schmerzen am unteren ende der wirbelsäule und im linken hüftbereich

1 Antwort

Hallo Killipeter,

es muss nicht gleich ein bandscheibenvorfall oder- vorwölbung sein. Die Blockade des Illeosakralgelenkes (Kreuzdarmbeingelenk) ist auch häufig Ursache für diese Beschwerden. Ein typisches Zeichen dafür bei mir ist ein ziehender Schmerz in der Leiste. Ein guter Physiotherapeut Deines Vertraunes kann das sehr schnell feststellen, bevor Du die aufwändigen Untersuchungen wegen des möglichen Bandscheibenvorfalls auf Dich nehmen willst. Betse grüße und gute Besserung

danke auch für deine antwort auf mein problem. heute habe ich mir die schmerzende stelle an der unteren wirbelsäule mit voltaren eingerieben und bin momentan fast schmerzfrei. ich sitze am computer auch auf einem luftkissen und damit beweglich. wenn ich nicht am montag zum doc gehen muß, ist es mir angenehm. als erstes wird er röntgen verordnen -usw. ich bevorzuge es, mich mit verhaltensmaßnahmen und hausmitteln gesund zu erhalten. ergänzend zu deinen ratschlägen habe auch ich festgestellt: manchmal ist liegen gut , sitzen auch , gehen/bewegung auch , nur stehen macht mir nach einiger zeit große beschwerden im linken bein. danke - für deine hilfe und für diese gesundheitsfragen seite. kilipeter

0

Von was können Die Schmerzen im Unteren Rückenbereich Links kommen?

Guten Tag allerseits,

Ich habe das 'ner Weile (etwa 3-4 Monate) starke Schmerzen in unteren Rückenbereich, vorallem auf der Linken Seite. Bei meiner letzten Untersuchung beim Arzt hab ich ihn darauf angesprochen und gefragt ob er wüsse was es sein könnte, er meinte nur, ich soll ins Fitness gehen und Trainieren, dann würde der Schmerz von alleine weggehen.

Als ich aber ins Fitness war hatte ich nur noch mehr Schmerzen am ganzen Rücken... Dabei habe ich genau nach angaben meiner Fitnesstrainerin trainiert, nicht zu viel Gewicht und Ausdauer- und Krafttraining kombiniert.

Genauere Beschreibung zu meinen Schmerzen:

Ich konnte leider nicht herausfinden bei welcher Bewegung die schmerzen anfangen, den es passiert einfach plötzlich bei der Arbeit passiert, und hält an für etwa 2-3 Tage dann ist es wieder besser für 2-3 Tage und wieder im Kreis... Die schmerzen sind so schlimm das es für mich schwer ist zu laufen, ich muss humpeln, und wenn ich für 'ne Weile stehen bleibe und dann wieder anfange zu gehen, zieht der Schmerz bis hin zur Pobacke (aber NICHT ins Bein), was unangenehm ist. Hosen anziehen ist für mich während den schmerzen sehr schwer, da ich nur auf mein Rechtes Bein nicht stehen kann ohne fast das Gleichgewicht zu verlieren, während den Schmerzen lehne ich mich immer zur Wand bis ich das linke Bein auch in der Hose habe. Es passiert auch das ich Blähungen zusammen mit den Schmerzen habe...

Zur mir als Person:

Ich bin weiblich, 23 Jahre alt bin leicht übergewichtig schon seit klein auf und habe einen Hohlkreuz. Ich arbeite seit 6 Jahren (3 Jahre Ausbildung/Lehre davon) in einer Industriellen Buchbinderei und bin deshalb stetig in Bewegung.

Ich hoffe jemand von euch kann mir da irgendwie helfen. Danke, IxISxYOU

...zur Frage

Stechende Krampfartige Schmerzen in rechten Hüftbereich morgens, und bei Drehungen ?

Habe seit fast 4 Jahren Schmerzen im rechten unteren Rückenbereich, der sich eher als Krampf beschreiben lässt.Er kommt seitdem in Intervallen, zur Zeit morgens, nachts habe ich Schwierigkeiten mich umzudrehen, beim aufstehen kommen die Schmerzen bei jeder Bewegung, fast habe ich das Gefühl gelähmt zu sein.Der Arzt tippt auf einem verklemmten Nerf, was ich nicht glaube. Es ist wie ein stechender Muskelkrampf, in der Stärke von Geburtswehen. Tagsüber nach Bewegungen lâstt der Schmerz nach. Kommt aber bei einer bestimmten Drehung wieder.immer an der selben Stelle. Bin zur Zeit sehr gepeinigt und könnte sagen es wird jeden Tag schlimmer.Ich habe ärzte , Chiropraktiker , Kranken gymnastiker und andere Ratschläge hinter mir, habe fast das Gefühl das niemand einen Namen geben kann , was mich da so peinigt

...zur Frage

Beckenprobleme/Anspannungen - Wie entgegenwirken?

Hallo, ich bin knapp 20 Jahre alt und seit ein paar Wochen habe ich langsam Verspannungen im Beckenbereich und im unteren Teil der Wirbelsäule bekommen bzw. der Bereich, wo sich beides verbindet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es daran liegt, dass ich mich viel zu wenig bewegt habe und allgemein zu wenig mache/zu viel sitze. Das spürt man nun auch beim Gehen/Laufen. Es sind zwar keine Schmerzen, aber ich beschreibe es als ein verspanntes, etwas eingeschränktes Gefühl im hinteren Beckenbereich. Es wirkt sich auch optisch aus, mit einem eher steifen Gangbild. Zudem spüre ich beim Laufen jeweils ein etwas eingeschränktes Gefühl in beiden Beinen zum Becken hin.

Ich möchte das nun auf jeden Fall ändern und suche zusätzlich empfehlenswerte Übungen (für das Becken/die untere Wirbelsäule), die man in solch einem Fall machen sollte, oder werden dafür noch mehrere Informationen benötigt bzw. gibt es da nichts Spezielles?

Sollte es nicht besser werden, dann gehe ich selbstverständlich zum Arzt, aber in der Zeit möchte ich noch versuchen, wieder etwas zu verbessern. Denn ich weiß selbst, dass die Ärzte meistens sagen, dass man Sport/Gymnastik machen soll. Das ist zwar nicht die Lösung für alle Probleme, aber es trägt sicherlich zu einer Heilung bei(?) Ansonsten werde ich nach einer bestimmten Zeit wieder berichten. Und danke im Voraus für eure Antworten!


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?