Schmerzen an der Schläfe nach Verschleimung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, wenn Du Druck auf den Ohren beim Schnäuzen bekommen hast, hast Du das wahrscheinlich zu fest gemacht. Richtiges Schnäuzen bei starken Erkältungen sollte man so vornehmen: Erst das eine Nasenloch zuhalten (über Waschbecken) und ganz vorsichtig das offene Nasenloch durch Schnäuzen von Schleim befreien, dann die andere Seite. Bei festem, gleichzeitigem Rausschnäuzen kann man seinen Ohren schaden - hast Du ja selbst gemerkt. Was Du dagegen machen kannst: Lass das lieber, wie Du es bisher gehandhabt hast, immer nur ganz sanft und vorschtig schnäuzen!! Du kannst Deine Nase auch mit Hochziehen von Salzwassser gut reinigen (Nasendusche). Solltest Du jetzt Ohrenschmerzen haben, die nicht mehr von selbst vergehen, solltest du am Mo zum HNO. Schleimlösende Medikamente sind: Sinupret oder GeloMoytol. Würde ich mir an Deiner Stelle heute in der Apotheke besorgen. Gute Besserung Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war richtig, dass Du alles rausgeschnaeutzt hast und nicht rein. Schleim ist Abfall, Muell und was der Koerper nicht auf natuerlichen Weg ausscheiden kann, wird meist durch Erkaeltungskrankheiten, durch einen Schnupfen, Grippe, Bronchitis bis zur Lungenentzuendung ausgeschieden. Kopfschmerzen bedeuten meistens eine Unreinheit im Organismus. Um den gesamten Schleim aus dem Koerper zu entfernen ist es das beste, frischgeriebenen Meerrettich mit der Beigabe einiger Tropfen Zitronensaft zu vermischen, einen halben bis gestrichenen Teeloeffel voll zweimal am Tag zwischen den Mahlzeiten genommen, hilft er Schleim in den Nebenhoehlen und in anderen Koerperteilen aufzuloesen. Er ist das beste Loesungs- und Reinigungsmittel bei abnormer Schleimbildung im Koerper. Mache dies ueber Wochen hinweg, bis Du die Meerrettichsosse essen kannst, ohne dabei irgendein Unbehagen zu verspueren. Dies ist dann ein Zeichen fuer die vollstaendige Aufloesung des Schleims. Weniger schleimbildende Produkte wie Milch- und Staerkeprodukte (Mehl- und Teigwaren verzehren.- http://www.zentrum-der-gesundheit.de/brot.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?