ist. Das ist nicht weiter schlimm, aber man bekommt Angst, wenn man nicht mehr Luft kriegt ohne Schmerzen... Wenn das morgens am schlimmsten ist, brauchst Du vielleicht eine andere Matratze. Weich mit Brettern darunter. So kann alles Schiefe gut einsinken, wird aber gestützt, daß man nicht krumm liegt.

Mach bloß Deine Übungen! Ich habs leider verschlampt.

Wenn Du die Möglichkeit hast, würde ich Dir raten, eine Kur in Bad Sobernheim zu beantragen, in der Klinik Lehnert Schroth. Die haben eine eigene Methode entwickelt, die die anderen um Längen überragt! Hab grad heute noch davon geschwärmt...(heute ist das Asklepios)

ein Tip noch: Wenn Du Beckenschiefstand hast, besorge Dir eine Schuherhöhung, damit ist alles leichter.

danke für deine antwort :) ja ich habe von der klinik schon mal gehört, möchte aber nicht so gerne von zuhause weg, habe bereits 6monate schule verpasst, das ist aber wieder eine andere geschichte. & ja, ich habe einen beckenschiefstand, wenn ich stehe, stehe ich immer nur auf einem bein um das so auszugleichen.. :/ werde mal darüber nachdenken. danke!

0
@swaggy

Die Kur da lohnt sich aber, ich habe damals auch 5 Wochen Schule verpaßt und bekam Stoff mit, auch eine Kassette für die Fremdsprachen. Frag mal Deinen Lehrer oder Klassenkameraden, ob sie Dir was schicken. Versetzt wirst Du doch eh nicht, oder?

Du mußt unbedingt (!!) auf zwei Beinen stehen, und die müssen gleichlang sein, damit Dein Becken gerade ist - denn die Wirbelsäule richtet sich immer im rechten Winkel zum Becken aus!

Ohne Ausgleich wird das nichts! Geh unbedingt zum Orthopäden und laß es Dir verschreiben! Du bekommst im Quartal ein Rezept für 3 Paar Schuhe! Du mußt unbedingt alle mit Erhöhung ausstatten, auch Hausschuhe und Turnschuhe! Oder spezielle Einlagen nehmen, wenn es außen nicht zu machen ist. Frag mal den Arzt danach.

Und möglichst bald!

Gute Besserung!

0

Skoliose - Rückenschmerzen (Wirblelnprobleme) - Was hilft ?

Hallo ! :)

Ich habe Skoliose und habe fast täglich Rückenschmerzen. Ich bin noch unter 20 Jahren "jung" und mache relativ oft Sport (Fußball und "laufen" auf dem Heimtrainer). Ich habe sehr oft Brustschmerzen (rechts und links) und Schwindel und Kopfweh. Machmal schlafen auch meine Hände ein, aber eher selten. Ich habe eine Dorntherapie unter Mir und ich muss sagen, dass es besser geworden ist, hatte bestimmt zwei Monate Ruhe. War natürlich bei einem Orthopäden, der mir eine Perl - Hydro Therapie verschrieben hat, die ueberhaupt nicht half. Jetzt habe ich erst wieder im November einen Termin und ich denke, dass meine Wirbelsäule "geröngt" (weiß nicht, ob man es so schreibt) wird.

Habt ihr Tipps, Tricks für Mich ? :)

Was tut dem Rücken und Nacken gut ?

...zur Frage

Frage zur Skoliose / Merkwürdiger Trainingsplan im Fitnesstudio?

Ich habe mich auf Anraten meines Hausarztes in einem Fitnessstudio angemeldet um meine Gesundheit zu verbessern und weil ich seit meiner Kindheit an eine leichte Skoliose habe. Nun habe ich von meinem "Trainer" meinen erstenTrainingsplan bekommen der sehr merkwürdig ist. Anstatt wie ich dachte den Körper ganzheitlich zu trainieren bzw. die wirbelsäulenumgebenden Muskeln komplett zu stärken, stehen auf meinem Plan nur "einseitige Übungen" wie Latziehen am Kabelzug nur auf einer Seite sowie nur Training für die linken Bauchmuskeln usw. Als ich meinen Trainer fragte warum das so ist, sagte er um die Wirbelsäule wieder grade zu bekommen dadurch dass die Muskeln sie dann wohl wieder "zurückziehen" in die richtige Position. Dies erzählte ich meiner Physiotherapeutin und die meinte das wäre Käse und würde eher noch mehr Disballancen im Körper hervorrufen. Nun bin ich total verunsichert wer nun Recht hat. Ob die Physiofrau oder der Trainer nichts taugt...? Möchte es halt auch nicht verschlimmern und dafür dann noch Geld bezahlen.

...zur Frage

Beckenprobleme/Anspannungen - Wie entgegenwirken?

Hallo, ich bin knapp 20 Jahre alt und seit ein paar Wochen habe ich langsam Verspannungen im Beckenbereich und im unteren Teil der Wirbelsäule bekommen bzw. der Bereich, wo sich beides verbindet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es daran liegt, dass ich mich viel zu wenig bewegt habe und allgemein zu wenig mache/zu viel sitze. Das spürt man nun auch beim Gehen/Laufen. Es sind zwar keine Schmerzen, aber ich beschreibe es als ein verspanntes, etwas eingeschränktes Gefühl im hinteren Beckenbereich. Es wirkt sich auch optisch aus, mit einem eher steifen Gangbild. Zudem spüre ich beim Laufen jeweils ein etwas eingeschränktes Gefühl in beiden Beinen zum Becken hin.

Ich möchte das nun auf jeden Fall ändern und suche zusätzlich empfehlenswerte Übungen (für das Becken/die untere Wirbelsäule), die man in solch einem Fall machen sollte, oder werden dafür noch mehrere Informationen benötigt bzw. gibt es da nichts Spezielles?

Sollte es nicht besser werden, dann gehe ich selbstverständlich zum Arzt, aber in der Zeit möchte ich noch versuchen, wieder etwas zu verbessern. Denn ich weiß selbst, dass die Ärzte meistens sagen, dass man Sport/Gymnastik machen soll. Das ist zwar nicht die Lösung für alle Probleme, aber es trägt sicherlich zu einer Heilung bei(?) Ansonsten werde ich nach einer bestimmten Zeit wieder berichten. Und danke im Voraus für eure Antworten!


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?